Versteckte Kamera mit SF - wann geht es zu weit?

Ein Blick in die aufregende Welt des SF-Fandoms... Conberichte, Fanzines und mehr!
Benutzeravatar
Nina
SMOF
SMOF
Beiträge: 3914
Registriert: 4. Mai 2005 13:14
Bundesland: Oberöstereich
Land: Österreich
Wohnort: Leonding
Kontaktdaten:

Versteckte Kamera mit SF - wann geht es zu weit?

Ungelesener Beitrag von Nina » 26. Dezember 2017 23:57

Klar, so ein kleines Scherzchen mag man immer und wenn es dann noch was mit Science-Fiction zu tun hat, erst recht.

Zu denken gegeben hat mir aber dieses Video:
https://www.youtube.com/watch?v=oA7VvJU5Lqw

Also ganz ehrlich, Leute, ich finde das nicht okay. Wenn sie das auf einer Con machen oder bei einer themenbezogenen Ausstellung, vielleicht sogar als besonderes Erlebnis anpreisen - okay. Ich war mal bei einer Ausstellung (zu Star Trek - und nein, ich weiß, dass das was anderes ist, aber beides ist SF) auch mal auf einer holprigen Shuttlefahrt.

Aber wenn das echt ist (ist es vielleicht auch nicht, ich kann das nicht beurteilen), sind das normale Leute, die von vermummten Personen mit Waffen bedroht werden. Ich finde das nicht lustig. Vor allem, weil da teils ältere Menschen mit dabei sind, die durch einen ordentlichen Schrecken auch ernsthafte gesundheitliche Probleme bekommen können (klar, wenn sie wer unabsichtlich erschreckt oder eben eine wichtige Sache innerhalb der Familie geklärt werden muss und was passiert und die Aufregung diesbezüglich zu einer Herzattacke führt, ist derjenige nicht schuld, aber die absichtlich nur zum Spaß so zu stressen, finde ich nicht okay) und ein junger Mann lässt auch die Hundeleine los - und wenn das liebe Tier nachher weg ist, das ist das sicher sehr schlimm.

Wie geht es Euch damit? Ist das vielleicht doch harmlos und ich rege mich da zu viel auf?
Und wie gesagt, die Kostüme sind nicht so das Problem - Star Wars Charaktere von einem gemeinnützigen Verein gehen auch in Kinderkrankenhäuser, aber die Kinder wissen das halt vorher, dass die kommen, Spaß machen und Geschenke mitbringen.

Aber ich finde, Unbeteiligten soll man solche Streiche nicht spielen. Bin ich da zu konservativ, zu streng, zu humorlos?
Und welche wirklich lustigen Beispiele zu SF-Streichen gibt es? - Ich meine, ein Alien, der "Ich komme in Frieden" sagt mit Reaktion von überraschten Menschen ist sicher lustiger.

Benutzeravatar
Alana
Katzenkönigin
Katzenkönigin
Beiträge: 10006
Registriert: 19. Juli 2015 00:40
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Versteckte Kamera mit SF - wann geht es zu weit?

Ungelesener Beitrag von Alana » 27. Dezember 2017 00:22

Nina, ich verstehe Dich. Die Reaktionen der Menschen machten auf mich auch den Eindruck, dass die nichts gewusst haben. Okay, Star Wars ist bei vielen bekannt, aber genauso bekannt ist, dass sich dahinter auch Verbrecher verstecken können. Der übergewichtige Mann hätte einen Herzinfarkt von der Anstrengung bekommen können. Die alte Dame mit der jungen Dame, der war die Angst ins Gesicht geschrieben. Die sind schreiend davongelaufen. Der alte Herr stellte sich schützend vor seine Frau. Sie waren zu alt, sie konnten nicht weglaufen. Die waren mit Sicherheit erleichtert, dass nichts passiert ist, aber man sah ihr den Schock an. Woher stammt der junge Mann mit dem Hund? Vielleicht aus einem Land, wo geschossen wurde? Wo er um sein Leben fürchten musste? Das wissen die doch gar nicht. Da "Darth Vader" den Hund gesehen hat, nehme ich mal an, er hat ihn wieder bekommen, aber trotzdem. Bei einem Verlust wäre das bitter für den jungen Mann gewesen. Vielleicht war der Hund ja sogar sein einziger Freund, kann doch sein. Und dann?

