NOVA 16

Wir lesen gemeinsam ausgewählte Science Fiction-Bücher und diskutieren darüber!
Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 12123
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Wohnort: München
Kontaktdaten:

NOVA 16

Ungelesener Beitrag von breitsameter »

Ronald M. Hahn schrieb mir: »NOVA 16, wieder mal proppenvoll mit knackigen SF-Stories und genialen Illustrationen, befindet sich in der heißesten aller heißesten Herstellungsphasen und wird in ca. 7 Tagen die Redaktionsetage verstopfen!«.

Ich habe auch gleich bei Ronald bestellt, darum die Frage – Wer macht diesmal wieder beim gemeinsamen NOVA-Lesen mit?


PS: Auf der NOVA-Homepage tut sich ja noch nichts in Sachen neuer Ausgabe... Schade!
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.
Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9557
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: L. Niven "Die Ringwelt"
K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Re: NOVA 16

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

breitsameter hat geschrieben:Wer macht diesmal wieder beim gemeinsamen NOVA-Lesen mit?
Fingerheb!

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!
Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 12123
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: NOVA 16

Ungelesener Beitrag von breitsameter »

Heute traf NOVA 16 bei mir ein!

Bild

Der Inhalt:

Rüdiger Bartsch - Der Gebäude-Komplex
Nadine Boos - Die Itzybitzy-Spinne
Florian Heller - DÖRA
Reinhard Kleindl - Form und Stoff & Der Zwiebelkuchen
Niklas Peinecke - Himmelfahrt
Horst Pukallus - Placebo
Karla Schmidt - Der Ende der Schöpfung
Thomas Wawerka - Genesis: 2

Außerdem:
Fitz-James O’Brien - Das Vergrößerungsglas
Ein SF-Klassiker in Neuübersetzung

Sowie Artikel von
Holger Eckhardt über Warren Ellis und Chuck Palahniuk
Michael K. Iwoleit über J.G. Ballard

Mit Illustrationen von
Markus Bülow
Tim Eckhorst
Christian Edler
Thomas Hoffman
Christoph Jaszczuk
Stas Rosin
Magdalena Rybak
Gabriele Scharf
Philip Schaufelberger
Klaus G. Schimanski

Das Titelbild stammt von Carsten Dörr.

Bestelllink: http://nova-sf.de
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.
Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9557
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: L. Niven "Die Ringwelt"
K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Re: NOVA 16

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

breitsameter hat geschrieben:Heute traf NOVA 16 bei mir ein!
Bei mir auch!
Wann soll der Lesezirkel starten?
Mir wäre der 15. März oder später recht.

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!
Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 12123
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: NOVA 16

Ungelesener Beitrag von breitsameter »

Shock Wave Rider hat geschrieben: Wann soll der Lesezirkel starten?
Mir wäre der 15. März oder später recht.
Da derzeit niemand außer uns beiden Interesse an einem Lesezirkel geäußert hat, haben wir freie Hand! Also, laß uns den 15. März 2010 nehmen.
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.
Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9557
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: L. Niven "Die Ringwelt"
K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Re: NOVA 16

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

breitsameter hat geschrieben:Also, laß uns den 15. März 2010 nehmen.
Deal! :bier:
Ich hoffe, dass sich noch der eine oder andere Forist dem Zirkel anschließen wird.

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!
Benutzeravatar
a3kHH
SF-Dinosaurier
SF-Dinosaurier
Beiträge: 2045
Registriert: 4. Oktober 2007 21:33
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: NOVA 16

Ungelesener Beitrag von a3kHH »

Lohnt sich das denn eurer Meinung nach noch ?
Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 12123
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: NOVA 16

Ungelesener Beitrag von breitsameter »

a3kHH hat geschrieben:Lohnt sich das denn eurer Meinung nach noch ?
Warum nicht? :kopfkratz:
Hältst Du NOVA 16 nicht für lesens- und besprechenswert?
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.
Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9557
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: L. Niven "Die Ringwelt"
K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Re: NOVA 16

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

Aber auf jeden Fall lohnt es sich noch, NOVA 16 zu inkorporieren und seine Meinung darüber zu exkorporieren. :beanie:

Gestern angefangen mit dem Kleinkram.

Frank Hebbens Editorial empfand ich als spaßige Variation auf Nietzsches Zarathustra-Rede vom Übermenschen. SF-Überautor Hebben bringt uns die SÜberF.
Sehr persönlich und berührend Michael Marcus Thurners Nachruf auf Robert Feldhoff. Das ist direkt aus dem Herzen geflossen.
Auch Michael Iwoleits Nachruf auf Gero Reimann hat mich berührt. Vielleicht war ich zu jung, als ich "Lila Zukunft" das erste mal gelesen habe.

Zu Reinhard Kleindls "Der Zwiebelkuchen": Ich fand es nett, wie bei dem Elektronenhirn Philosophie, Literatur, Kochrezepte und Gebrauchsanleitungen total durcheinander gerieten. Der frisch aus dem Tiefkühlschlaf erwachte Astronaut konnte sich auf nichts verlassen. So nett und gekonnt es auch geschrieben war - die Story ließ mich mit einer gewissen Ratlosigkeit zurück. Eine gelungene Fingerübung eines talentierten, jungen SF-Autors.

Heute morgen habe ich Karla Schmidts "Das Ende der Schöpfung" begonnen. Und bin nur hingerissen!

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!
Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9557
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: L. Niven "Die Ringwelt"
K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Re: NOVA 16

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

Hallo Florian? Hast Du noch nichts gelesen?

Hier mein Fortschrittsbericht:

Karla Schmidt "Das Ende der Schöpfung"
Karla versucht, mythologische und theologische Elemente mit der Urknall-Theorie zu versöhnen. Zum Glück steht die Geschichte im Vordergrund, der Mythos vom alternden Schöpfer, dessen Universum mit ihm sterben wird, vom Besorger, dem die Männlichkeit schwindet, von todbringenden Kraken, bisweilen auch "Engel" genannt, vom Wanderer, der für eine interstellare Gendurchmischung sorgt - und von Aivi, die unfreiwillig zur Schöpferin eines neuen Universums auserwählt wurde. Ein interessantes Ideengerüst, einige starke Einzelszenen und eine geheimnisvolle, mythische Atmosphäre.
Und dennoch - irgendwas fehlte. Vielleicht waren die meisten Figuren derart abgehoben und mächtig, dass ich mich nicht mit ihnen identifizieren konnte. Aivi hätte das ausgleichen können. Aber der entscheidende Akt - nämlich die Geburt eines neuen Universums - wurde am Ende zu kursorisch abgehandelt.

Horst Pukallus: Placebo
Ein jugendlicher Amokläufer liegt in seinen Blut. Die letzten Momente seines Lebens werden live und in Echtzeit übertragen. Aber seine Gedanken, Gefühle und Wünsche behält er auch in dieser Situation für sich.
Beeindruckende Vignette! Auf zweieinhalb NOVA-Seiten (ca. 5-6 Normseiten) seziert Pukallus die Psyche eines Amokläufers.
(Unwichtige Frage: Ist das SF? Antwort: Egal! - Wichtige Frage: Ist das gut? Antwort: Definitiv!)

Nadine Boos: Die Itzybitzy-Spinne
Im Jahre 2051 besorgt sich eine sexuell unausgelastete Frau ein Septett von Itzybitzy-Spinnen, der neuesten Entwicklung auf dem Markt der Sexspielzeuge. Die Spinnen verhelfen der Frau zu höchster Extase, werden aber Opfer der ehegattlichen Eifersucht. Auf der Suche nach Finanzierungsmitteln für Ersatzspinnen stolpert sie bei ihren Eltern rein, bevor sie von ihrer Großmutter ein uraltes Geheimrezept erfährt.
Die Grundidee nett, allerdings hätten die Aktionen der Spinnen etwas detaillierter beschrieben werden können. Stark der Besuch bei den Eltern, die zu Konsolenjunkies verkommen sind. Das finale Gespräch mit der Omma bedarf jedoch noch der Überarbeitung. Hier wird zu viel Information zu schnell und zu glatt präsentiert. Die Großmutter selbst hätte stärker ausgearbeitet werden müssen.

Jetzt freue ich mich auf den neuesten Peinecke.

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!
Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9557
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: L. Niven "Die Ringwelt"
K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Re: NOVA 16

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

Werde ich hier zum Alleinunterhalter?
Naja, besser wie gar nichts.

Nach einer mehrtägigen Lesepause waren heute morgen zwei kurze satirische Texte dran.

Niklas Peinecke: Die verhinderte Himmelfahrt der Jana Maria Magdalena Sibelius
Axel, theoretischer Physiker und ehemaliger Theologie-Student, hat bei einem Beschleuniger-Experiment das Sigma-Feld erzeugt, das Erleuchtung verleiht und alle Menschen, die sich von ihm ergreifen lassen, in Messiasse verwandelt. Nur Axel und Freundin Jana wollen sündig bleiben.
Herrlich abgedrehte Satire auf überoptimistische Theologie-Physik-Vereinigungshoffer, super geschrieben, in runden Plot eingebunden.
Hat mir wirklich gut gefallen!

Florian Heller: DÖRA
Clauss-Hausen und von Stenger starten am 16. Juli 1969 von Bodensee aus die geheime deutsch-österreichische Mondmission. Tatsächlich landen sie vor den Amis auf dem Trabanten - aber die Ausstiegsluke klemmt.
Witzige Satire, die den ganzen Verschwörungstheorien um die Mondlandung(en) eine andere Facette hinzugesellt. Nett und unterhaltsam. Mehr aber auch nicht.

Gruß
Ralf,
freut sich auf die Novellen von Bartsch und Wawerka
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!
Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9557
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: L. Niven "Die Ringwelt"
K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Re: NOVA 16

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

Und weiter geht es mit der NOVA-16-One-Man-Show!

Rüdiger Bartsch: Der Gebäude-Komplex
In einem Turm der Bengali-Towers (einem Hochhauspärchen, das deutliche Reminiszenzen an das WTC erkennen lässt), spielen eines Tages die Fahrstühle verrückt. Psychologe Brotspecht soll eigentlich die Opfer betreuen. Doch an die kommt man nicht ran, weil die hausinterne Steuerung verrückt spielt. Brotspecht spürt, dass er es anscheinend mit einem einen ganz anderen, ganz andersartigen Patienten zu tun bekommt.
Die grundsätzliche Idee ist super, stilistisch rund und ausgereift geschrieben (allerdings haufenweise Satzfehler, hier hätte ein sorgfältiges Korrektorat Segen wirken können), starke Charaktere. Die Auflösung kommt mir etwas zu explizit. Ich hätte noch einen anderen Twist erwartet.

Gruß
Ralf,
liest sich gerade durch den Wawerka
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!
Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9557
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: L. Niven "Die Ringwelt"
K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Re: NOVA 16

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

Ein Lesezirkel, der nur aus einer Person besteht, hat den Radius Null. Und das nennt sich Standpunkt. :wink:

Thomas Wawerka: Die ozeanische Sekunde: Kinesis

Anscheinend der zweite Teil einer Novellen-Trilogie, der selbst wieder in zwei Teile zerfällt. Die Szene auf dem Mars fand ich packend, spannend und hochinteressant. Was sich dann auf dem einsamen Planeten zutrug, war insgesamt weniger packend. Erst gegen Ende, als sich die wahren Absichten der Siedler aus dem Generationsschiff offenbaren, legt es wieder etwas an Fahrt zu.
Wawerka kann auf jeden Fall schreiben. Sein Handwerkszeug, die Sprache, beherrscht er souverän. Der Lesegenuss litt vermutlich auch daran, dass es sich um einen Mittelteil handelt. Und die Lektüre des ersten Teils zu lang zurückliegt.

Reinhard Kleindl: Form und Stoff
Ein Roboter hat in einem Forschungslabor einen Wissenschaftler getötet. Was verbirgt sich tatsächlich hinter der KI, die in einer Seitenhalle errichtet wird? Und was hat das mit einem Kartenspiel zu tun, das einige Geistesgrößen in einem Wiener Café in den 1920er Jahren entdeckt haben?
Das Setting und die Atmosphäre sind liebenswert altmodisch. Über 75% der Story baut Kleindl auch sehr geschickt Spannung auf. Das Ende empfand ich wie auf die Schnelle runtergehuscht. Schade!

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!
Benutzeravatar
Helmuth W. Mommers
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 308
Registriert: 24. Mai 2003 14:38
Bundesland: Wien
Land: Österreich
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: NOVA 16

Ungelesener Beitrag von Helmuth W. Mommers »

Ich fass mich diesmal ganz kurz (shockwaverider hat es ohnehin sehr schön beschrieben):

eher schwach: Kleindl (Form&Stoff)
Nett und durchaus lesenswert: Kleindl (Zwiebelkuchen), Boos (Itzibitsy), Heller (DÖRA) - witzig
gut und bemerkenswert: Bartsch (Gebäude-Komplex), Wawerka (Kinesis) - Länge in der Mitte
sehr gut mit kleinen Einschränkungen: Schmidt (Ende d. Schöpfung) - sense of wonder!
sehr gut mit kleinen Einschränkungen: Peinecke (verhinderte Himmelfahrt) - Idee zu knapp begründet
keine SF: Pukallus
nicht gelesen: O´Brien
Homepage: http://www.helmuthmommers.de
NOVA - Das deutsche Magazin für Science Fiction - http://www.nova-sf.de
VILLA FANTASTICA WIEN - http://www.villafantastica.com
Bild
Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9557
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: L. Niven "Die Ringwelt"
K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Re: NOVA 16

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

Hallo Helmuth!

Schön, dass wenigstens Du Dich noch in den Lesezirkel verirrt hast.
Da fühle ich mich doch gleich nicht mehr so einsam hier. ;-)

Weiter geht's im Magazin:

Fitz-James O'Brien: Das Vergrößerungsglas

Seit frühester Kindheit ist der Ich-Erzähler von Mikroskopen fasziniert. In einer Séance gibt ihm eine verstorbene Mikroskopie-Koryphäe den Hinweis, wie er mit Hilfe eines 140-Karat-Diamanten das absolute Mikroskop bauen kann. Kurz darauf ergibt sich eine Gelegenheit, genau an solch ein Exemplar zu kommen - leider nicht mit legalen Mitteln...
Eine typische Novelle im Stil des 19. Jahrhunderts (Shelley, Poe, Hoffmann), die sich in der neuen Übersetzung sehr flüssig und eingängig liest. Im ersten Teil dominieren krimihafte Elemente und schaffen Spannung. Der zweite Teil, wo er eine menschliche Gesellschaft im Allerkleinsten entdeckt, verliert an Drive und wirkt wesentlich konstruierter als der Anfang. Außerdem spürt der Leser die Besessenheit des Erzählers nicht, sondern muss sie ihm glauben.

Holger Eckhardt: Ellis, Palahniuk, van der Heijden
ZehnJahre Hölle und die Zweite Fantastische Literatur


Holger Eckhardt bringt dem Leser drei interessante phantastische Romane näher, die von den Verlagen selten als SF bezeichnet werden und deshalb vom gemeinen SF-Fan leicht übersehen werden. Es handelt sich um "Gott schütze Amerika" von Warren Ellis, "Das Kainsmal" von Chuck Palahniuk und "Ein Tag, ein Leben" von A. Th. F. van der Heijden. Eckhardt macht so viel Lust auf die Bücher, dass die drei Titel auf meiner "to buy"-Liste gelandet sind.
Eckhardt sollte sich weiterhin auf Rezensionen konzentrieren. Seinem NOVA-Artikel über die "Mark Brandis"-Reihe hat Ernst Wurdack mindestens einen Abonnenten zu verdanken. Und ich bin froh, dass ich mich von Holger auf den Geschmack habe bringen lassen.

Jetzt freue ich mich auf Michael Iwoleits Abhandlung über den auch von mir verehrten James Graham Ballard!
Das wird bestimmt ein würdiger Abschluss.

Gruß
Ralf
Zuletzt geändert von Shock Wave Rider am 27. April 2010 13:05, insgesamt 1-mal geändert.
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!
Antworten