Der "Liest zur Zeit" Thread

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Lensman
BNF
BNF
Beiträge: 666
Registriert: 22. November 2002 22:00
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Niederrhein

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Lensman »

Stefanie hat geschrieben:Lang lang lang vor mir hergeschoben, nehm ich mir jetzt endlich den Wüstenplaneten vor. Die ersten Kapitel sind ... trocken.
"Der Wüstenplanet" von Frank Herbert gehört nicht ohne Grund bei sehr vielen SF-Fans zu den All-time-high des SF-Literatur überhaupt. Es lohnt sich, dran zu bleiben. Meiner Meinung nach wird dieser Roman bei jedem Lesen besser.

Unter meine Allzeit-Top-10 kommt er jedenfalls! :prima:

Es grüßt
Lensman
"Und nun, durch zwiefach Glas, sehe ich
Des Bruders dunkelnd Ebenbild.
Jetzt mach' uns frei, an unserer Seite stehe,
den Hammer schwing, o Thor, und leih uns deinen Schild."
Gordon Dickson

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 11983
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »The Gone World« von Tom Sweterlitsch
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von breitsameter »

Stefanie hat geschrieben:Lang lang lang vor mir hergeschoben, nehm ich mir jetzt endlich den Wüstenplaneten vor. Die ersten Kapitel sind ... trocken.
Staubtrocken?

Wenn Du über den Wüstenplaneten diskutieren willst, dann empfehle ich das Unterforum dazu:
http://forum.sf-fan.de/viewforum.php?f=32

Ja, zum »Wüstenplaneten« gibt es hier tatsächlich ein eigenes Unterforum! :xmas:
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Stefanie
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 192
Registriert: 13. August 2012 17:35
Land: Deutschland

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Stefanie »

Durch das Unterforum bläst aber schon seit ein paar Monaten der Wüstensand :D
Ich bin halt etwas spät dran, da sind die anderen schon nach Hause gegangen, das bin ich gewöhnt.

Es ist mein zweiter Versuch mit dem Buch, diesmal bleib ich auch dran. Eben weil so viele Leute davon schwärmen, da muss ich's wissen. Grundsätzlich ist es aber nicht gut, wenn man schon vor dem Lesen so viel über ein Buch weiß. Das macht es der armen Geschichte jetzt viel schwerer.

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 8718
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

Ich fand die bücher auch nicht besonders gut. Das erste ist ok, das zweite ist meh, das dritte ist wtf, dann hab cihs entgültig aufgegeben.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet / Mod-Hammer fieg und sieg!

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Tanner Mirabel
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 321
Registriert: 25. Februar 2012 20:34
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Iain Banks - Krieg der Seelen

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Tanner Mirabel »

Ich lese zurzeit:

Bild

Peter F. Hamilton - Die dunkle Festung


Irgendwann muss ich diesen Commonwealth-Zyklus mal zuende lesen. Aber das wird wahrscheinlich auf längere Sicht erst mal mein letzter Hamilton sein.
Mein persönliches Buchhighlight 2018: Becky Chambers - Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Benutzeravatar
saturn
BNF
BNF
Beiträge: 429
Registriert: 5. Februar 2003 23:28
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von saturn »

Beendet:
David Brin: Sonnentaucher

Anfänglich ganz gut, zwischenzeitlich sehr gut, zum Ende hin wieder auf gut abfallend. Prima Unterhaltung, aber wie zwischendurch schon erwähnt: Von Brin habe ich schon Besseres gelesen.

Nun steht die Entscheidung an, wie es weitergeht: Sternenflut hinterher oder erst etwas anderes?

Benutzeravatar
saturn
BNF
BNF
Beiträge: 429
Registriert: 5. Februar 2003 23:28
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von saturn »

Begonnen:
Tom Fuhrmann: Back to Back (keine SF)
Ich habe "Sternenflut" gestern bestellt und musste noch irgendwie überbrücken. "Back to back" kommt da mit der geringen Seitenzahl gerade recht. Das Buch fand über einen Bekannten zu mir, weil der Autor anscheinend hier in der Gegend wohnt.

Der Anfang liest sich kurzweilig und ich habe durchaus meinen Spaß. :-)

Benutzeravatar
saturn
BNF
BNF
Beiträge: 429
Registriert: 5. Februar 2003 23:28
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von saturn »

Beendet:
Tom Fuhrmann: Back to Back (keine SF)
Ein sehr eigenartiges Buch, das oft einfach nur dahinplätschert, stellenweise aber auch ziemlich Spaß macht. Die spaßigen Stellen retten das Werk aber nicht. Die Charaktere sind eindimensional und die Story ist ziemlich sprunghaft.

Als nächstes beginne ich:
David Brin: Sternenflut
Ich bin gespannt.