Nein, so etwas muss abgesprochen sein. Sonst geht das zu weit, wenn jemand einen Herzinfarkt bekommen und daran gestorben wäre, wie hätten die sich dann wohl gefühlt?

Das wäre nur okay, wenn das Schauspieler waren, die Bescheid wussten, und damit meine ich die Opfer, nicht die Star Wars-Angreifer.

Das ist einfach Wahnsinn!
Halte das Glück wie einen Vogel, so leise und lose wie möglich.
Dünkt er sich selber nur frei, bleibt er Dir gern in der Hand.

Christian Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
Nina
SMOF
SMOF
Beiträge: 3914
Registriert: 4. Mai 2005 13:14
Bundesland: Oberöstereich
Land: Österreich
Wohnort: Leonding
Kontaktdaten:

Re: Versteckte Kamera mit SF - wann geht es zu weit?

Ungelesener Beitrag von Nina » 27. Dezember 2017 01:03

Na ja, ich hab die Hoffnung, dass es ein Hoax ist. Aber sonst - die haben sich alle recht gefürchtet. Zwischendurch gab es sicher auch andere Leute, ich meine, wenn einem ein Fremder was in die Hand drückt, manche schmeißen es auch einfach auf den Boden. Wobei man es reflexartig nimmt, aber als ich in Wien gewohnt habe, gab es Leute, die einem eine verwelkte Rose in die Hand gedrückt haben und dann hieß es plötzlich, man will Geld dafür und zwar nicht so knapp. Da gewöhnt man sich an, das Zeug zurückzugeben und wenn der nicht will, schmeißt man es halt auf den Boden. Außer man will Opfer und Milchkuh für Bettlerorganisationen sein, die ihre "Mitarbeiter" ja ohnehin nur ausbeuten.

Benutzeravatar
Alana
Katzenkönigin
Katzenkönigin
Beiträge: 10006
Registriert: 19. Juli 2015 00:40
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Versteckte Kamera mit SF - wann geht es zu weit?

Ungelesener Beitrag von Alana » 27. Dezember 2017 01:16

Na ja, nicht alle haben es genommen. Bei einigen hat der es auf den Boden gelegt und die Anderen haben es dummerweise aufgenommen. Die alte Dame, die mit der jungen unterwegs war, hat es aber schon auf die Straße gelegt, bevor Darth Vader auftauchte. Hat die ja gar nicht interessiert und ihn auch nicht. Von daher hätten die wohl auch ignoriert, wenn einer es gar nicht aufgehoben hätte.
Halte das Glück wie einen Vogel, so leise und lose wie möglich.
Dünkt er sich selber nur frei, bleibt er Dir gern in der Hand.

Christian Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
Khaanara
Gamemaster des Forums
Gamemaster des Forums
Beiträge: 11744
Registriert: 14. Oktober 2002 08:00
Bundesland: Hessen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Perry Rhodan-Paket 55 :"Das atopische Tribunal (Teil 1)
Perry Rhodan Silberband 85: "Allianz der Galaktiker"
Sascha Mamzack "Das Science Fiction Jahr 2014"
Marion Zimmer Bradley "Herrin der Stürme"
Wohnort: Schwalbach a.Ts.
Kontaktdaten:

Re: Versteckte Kamera mit SF - wann geht es zu weit?

