[Spiel] Paperclip

Der Treffpunkt für alle Gamer
Benutzeravatar
Andreas Eschbach
SMOF
SMOF
Beiträge: 2253
Registriert: 27. Dezember 2003 15:16
Land: Deutschland
Wohnort: Bretagne
Kontaktdaten:

Re: [Spiel] Paperclip

Ungelesener Beitrag von Andreas Eschbach » 28. Oktober 2017 09:37

Ich find's übrigens auch unlogisch: Je mehr Geld man hat, desto teurer werden die Autoclipser und Megaclipser. Warum?? Das läuft aller wirtschaftlichen Logik zuwider; sie müssten eher billiger werden.

Mal ganz abgesehen von den illusorischen Preisen für Büroklammern.

Benutzeravatar
Andreas Eschbach
SMOF
SMOF
Beiträge: 2253
Registriert: 27. Dezember 2003 15:16
Land: Deutschland
Wohnort: Bretagne
Kontaktdaten:

Re: [Spiel] Paperclip

Ungelesener Beitrag von Andreas Eschbach » 28. Oktober 2017 09:38

Knochenmann hat geschrieben:
28. Oktober 2017 07:54
Oder Paperclip spielen, was im Prinzip die Umsetzung von "Herr aller Dinge" als Spiel ist.
Ich kann nicht sehen, in welcher Hinsicht das so sein soll.

Benutzeravatar
SGS

Re: [Spiel] Paperclip

Ungelesener Beitrag von SGS » 29. Oktober 2017 12:20

Fieses, fieses Forum. Wegen euch musste ich das Spiel auch mal ausprobieren, und dann war es eigentlich doof, aber ich musste ja gucken, ob die nächste Spielphase besser wird, und dann war die zweite Spielphase eigentlich auch doof, aber die nächste Spielphase sollte ja Space mit Space-Battle sein, und dann musste ich das auch noch abwarten, und dann war das Spiel zu Ende und blieb bis zum Schluss eigentlich doof, aber ich hab die Zeit trotzdem investiert. Ich hab gehört, gegen Zwangsstörungen soll es Medikamente geben?
Andreas Eschbach hat geschrieben:
28. Oktober 2017 09:37
Ich find's übrigens auch unlogisch: Je mehr Geld man hat, desto teurer werden die Autoclipser und Megaclipser. Warum?? Das läuft aller wirtschaftlichen Logik zuwider; sie müssten eher billiger werden.

Mal ganz abgesehen von den illusorischen Preisen für Büroklammern.
Das kann man sich aber innerhalb der Spiel-Logik gut hindrehen. Die KI kann nur Büroklammern herstellen, Preisverhandlungen und Mengenrabatt sind ihr fremd. Wenn auf dem Markt die Nachfrage nach Clipsern steigt, weil eine idiotische Entität mehrere Trillionen Clipser zu jedem Preis kauft, können die Clipser-Hersteller ihr Produkt auch immer teurer machen.
Die illusorischen Klammerpreise kann die KI verlangen, weil sie sich eine Monopol-Stellung für Büroklammern erarbeitet. Man muss allerdings die Prämisse schlucken, dass ein beständiger Bedarf an Büroklammern da ist und die Büroklammer durch absolut nichts ersetzt werden kann.
Andreas Eschbach hat geschrieben:
28. Oktober 2017 09:38
Knochenmann hat geschrieben:
28. Oktober 2017 07:54
Oder Paperclip spielen, was im Prinzip die Umsetzung von "Herr aller Dinge" als Spiel ist.
Ich kann nicht sehen, in welcher Hinsicht das so sein soll.
In Phase 3 des Spiels schickt man Von Neumann Sonden ins Universum. Deswegen? "Message" von Roman und Spiel sind jetzt aber nicht sonderlich ähnlich ... Mit dem "Herrn aller Dinge" hatte ich jedenfalls eine Menge mehr Spaß als mit den Büroklammern ;)

Benutzeravatar
SGS

Re: [Spiel] Paperclip

Ungelesener Beitrag von SGS » 29. Oktober 2017 12:31

Ich hab übrigens siebeneinhalb Stunden gebraucht, um das Universum zu Büroklammern zu verstoffwechseln. Und dabei ferngesehen und E-Mails geschrieben. Furchtbare Erfahrung.

Die Hintergrundstory find ich auch super. Aber wie blöd, dass man sich anschließend mit so ein paar Zahlenfenstern auf dem Bildschirm so lange abspeisen lässt. Solche Spiele dürfen nicht kostenlos sein.

