Steampunk

Das Science-Fiction-Forum für alles, was den SF-Fan interessiert und bewegt!
Benutzeravatar
upspaced
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 271
Registriert: 11. Juni 2003 09:57
Bundesland: Sachsen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Quantum
Wohnort: Chemnitz

jules verne meets steampunk - wo?

Ungelesener Beitrag von upspaced » 10. November 2003 14:25

guten tag

suche sf/fantasy welche im 18-19 jhd. spielt bzw. ihren aufhänger hat und mit den heren idealen edler gentleman hausiert.

also romane ala: die differenzmaschine (sterling/gibson) [leider zu kurz] krieg der welten (h.g.wells) [zu langweilig] und meinetwegen auch darwinia (william gibson) [zu vorhersagbar, zu blass]

bin für jeden literaturtip dankbar

also danke

schonmal

Benutzeravatar
Kringel
SMOF
SMOF
Beiträge: 6000
Registriert: 13. Mai 2003 07:32
Land: Deutschland
Wohnort: Das schöne Rheinhessen

Ungelesener Beitrag von Kringel » 10. November 2003 14:34

Vielleicht "Zeitschiffe" von Stephen Baxter?

Ulrich
SMOF
SMOF
Beiträge: 2625
Registriert: 10. September 2003 17:41

Ungelesener Beitrag von Ulrich » 10. November 2003 14:34

Stephen Baxter: Anti-Eis
Anti-Eis explodiert, wenn es sich erwärmt, und ist der Rest eines Asteroiden, der auf die Erde fiel. Der Roman fängt 1855 mit der Belagerung von Sewastopol an, später kommt zum Beispiel eine Mondreise hinzu.

Baxter hat eine Fortsetzung zu Vernes Zeitmaschine geschrieben. Zeitschiffe. Dieses Buch spielt hauptsächlich in unterschiedlichen Zukünften und nicht mehr im 18. bzw. 19. Jahrhundert.

Benutzeravatar
andy
SMOF
SMOF
Beiträge: 5305
Registriert: 6. Dezember 2002 08:33
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Liest:
Martin Simons: Jetzt noch nicht, aber irgendwann schon
Berry Eisler: Extremis

Hört:
Carl Benedikt Frey: The Technology Trap
Rich Roll: Finding Ultra
Wohnort: Münster

Re: jules verne meets steampunk - wo?

Ungelesener Beitrag von andy » 10. November 2003 14:58

upspaced hat geschrieben:darwinia (william gibson) [zu vorhersagbar, zu blass]
einspruch! :D
ein tolles buch [wie ich fand] und von robert charles wilson :lehrer:

andy

Ulrich
SMOF
SMOF
Beiträge: 2625
Registriert: 10. September 2003 17:41

Ungelesener Beitrag von Ulrich » 10. November 2003 15:01

Paul di Filippo: The Steampunk Trilogy (1995), nur auf englisch erhältlich.

Zwei Seiten mit weiteren Links:
- Steampunk: Victorian Adventurers in a Past that Wasn't
http://www.geocities.com/SoHo/9094/STEAM.html
- Steampunkt-Welten
http://www.steampunk-welten.de/

Ulrich
SMOF
SMOF
Beiträge: 2625
Registriert: 10. September 2003 17:41

Ungelesener Beitrag von Ulrich » 10. November 2003 16:03

(Manches mag aus dem Suchrahmen rausfallen)

Avram Davidson: The Odd Old Bird
Der komische alte Vogel, in: Peter Haining (Hrsg.)
Gefährliche Possen, Erzählungen von Terry Pratchett, Douglas Adams u.a.

China Mieville: Perdido Street Station
1. Teil: Die Falter
2. Teil: Die Weber

Tim Powers: Die Tore zu Anubis Reich (The Anubis Gates)

Tim Powers: Die kalte Braut (The Stress of Her Regard)

James P. Blaylock: Homunculus (Homunculus)

Kevin J. Anderson:War of the Worlds: Global Dispatches

Harry Harrison: A Transatlantic Tunnel, Hurrah!

James P. Blaylock: Lord Kelvin's Machine

Philip Jose Farmer: Die Flusswelt der Zeit (To Your Scattered Bodies Go)

Philip Jose Farmer: Auf dem Zeistrom (Fabulous Riverboat)

Kim Newman: Anno Dracula (Anno Dracula)

Jorge
SMOF
SMOF
Beiträge: 1701
Registriert: 3. Dezember 2003 16:01

Re: jules verne meets steampunk - wo?