Ungelesener Beitrag von Khaanara » 27. Dezember 2017 16:34

Gibt es auch mit Gallier:

Link: https://www.youtube.com/watch?v=64ahMp1xtvo

Ich gehe einmal davon aus, dass um der nächsten Ecke wo der Ewock hingelaufen ist, der Rest der Filmcrew steht und die Leute dann aufgeklärt hat, bzw. die Leute auch gefragt haben, ob sie das Filmmaterial auch verwenden dürfen (Persönlichkeitsrechte bei solchen Drehs), alleine um sich vor Klagen zu schützen.

Aber mich würde es eigentlich schon befremdlich wirken, wenn so ein dahergelaufener Teddybär mir entgegen kommen würde.

Benutzeravatar
Nina
SMOF
SMOF
Beiträge: 3914
Registriert: 4. Mai 2005 13:14
Bundesland: Oberöstereich
Land: Österreich
Wohnort: Leonding
Kontaktdaten:

Re: Versteckte Kamera mit SF - wann geht es zu weit?

Ungelesener Beitrag von Nina » 27. Dezember 2017 20:59

Na ja, dass sie nachher gefragt haben, davon gehe ich aus. Auch, weil eben eine Person nachher unkenntlich gemacht wurde, die mochte wohl nicht. Ich meinte aber momentan, weil das ja schon bedrohlich und gerade mit älteren Menschen kann ja so einiges passieren.

Benutzeravatar
Alana
Katzenkönigin
Katzenkönigin
Beiträge: 10006
Registriert: 19. Juli 2015 00:40
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Versteckte Kamera mit SF - wann geht es zu weit?

Ungelesener Beitrag von Alana » 27. Dezember 2017 22:23

Das ist der springende Punkt, genau wie bei Versteckte Kamera. Es wird hinterher gefragt. Wenn die Leute vorher nur harmlos ausgetrickst wurden, ist das nicht weiter schlimm. Aber wenn man ihnen vorher Angst eingejagt hat, dann hätten diese Leute trotz des Hinterher-Fragens Anzeige erstatten können, denn erstmal hatten sie ja Todesangst. Einer hat sein gekauftes Essen und Trinken weggeworfen, nun, vielleicht haben sie ihm das wenigstens erstattet.

Der Letzte war so geschockt, dass er gar nicht weggelaufen ist. Der war einfach nur froh, dass ihm nichts passiert ist.

Klar fallen die Kostüme auf, aber wie ich schon schrieb, können sich dahinter auch Verbrecher verbergen, so wie bei den Killer-Clowns.

Einen haben sie ja gleich zweimal gejagt. Wie der sich wohl gefühlt hat?
Halte das Glück wie einen Vogel, so leise und lose wie möglich.
Dünkt er sich selber nur frei, bleibt er Dir gern in der Hand.

Christian Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
Nina
SMOF
SMOF
Beiträge: 3914
Registriert: 4. Mai 2005 13:14
Bundesland: Oberöstereich
Land: Österreich
Wohnort: Leonding
Kontaktdaten:

Re: Versteckte Kamera mit SF - wann geht es zu weit?

Ungelesener Beitrag von Nina » 27. Dezember 2017 23:10

Einer hat sein gekauftes Essen und Trinken weggeworfen, nun, vielleicht haben sie ihm das wenigstens erstattet.
Ich nehme sogar an, dass die Leute auch mit Gutscheinen für irgendwas überrumpelt werden und deshalb so viele zusagen. Und Kostüme und Verdutzt sein zu provozieren, das finde ich ja auch nett. Aber speziell Waffen auf wen richten, auch im Scherz, weniger.

Benutzeravatar
Alana
Katzenkönigin
Katzenkönigin
Beiträge: 10006
Registriert: 19. Juli 2015 00:40
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Versteckte Kamera mit SF - wann geht es zu weit?

Ungelesener Beitrag von Alana » 27. Dezember 2017 23:33

Deswegen ja, Waffen lösen Todesangst aus. Da wäre mir dann auch ein Gutschein egal. Aber vielleicht bin ich da ja auch in der Minderheit.
Halte das Glück wie einen Vogel, so leise und lose wie möglich.
Dünkt er sich selber nur frei, bleibt er Dir gern in der Hand.

