Seite 1 von 2

Hilfe, würde gerne mal wieder etwas tolles zu Lesen entdecken...

Verfasst: 30. Januar 2018 22:23
von mia
Habe noch nicht sooo viel SF gelesen bisher.

Mein Geschmack:
richtig gut fand ich: futurologische Kongress, Ubik, Der ewige Krieg, Triffids, Geschichten von Cordwainer Smith, Hyperiongesänge, Leben ohne Ende, Licht, einiges von Vonnegut, Die denkenden Wälder, Spin lese ich zur Zeit - gefällt bisher auch gut.

Einiges war mittelmäßig, z. B Ursula Guin, Picknick am Wegesrand, Asimov, Rest von Dick & Lem, Wüstenplanet.

richtig schlecht fand ich: Bedenke Phlebas, Die Stadt und die Sterne, Der unglaubliche Planet, Die 3 Sonnen, Splitter im Auge Gottes, Fremder in einer fremden Welt.

Habt ihr Empfehlungen?

Re: Hilfe, würde gerne mal wieder etwas tolles zu Lesen entdecken...

Verfasst: 31. Januar 2018 07:12
von heino
Da dir offensichtlich viele ältere Werke gefallen haben, würde ich dir - falls noch nicht bekannt - die großen Klassiker empfehlen. So was wie "1984" von
Orwell, " Fahrenheit 451" von Bradbury oder die Foundation-Trilogie von Asimov.

Wenn es leichtere Lektüre sein soll, rate ich zu John Scalzi oder Nancy Kress, die schreiben beide sehr unterhaltend.

Wenn du auch an SF interessiert bist, die aktuelle Probleme aufgreift und daraus Szenarien baut, versuch es mal mit "Biokrieg" von Paolo Bacigalupi und "Wasser" von Jean-Marc Ligny, die haben mich beide sehr beeindruckt.

Re: Hilfe, würde gerne mal wieder etwas tolles zu Lesen entdecken...

Verfasst: 31. Januar 2018 11:13
von kingsize
Wenn dir die 'denkenden Wälder' gefallen haben solltest du unbedingt auch die 'Eissegler'-Trilogie von Alan Dean Foster lesen.
Kennst du schon was von Tim Powers? Da gefielen mir zwei Titel besonders: 'Zu Tisch in Deviants Palast' und 'Die Tore zu Anubis Reich'. Sein restliches Werk hat mich nicht so überzeugt, aber die beiden Romane waren toll.
Bei neuerer SF ist mein Lieblingsautor der auch von heino schon empfohlene John Scalzi. Lies mal in 'Krieg der Klone' rein - da entwickelt sich eine Reihe draus, er hat aber auch einige sehr gute Einzelromane geschrieben.

Re: Hilfe, würde gerne mal wieder etwas tolles zu Lesen entdecken...

Verfasst: 31. Januar 2018 22:26
von Nina
Wow, Du wohnst nicht zufällig in Oberösterreich? - Falls ja, mit dem Geschmack wäre ich gerne Deine Freundin, die sich ab und an mit Dir auf einen Kaffee und gute Gespräche trifft!

Eventuell würde Dir mit dem Geschmack "Der Himmel so weit und schwarz" von John Barnes gefallen. Mir hat das total getaugt und Cordwainer Smith finde ich auch ganz toll. Am Anfang wirkt die Protagonistin etwas oberflächlich, aber gerade das ist auch der Reiz, weil sie eben in so einer Gesellschaft ist und sehr über sich rauswächst.

Re: Hilfe, würde gerne mal wieder etwas tolles zu Lesen entdecken...

Verfasst: 1. Februar 2018 09:36
von Fjunch-Klick
Hört sich ganz so an, als wolltest du unbedingt mal Michael Marrak lesen :)

Re: Hilfe, würde gerne mal wieder etwas tolles zu Lesen entdecken...

Verfasst: 1. Februar 2018 09:55
von lapismont
Fjunch-Klick hat geschrieben:
1. Februar 2018 09:36
Hört sich ganz so an, als wolltest du unbedingt mal Michael Marrak lesen :)
Exakt!