Ungelesener Beitrag von Jorge » 10. November 2003 16:34

upspaced hat geschrieben:guten tag

suche sf/fantasy welche im 18-19 jhd. spielt bzw. ihren aufhänger hat und mit den heren idealen edler gentleman hausiert.

also romane ala: die differenzmaschine (sterling/gibson) [leider zu kurz] krieg der welten (h.g.wells) [zu langweilig] und meinetwegen auch darwinia (william gibson) [zu vorhersagbar, zu blass]

bin für jeden literaturtip dankbar

also danke

schonmal
Auf die Schnelle fällt mir da ein:

Rudy Rucker
"Hohlwelt"(The Hollow Earth)
Heyne Verlag
Edgar Allan Poe bricht mit Freunden zu einer Antarktisexpedition auf, entdeckt am Südpol ein Loch und dringt in das hohle Innere der Erde vor. Dort stößt die Expedition auf eine rätselhafte Fauna und Flora und Hohlweltmenschen, die dort eine Zivilisation begründet haben. Weiterhin treffen sie "schwarze Götter", die sich selbst als "tekelili" bezeichnen und die"Großen Alten", mit deren Mahlstrom sie schließlich auf eine Parallelerde gelangen, die bis auf die Löcher an den Polen ihrer Erde gleicht(und sich als die Erde unserer Realität entpuppt).
Der Roman ist ein gefundenes Fressen für Poe und Lovecraftliebhaber und alle, die gerne ausgeflippte Abenteuer lesen.


Christopher Priest
"Sir Williams Maschine"
Heyne Verlag

Der Zeitreisende findet heraus, das er sich mit seiner Maschine auch durch den Raum bewegen kann, landet auf dem Mars und entdeckt dort die Invasionsvorbereitungen der Marsianer. Er kehrt zur Erde zurück und bereitet(u.a. mit Hilfe des Schriftstellers H.G. Wells) die Verteidigung der Erde vor.

Für weitere Titel schaue ich mal in meiner Sammlung nach..

Benutzeravatar
Bungle
SMOF
SMOF
Beiträge: 2816
Registriert: 23. Mai 2003 22:01
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Torsten Scheib "Götterschlacht"
Wohnort: Flussfahrerheim

Ungelesener Beitrag von Bungle » 10. November 2003 18:28

Eines der Hauptwerke des Steampunk ist noch nicht erwähnt worden:

K.W. Jeter: Das Erbe des Uhrmachers (Infernal Devices), bei Ullstein erschienen.

Daneben gibt es noch:
Jörg Kastner: Sherlock Holmes und die Bestie/Ungeheuer von Sumatra Tilsner. Genre-Crossover

Thomas Monteleone hat Jules Verne direkt mal verbraten, "Die Tore in der Tiefe" war glaube ich der Titel

Filmischer Steampunk:
Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen
Wild Wild West

Im Abenteuerspielmagazin "Nautilus" gab es mal einen Schwerpunkt "Steampunk"

Benutzeravatar
upspaced
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 271
Registriert: 11. Juni 2003 09:57
Bundesland: Sachsen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Quantum
Wohnort: Chemnitz

Ungelesener Beitrag von upspaced » 11. November 2003 08:06

vielen dank für eure einfälle - hat mir sehr geholfen :D
ich geh gleich mal zu e*ay

Jorge
SMOF
SMOF
Beiträge: 1701
Registriert: 3. Dezember 2003 16:01

Weitere Bücher "Steampunk"

Ungelesener Beitrag von Jorge » 11. November 2003 16:27

Neben den Titeln, die ich im Beitrag "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" hier im Forum angegeben habe, gibt es noch:

Steven Utley/Howard Waldrop
"Custer`s letzter Absprung"(Custer`s Last Jump) Story
in
Wolfgang Jeschke
"Die große Uhr"
Heyne SF

"Schwarz wie der Abgrund, von Pol zu Pol"(Black as the Pit, from Pole to Pole) Story
in
Wolfgang Jeschke
"SF Story Reader 13"
3944 Heyne SF

Greg Bear
"Dinosaur Summer"
1947: 50 Jahre sind nach der aufsehenderregenden Entdeckung von Professor Challenger in Südamerika vergangen. Dinosaurier sind nichts aufregendes mehr, der letzte Dino-Zirkus macht bankrott. Damit die Tiere nicht getötet werden müssen, plant eine Expedition, die Dinos wieder auf ihr angestammtes Hochplateau zurückzubringen. Begleitet wird die Expedition von einer Filmcrew(u.a. Merian C. Cooper, Ernst Schoedsack, John Ford, Willis O`Brien, Ray Harryhausen, auch Ray Bradbury taucht auf), die das waghalsige Unternehmen filmen soll.