Christian Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
Helge
BNF
BNF
Beiträge: 639
Registriert: 5. Mai 2004 09:49

Re: Versteckte Kamera mit SF - wann geht es zu weit?

Ungelesener Beitrag von Helge » 30. Dezember 2017 10:52

Das ist schon ein bisschen grenzwertig, aber da gabs auch schon ganz andere Kaliber, siehe hier:
https://www.youtube.com/watch?v=1EuNCMrDtrM
Aber hey, es ist doch Unterhaltung und damit ist alles geheiligt. Noch ein paar Jahre, dann nehmen sie vielleicht auch fürs Dschungelcamp keine freiwilligen Deppen mehr, sondern fangen sich einfach irgendwen.
Ausreichend hochentwickelte Magie ist nicht von Technologie zu unterscheiden.

Benutzeravatar
Alana
Katzenkönigin
Katzenkönigin
Beiträge: 10006
Registriert: 19. Juli 2015 00:40
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Versteckte Kamera mit SF - wann geht es zu weit?

Ungelesener Beitrag von Alana » 30. Dezember 2017 17:11

Das hab ich mir nicht zu Ende angeguckt. Die sind doch wohl wahnsinnig. Die Menschen hätten tot sein können. Herzinfarkt vor Todesangst. Ja, sind die denn alle geisteskrank? Ich beispielsweise hab Herzrhythmusstörungen. Wenn die mich so erschreckt hätten, ich weiß nicht, ob ich das überlebt hätte.
Ein Aufzug, ein enger Raum, kein Entkommen möglich, Stromausfall, Stopp des Aufzugs, Dunkelheit. Dass alles allein sorgt schon für Panik. Und dann ist da plötzlich dieses Kind, wo man vorher allein war. Die Figur erinnert mich an eine Figur aus einem Horrorfilm. Ich weiß nur nicht mehr, welche Figur und welcher Film. Und dann schreit die einen an. Die Menschen hatten Angst! Da hätte einer sterben können. Die sind doch wohl bekloppt. Als Angehöriger hätte ich die verklagt und wenn ich überlebt hätte, hätte ich die auch verklagt. Das ist kein Scherz mehr, das ist Körperverletzung, im schlimmsten Fall sogar mit Todesfolge. Die sind wahnsinnig. Selbst wenn Du überlebst, kann es sein, dass Du anschließend psychotherapeutische Hilfe brauchst, weil Dich dieses entsetzliche Erlebnis verfolgt und Du es ohne fremde Hilfe nicht mehr los wirst.

Ich hör lieber auf, sonst reg ich mich nur noch mehr auf.

Das mit dem Dschungelcamp glaube ich nicht, nicht hier in Deutschland. Das verbieten die hiesigen Gesetze.

PS: Doch noch zu Ende geguckt. Den letzten hat das Miststück auch noch schreiend verfolgt. Man sollte sie an die Wand klatschen.
Halte das Glück wie einen Vogel, so leise und lose wie möglich.
Dünkt er sich selber nur frei, bleibt er Dir gern in der Hand.

Christian Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
Nina
SMOF
SMOF
Beiträge: 3914
Registriert: 4. Mai 2005 13:14
Bundesland: Oberöstereich
Land: Österreich
Wohnort: Leonding
Kontaktdaten:

Re: Versteckte Kamera mit SF - wann geht es zu weit?

