Seite 1 von 3

FedCon 2017 in Bonn

Verfasst: 2. Juni 2017 17:27
von Gast09
Heute war ich Teil eines Großen Ganzen. Meine Jüngste und ich; 2 von schätzungsweise 3000 die an diesem Pfingstwochenende ihren Weg ins Bonner Maritim gefunden haben oder noch finden werden.
Es war wirklich faszinierend zu sehen, mit welcher Detail-Genauigkeit viele Kostüme erarbeitet worden sind. Es begann mit den Imperialen Sturmtruppen, die auch die Check-in-Security stellten. Dann eine Vielzahl von Trekkies und weiteren Figuren aus Star Wars. Die Besten aber waren die Guardians. Die sahen sowas von echt aus; faszinierend.
Alles in allem ein munteres Gewusel in den Veranstaltungsräumen und an den Verkaufsständen.
Wir waren in einer Veranstaltung; heute (Freitag 2.6. 14:00 Saal Beethoven): Neues zu Perry Rhodan Neo.
Das Moderatoren (zunächst)-Trio; später -Quartett stellte die Planung für die Bände 150ff vor die unter dem Motto: Die Zweite Insel an den alten MdI-Zyklus anknüpfen sollen. Es wurde gesagt, dass Atlan sich wieder in eine Affaire mit Mirona Thetin stürzen wird, diese aber anders endet als damals in der EA.
Und selbstverständlich ging es auch um PR Bd. 3000. Die Redaktion macht sich Gedanken um alles, u.a. um das Format dieses Heftes, was durchaus DinA4 sein könnte.
Ich habe dann die Frage gestellt, ob PR Bd. 3000 von Andreas Eschbach geschrieben wird.
Tja.
Es wurde gesagt, dass Bd. 3000 von einem sehr bekannten deutschen SF-Autor kommen wird
Gegen 16:30 verließen wir eine sehr interessante mit Herzblut organisierte SF-Großveranstaltung wohl wissend, dass es für viele dort noch interessante Begegnungen mit Stars aus Dr. Who, Casper van Diem (Rico aus Starship Troopers) und David Hasselhoff geben wird.
Der Con läuft noch bis Pfingstmontag. Hier die Details:
http://www.fedcon.de
Gast09

Re: FedCon 2017 in Bonn

Verfasst: 2. Juni 2017 19:10
von lapismont
Extra wegen Perry hin?

Re: FedCon 2017 in Bonn

Verfasst: 2. Juni 2017 22:16
von Alana
Er hat ja auch noch über Star Wars geschrieben sowie noch einige andere Stars. :wink:

Re: FedCon 2017 in Bonn

Verfasst: 3. Juni 2017 08:45
von Khaanara
lapismont hat geschrieben:
2. Juni 2017 19:10
Extra wegen Perry hin?
Ich war auch mal kurz auf eine FedCon, nur wegen Felicia Day. Morgens hingefahren und um 14 Uhr war ich schon wieder daheim. :-p
Aber ich habe da gemerkt, solche Cons sind nix für mich, so unpersönlich, selbst die Plätze im Saal sind kommerzialisiert. Da gönne ich mir lieber männliche Conventions. :ganz_evil:

Re: FedCon 2017 in Bonn

Verfasst: 3. Juni 2017 14:01
von Gast09
Der Bonner General-Anzeiger berichtet bereits heute über den FedCon. Der Bericht korrigiert meine oben genannte Teilnehmerzahl von 3000 deutlich nach oben; es wurden offensichtlich etwa 8000 Karten verkauft. Die Bilder-Galerie zeigt auch die perfekt kostümierten Guardians of the Galaxy.
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bon ... 71504.html
Gast09

Re: FedCon 2017 in Bonn

Verfasst: 3. Juni 2017 19:14
von Alana
Khaanara hat geschrieben:
3. Juni 2017 08:45
lapismont hat geschrieben:
2. Juni 2017 19:10
Extra wegen Perry hin?
Ich war auch mal kurz auf eine FedCon, nur wegen Felicia Day. Morgens hingefahren und um 14 Uhr war ich schon wieder daheim. :-p
Aber ich habe da gemerkt, solche Cons sind nix für mich, so unpersönlich, selbst die Plätze im Saal sind kommerzialisiert. Da gönne ich mir lieber männliche Conventions. :ganz_evil:
Was bitte ist eine männliche Convention? :kopfkratz:

Re: FedCon 2017 in Bonn

Verfasst: 3. Juni 2017 20:12
von Nina
Das hat mich auch lange beschäftigt. Also die guten, schönen, intelligenten Conventions heißen wohl "der Con". Angeblich soll das von "der Convent" kommen, aber dieses Wort gibt es in der deutschen Sprache nur mit einem "K".
Die bösen Kommerzconventions, die dem Mainstream verpflichtet sind, heißen "die Con".
So viel zur Rolle von "etwas" Weiblichem im deutschen SF-Fandom ...