Benutzeravatar
Frank
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 332
Registriert: 16. Mai 2005 06:55
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: [Spiel] Paperclip

Ungelesener Beitrag von Frank » 29. Oktober 2017 13:32

Solche Spiele dürfen nicht kostenlos sein.
Für mich war es ein wilder "Rausch der Zahlen". Ich liebe das Spiel sehr. <3
Das läuft aller wirtschaftlichen Logik zuwider
Logik. Witzig, bei dem Spiel. ;) Sieh's mehr als Gedanken-Experiment, dann könnte man auch seine Freude daran haben ... ^^

Benutzeravatar
Andreas Eschbach
SMOF
SMOF
Beiträge: 2253
Registriert: 27. Dezember 2003 15:16
Land: Deutschland
Wohnort: Bretagne
Kontaktdaten:

Re: [Spiel] Paperclip

Ungelesener Beitrag von Andreas Eschbach » 29. Oktober 2017 16:50

Ich bin bei Gedankenexperimenten vielleicht ein bisschen zu anspruchsvoll. Wenn es z.B. eine Zahl gegeben hätte, die die Menge des noch verfügbaren Ausgangsmaterials auf Erden dargestellt hätte, an dem die Büroklammern-Produktion nagt, wäre so etwas wie eine Story sichtbar gewesen. Aber so ist das alles nur behauptet, nicht gezeigt.

:wink:
Ganz davon abgesehen, dass Büroklammern in Wirklichkeit nicht hergestellt werden, sondern einfach auftauchen und in irgendwelchen Gefäßen im Schreibtisch von selber mehr werden. Oder habt ihr schon mal Büroklammern gekauft? Ich nicht.

Benutzeravatar
SGS

Re: [Spiel] Paperclip

Ungelesener Beitrag von SGS » 29. Oktober 2017 17:19

Für mich war es ein wilder "Rausch der Zahlen". Ich liebe das Spiel sehr. <3
Wie schnell kann man das Spiel denn durchkriegen, wenn man schon weiß, was man tut, und nicht mehr rumprobieren muss? (Ich nehm an, du hast mehrere Durchgänge gespielt?)
Wenn es z.B. eine Zahl gegeben hätte, die die Menge des noch verfügbaren Ausgangsmaterials auf Erden dargestellt hätte, an dem die Büroklammern-Produktion nagt, wäre so etwas wie eine Story sichtbar gewesen. Aber so ist das alles nur behauptet, nicht gezeigt.
Genau das hast du in Phase 2, verfügbare Ressourcen auf der Erde, die du bis Null runterspielst. Deswegen musst du in Phase 3 ja in den Weltraum. Und da steigt der Wert von "Available Matter" in Abhängigkeit von der Prozentzahl des erforschten Universums, und sinkt in Abhängigkeit von deiner Büroklammer-Production-Pipeline (so dass du Available Matter am Ende wieder auf Null hast, während 100% des Universums erforscht sind).

Ich weiß genau, warum ich auf solche Spiele wieder und wieder reinfalle. Es ist langsamer, stetiger Erfolg bei minimalem Arbeitseinsatz.
Ich sitze abends da und müsste eigentlich noch was Richtiges tun. Arbeiten oder so, was erledigen. Das ist aber anstrengend. Oder langweilig. Oder anstrengend und langweilig.
Ich könnte das auch bleiben lassen und ein schönes Computerspiel spielen. Grafisch ansprechend, komplexe Hintergrundstory, installiert sind mehrere. Aber für das eine müsste ich den Controller anschließen und mit zehn Fingern spielen und geschickt sein. Und bei dem anderen bin ich an so einer Stelle, wo ich entscheiden muss, ob ich das Monster platthaue oder gemeinsame Sache mit ihm mache. Und je nachdem, wie ich mich entscheide, hat das Einfluss auf den Rest des Spiels und vielleicht entscheide ich mich so, dass es mich später ärgert. Und überhaupt muss man sich auf die schönen Computerspiele immer konzentrieren.
Also lass ich das auch bleiben und produziere stattdessen Büroklammern. Zähler rasen hoch, Zähler rasen runter. Auch ohne mein Zutun. Ich mache praktisch nichts, habe aber das befriedigende Gefühl, dass eine Menge getan wird.
Früher, als ich noch Windows hatte und so ein Erfolgserlebnis brauchte, hab ich dann immer die Festplatte defragmentiert.

Benutzeravatar
Andreas Eschbach
SMOF
SMOF
Beiträge: 2253
Registriert: 27. Dezember 2003 15:16
Land: Deutschland
Wohnort: Bretagne
Kontaktdaten:

Re: [Spiel] Paperclip

Ungelesener Beitrag von Andreas Eschbach » 29. Oktober 2017 17:44

Ah. Wow. Hab ich :kaffee_muede: was verpasst?

Sei's drum.

Benutzeravatar
Naut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1154
Registriert: 2. Februar 2012 08:29
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Boyle: Die Terranauten
Skora, Ansing: Kolonien - Welt unter Dampf

Re: [Spiel] Paperclip

Ungelesener Beitrag von Naut » 29. Oktober 2017 17:47

Ya. Cleanmaster ist auch ein tolles ... Spiel.

Benutzeravatar
SGS

Re: [Spiel] Paperclip

Ungelesener Beitrag von SGS » 29. Oktober 2017 18:02

Naut hat geschrieben:
29. Oktober 2017 17:47
Ya. Cleanmaster ist auch ein tolles ... Spiel.
Ich sehe, wir verstehen uns. Kann man gut machen, wenn man staubsaugen soll. Und statt Müll runterbringen, einen Virenscan.

Antworten