Science Fiction für Anfänger

Das Forum für Science-Fiction-Leseempfehlungen! Stell Deinen Buchtip kurz vor und diskutiere mit anderen SF-Lesern darüber!
Benutzeravatar
Interplanar
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 133
Registriert: 29. Juni 2008 22:05

Re: Science Fiction für Anfänger

Ungelesener Beitrag von Interplanar » 17. März 2017 21:34

Ganz ehrlich ... "Hunger Games" ist aber für den Unterricht bei aller Popularität doch inhaltlich wirklich ein wenig (zu) sehr Weißbrot.
Teddy hat geschrieben:Die Schullektüre wird von keiner Schulbehörde vorgegeben, sondern von den Lehrern ausgewählt. (In der Oberstufe (Qualifikationsphase) wird sie durch das Zentralabitur bestimmt. ) Aber welcher Lehrer kennt Theodore Sturgeon? Und dann gibt es keinerlei Material für den Unterricht, d.h. für den Lehrer eine große Mehrarbeit.
Nicht notwendigerweise. Es gibt ja Lehrmaterialverlage, wie z.B. der, der bei uns Audiomaterial der Hörspiele zur Verwendung in einer Unterrichtseinheit zum Thema Mark Brandis angefragt und bekommen hatte.

Und dort gibt es auch noch andere Ansätze, wie bei der Unterrichtsgestaltung zu Zukunftsgedanken auch das Genre SF berücksichtigt werden kann (Link).

Benutzeravatar
Teddy
BNF
BNF
Beiträge: 826
Registriert: 9. Juni 2014 20:26
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: M.R. Carey - Die Berufene
Naomi Novik - Drachenbrut
Wohnort: Neuss

Re: Science Fiction für Anfänger

Ungelesener Beitrag von Teddy » 17. März 2017 21:53

Das geht jetzt aber ziemlich durcheinander. Du warst doch bei Sturgeon und Bester, also im Englischunterricht. (Im Deutschunterricht werden so gut wie keine Übersetzungen gelesen.) Da ist Hunger Games sehr gut geeignet, sowohl sprachlich, vom Vokabular, aber auch inhaltlich.
Zu Brandis kann ich nichts sagen, hab ich nie gelesen oder gehört. Hätte ich jetzt aber nicht als "Schwarzbrot" eingestuft.

Benutzeravatar
Floriane Goldblech
Fan
Fan
Beiträge: 45
Registriert: 18. März 2017 13:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Re: Science Fiction für Anfänger

Ungelesener Beitrag von Floriane Goldblech » 19. März 2017 18:01

Ich bin die Neue ... und gleich etwas verwundert. http://www.elizabeth-george.de/buecher.php ist keine Horror-Autorin, sondern eine ganz normale britische Krimi-Queen. Allerdings hatte sie tatsächlich irgendwann eine bittere Phase. Obwohl eigentlich treuer Fan, leihe ich mir seitdem ihre dickleibigen Bände nur noch in der Stadtbücherei. So seit den letzten beiden Wälzer ist m.E. diese Phase auch vorbei und man kann die Storys wieder leichter genießen.
Bei "Panem" handelt es sich tatsächlich um "Science Fiction für Anfänger" ... Lange vor dem Hype erschienen die Bücher als Jugendliteratur.
Sei niemals arrogant, sei kein A********, aber immer selbstbewußt und authentisch.
(sagt Samuel L. Jackson, Bambi-Gewinner 2006)

Benutzeravatar
Bully
SMOF
SMOF
Beiträge: 4357
Registriert: 8. Dezember 2007 17:24
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: (Ober)Hagen
Kontaktdaten:

Re: Science Fiction für Anfänger

Ungelesener Beitrag von Bully » 19. März 2017 22:42

Während des Hypes waren die Panem-Teile immer noch unter Jugendliteratur. Jedenfalls in der hiesigen Thalia.

Frau George ist eine _amerikanische_ Krimi-Queen. Ist die bittere Phase inzwischen eigentlich vorbei?
Anderswo known as Yart Fulgen

Benutzeravatar
lapismont
SMOF
SMOF
Beiträge: 6974
Registriert: 17. Februar 2004 13:23
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Am Ende der Reise hrsg. von Alisha Bionda
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Science Fiction für Anfänger

Ungelesener Beitrag von lapismont » 20. März 2017 08:09

Mein Nachwuchs hat schon gelästert, dass SF nur aus Dystopien bestünde. Kein Wunder bei ihrer Schullektüre. 1984, Fahrenheit 451 und Brave New World.

Benutzeravatar
Floriane Goldblech
Fan
Fan
Beiträge: 45
Registriert: 18. März 2017 13:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Re: Science Fiction für Anfänger

Ungelesener Beitrag von Floriane Goldblech » 20. März 2017 11:20

Frau George ist eine _amerikanische_ Krimi-Queen. Ist die bittere Phase inzwischen eigentlich vorbei?[/quote]

@ Bully: Wie gesagt, finde ich das schon. Die letzten beiden waren recht bekömmlich.
Sei niemals arrogant, sei kein A********, aber immer selbstbewußt und authentisch.
(sagt Samuel L. Jackson, Bambi-Gewinner 2006)

Benutzeravatar
Ender
BNF
BNF
Beiträge: 736
Registriert: 10. Januar 2015 21:25
Bundesland: Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Robert Corvus - Feuer der Leere
Andre Skora (Hrsg.) - Menschmaschinen
Kontaktdaten:

Re: Science Fiction für Anfänger

Ungelesener Beitrag von Ender » 5. April 2017 15:43

Ender hat geschrieben:Ein neuer Artikel auf „Tor Online“ verfolgt eine ganz ähnliche Idee wie ich in diesem Thread (und dem dazugehörigen Beitrag auf meiner Homepage). Es geht auch dort nämlich um die Frage, welche Bücher man Menschen empfehlen könnte, die der Science Fiction normalerweise eher skeptisch gegenüberstehen.

Und auch mein Ansatz „Fang nicht mit den Klassikern an“ wird dort sofort als erstes genannt.
(Da mein Beitrag schon drei Monate früher erschienen ist, bin ich noch nicht ganz sicher, ob ich beleidigt sein oder mich geehrt fühlen soll.)

Der Hauptunterschied beider Artikel: Bei „Tor Online“ gibt es mehr erläuternden Text, bei „sf-Lit“ dafür mehr konkrete Vorschläge.
So oder so – interessant finde ich die Frage immer noch.

HIER geht’s zu „Tor Online“.
Und HIER ist nochmal das Original… :wink:
Teddy hat geschrieben: Ender, du musst jetzt sehr tapfer sein. Der Artikel von Nicola Alter erschien ursprünglich schon im März 2016 auf der Seite fantasy-faction.com. :wink:
So langsam frage ich mich aber doch, ob ich nicht vielleicht bei TOR anfangen sollte... :kopfkratz:
Ein neuer Artikel auf Tor-Online zum Thema "Science Fiction für Einsteiger"
Marsianer, Little Brother, Die Straße... hervorragende Vorschläge, ohne Frage!

:wink:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste