Seite 1 von 6

Die Drei Sonnen - Cixin Liu

Verfasst: 2. März 2018 00:59
von Knochenmann
Neues Buch, neues Glück:

Bild

...wie kann das überhaupt sein das es in diesem Forum keinen Thread dazu gibt? Alles muss man selber machen.

Wie dem auch sei:

Bei all den positiven Kritiken die das Buch bekommen hat dachte ich eigendlich nicht das das Buch etwas für mich ist. Bin jetzt bei 5% und bin ziemlich angetan von der Bildgewaltigkeit die da abgebrannt wurde.

Nicht das viel passiert ist, aber allein die Bilder der chinesischen Kulturrevolution... die Belagerung, das aufgespießte Mädchen, die revolutionäre Selbstkritik, die Relativitätstheorie als reaktionäres Gedankengut...

Re: Die Drei Sonnen - Cixin Liu

Verfasst: 2. März 2018 07:12
von Kringel
Liegt noch in meinem SUB, kommt aber bald an die Reihe!

Re: Die Drei Sonnen - Cixin Liu

Verfasst: 2. März 2018 10:46
von Khaanara
Zum Hörspiel hatten wir einen Beitrag: viewtopic.php?f=38&t=9989&p=223809&hilit=Cixin#p223809

Ansonsten in dem "Liest zurzeit"-Thread waren einige Beiträge

Re: Die Drei Sonnen - Cixin Liu

Verfasst: 2. März 2018 11:09
von Knochenmann
Ja, die hab ich auch bei der Suche gefunden. Finde aber das Buch braucht einen eigenen Eintrag.

Re: Die Drei Sonnen - Cixin Liu

Verfasst: 2. März 2018 12:55
von Uschi Zietsch
Sehr schön, ich habe es noch noch nicht mal, will es aber auch lesen. Deswegen danke für den Thread und ich bin gespannt. Ich werde aber wohl erst in einem halben Jahr dazu kommen ...

Re: Die Drei Sonnen - Cixin Liu

Verfasst: 2. März 2018 16:41
von Fjunch-Klick
Steht auch irgendwo auf meiner Liste, aber die Freizeitlektüre soll ja nicht in Arbeit ausarten. Was ich nicht schaffe, muss warten, bis ich mal langeweile habe. Da hat sich schon so einiges angesammelt allein aus den Neuerscheinungen der letzten 10 Jahre ;) Von Klassikern ganz zu schweigen.

Re: Die Drei Sonnen - Cixin Liu

Verfasst: 2. März 2018 22:30
von Gernot
Ich habe "Die drei Sonnen" schon vor einiger Zeit gelesen. Das Buch ist durchaus zu empfehlen.
Es wurde gelegentlich gesagt, dass es sich um völlig andersartige oder alternative SF handle. Was den Science-Fiction-Anteil betrifft, stimmt das nicht so ganz, die grundlegenden Themen und Ideen gab durchaus schon in verschiedenen Variationen. (Es ist inzwischen tatsächlich fast unmöglich, etwas wirklich Neues zu erfinden.) Man darf auch nicht alles allzu penibel auf die naturwissenschaftliche Goldwaage legen.
Aber das Drumherum ist schon in lesenswerter Weise neuartig, etwa die starken Bezüge zur chinesischen Zeitgeschichte. Ganz allgemein wird so nebenbei der gesellschaftliche Hintergrund mit dem zugrundeliegende Wertsystem spürbar, das sich in China bzw. allgemein in Ostasien doch vom europäischen oder amerikanischen unterscheidet. Das bringt sehr wohl neue Nuancen und Klangfarben ins Spiel.
Dies vor allem deshalb, weil der Roman ja nicht in irgendwelchen unendlichen Weiten spielt, sondern auch die phantastischen Elemente mitten in der realen Welt platziert.

Re: Die Drei Sonnen - Cixin Liu

Verfasst: 3. März 2018 09:30
von Fjunch-Klick
Bevor ich mit dieser Trilogie anfange, hol ich mir dieses Frühjahr mal eine Novelle von ihm, die Heyne dankenswerter Weise auch auflegt. Auch wenn der Preis von bald 10 Euro dafür eigentlich schon den Rahmen sprengt. Liu scheint gerade ein Goldesel für den Verlag zu sein.

Re: Die Drei Sonnen - Cixin Liu

Verfasst: 4. März 2018 23:05
von RealS
Also ich fand das Setting in China und das mysteriöse "Computerspielproblem" erst einmal ziemlich spannend, im Verlauf des Romans stellte sich aber Enttäuschung ein, weil es dann doch um etwas ganz anderes geht, als einem vorgegaukelt wird. Das - vorläufige - Ende ist dann auch ziemlich abrupt und spannungsarm.
Ich glaube, der Hype des Romans hat viel mit diesem "Oh, krass, Sci-Fi aus China" zu tun; ein Roman, der in Rückblenden Geschehnisse aus dem Dritten Reich aufgreifen würde, ohne dass diese für die Handlung eine wirkliche Rolle spielen würden, wäre meiner Meinung nach bei weitem nicht so erfolgreich.
Eine Flohmarkt-Kaufempfehlung würde ich abgeben, den Nachfolger werde ich mir nicht mehr anschaffen.

