Es ist nicht Planet der Habenichtse, sondern?

Das Forum für Suchanfragen - ihr sucht ein bestimmtes Buch, Comic oder Video? Hier seid ihr richtig!
Petra
Fan
Fan
Beiträge: 36
Registriert: 16. November 2003 11:23
Land: Deutschland
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Es ist nicht Planet der Habenichtse, sondern?

Ungelesener Beitrag von Petra »

Als ich das letzte Mal Planet der Habenichtse von Ursula Le Guin gelesen habe, habe ich gemerkt, dass sich in meinem Kopf zwei Geschichten vermischt haben. Ich würde gern wissen, was das andere war.

Was ich davon noch weiß:

Auf einem Planeten leben zwei Gesellschaften: eine kapitalistische, patriarchale Gesellschaft, die aus einer Sträflingskolonie hervorgegangen ist, und eine pazifistische, kommunenähnliche Gesellschaft. Letztere ist das Ergebnis einer Bewegung auf der Erde, die lange darum kämpfte, einen „Lebensraum“ zu bekommen, um sich zu entfalten. Man gab ihnen den bewussten Planeten, ohne ihnen zu sagen, dass es dort bereits eine alte Sträflingskolonie gab (oder so ähnlich, irgendwie waren sie getäuscht worden).

Die beiden Gesellschaften leben mehr schlecht als recht nebeneinander her, wobei es immer wieder zu Übergriffen von Seiten der kapitalistischen kommt. In der friedlichen Gesellschaft gibt es einen charismatischen jungen Mann, der sich an die Spitze einer Protestbewegung setzt. Dieser Mann lernt eine junge Frau kennen, Tochter eines ehemaligen Sträflings, der nun sehr reich ist. Die junge Frau bewundert ihn/verliebt sich in ihn.

Der junge Mann wird bei einer Protestdemo getötet. Davor oder danach hat sich die junge Frau der anderen Gesellschaft angeschlossen. Am Ende des Buches bricht eine Gruppe (inkl. der jungen Frau) auf, um „in der Wildnis“ eine heimliche, neue Siedlung zu gründen, wo sie unbehelligt entsprechend ihrer Prinzipien leben kann.

Als Botschaft habe ich in Erinnerung, dass friedliche Protestmittel gut und schön sind, aber nicht effektiv, und dass pazifistische Gemeinschaften nur in einem Schonraum überleben können.

Wenn ich mich richtig erinnere, war es eher ein Roman als eine Erzählung, ich bin mir aber nicht sicher. Es muss vor mindestens 10-15 Jahre erstmals erschienen sein.

Kann mir jemand weiterhelfen?

Petra
Liest zur Zeit:
Stern/Herrmann: Andreas Baader - Das Leben eines Staatsfeinds
Zadie Smith: White Teeth
John Crowley: Lord Byron's Novel

Benutzeravatar
micc

Ungelesener Beitrag von micc »

Der erste Teil deiner Beschreibung passt etwas zu Planet der Habenixe, der zweite Teil erinnert ganz entfernt an "Winterplanet" / "Linke Hand der Dunkelheit"????

Sicher, dass da nicht ein Buch von Joanna Russ mit reingemischt wurde? Ich kann mich leider nicht mehr an den Inhalt erinnern, aber ich würde mir beispielsweise "Alyx" mal reinziehen.

Sorry, ich kann es wirklich nicht beschwören, aber vielleicht hilfts beim Erinnern.

Petra
Fan
Fan
Beiträge: 36
Registriert: 16. November 2003 11:23
Land: Deutschland
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Winterplanet / Alyx

Ungelesener Beitrag von Petra »

Vielen Dank für die Tipps, doch ist es das nicht.
Winterplanet ist es nicht, das kenne ich ziemlich gut (eines meiner Lieblingsbücher).
Alyx von Joanna Russ habe ich nicht gelesen (da bin ich sicher), eine Vermischung damit schließe ich daher aus. Nach dem, was ich bisher von diesem Roman gehört habe, hätte ich aber auch keine Parallelen vermutet. Muss ich doch einmal hineinschauen.

Es scheint schwieriger zu sein, als ich dachte.

Petra
Liest zur Zeit:
Stern/Herrmann: Andreas Baader - Das Leben eines Staatsfeinds
Zadie Smith: White Teeth
John Crowley: Lord Byron's Novel

deval
SMOF
SMOF
Beiträge: 4679
Registriert: 27. Dezember 2001 00:00
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

buch

Ungelesener Beitrag von deval »

von der thematik her könnte es sich vielleicht um ein späteres werk von robert silverberg oder um eines der bücher von john brunner handeln.

hast du die mal versucht?

Benutzeravatar
micc

Ungelesener Beitrag von micc »

"Malafrena"?

Benutzeravatar
Rusch
SMOF
SMOF
Beiträge: 2860
Registriert: 12. Mai 2003 09:24
Land: Deutschland
Wohnort: München

Re: Es ist nicht Planet der Habenichtse, sondern ???

Ungelesener Beitrag von Rusch »

Petra hat geschrieben:Der junge Mann wird bei einer Protestdemo getötet. Davor oder danach hat sich die junge Frau der anderen Gesellschaft angeschlossen. Am Ende des Buches bricht eine Gruppe (inkl. der jungen Frau) auf, um „in der Wildnis“ eine heimliche, neue Siedlung zu gründen, wo sie unbehelligt entsprechend ihrer Prinzipien leben kann.
Das erinnert mich ein wenig an Bradbury: Fahrenheit 451.

und an

Heinlein: The Moon is a harsh mistress.

Gast 08/15
Neo
Neo
Beiträge: 6
Registriert: 6. Juli 2004 16:26
Land: Deutschland
Wohnort: Pforzheim

Mal Guck gemacht in meinen Büchern...

Ungelesener Beitrag von Gast 08/15 »

Könnte sich auch um etwas von Jack Vance handeln....:

Emphyrio:

Ghyl Tavoke lebt mit seinem Vater auf Halma, einer abgelegennen Welt...
Schon in frühester Jugend lernt er die Unterdrückung durch die "Lords" kennen, die das volk von Halma ausbeuten....

oder die Durdane Trillogie, oder doch die Alastor-Reihe (alles Vance)!?!
Varios Antros

Antworten