DSFP 2019: Bekanntgabe der Preisträger

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8777
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: D. Lessing "Das fünfte Kind"
Wohnort: München

Re: DSFP 2019: Bekanntgabe der Preisträger

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 9. September 2019 08:33

Sehe ich genauso.
Wir zeichnen den "Besten Roman" des Vorjahres aus, nicht den "Abgeschlossensten Roman".

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Mammut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1920
Registriert: 16. Januar 2002 00:00
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: DSFP 2019: Bekanntgabe der Preisträger

Ungelesener Beitrag von Mammut » 11. September 2019 08:56

Shock Wave Rider hat geschrieben:
9. September 2019 08:33
Sehe ich genauso.
Wir zeichnen den "Besten Roman" des Vorjahres aus, nicht den "Abgeschlossensten Roman".

Gruß
Ralf
In eurer Bewertung fließt doch bestimmt ein, ob der Roman so auch für sich steht und der "Beste Roman" ist, oder?
Wenn ein Roman mittendrin aufhört, würde ich dem Abzug geben. Bei Hologrammatica war die Hintertür, die Geschichte weiter zu erzählen können, auf jeden Fall nicht negativ und wenn man das als Cliffhanger bezeichnet, muss man schon das ganze Personal des Romans killen, damit man einen abgeschlossenen Roman bekommt.

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8777
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: D. Lessing "Das fünfte Kind"
Wohnort: München

Re: DSFP 2019: Bekanntgabe der Preisträger

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 11. September 2019 12:27

Wie gesagt: 2017 hat Dirk van den Boom mit dem 1.Band der Skiir-Trilogie gewonnen. Obwohl der bereits als 1. Band einer Trilogie gekennzeichnet war.
Die Komitee-Mitglieder sind relativ frei in ihren Bewertungen. Die Geschäftsordnung lässt ausdrücklich die Nominierung von Einzelbänden aus Romanreihen (nicht Heftromanserien!) zu.

Gruß
Ralf,
hat beim DSFP 2017 nicht aktiv mitgewirkt
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Mammut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1920
Registriert: 16. Januar 2002 00:00
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: DSFP 2019: Bekanntgabe der Preisträger

Ungelesener Beitrag von Mammut » 11. September 2019 12:48

Shock Wave Rider hat geschrieben:
11. September 2019 12:27
Wie gesagt: 2017 hat Dirk van den Boom mit dem 1.Band der Skiir-Trilogie gewonnen. Obwohl der bereits als 1. Band einer Trilogie gekennzeichnet war.
Die Komitee-Mitglieder sind relativ frei in ihren Bewertungen. Die Geschäftsordnung lässt ausdrücklich die Nominierung von Einzelbänden aus Romanreihen (nicht Heftromanserien!) zu.

Gruß
Ralf,
hat beim DSFP 2017 nicht aktiv mitgewirkt
Mit Heftromanen ist nur das Erscheinungsformat gemeint?

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8777
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: D. Lessing "Das fünfte Kind"
Wohnort: München

Re: DSFP 2019: Bekanntgabe der Preisträger

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 11. September 2019 14:39

Guter Punkt!
Ich kopiere mal die entsprechende Punkte aus der GO:
B. Auswahlmodus

[...]
4. Bände aus Heftserien oder deren Fortsetzungen in Buchform können nicht nominiert werden, wohl aber damit zusammenhängende Einzelromane oder Kurzgeschichten.
5. Mehrbändige Werke können entweder als Einzelbände oder als Ganzes nominiert werden. In letzterem Fall muss das Erscheinungsdatum des letzten Bandes in dem Jahr liegen, für das der Preis vergeben wird.
[...]
Grundsätzlich ist damit erst einmal die Erscheinungsform (=Heft) und die Regelmäßigkeit (=Serie) gemeint.
Die Absicht hinter der Regel war sicherlich, dem Komitee die Pflicht zur regelmäßigen Lektüre von Perry Rhodan, Maddrax, Sternenfaust usw. zu ersparen.
Aber natürlich ergeben sich in der Praxis Abgrenzungsprobleme. Bis zu wieviel Bänden darf ein mehrbändiges Werk haben, ab wann wird es eine Serie? (Konkret: Ist die auf 24 Bände angelegte Reihe "Die neunte Expansion" noch ein mehrbändiges Werk?)
Aber selbst wenn man es als Serie einstuft: Reicht dann der Paperback-Umschlag aus, um eine Berücksichtigungspflicht durch das Komitee zu erzwingen?

