Logik-Schnitzer

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9495
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: L. Niven "Die Ringwelt"
K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Logik-Schnitzer

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

Wir haben ja bereits einen Thread mit Übersetzungs-Schnitzern.

In welchen Werken sind Euch denn mal nette Schnitzer in der Handlungslogik aufgefallen?

Mein Einstiegsbeispiel:

Reinmar Cunis: Wenn der Krebsbaum blüht

Ein Post-Holocaust-Roman. Nach dem Atomkrieg sind nur noch Gebiete im nördlichen Skandinavien, im arabischen Raum und in Südamerika von Menschen bewohnt. Dazwischen erstrecken sich nukleare Wüsten. Ein Handel zwischen diesen Zonen existiert praktisch nicht.

Dennoch trinken die Bewohner der skandinavischen Zone regelmäßig Kaffee. Wo die nur die Bohnen anbauen?
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Tim
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 226
Registriert: 11. Dezember 2002 18:17
Land: Deutschland
Wohnort: Falkensee

Ungelesener Beitrag von Tim »

Könnte Ersatzkaffee gewesen sein. Gewonnen wird er z. B. aus Weizen- oder Roggenmalz oder anderen Getreidesorten. Oder gar aus der Löwenzahnwurzel, Feigen etc. Getreide haben die ja in Skandivanien.

Benutzeravatar
tichy
Fan
Fan
Beiträge: 18
Registriert: 18. Dezember 2003 16:11

Ungelesener Beitrag von tichy »

"Red Mars" von Kim Robertson: Trotz aller detaillierten Recherche ist dem Autor ein grober Schnitzer unterlaufen, wenn ich das richtig verstehe: In der am Bug der "Ares" gelegenen Aussichtskabine sehen die Astronauten den Mars ständig vor sich. Das Raumschiff fliegt aber auf einer Hohmann-Ellipse von der Erde zum Mars, müsste ihn also doch eigentlich neben sich sehen, oder?

-- tichy

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9495
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: L. Niven "Die Ringwelt"
K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

Tim hat geschrieben:Könnte Ersatzkaffee gewesen sein.
Könnte. Wird aber im Buch hartnäckig als "Kaffee" bezeichnet und an keinster Stelle aufgeklärt.
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Moonlight Shadow

Ungelesener Beitrag von Moonlight Shadow »

tichy hat geschrieben:"Red Mars" von Kim Robertson: Trotz aller detaillierten Recherche ist dem Autor ein grober Schnitzer unterlaufen, wenn ich das richtig verstehe: In der am Bug der "Ares" gelegenen Aussichtskabine sehen die Astronauten den Mars ständig vor sich. Das Raumschiff fliegt aber auf einer Hohmann-Ellipse von der Erde zum Mars, müsste ihn also doch eigentlich neben sich sehen, oder?

-- tichy
Vielleicht ist der Bug des Raumschiffes nicht nach vorne, sondern zur Seite auf den Mars gerichtet. Das Schiff fliegt doch die meißte Zeit antriebslos, oder?
Ist schon lange her, dass ich das Buch gelesen habe. Der Autor heißt übrigens Kim Stanley Robinson.

Andi

Benutzeravatar
tichy
Fan
Fan
Beiträge: 18
Registriert: 18. Dezember 2003 16:11

Ungelesener Beitrag von tichy »

Vielleicht ist der Bug des Raumschiffes nicht nach vorne, sondern zur Seite auf den Mars gerichtet.
Hab ich mir auch schon überlegt, aber warum sollte man das tun? Bei Robinsons Detailverliebtheit hätte er das ausserdem vermutlich erwähnt ... aber egal -- eigentlich ist das ja eine Nebensache. Aber wenn man schon derart mit technischen Details überschüttet wird, dann fällt einem sowas doch auf.
Der Autor heißt übrigens Kim Stanley Robinson.
Ups :oops:

-- tichy

Benutzeravatar
GaRockus

Ungelesener Beitrag von GaRockus »

Naja, nicht SciFi, aber dennoch der schlimmste Logikschnitzer, den ich je gesehen habe:
u-571:
ein uboot ist manövrierunfähig, wird dann von den amis gekapert und die können auf einmal mit dem uboot wieder entkommen - hallo? ich dachte, daß ist manövrierunfähig?

Benutzeravatar
Khaanara
Gamemaster des Forums
Gamemaster des Forums
Beiträge: 12406
Registriert: 14. Oktober 2002 08:00
Bundesland: Hessen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Perry Rhodan-Paket 55 :"Das atopische Tribunal (Teil 1)
Perry Rhodan Silberband 85: "Allianz der Galaktiker"
Sascha Mamzack "Das Science Fiction Jahr 2014"
Marion Zimmer Bradley "Herrin der Stürme"
Wohnort: Schwalbach a.Ts.
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Khaanara »

Enigma wurde ja auch nicht von den Amis geklaut , daher ist das ein Fantasyfilm :)

Antworten