Re: Hilfe, würde gerne mal wieder etwas tolles zu Lesen entdecken...

Verfasst: 2. Februar 2018 00:05
von m ia
Wow, vielen Dank bis jetzt, habe mir die Bücher im Internet angesehen und werde bald einiges davon bestellen.
Nancy Kress, klingt interessant, aber ich zögere noch, nie was von gehört bisher... Welches denn zuerst? Bettler in Spanien?
John Scalzi,Krieg der Klone, werde ich mal wagen...
Die Klassiker, 1984, Fahrenheit und Schöne neue welt und ähnliches,habe ich schon gelesen, klar, aber danke.
Auch Biokrieg Paolo Bacigalupi werde ich bestellen, denke ich.
Eissegler und John Barnes behalte ich erst mal im Hinterkopf für später.
In Oberösterreich wohne ich leider nicht, heul...
Worum geht es in Tim Powers "Zu Tisch in Deviants Palast, ist das Fantasy?
Welches von Marrak, Lord Gamma?
Ein Buch sah ich neulich in der Forumssuche, aber leider vergessen: Ein einsames und riesiges Wesen hat einen Planeten kahl gefressen, und wartet auf eine Möglichkeit weiter zu leben/zu fressen? Was war das, ist es gut?

Re: Hilfe, würde gerne mal wieder etwas tolles zu Lesen entdecken...

Verfasst: 2. Februar 2018 00:24
von Nina
Ja, wenn schon Michael Marrak, dann Lord Gamma. Das ist echt abgefahren. Da geht es um einen Kerl, der in einem Auto ohne Motor immer bergab fährt und alle soundso viele Kilometer wiederholt sich die Landschaft, und auch die Menschen sind dieselben, aber sie haben halt immer andere Gemeinschaften aufgebaut. So was wie Imagon ist auch nicht schlecht, aber da sollte man Lovecraft-Fan sein.

Falls Du 1984 und Schöne neue Welt magst, dann lies doch einfach das Buch, das BEIDE Autoren inspiriert hat. Nämlich Wir von Jewgenij Samjatin. Dass wurde früher geschrieben, von einem Russen. Die Big-Brother-Sache ist da auch. Die Menschen leben da in gläsernen Häusern, es kann jeder jeden beobachten und wenn wer unbeobachteten Sex haben will, muss der sich beim Amt ein rosa Kärtchen holen. Und die Wahlen sind auch so, dass es eine Möglichkeit gibt und jeder natürlich dafür stimmt, sonst hat der ein Problem.

Re: Hilfe, würde gerne mal wieder etwas tolles zu Lesen entdecken...

Verfasst: 2. Februar 2018 10:24
von kingsize
m ia hat geschrieben:
2. Februar 2018 00:05
Wow, vielen Dank bis jetzt, habe mir die Bücher im Internet angesehen und werde bald einiges davon bestellen.
Nancy Kress, klingt interessant, aber ich zögere noch, nie was von gehört bisher... Welches denn zuerst? Bettler in Spanien?
John Scalzi,Krieg der Klone, werde ich mal wagen...
Die Klassiker, 1984, Fahrenheit und Schöne neue welt und ähnliches,habe ich schon gelesen, klar, aber danke.
Auch Biokrieg Paolo Bacigalupi werde ich bestellen, denke ich.
Eissegler und John Barnes behalte ich erst mal im Hinterkopf für später.
In Oberösterreich wohne ich leider nicht, heul...
Worum geht es in Tim Powers "Zu Tisch in Deviants Palast, ist das Fantasy?
Welches von Marrak, Lord Gamma?
Ein Buch sah ich neulich in der Forumssuche, aber leider vergessen: Ein einsames und riesiges Wesen hat einen Planeten kahl gefressen, und wartet auf eine Möglichkeit weiter zu leben/zu fressen? Was war das, ist es gut?