Ulrich
SMOF
SMOF
Beiträge: 2627
Registriert: 10. September 2003 17:41

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Ulrich »

breitsameter hat geschrieben:Ja, zum »Wüstenplaneten« gibt es hier tatsächlich ein eigenes Unterforum! :xmas:
Und wir haben so viel dort diskutiert. :bier:

Gelesen habe ich jetzt wieder Herbert W. Franke: Einsteins Erben mit kurzgeschichten von ihm.

Benutzeravatar
Lensman
BNF
BNF
Beiträge: 666
Registriert: 22. November 2002 22:00
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Niederrhein

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Lensman »

William R. Forstchen "One second after - Die Welt ohne Strom" (aus dem Jahre 2009)

Bild

Relativ krasser Endzeit-Thriller. Die Story handelt im Wesentlichen von einem NEMP-Angriff auf die USA und den unmittelbar darauf folgenden Ereignissen. "NEMP" steht für "nuclear electro magnetic pulse", also dem, was passiert, wenn man eine entsprechend gebaute (Atom-)Bombe in entsprechender Höhe (> 100 KM) zündet. Die Folge ist ein Impuls, der im Streubereich der Bombe den größten Teil elektronischer Geräte unwiederbringlich zerstört. Die bedeutet einen schlagartigen Ausfall fast aller stromabhängigen Infrastruktur. Und was dann passiert, beschreibt der Autor sehr eindringlich. Ein ziemlich apokalyptisches Szenario, dass aber bedrückend realistisch wirkt. Viele der im Buch genannten Konfliktsituationen und Dilemmata haben auf mich den Eindruck des Möglichen gemacht und nicht des Unrealistischen.
Das Szenario eines EMP-Angriffes ist nicht für den Thriller erfunden sondern wirklich möglich und taucht bereits seit Jahren auch im Zivilschutzbericht der zuständigen Komission der Bundesregierung in Deutschland auf.
Wenngleich das Buch ungemein spannend ist, so leidet es - thrillertypisch - an insgesamt doch eher oberflächlich gezeichneten Figuren und einem typisch us-amerikanischem Alibipatriotismus. Trotzdem zeigt das Buch unsere große Verletzlichkeit und geringe Resilienz auf für den Fall, dass dauerhaft keine Elektrizität zur verfügung steht.
Dies ist auch der Hauptunterschied zu dem bekannten "Blackout" von Marc Elsberg. Wenn es bei Elsberg ein Cyberangriff ist, der den Strom ausfallen lässt (und der bewältigbar ist), so lässt Forstchen den NEMP die gesamte E-Infrastruktur dauerhaft zerstören (einschließlich Autos, Mobilfunkt, etc.). Die nachfolgenden Grausamkeiten spart der Verfasser dankenswerterweise nicht aus. Wir sind dann wieder irgendwo zwischen Mittelalter und früher Industrialisierung angekommen einschließlich der damaligen Lebensverhältnisse. Insofern ist das Buch eher nichts für schwache Nerven und Mägen. Ohne zu spoilern verrate ich nur, dass der Handlungszeitraum des Buches exakt ein Jahr umfasst, nach welchem 80-90% der Bevölkerung der östlichen USA tot sind.
Bedrückend.

Für das Szenario-Setting: 9 von 10 ohne Medikamente Gestorbene
Für die Thriller-Handlung: 7 von 10 Johns, die Lt. Colonel und Militärhistoriker sind.

Lesenswert!

Lensman
"Und nun, durch zwiefach Glas, sehe ich
Des Bruders dunkelnd Ebenbild.
Jetzt mach' uns frei, an unserer Seite stehe,
den Hammer schwing, o Thor, und leih uns deinen Schild."
Gordon Dickson

Benutzeravatar
Teddy
SMOF
SMOF
Beiträge: 1661
Registriert: 9. Juni 2014 20:26
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Fred Vargas - Das barmherzige Fallbeil
James Tiptree jr. - Liebe ist der Plan
Wohnort: Neuss

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Teddy »

Lensman hat geschrieben: Das Szenario eines EMP-Angriffes ist nicht für den Thriller erfunden sondern wirklich möglich und taucht bereits seit Jahren auch im Zivilschutzbericht der zuständigen Komission der Bundesregierung in Deutschland auf.
Was schreibt eigentlich Newt Gingrich in seinem Vorwort dazu? Hält er das für eine realistische Gefahr? Nicht das ich ihn für einen Fachmann halte, aber als hochrangiger Politiker sollte er schon mit Fachleuten darüber gesprochen haben.

Benutzeravatar
Lensman
BNF
BNF
Beiträge: 666
Registriert: 22. November 2002 22:00
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Niederrhein

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Lensman »

Teddy hat geschrieben: Was schreibt eigentlich Newt Gingrich in seinem Vorwort dazu? Hält er das für eine realistische Gefahr? Nicht das ich ihn für einen Fachmann halte, aber als hochrangiger Politiker sollte er schon mit Fachleuten darüber gesprochen haben.
Newt Gingrich warnt lediglich vor der Ernsthaftigkeit des Problems "EMP-Waffe", verweist auf Fachleute und den amerikanischen Zivilschutzbericht und lobt ansonsten den genannten Roman.
Im Anhang des Romans befindet sich noch eine eher technische und sehr knapp gehaltene Erläuterung zum Thema (N)EMP.

Es grüßt
Lensman
"Und nun, durch zwiefach Glas, sehe ich
Des Bruders dunkelnd Ebenbild.
Jetzt mach' uns frei, an unserer Seite stehe,
den Hammer schwing, o Thor, und leih uns deinen Schild."
Gordon Dickson

Amtranik
BNF
BNF
Beiträge: 821
Registriert: 14. Juli 2009 22:06
Bundesland: NRW
Land: Deutschland

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Amtranik »

Knochenmann hat geschrieben:Ich fand die bücher auch nicht besonders gut. Das erste ist ok, das zweite ist meh, das dritte ist wtf, dann hab cihs entgültig aufgegeben.
Ganz genau. Der Wüstenplanet wird total überschätzt.

Amtranik
BNF
BNF
Beiträge: 821
Registriert: 14. Juli 2009 22:06
Bundesland: NRW
Land: Deutschland

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Amtranik »

Lensman hat geschrieben:William R. Forstchen "One second after - Die Welt ohne Strom" (aus dem Jahre 2009)

Bild

Relativ krasser Endzeit-Thriller. Die Story handelt im Wesentlichen von einem NEMP-Angriff auf die USA und den unmittelbar darauf folgenden Ereignissen. "NEMP" steht für "nuclear electro magnetic pulse", also dem, was passiert, wenn man eine entsprechend gebaute (Atom-)Bombe in entsprechender Höhe (> 100 KM) zündet. Die Folge ist ein Impuls, der im Streubereich der Bombe den größten Teil elektronischer Geräte unwiederbringlich zerstört. Die bedeutet einen schlagartigen Ausfall fast aller stromabhängigen Infrastruktur. Und was dann passiert, beschreibt der Autor sehr eindringlich. Ein ziemlich apokalyptisches Szenario, dass aber bedrückend realistisch wirkt. Viele der im Buch genannten Konfliktsituationen und Dilemmata haben auf mich den Eindruck des Möglichen gemacht und nicht des Unrealistischen.
Das Szenario eines EMP-Angriffes ist nicht für den Thriller erfunden sondern wirklich möglich und taucht bereits seit Jahren auch im Zivilschutzbericht der zuständigen Komission der Bundesregierung in Deutschland auf.
Wenngleich das Buch ungemein spannend ist, so leidet es - thrillertypisch - an insgesamt doch eher oberflächlich gezeichneten Figuren und einem typisch us-amerikanischem Alibipatriotismus. Trotzdem zeigt das Buch unsere große Verletzlichkeit und geringe Resilienz auf für den Fall, dass dauerhaft keine Elektrizität zur verfügung steht.
Dies ist auch der Hauptunterschied zu dem bekannten "Blackout" von Marc Elsberg. Wenn es bei Elsberg ein Cyberangriff ist, der den Strom ausfallen lässt (und der bewältigbar ist), so lässt Forstchen den NEMP die gesamte E-Infrastruktur dauerhaft zerstören (einschließlich Autos, Mobilfunkt, etc.). Die nachfolgenden Grausamkeiten spart der Verfasser dankenswerterweise nicht aus. Wir sind dann wieder irgendwo zwischen Mittelalter und früher Industrialisierung angekommen einschließlich der damaligen Lebensverhältnisse. Insofern ist das Buch eher nichts für schwache Nerven und Mägen. Ohne zu spoilern verrate ich nur, dass der Handlungszeitraum des Buches exakt ein Jahr umfasst, nach welchem 80-90% der Bevölkerung der östlichen USA tot sind.
Bedrückend.

Für das Szenario-Setting: 9 von 10 ohne Medikamente Gestorbene
Für die Thriller-Handlung: 7 von 10 Johns, die Lt. Colonel und Militärhistoriker sind.

Lesenswert!
Lensman
Hier hatte ich über den us-patriotismus gehört der bei mir generell schnell eine allergische Reaktion auslöst. Eventuell ist mir aber doch ein spannendes Buch durch die lappen gegangen? Mal schaun ob ich dem Roman noch mal ne Chance gebe. Vermutlich ist die Thirller Handlung besser als bei Cyberstorm.

Benutzeravatar
Lensman
BNF
BNF
Beiträge: 666
Registriert: 22. November 2002 22:00
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Niederrhein

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Lensman »

@ amtranik

Korrigierst Du bitte 'mal, dass Dein Text mitten im Zitat auftaucht, quasi unter meinem Namen läuft. Darf gerne auch ein Moderator machen.

Danke!
Lensman
"Und nun, durch zwiefach Glas, sehe ich
Des Bruders dunkelnd Ebenbild.
Jetzt mach' uns frei, an unserer Seite stehe,
den Hammer schwing, o Thor, und leih uns deinen Schild."
Gordon Dickson

Antworten