K.W. Jeter
"Morlock`s Night"

Esther Friesner
"Druid`s Blood"

Tim Powers
"In fremden Gezeiten"(On Stranger Tides)
Heyne SF

Michael Moorcock
"Der Herr der Lüfte"(The Warlord of the Air)
"Der Landleviathan (The Land Leviathan)
"Der Stahlzar" (The Steel Tsar)
auch als
"Zeitnomaden"(alle 3 Romane in einem Band)
Ein Oberst der britischen Ostindienarmee gerät in einen Hinterhalt, sucht Zuflucht in einer merkwürdigen Tempelanlage und wird auf Parallelerden versetzt, u.a im ersten Band auf eine Welt, in der das British Empire nicht untergegangen ist, der Luftverkehr von riesigen, heliumgefüllten Zeppelinen abgewickelt wird und der Oberst einen nervigen Pfadfinderführer namens Ronald Reagan verprügelt...

Donald R. Bensen
"Zwischenhalt"(And having writ...)
Heyne SF
Eine Gruppe von Aliens stürzt im Jahr 1908 auf der Erde ab und rettet sich vor der Katastrophe durch Flucht in eine Parallelerde. Während in unserer Realität ihr Raumschiff als Tunguskameteorit explodiert, gelingt ihnen auf Erde 2 eine Bruchlandung. Um ihr Raumschiff reparieren zu können, beschließen sie, den Mächtigen der Welt(Kaiser Wilhelm, Zar Nikolaus usw) einen Krieg schmackhaft zu machen(da der Krieg der Vater aller technologischen Fortschritte ist). Aber damit erreichen sie genau das Gegenteil...
(Lenin als demokratisch gewählter Präsident, Eddison als US-Präsident, Rasputin als erfolgreicher Radiomoderator und nicht zuletzt Adolf Hitler als SF-Buchillustrator sind nur einige der Prominenten, die sich hier ein Stelldichein geben.

S.P. Somtov
"Dunkle Engel"(Darker Angels)
Festa-Verlag
Walt Whitman, Lord Byron und Edgar Allan Poe werden in die Riten des Voodookultes verwickelt...

Fritz Leiber
"Eine große Zeit" (The Big Time)
Bastei Verlag
Albert Einstein wird als Baby entführt, Cäsar und Cleopatra vergiftet, die Nazis erobern das zaristische Rußland und und und:
Dahinter stecken menschliche Söldner, die im Auftrag ihrer nichtmenschlichen Herren(den sog. "Spinnen" und "Schlangen") dadurch in der Zukunft im sog. "Veränderungskrieg" den Sieg herbeiführen sollen.

Brian Stableford
"Das Reich der Angst"(The Empire of Fear)
Ullstein
Seit Jahrhunderten herrschen Vampire unter der Führung ihres Fürsten Richard Löwenherz über die Welt. 1623 versucht ein Mechanicus, der das Mikroskop erfunden hat, das Geheimnis der Vampirherkunft zu ergründen und diese mit Pesterregern zu infizieren. Er scheitert, sein Sohn bricht jedoch Jahre später mit einer Expedition nach Afrika auf, um im dunklen Herz von Afrika die Urheimat der Vampire und das blutige Geheimnis ihrer Herkunft zu finden...

Harry Harrison
"Der große Tunnel"(A Tunnel through the Deeps/ A Transatlantic Tunnel, Hurrah !)
George Washington wurde als Rebell gehängt, die USA gehören weiterhin zum British Empire. In dieser Welt soll ein transatlantischer Tunnel die Kontinente verbinden.

Philip Jose Farmer
"Ein Himmelstürmer in Oz"(A Barnstormer in Oz)
1923: Ein Pilot macht eine Bruchlandung in unbekanntem Gebiet und muß feststellen, das das Land Oz mitsamt seinen Bewohnern(dem feigen Löwen, den geflügelten Affen, der Vogelscheuche usw) wissenschaftliche Realität ist.