Re: FedCon 2017 in Bonn

Verfasst: 3. Juni 2017 21:06
von Shock Wave Rider
lapismont hat geschrieben:
2. Juni 2017 19:10
Extra wegen Perry hin?
Wie ich das verstanden habe, lebt Gast09 in Bonn. Ist also ein Heimspiel für ihn.

Gruß
Ralf

Re: FedCon 2017 in Bonn

Verfasst: 3. Juni 2017 21:40
von Alana
Nina hat geschrieben:
3. Juni 2017 20:12
Das hat mich auch lange beschäftigt. Also die guten, schönen, intelligenten Conventions heißen wohl "der Con". Angeblich soll das von "der Convent" kommen, aber dieses Wort gibt es in der deutschen Sprache nur mit einem "K".
Die bösen Kommerzconventions, die dem Mainstream verpflichtet sind, heißen "die Con".
So viel zur Rolle von "etwas" Weiblichem im deutschen SF-Fandom ...
Ganz schön frech! :nein:

Re: FedCon 2017 in Bonn

Verfasst: 3. Juni 2017 23:58
von Uschi Zietsch
Nein, der Con kommt von engl Congress, die Con = Convention. Das sind schon eindeutige Zuordnungen. Kongresse bestehen aus vielen Fachvorträgen, Conventions mehr aus Begegnungen mit den Stars.

Re: FedCon 2017 in Bonn

Verfasst: 4. Juni 2017 00:12
von Alana
Na, das hört sich doch schon besser an. :prima:

Re: FedCon 2017 in Bonn

Verfasst: 4. Juni 2017 00:27
von Nina
Kongress schreibt man aber auch mit K auf Deutsch. Und frag fünf Fans und die wirst fünf verschiedene Antworten bekommen, warum das so ist.
Ich persönlich bin zu dem Schluss gekommen: Es ist einmal gequirlter Dung, da eine Unterscheidung zwecks geschlechtsspezifischen Artikel zu machen, weil das vor allem dazu beiträgt, die Distanz zwischen den Generationen aufrecht zu erhalten. Dass der eine oder andere Klugscheißer sich gut fühlt, darauf zu pochen, ist was anderes.

Und nein, ich habe bei fanorientierten Cons mehr Begegnung mit den Stars. Weil ich nicht extra für ein Foto mit dem dritten Zombie von links aus "The Walking Dead" zahle. Umgekehrt sind Autoren meist einfach so für einen da, sogar die mit Bestsellern oder mit was, das schon praktisch ein Klassiker ist. Wir hatten schon eine Diskussion dazu beim SF-Stammtisch und ich war schon ein wenig betroffen, dass man bekannten Autoren nicht mal Reisekostenersatz (Zug- oder Flugticket zweiter Klasse, Hotelzimmer) zugestehen wollte, weil das ja in ihrem Interesse ist und Werbung ist und ja Spaß macht. Dass ich gemeint habe, dass sich aber ein halbwegs bekannter Autor auch nicht einfach so leisten kann und halt immer mehr Anfragen kommen, wurde aber schon irgendwie verstanden. Kann man sich auch durchrechnen, soundso viel Prozent pro Buch (nehmen wir mal den Standardsatz so um die 10% an, was zwischen TB und Hardcover liegt und hunderterweise wird ja auch auf Cons üblicherweise nicht verkauft) dadurch versus einer dreistelligen Summe für die Reise. (Angenommen dass eine Übernachtung notwendig ist und ein zumutbares Hotelzimmer durchaus 70 Euro pro Nacht kostet. Ich steige teils billiger ab, aber das ist 1. meist in Osteuropa und 2. ja, man merkt es, dass man weniger als den Standard gezahlt hat. Bei meinem letzten BuCon habe ich ein Zimmer für 55 Euro/Nacht klargemacht, aber das war echt unter aller Sau. Ich hätte mich fast angekotzt, als ich ein paar Minuten da war, da man den stinkenden, uralten Teppichboden durch jede Menge Chemikalien zu übertünchen versucht hat. Und nein, ich bin nicht überempfindlich, man hat beim Frühstück darüber gesprochen, das Problem hatten auch andere.) Und klar investieren das viele uns wohl so aus Spaß. Aber wenn wer beliebter und erfolgreicher wird, fragen die Cons ja teils auch selbst an, und wenn das "einfach so" ist, fährt der halt oft dann nicht. Ist halt so.

Re: FedCon 2017 in Bonn

Verfasst: 4. Juni 2017 07:11
von Uschi Zietsch
Ich hab ja auch geschrieben "engl." Congress. ;-)

Re: FedCon 2017 in Bonn

Verfasst: 4. Juni 2017 08:10
von Khaanara
Alana hat geschrieben:
3. Juni 2017 19:14
Was bitte ist eine männliche Convention? :kopfkratz:
Da hatten wir sogar einen langen Thread darüber :D : viewtopic.php?f=1&t=7579&hilit=Convention

Re: FedCon 2017 in Bonn

Verfasst: 4. Juni 2017 10:08
von Uschi Zietsch
Es gab bei uns früher keine Conventions, deshalb das Durcheinander. Damals war man noch seriös.



Bruahahahahaha.