Re: Die Drei Sonnen - Cixin Liu

Verfasst: 6. März 2018 16:36
von Knochenmann
bin bei 30%:

Wir bekommen Historie von China und die Hintergründe einige Personen erläutert. Eine davon arbeitet in sowas wie dem chinesichen HAARP.

Wirklich sher bildgewaltig: die Abholzung der Mongolei.

Zeitsprung in die Gegenwart / nahe Zukuft. Ein NAnotechnik Experte trifft auf eine mysteriöse Forschertruppe und sieht einen Conddown in seinen Augen.

Die Wissesnschaft scheint an ihre Grenzen zu stoßen: Experimente lassen sich nicht wiederholen, es gibt vielleicht sowas wie einen Krieg gegen die Menschheit / Wissenschaft, wer weiß...

Es gibt ein Computerspiel, das wirklich sehr athmosphärisch umgesetzt wird, und indem es scheinbar darum geht mit bestimmten methoden das Klima eines chaotischen System vorherzusagen (Vermute: der Planet im Spiel kreigt um einen Doppelstern, deswegen ist das schwierig).

Re: Die Drei Sonnen - Cixin Liu

Verfasst: 14. März 2018 11:01
von Knochenmann
80%

Sorry wegen der fehlenden Updates, aber man kommt ja zu nichts.

Was das Buch angeht:

Sehr schön fand ich die Idee mit dem Computerspiel und die Motivation der Alienrasse, die nicht nur erklärt sondern erfahrbar gemacht wird.

Weniger schön: Die ETO, diese Gemeinschaft auf der Erde. Die finde ich recht grob gezeichnet... allerdings nicht so gob das es mich stören würde. Es hat eher einen primitiven Charme.

Starke Bilder: Panamakanal

Re: Die Drei Sonnen - Cixin Liu

Verfasst: 14. März 2018 13:05
von lapismont
Knochenmann hat geschrieben:
14. März 2018 11:01
80%

Sorry wegen der fehlenden Updates, aber man kommt ja zu nichts.

Was das Buch angeht:

Sehr schön fand ich die Idee mit dem Computerspiel und die Motivation der Alienrasse, die nicht nur erklärt sondern erfahrbar gemacht wird.

Weniger schön: Die ETO, diese Gemeinschaft auf der Erde. Die finde ich recht grob gezeichnet... allerdings nicht so gob das es mich stören würde. Es hat eher einen primitiven Charme.

Starke Bilder: Panamakanal
breite Zustimmung!

Re: Die Drei Sonnen - Cixin Liu

Verfasst: 15. März 2018 16:18
von Knochenmann
90%

Auf den letzen Metern verschenkt das Buch so unnötig viel Potenzial! Die geschichten mit dem mehrdimensionalen Protonen.... ???.... !!!
Außerdem: wer so mit Protonen herumwursteln kann, für den müsste die ganze Sache mit den drei Sonnen auch zu schaffen sein.

Das hat das Buch nicht nötig gehabt.

Außerdem wissen die Trisolaner zuviel über die Erde - WOHER DENN? Es hat ihnen ja keiner erzählt. Plothole! Reisengroßes!

Mit dem Podcast / Hörspiel bin ich auch zu 75% fertig: Das Focusiert sich sehr auf das Coputerspiel. Gute Entscheidung!

Re: Die Drei Sonnen - Cixin Liu

Verfasst: 15. März 2018 19:50
von Ming der Grausame
Ich fand es zwar ganz brauchbar, verspüre aber zurzeit wenig Neigung, mir den Rest der Trilogie anzutun. Viel zu asiatisch-indifferent das Ganze...

Re: Die Drei Sonnen - Cixin Liu

Verfasst: 15. März 2018 21:11
von Gernot
Knochenmann hat geschrieben:
15. März 2018 16:18
90%

Auf den letzen Metern verschenkt das Buch so unnötig viel Potenzial! Die geschichten mit dem mehrdimensionalen Protonen.... ???.... !!!
Außerdem: wer so mit Protonen herumwursteln kann, für den müsste die ganze Sache mit den drei Sonnen auch zu schaffen sein.

Das hat das Buch nicht nötig gehabt.

Außerdem wissen die Trisolaner zuviel über die Erde - WOHER DENN? Es hat ihnen ja keiner erzählt. Plothole! Reisengroßes!

Mit dem Podcast / Hörspiel bin ich auch zu 75% fertig: Das Focusiert sich sehr auf das Coputerspiel. Gute Entscheidung!
Diese Dimensionsgeschichte erschien auch mir etwas zu dick aufgetragen. Hier wird einfach unbelastet von naturwissenschaftlichen Erkenntnissen fröhlich drauflosfabuliert, so wie in manchen SF-Geschichten früherer Jahrzehnte (Mir fällt hier Sergej Snegows "Menschen wie Götter" ein: Ein Interstellartriebwerk, bei dem Materie in Raum umgewandelt wird und umgekehrt, dann noch die Schlangenmädchen von Wega ...)
Das kann durchaus amüsant sein, passt aber nicht ganz zu dem doch recht realitätsbezogenen ersten Teil des Romans, den ich bei meiner positiven Beurteilung vom 2. März vor allem im Kopf hatte.