Der Con/die Con

Das Science-Fiction-Forum für alles, was den SF-Fan interessiert und bewegt!
Benutzeravatar
Nina
SMOF
SMOF
Beiträge: 4868
Registriert: 4. Mai 2005 13:14
Bundesland: Oberöstereich
Land: Österreich
Wohnort: Leonding
Kontaktdaten:

Der Con/die Con

Ungelesener Beitrag von Nina »

Es ist ja ein altes Thema in der Szene: Heißt es jetzt DER oder DIE Con?
Eine der Erklärungen ist: Die intellektuell wertvollen, teils auf Literatur ausgerichteten Veranstaltungen sind DER Con. Die für das Mainstream-Publikum gedachten DIE Con.

Schön und gut und ich habe es mir abgewöhnen lassen, die Veranstaltungen, die ich besuche, und die ich früher als DIE Con bezeichnet habe, so zu nennen. Ich bin ja auf der niveauvoll-eher anti-mainstreamigen Welle.

Inzwischen schreibe ich aber öfter Nachberichte über solche Veranstaltungen - oder fasse im Vorfeld zusammen. Da muss man eben auch erklären, worum es geht und kommt kaum drum rum, Con auch mal auszuschreiben. Plötzlich hatte ich dann lauter Formulieren wie: "Der Soundsocon ist eine Convention für ..."
Klingt ja echt unentschlossen. Aber umgekehrt ist der Begriff Convent nun mal nicht so verbreitet. Und dazu: In der deutschen Sprache heißt es zwar auch Convention - aber Konvent. Mit K.

Ich glaube, ich muss mich wohl in Hinkunft den männlichen Artikel für Cons wieder streichen. Es ist nicht der Wille, aber ich komme dadurch, wenn ich mich tatsächlich mit so einer Veranstaltung beschäftige, in ein schreiberisches Schlamassel. (Oder: in einen schreiberischen Schlamassel.)

Benutzeravatar
Diboo
SMOF
SMOF
Beiträge: 1559
Registriert: 28. Dezember 2003 19:01
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Der Con/die Con

Ungelesener Beitrag von Diboo »

Nina hat geschrieben:Es ist ja ein altes Thema in der Szene: Heißt es jetzt DER oder DIE Con?
Eine der Erklärungen ist: Die intellektuell wertvollen, teils auf Literatur ausgerichteten Veranstaltungen sind DER Con. Die für das Mainstream-Publikum gedachten DIE Con.

Schön und gut und ich habe es mir abgewöhnen lassen, die Veranstaltungen, die ich besuche, und die ich früher als DIE Con bezeichnet habe, so zu nennen. Ich bin ja auf der niveauvoll-eher anti-mainstreamigen Welle.

Inzwischen schreibe ich aber öfter Nachberichte über solche Veranstaltungen - oder fasse im Vorfeld zusammen. Da muss man eben auch erklären, worum es geht und kommt kaum drum rum, Con auch mal auszuschreiben. Plötzlich hatte ich dann lauter Formulieren wie: "Der Soundsocon ist eine Convention für ..."
Klingt ja echt unentschlossen. Aber umgekehrt ist der Begriff Convent nun mal nicht so verbreitet. Und dazu: In der deutschen Sprache heißt es zwar auch Convention - aber Konvent. Mit K.

Ich glaube, ich muss mich wohl in Hinkunft den männlichen Artikel für Cons wieder streichen. Es ist nicht der Wille, aber ich komme dadurch, wenn ich mich tatsächlich mit so einer Veranstaltung beschäftige, in ein schreiberisches Schlamassel. (Oder: in einen schreiberischen Schlamassel.)
VERRÄTERIN!!!!
"Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, für Geld getan zu werden."
(13. Erwerbsregel)
http://www.sf-boom-blog.de

Benutzeravatar
My.
SMOF
SMOF
Beiträge: 1557
Registriert: 13. Februar 2007 19:49

Re: Der Con/die Con

Ungelesener Beitrag von My. »