"...einsames und riesiges Wesen hat einen Planeten kahl gefressen, und wartet auf eine Möglichkeit weiter zu leben/zu fressen? Was war das, ist es gut?" - das könnte sich eventuell auf Alan Dean Foster, Vorposten des Commonwealth beziehen. Wird unterschiedlich bewertet - ich fands gut zu lesen, spannend, streckenweise humorvoll, etc. Leider nicht ganz einfach zu bekommen, weil es nach der Moewig-TB-Erstausgabe in den 1980ern meines Wissens nach nie wieder aufgelegt wurde und jetzt relativ teuer gehandelt wird.

"...Worum geht es in Tim Powers "Zu Tisch in Deviants Palast, ist das Fantasy?" -- nee, Fantasy ist das nicht. Inhaltlich ist es schwierig was dazu zu sagen ohne zu spoilern. Außerdem ist es einige Jahre her, daß ich es das letztemal gelesen habe (wobei das eins der wenigen Bücher ist, das ich mehrmals gelesen habe und bestimmt auch nochmal lesen werde).
Die Story spielt in einer Mad-Max-ähnlichen postapokalyptischen Welt -ich glaube in den Überresten einer ehemaligen amerikanischen Großstadt (?)- und der Hauptprotagonist ist ein ehemaliger "Befreier" der früher gegen Bezahlung von verzweifelten Eltern, junge Leute aus den Fängen diverser Sekten gerettet und zurückgebracht hat. Den Job hat er aber schon länger an den Nagel gehängt obwohl er einer der besten war. Nun läßt er sich am Anfang des Buches doch nochmal zu einer letzten Rettungsaktion überreden und nimmt es mit einer beinharten Sekte auf die ihre Jünger systematisch langsam um ihr Blut erleichtert um daraus eine Droge herzustellen. Wie gesagt, das ist nur der Ausgangsplot und es entwickelt sich rasant und läßt einen nicht wieder los. Geniales Buch...

Re: Hilfe, würde gerne mal wieder etwas tolles zu Lesen entdecken...

Verfasst: 2. Februar 2018 12:03
von Rusch
Mia, hast du schon mal was von Heinlein gelesen? Mal abgesehen von Fremder in einer fremden Welt?
Versuche mal "Tür in den Sommer" oder " The Moon is a harsh Mistress" oder eine Kurzgeschichtensammlung von ihm.

Re: Hilfe, würde gerne mal wieder etwas tolles zu Lesen entdecken...

Verfasst: 2. Februar 2018 15:51
von mia
Ja, danke, Vorposten des "Vorposten des Commonwealth" war es, jetzt ist mir klar, warum ich es vergessen konnte, obwohl es mich interessiert hat - nur noch gebraucht und sehr teuer erhältlich, so ein Käse aber auch...

Das von Tim Powers, was du schreibst klingt interessant und ich werde es bestellen.
Und Heinlein und Samjatin notiere ich mir für später.

Ich habe jetzt zwar erst mal wieder Lesestoff, aber weitere Empfehlungen sind sehr willkommen.
Vielleicht hat jemand noch ein Lieblingsbuch, für die einsame Insel sozusagen, wovon ich noch nichts gehört habe?

Re: Hilfe, würde gerne mal wieder etwas tolles zu Lesen entdecken...

Verfasst: 2. Februar 2018 15:57
von Badabumm
Heinlein ist sehr durchwachsen. "Tür in den Sommer" würde ich auch empfehlen, obwohl Heinleins Frauenbild etwas altbacken rüberkommt. Ist eine rührende Geschichte, mir enthält sie zuviel Gelddingsbums und Firmenzeugs.
"Podkayne of Mars - Bürgerin des Mars" ist - wie vieles von ihm - eher ein Teenagerbuch und hat was von Panem, aber nur fast. Solides Abenteuer.