Jorge
SMOF
SMOF
Beiträge: 1701
Registriert: 3. Dezember 2003 16:01

Und noch`n Titel

Ungelesener Beitrag von Jorge » 22. Dezember 2003 22:24

Lisa Tuttle/Steven Utley
"Tom Sawyers suborbitale Streiche"(Tom Sawyers Sub Orbital Escapade)
in
"Neue SF-Geschichten" Tosa Verlag
Wie Tom, Huck und Jim beinah´die ersten Leute aufm`Mond gewordn` wärn` - verdamich !

Ulrich
SMOF
SMOF
Beiträge: 2625
Registriert: 10. September 2003 17:41

Ungelesener Beitrag von Ulrich » 24. Dezember 2003 02:34

Ronald Clark: Queen Victoria’s Bomb (1967)
Der Titel verrät es bereits: Was wäre gewesen, wenn das Britische Empire die Atombombe besessen hätte?

K. W. Jeter: Morlock Night (1979)
Die Morlocks, bekannt aus H. G. Wells „Die Zeitmaschine“, reisen in die Vergangenheit ins viktorianische England.

Paul J. McAuley: Pasquale’s Angel (1994)
Leonardo da Vincis Erfindungen haben das Florenz aus dem Jahr nachhaltig verändert.

Kann Dinotopia auch zum Steampunk gezählt werden?
James Gurney: A Land apart from Time (1992)
dt.: Dinotopia – Das Land jenseits der Zeit
James Gurney:World Beneath (1995)
dt. Dinotopia: die Welt jenseits der Zeit

Jorge
SMOF
SMOF
Beiträge: 1701
Registriert: 3. Dezember 2003 16:01

Ungelesener Beitrag von Jorge » 26. Dezember 2003 15:39

Ulrich hat geschrieben: Kann Dinotopia auch zum Steampunk gezählt werden?
James Gurney: A Land apart from Time (1992)
dt.: Dinotopia – Das Land jenseits der Zeit
James Gurney:World Beneath (1995)
dt. Dinotopia: die Welt jenseits der Zeit
Wahrscheinlich nicht. Fällt eher in die Kategorie "Fantasy", da die Protagonisten aus unserer Welt stammen und Dinotopia auf einer abgeschiedenen Insel unserer Erde liegt (allerdings habe ich die Romane nicht gelesen, nur den Anfang der Fernsehserie gesehen).

Folgende Definition des "Steampunks" habe ich gefunden:
"Der Begriff ist eine spöttische Analogie zu "Cyberpunk" - der anarchische Geist des Cyberpunk wird auf Alternativwelten der Vergangenheit übertragen, wo historische und fiktive Persönlichkeiten wesentlich verrücktere Abenteuer erleben, als man sich damals hätte träumen lassen".
aus
David Pringle
"Das ultimative SF-Lexikon" (The Ultimate Encyclopedia of Science Fiction)
Battenberg Verlag

Da paßt ja auch noch folgende Story rein:

Philip Jose Farmer
"Weitersegeln! Weitersegeln!" (Sail On! Sail On!)
In einer Alternativwelt macht Kolumbus sich auf, ein neues Land jenseits des Ozeans zu entdecken und erlebt eine bitterböse Überraschung.....
(Hier wird der endgültige Beweis für die wahre Gestalt der Erde gefunden :D )

Ulrich
SMOF
SMOF
Beiträge: 2625
Registriert: 10. September 2003 17:41

Ungelesener Beitrag von Ulrich » 26. Dezember 2003 18:30

Dinotopia weist durchaus Elemente des Steampunk auf. Vergleiche die am Anfang des Threads genannten Links und http://steampunk.republika.pl/chrono02.html
Ob aber das Buch oder die Serie insgesamt diesem Subgenre angehören mag fraglich sein.
Zuletzt geändert von Ulrich am 26. Dezember 2003 19:02, insgesamt 1-mal geändert.

Ulrich
SMOF
SMOF
Beiträge: 2625
Registriert: 10. September 2003 17:41

Ungelesener Beitrag von Ulrich » 26. Dezember 2003 19:01

Was durchaus Steampunkqualitäten hat ist Dr. Who: The Talons of Weng Chiang. Diese Fernsehepisoden (auf DVD) mit Tom Baker als Dr. Who spielen im viktorianischen London.

Antworten