Ungelesener Beitrag von Nina » 1. Januar 2018 23:52

Helge hat geschrieben:
30. Dezember 2017 10:52
Das ist schon ein bisschen grenzwertig, aber da gabs auch schon ganz andere Kaliber, siehe hier:
https://www.youtube.com/watch?v=1EuNCMrDtrM
Aber hey, es ist doch Unterhaltung und damit ist alles geheiligt. Noch ein paar Jahre, dann nehmen sie vielleicht auch fürs Dschungelcamp keine freiwilligen Deppen mehr, sondern fangen sich einfach irgendwen.
Na ja, aber Schusswaffen sind doch eine realere Bedrohung als Horrormädchen. Da muss wer auch eine gewisse Neigung haben, um sich da zu fürchten. So lustig finde ich das aber das aber auch nicht. Also wen reinlegen, okay, aber wenn derjenige echt Todesangst hat, finde ich das einfach nicht witzig.

Da macht doch lieber was Harmloses - ich habe neulich einen Scherz gesehen, wo eine Aushilfssekretärin engagiert wurde und sie sollte Pizza für die Belegschaft per Fax bestellen - und die hat dann dumm geguckt, als die Pizza vom Faxgerät ausgespuckt wurde. So was ist ja ein recht harmloser Scherz.

Aber diese Todesangst-Pranks finde ich bedenklich. Und wie soll man einem Kind das vermitteln, dass es okay ist, wenn das Fernsehen das macht, aber es nicht okay ist, wenn man das mit einem Mitschüler macht und das bei Youtube hochlädt? (Überhaupt ist es heutzutage das Problem, dass jeder alles jederzeit filmen und veröffentlichen kann - früher hatten eben nur Fernsehsender die Macht, ein Video a la "versteckte Kamera" einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.)

Ja, diese Form von Unterhaltung wird leider noch zunehmen und extremer werden. Derzeit haben wir aber noch genug Freiwillige, die sich in gewisse Shows begeben. Es will ja jeder berühmt werden.

Benutzeravatar
Alana
Katzenkönigin
Katzenkönigin
Beiträge: 10006
Registriert: 19. Juli 2015 00:40
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Versteckte Kamera mit SF - wann geht es zu weit?

Ungelesener Beitrag von Alana » 2. Januar 2018 06:23

Für so was will ich nicht berühmt werden, für mein angst- oder ekelverzerrtes Gesicht.
Halte das Glück wie einen Vogel, so leise und lose wie möglich.
Dünkt er sich selber nur frei, bleibt er Dir gern in der Hand.

Christian Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
Nina
SMOF
SMOF
Beiträge: 3914
Registriert: 4. Mai 2005 13:14
Bundesland: Oberöstereich
Land: Österreich
Wohnort: Leonding
Kontaktdaten:

Re: Versteckte Kamera mit SF - wann geht es zu weit?

Ungelesener Beitrag von Nina » 2. Januar 2018 15:35

Alana hat geschrieben:
2. Januar 2018 06:23
Für so was will ich nicht berühmt werden, für mein angst- oder ekelverzerrtes Gesicht.
Na ja, und gefährlich sind die ja auch. Der Container reicht ja nicht mehr, da muss alles mit den irrsten Mutproben im Dschungel sein. Alleine, was es da für weitgehend unerforschte Krankheiten gibt! - Hatte neulich eine Doku im Fernsehen gesehen, da durfte die Zweitplatzierte von einer Show gleich in der nächsten Sendung auftreten - in der ging es um exotische Parasiten. Ganz toll, von der supersportlichen, jungen Frau zur Komapatientin. Na das hat sich "ausgezahlt".

Benutzeravatar
Alana
Katzenkönigin
Katzenkönigin
Beiträge: 10006
Registriert: 19. Juli 2015 00:40
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Versteckte Kamera mit SF - wann geht es zu weit?

Ungelesener Beitrag von Alana » 2. Januar 2018 21:32

Wie bitte? Davon hab ich bisher noch nichts gehört. Die hat sich da was eingefangen? Weißt Du, ob sie wieder gesund geworden ist oder ... ?
Halte das Glück wie einen Vogel, so leise und lose wie möglich.
Dünkt er sich selber nur frei, bleibt er Dir gern in der Hand.

Christian Friedrich Hebbel

Antworten