Da du Asimov bereits ein wenig aussortiert hast ( ja, man merkt den Wissenschaftler), muss ich zugeben, dass er oft langweilig schreibt. Die "Trantor"-Trilogie würde ich aber unbedingt empfehlen. Es gibt dort eine der echtesten Frauenfiguren in der klassischen SF.
Seine "Roboter"-Storys sind sehr unterschiedlich und mal witzig, mal prophetisch, mal analytisch und meist klar strukturiert. Muss man nicht mögen, sind aber SF-Klassiker, die man kennen sollte (wie "Effi Briest" in der Schule ;) ).

Lem hat auch einige sehr solide Raumfahrerromane geschrieben (nicht nur Groteskes), z.B. "Die Astronauten", "Der Unbesiegbare", "Eden" oder "Transfer" (was eine tolle Love-Story ist). Klar, man merkt, dass sie aus den 1950ern kommen, aber das gilt ja für Heinlein genauso.

Von Nancy Kress kenne ich nur drei Romane: " Fremdes Licht", "Schädelrose" und der durchgeknallte Fantasy "Der Weg zum Herz der Welt". Würde ich als "OK" einstufen.

Immer lesenswert ist Bradbury. Nicht unbedingt "Fahrenheit 451", was stellenweise zu philosophisch und lahm rüberkommt, aber seine KS sind oberste Liga. Ein bisschen Mut zu Psychokram muss man mitbringen, seine Themen schweben häufig zwischen den Zeilen, und wer es lieber "hauruck" mag, wird mit ihm nicht warm werden. Ist quasi Dick für Anfänger. :smokin

Solide SF kenne ich noch z.B. von Silverberg, Clarke oder Franke. Sind eigentlich heute olle Kamellen und stilistisch in einem anderen Duktus als heutige Schreiber.

Re: Hilfe, würde gerne mal wieder etwas tolles zu Lesen entdecken...

Verfasst: 2. Februar 2018 16:18
von Fjunch-Klick
Michael Marrak?
Problematisch ist, dass du vieles nur noch antiquarisch bekommst. "Lord Gamma" ist jedenfalls genial. Neu dieser Tage erschien "Der Kanon mechanischer Seelen" - und das sollte eines der besten Bücher des Jahres werden, vermute ich ganz stark.

Re: Hilfe, würde gerne mal wieder etwas tolles zu Lesen entdecken...

Verfasst: 2. Februar 2018 16:58
von kingsize
Tim Powers "Zu Tisch in Deviants Palast" gibt es bestimmt auch nicht mehr im Buchhandel. Sollte gebraucht aber kein Problem sein - bei Ebay stehen 5 Exemplare drin, das günstigste für 2,90 plus Porto...

Re: Hilfe, würde gerne mal wieder etwas tolles zu Lesen entdecken...

Verfasst: 2. Februar 2018 20:10
von heino
m ia hat geschrieben:
2. Februar 2018 00:05
Nancy Kress, klingt interessant, aber ich zögere noch, nie was von gehört bisher... Welches denn zuerst? Bettler in Spanien?
Das kommt darauf an, was dir eher liegt, denn Nancy Kress bedient sehr viele Bereiche.

"Der goldene Hain" und "Der Weg zum Herz der Welt" sind reinrassige Fantasy, wobei "Herz der Welt" sehr humoristisch ist und sich über die Klischees des Genres lustig macht.

"Verico Target" ist ein SF-Thriller, wie er in ähnlicher Form auch von Michael Chrichton sein könnte. Leichte Unterhaltung, hat mir aber gut gefallen ("Lock-In" von John Scalzi geht auch in diese Richtung).

Die "Bettler"-Trilogie ist schon deutlich anspruchsvoller. Hat mir damals sehr gut gefallen, aber ich habe das vor fast 20 Jahren gelesen, es könnte heute völlig anders auf mich wirken.

"In grellem Licht" ist pure Hard SF. "Sternspringer" und "Kontakt" sind Space Operas, die gute Geschichten erzählen, ohne wie in diesem Genre leider oft üblich, übermäßig kompliziert zu werden.

Ich hoffe, das hilft dir etwas weiter. Eventuell gibt es auf Amazon Leseproben, in die du mal reinschauen kannst.