Der "Konvent" lässt sich kaum als Herleitung der Antwort auf deine Frage nutzen, denn:
Kon|vent der; -[e]s, -e:
1. a) Versammlung der stimmberechtigten Mitglieder eines Klosters;
b) Gesamtheit der Mitglieder eines Klosters; Kloster[gemeinschaft];
c) Zusammenkunft von evangelischen Pfarrern zum Zweck der Weiterbildung, der Beratung u. Ä.
2. wöchentliche Zusammenkunft der [aktiven] Mitglieder einer Studentenverbindung.
3. (ohne Plural; Geschichte) Volksvertretung in der Französischen Revolution
Duden - Das Fremdwörterbuch, 10. Aufl. Mannheim 2010 [CD-ROM]
My.

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 12272
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Der Con/die Con

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Der Kongress, die Convention. Ist doch ganz einfach. Und ich verwende immer den Artikel, den der/die Con XYZ für sich verwendet.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Khaanara
Gamemaster des Forums
Gamemaster des Forums
Beiträge: 12317
Registriert: 14. Oktober 2002 08:00
Bundesland: Hessen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Perry Rhodan-Paket 55 :"Das atopische Tribunal (Teil 1)
Perry Rhodan Silberband 85: "Allianz der Galaktiker"
Sascha Mamzack "Das Science Fiction Jahr 2014"
Marion Zimmer Bradley "Herrin der Stürme"
Wohnort: Schwalbach a.Ts.
Kontaktdaten:

Re: Der Con/die Con

Ungelesener Beitrag von Khaanara »

Sind wahre SF-Fans nicht auch irgendwie religiös und größtenteils ewige Studenten? Sind da große Ansammlungen von Bücher nicht so etwas wie ein großes Kloster??

Der Con ist hierzulande älter, als die Con. Und da ich damit aufgewachsen bin, bleib ich da bei der männlichen Version. Persönlich wäre ich aber für das Con!

Benutzeravatar
Nina
SMOF
SMOF
Beiträge: 4868
Registriert: 4. Mai 2005 13:14
Bundesland: Oberöstereich
Land: Österreich
Wohnort: Leonding
Kontaktdaten:

Re: Der Con/die Con

Ungelesener Beitrag von Nina »

Aber mal ehrlich: Schreibt ihr dann tatsächlich über so was wie den BuCon als "Kongress"? Für mich ist ein Kongress eben so was richtig Wissenschaftliches. Falls ich über eine Veranstaltung für Fans als Kongress schreibe, ist die Frage, ob das dann nicht Anti-Werbung ist ...

Mich würde interessieren, wie Menschen das in einer Erklärung OHNE Abkürzung bezeichnen, wenn nicht als Convention.
(Und nicht so allgemein wie "die Veranstaltung.)
Wie gesagt, ich habe kein Problem damit, DER Con zu schreiben, wenn ich dem läppische drei Sätze widme. Aber wenn ich seitenlang drüber dahinschreibe und herumerkläre, komme ich einfach in Schwierigkeiten.

An und für sich verstehe ich auch nicht, warum sich immer wer da zu Wort melden muss. Es gibt doch viele andere Wörter, wo ebenfalls zwei Versionen bei den Artikeln existieren, z.B. die/das E-Mail, die/das Brezel ... streiten sich die Bäcker auch so viel wie die SF-Fans darüber?