Vermutlich müssen wir an der Stelle nachbessern bzw. klarstellen.

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
lowcut
BNF
BNF
Beiträge: 764
Registriert: 26. September 2005 15:44

Re: DSFP 2019: Bekanntgabe der Preisträger

Ungelesener Beitrag von lowcut » 22. September 2019 11:15

Ist ja auch nur meine persönliche Meinung. :)

Es gibt leider immer weniger gute Einzelromane. Vielleicht mal ein Anstoß für zukünftige Nominierungsvorschläge. :naughty:
natura non facit saltus

Zur Zeit lese ich:

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8777
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: D. Lessing "Das fünfte Kind"
Wohnort: München

Re: DSFP 2019: Bekanntgabe der Preisträger

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 22. September 2019 11:42

Das bleibt dir auch unbenommen, lowcut.
Es gibt aber Menschen, die das anders sehen.
Zumal nicht jedes "offene Ende" ein "Cliffhanger" ist.

Ein anderes Problem, das sich bei der konsequenten Anwendung der "no cliffhanger-nomination"-Regel ergibt: Was, wenn ein Zyklus nicht beendet wird? Kann man dann die ersten beiden Bände einer Trilogie nachnominieren, obwohl sie nicht in dem entsprechenden Jahrgang erschienen sind?
Und selbst, wenn eine Trilogie beendet wird, aber die letzten beiden Bände qualitativ stark nachlassen - wie sieht es dann mit der Nachnominierung des möglicherweise herausragenden ersten Bandes aus?

Die Probleme haben wir des längeren und breiteren im Komitee durchdiskutiert. Wir kamen immer wieder zum Ergebnis, die Nominierung von Einzelbänden einer Romanreihe nach wie vor als Option zuzulassen.

Auf "Hologrammatica" trifft die ganze Diskussion eh nicht zu, weil das nicht mit einem Cliffhanger endet.

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Mammut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1920
Registriert: 16. Januar 2002 00:00
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: DSFP 2019: Bekanntgabe der Preisträger

Ungelesener Beitrag von Mammut » 6. Dezember 2019 14:33

London, 2091: Investigativjournalist Calvary Doyle wird auf offener Straße niedergeschossen. Zuvor hatte der Reporter zum Thema Künstliche Intelligenz recherchiert. Die auf KI-Gefahrenabwehr spezialisierte UNO-Agentin Fran Bittner beginnt, in dem Fall zu ermitteln. Bald stellt sich heraus, dass der Journalist anscheinend neue, beunruhigende Informationen über den berüchtigten Turing-Zwischenfall besaß, bei dem die Menschheit die Kontrolle über eine wildgewordene KI verlor.
Die KI befand sich seinerzeit in einem Quantencomputer, einem sogenannen Qube. Gibt es womöglich noch einen solchen Würfel, mit einer weiteren digitalen Superintelligenz darin? Und kann Fran Bittner den zweiten Qube finden, bevor jemand auf die Idee kommt, ihn zu aktivieren?
Der grandiose neue Thriller von SPIEGEL-Bestsellerautor Tom Hillenbrand führt an die Grenzen unserer Welt – ein Feuerwerk der Ideen, aufregend und hochspannend!
Qube ist die Fortsetzung von Tom Hillenbrands spektakulärem SF-Thriller Hologrammatica und erscheint am 13. Februar 2020 im Verlag Kiepenheuer & Witsch.

https://tomhillenbrand.de/buecher.php?p=172

Antworten