P F Hamilton-Seelengesänge (Armageddon 3)

Benutzeravatar
Scotty
SMOF
SMOF
Beiträge: 1815
Registriert: 16. März 2005 15:38
Land: Deutschland
Wohnort: Neuss

Ungelesener Beitrag von Scotty » 16. März 2007 09:20

Hmmm, aus meiner Sicht mag es zwar immer dramatischer werden, aber die "gefühlte Spannung" steigt nicht an. Es wird nie richtig schlecht. Es gibt immer wieder interessante und spannende Passagen: Diese wechseln sich mit Längen ab.

Im Prinzip wiederholen sich manche Ereignisse. Immer wieder treffen Menschan auf Besessene. Interessant waren für mich nur die Neuerungen, z.B. als die Handlung aus Sicht der Bessenenen beschrieben wurde. Als es auf einmal auch "gute" Bessene gab etc.

Was mich total langweilt, ist die ganze Story um Quinn.

Nach wie vor meine ich: Das Ding ist zu lang. 2 Bände hätten gereicht.
Lese zur Zeit:
Patrick Lee - Labyrinth der Zeit. Nach einigen Jahren Abstinenz jetzt schon der 4. SF in diesem Jahr...

    Benutzeravatar
    Knochenmann
    Der Sailor-Mod
    Der Sailor-Mod
    Beiträge: 7394
    Registriert: 26. April 2004 19:03
    Land: Österreich!

    Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 19. März 2007 07:50

    Kapitel 7
    Kapitel 8
    Kapitel 9
    Kapitel 10


    Was mit besonders ins Auge gefallen ist:

    - Die Zerstörung der Udad duch Mzu. Das war mal zur Abwechslung ein Knaller (konnte mich gar nicht daran erinnern). Hamilton weiß: Wenn man etwas kaputt macht, dann muss man vorher auch dafür sorgen, das es die Leute überhaupt ineterresiert. Und bei der Udad ist ihm das gut gelungen.

    - Die Ansprache von der Valisk-Chef-Tussi (Namen vergessen). Die war der Knüller. Habe jedes Wort davon genossen. Die Frau war wohl früber man Moderatorin bei Neun Live :)

    - Elvis ist tot.
    Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

    Alle Bücher müssen gelesen werden

    Benutzeravatar
    Knochenmann
    Der Sailor-Mod
    Der Sailor-Mod
    Beiträge: 7394
    Registriert: 26. April 2004 19:03
    Land: Österreich!

    Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 24. März 2007 09:05

    Band 3 fertig

    Das einzige, was mit großartig ins Auge gefallen ist, ist Capones Währungssystem. Zuerst wird groß und breit erklärt, das "verzauberte" Gegenstände zerfallen, wenn sie aus dem einflussbereich ven Bessenenen entfernt werden, und jetzt solls auf einmal total anders sein.

    Meiner Meinung nach ist Hamilton hier ein gewaltiger Schnitzer unterlaufen - und das hat er auch gewusst, sonst hätte er es viel breiter ausgetreten.
    Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

    Alle Bücher müssen gelesen werden

    Benutzeravatar
    Scotty
    SMOF
    SMOF
    Beiträge: 1815
    Registriert: 16. März 2005 15:38
    Land: Deutschland
    Wohnort: Neuss

    Ungelesener Beitrag von Scotty » 24. März 2007 09:30

    Ui, das ist mir durchgegangen. An der Argumentation ist was dran!
    Lese zur Zeit:
    Patrick Lee - Labyrinth der Zeit. Nach einigen Jahren Abstinenz jetzt schon der 4. SF in diesem Jahr...

      Benutzeravatar
      andy
      SMOF
      SMOF
      Beiträge: 5207
      Registriert: 6. Dezember 2002 08:33
      Bundesland: NRW
      Land: Deutschland
      Liest zur Zeit: Liest:
      Hamilton: Schwarze Welt
      Hört:
      Harari: Eine kurze Geschichte der Menschheit
      Wohnort: Münster

      Ungelesener Beitrag von andy » 7. Mai 2007 08:23

      band drei beendet, es bleibt spannend, aber ob wirklich jede geschichte erzählenswert ist? faszinierend ist und bleibt die größe des universums. das macht spaß.

      vielen dank für den tip mit der währung, das stimmt. ist mir voll durchgegangen.

      was mir gestern erst auffiel: ich hätte alchemi geschrieben, was offensichtlich falsch ist. schon dafür haben sich die paar seiten gelohn :wink:

      andy

      Antworten