Benutzeravatar
Olaf
SMOF
SMOF
Beiträge: 4605
Registriert: 27. Dezember 2001 00:00
Bundesland: By (aber im Herzen immer NRW)
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Wheel of Time 2, the Great Hunt
Herman Melville, Moby Dick
Matt Ruff, the Mirage
Wohnort: München

Re: Der Con/die Con

Ungelesener Beitrag von Olaf »

Das Brezel, das ist ja völlig unsinnig. ;-)

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 12272
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Der Con/die Con

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Das Brezel gibt es nicht. Definitiv. Des is a Brezn, unbasta. (Das Brezel, ich krieg ja gleich ...)
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Olaf
SMOF
SMOF
Beiträge: 4605
Registriert: 27. Dezember 2001 00:00
Bundesland: By (aber im Herzen immer NRW)
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Wheel of Time 2, the Great Hunt
Herman Melville, Moby Dick
Matt Ruff, the Mirage
Wohnort: München

Re: Der Con/die Con

Ungelesener Beitrag von Olaf »

Uschi Zietsch hat geschrieben:Das Brezel gibt es nicht. Definitiv. Des is a Brezn, unbasta. (Das Brezel, ich krieg ja gleich ...)
Na ja, da hier n Bayern ja auch angeblich das Teller üblich sein soll, würd ich euch das Brezel zutrauen.

Benutzeravatar
Nina
SMOF
SMOF
Beiträge: 4868
Registriert: 4. Mai 2005 13:14
Bundesland: Oberöstereich
Land: Österreich
Wohnort: Leonding
Kontaktdaten:

Re: Der Con/die Con

Ungelesener Beitrag von Nina »

Das Brezel ist völlig normal. Ich selbst sage zwar auch "die Brezel", aber die andere Version steht auch in sämtlichen Wörterbüchern und hört man auch ab und an mal.
Ich verstehe überhaupt die Aufregung nicht: Wenn mehrere Artikel grammatikalisch richtig sind, dann nimmt man halt den, den man will.

Aber Uschi hat mir immer noch nicht die Frage beantwortet, ob sie derartige Veranstaltungen tatsächlich schriftlich oder mündlich als Kongress tituliert.

Benutzeravatar
Bully
SMOF
SMOF
Beiträge: 4738
Registriert: 8. Dezember 2007 17:24
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: (Ober)Hagen
Kontaktdaten:

Re: Der Con/die Con

Ungelesener Beitrag von Bully »

Khaanara hat geschrieben:Sind wahre SF-Fans nicht auch irgendwie religiös und größtenteils ewige Studenten? Sind da große Ansammlungen von Bücher nicht so etwas wie ein großes Kloster??
Richtig, das Große Abendländische Schisma ging ja auch über die Frage, ob es der Konklave oder die Konklave heißt.
Der Con ist hierzulande älter, als die Con. Und da ich damit aufgewachsen bin, bleib ich da bei der männlichen Version. Persönlich wäre ich aber für das Con!
Ich auch. :bier:
Anderswo known as Yart Fulgen

Benutzeravatar
Olaf
SMOF
SMOF
Beiträge: 4605
Registriert: 27. Dezember 2001 00:00
Bundesland: By (aber im Herzen immer NRW)
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Wheel of Time 2, the Great Hunt
Herman Melville, Moby Dick
Matt Ruff, the Mirage
Wohnort: München

Re: Der Con/die Con

Ungelesener Beitrag von Olaf »

Nina hat geschrieben: Ich verstehe überhaupt die Aufregung nicht: Wenn mehrere Artikel grammatikalisch richtig sind, dann nimmt man halt den, den man will.
Du bist da viel zu tolerant eingestellt. ;-)

Benutzeravatar
Khaanara
Gamemaster des Forums
Gamemaster des Forums
Beiträge: 12317
Registriert: 14. Oktober 2002 08:00
Bundesland: Hessen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Perry Rhodan-Paket 55 :"Das atopische Tribunal (Teil 1)
Perry Rhodan Silberband 85: "Allianz der Galaktiker"
Sascha Mamzack "Das Science Fiction Jahr 2014"
Marion Zimmer Bradley "Herrin der Stürme"
Wohnort: Schwalbach a.Ts.
Kontaktdaten:

Re: Der Con/die Con

Ungelesener Beitrag von Khaanara »

Olaf hat geschrieben:Das Brezel, das ist ja völlig unsinnig. ;-)

Code: Alles auswählen

die Brezel; Genitiv: der Brezel, Plural: die Brezeln, österreichisch auch: das Brezel; Genitiv: des Brezels, Plural: die Brezel
http://www.duden.de/rechtschreibung/Brezel

Es gibt auch Leute die sagen für eine Tüte Sackerl, wobei hierzulande man darunter etwas anderes versteht! Wahrscheinlich wird dort auch unser Wort mit übermässigen Drogenkonsum verwechselt! :ganz_evil:

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 12272
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Der Con/die Con

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Olaf hat geschrieben:Na ja, da hier n Bayern ja auch angeblich das Teller üblich sein soll, würd ich euch das Brezel zutrauen.
Bitte? In welcher Region denn? hab ich noch nie gehört, weder in Nieder-, Ober-, München noch bayerischer Wald. Auch hier in Schwaben hab ich das noch nie gehört. "Das" ist auf bayerisch eigentlich normalerweise weiblich (das Dirndl, 's Marei), wohingegen manches weibliche zu männlich wird: Der Butter. Es ist ein sehr patriarchalisches Land.
Nina hat geschrieben:Das Brezel ist völlig normal.
... in Österreich. :beanie: Nicht in Bayern.
Aber Uschi hat mir immer noch nicht die Frage beantwortet, ob sie derartige Veranstaltungen tatsächlich schriftlich oder mündlich als Kongress tituliert.
Ach so, die Frage war an mich gerichtet? :lol:
Nö, ich tituliere das weder mündlich noch schriftlich als Kongress. Aber wenn DER GarchingCon schon immer DER GarchingCon abgekürzt als Con für Kongress geheißen hat, dann nenne ich ihn so, schriftlich und mündlich. Passt ja auch, weil viele Vorträge.

RingCon ist DIE RingCon von Anfang an im Sinne von Convention - und genau so wird sie ja auch abgehalten, weniger Vorträge, mehr Auftritte, Shows, etc. als Mega-Event - dann nenne ich sie so, schriftlich und mündlich. Ich hab da keine Probleme mit; und ehrlich gesagt auch nicht, wenn jemand andersherum artikuliert.
Vor ein paar Jahren hab ich mal einen Blog-Eintrag dazu gemacht ...
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Gernot
BNF
BNF
Beiträge: 526
Registriert: 21. November 2011 14:24
Bundesland: Steiermark
Land: Österreich
Kontaktdaten:

Re: Der Con/die Con

Ungelesener Beitrag von Gernot »

Uschi Zietsch hat geschrieben:
Nina hat geschrieben:Das Brezel ist völlig normal.
... in Österreich. :beanie: Nicht in Bayern.
Eben, völlig normal! :D

"Das Teller" gibt es übrigens in manchen Regionen Österreichs durchaus (z. B. bei mir in der Steiermark), ebenso wie "der Werkzeug" oder "die Moped".

Ich habe auch einen Link zum Thema:
Der Schriftsteller und Sprachwissenschafter Daniel Scholten erläutert in seinem Sprach-Podcast "Belles lettres" gut nachvollziehbar die Grundprinzipien des grammatikalischen Geschlechts (des Genus) im Deutschen. Das von Scholten entworfene Bild der "Genus-Maschine", durch die neue Wörter (wie "Con") durchrattern, um dann bei männlich, weiblich oder sächlich zu landen, habe ich recht anschaulich gefunden.
http://www.belleslettres.eu/artikel/der ... _genus.php

Auch zum Geschlecht von "Konklave" bietet er Informationen an:
http://www.belleslettres.eu/artikel/der ... -genus.php
Das Fliegen wird erst möglich, wenn zuvor vom Fliegen geträumt wurde. (Stanislaw Lem)

https://schatzdorfer-graz.at/Gernot

Antworten