Der "Liest zur Zeit" Thread

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Lensman
BNF
BNF
Beiträge: 666
Registriert: 22. November 2002 22:00
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Niederrhein

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Lensman »

Das erste Buch 2016 ist geschafft:

Markus Orths "Alpha & Omega - Apokalypse für Anfänger"

Bild

Hat mir im Wesentlich nicht gefallen. Allerdings fällt es mir etwas schwer, die Gründe für das Missfallen auf den Punkt zu bringen. Am meisten hat mich wohl die unglaubliche Weitschweifigkeit des Verfassers gestört. Anstatt zumindestens leidlich stringent eine Geschichte zu erzählen, verliert sich der Autor in Nebenbemerkungen, Anekdötchen, aberdutzenden von Anspielungen und viel zu viel kreativen Ideen. Orths fungiert hier so als eine Art literarischer Bodybuilder, der hier übertrieben seine schriftstellerisch-belesenen Muskeln ausstellt. Die Story als solche kommt dabei deutlich zu kurz bzw. sie geht in der Masse von pseudoliterarischem Krempel unter. Das ist sehr schade. Eine einzelne selbstreflexive Bemerkung eines Autors kann ich goutieren; im Dutzenderpack sind solche "Spielchen" nur lästig und stören den Lesefluss. Vieles ist auch unglaublich albern und klamaukhaft. Eher Pennälerhumor a la Bully Herbig. Und einen Platz in der Wortspielhölle hat sich der Autor nebenbei auch gesichert.
An einigen Stelle blitzt echte Erzählkunst auf, keine Frage. Aber ein guter Roman, den ich gerne gelesen habe oder auch wieder lesen würde, ist dabei nicht herausgekommen. Keine Empfehlung! :kopfschuettel:

5 von 10 Raumschiffen, die mit einem Tennisball abgewehrt werden.

grummelt
Lensman


P.S.: Wofür das Buch den deutschen SF-Preis 2015 bekommen hat, erschließt sich mir nicht.
"Und nun, durch zwiefach Glas, sehe ich
Des Bruders dunkelnd Ebenbild.
Jetzt mach' uns frei, an unserer Seite stehe,
den Hammer schwing, o Thor, und leih uns deinen Schild."
Gordon Dickson

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 13028
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

@ Oliver: Zu Monte Cristo - in der deutschen Ausgabe ist es schon immer mit h geschrieben worden. Die Schreibweise ist aber auch ohne h falsch, denn das italienische Ziegeninselchen trägt den Namen "Montecristo" ;-) (In Französisch wird sie glaube ich mit Bindestrich geschrieben? Monte-Cristo)

Allerdings ist die Dumassche Insel eh fiktiv und die Montecristo diente höchstens als Vorlage, da sie ja im Roman anderswo liegt (vielleicht deswegen auch die andere Schreibweise). Sei es wie es sei: Christlich ist sie allemal in der Namensbedeutung, deshalb sei das "h" verziehen *g*

Jetzt hör ich auch schon mit dem Klugscheißern wieder auf :lehrer: :oops:
:bier:
Uschi
Mein Blog

Amtranik
BNF
BNF
Beiträge: 821
Registriert: 14. Juli 2009 22:06
Bundesland: NRW
Land: Deutschland

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Amtranik »

Lensman hat geschrieben:Das erste Buch 2016 ist geschafft:

Markus Orths "Alpha & Omega - Apokalypse für Anfänger"

Bild

Hat mir im Wesentlich nicht gefallen. Allerdings fällt es mir etwas schwer, die Gründe für das Missfallen auf den Punkt zu bringen. Am meisten hat mich wohl die unglaubliche Weitschweifigkeit des Verfassers gestört. Anstatt zumindestens leidlich stringent eine Geschichte zu erzählen, verliert sich der Autor in Nebenbemerkungen, Anekdötchen, aberdutzenden von Anspielungen und viel zu viel kreativen Ideen. Orths fungiert hier so als eine Art literarischer Bodybuilder, der hier übertrieben seine schriftstellerisch-belesenen Muskeln ausstellt. Die Story als solche kommt dabei deutlich zu kurz bzw. sie geht in der Masse von pseudoliterarischem Krempel unter. Das ist sehr schade. Eine einzelne selbstreflexive Bemerkung eines Autors kann ich goutieren; im Dutzenderpack sind solche "Spielchen" nur lästig und stören den Lesefluss. Vieles ist auch unglaublich albern und klamaukhaft. Eher Pennälerhumor a la Bully Herbig. Und einen Platz in der Wortspielhölle hat sich der Autor nebenbei auch gesichert.
An einigen Stelle blitzt echte Erzählkunst auf, keine Frage. Aber ein guter Roman, den ich gerne gelesen habe oder auch wieder lesen würde, ist dabei nicht herausgekommen. Keine Empfehlung! :kopfschuettel:

5 von 10 Raumschiffen, die mit einem Tennisball abgewehrt werden.

grummelt
Lensman


P.S.: Wofür das Buch den deutschen SF-Preis 2015 bekommen hat, erschließt sich mir nicht.
Als derzeitiges Mitglied des Komitees teile ich deine Meinung, war aber in der Minderheit. Die Geschmäcker sind halt verschieden.

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7041
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von heino »

Clive Barker - Jenseits des Bösen

Das Buch lässt sich in 2 Worten charakterisieren:zu lang. Die eigentliche Geschichte ist extrem einfach, aber Barker walzt sie dermaßen aus, dass sich der Roman wie Kaugummi zieht.Schade, da wäre mehr drin gewesen.

Victor Gischler - Die Go-Go-Girls der Apokalpse

Das ist so ein "Mad Max light"-Ding mit vielen netten Ideen und einigen sehr sympathische Figuren. Der stellenweise platte Humor und die Nonchalance, mit der die Hauptfigur sich an die Zustände und das Töten gewöhnt, sind etwas störend, aber das Buch war sehr unterhaltsam und mehr habe ich davon nicht erwartet.
Lese zur Zeit:

T.C. Boyle - Die Terranauten

Benutzeravatar
Pogopuschel
SMOF
SMOF
Beiträge: 3621
Registriert: 7. Juli 2004 23:34
Land: Deutschland
Wohnort: Westerwald

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Pogopuschel »

heino hat geschrieben:Clive Barker - Jenseits des Bösen

Das Buch lässt sich in 2 Worten charakterisieren:zu lang. Die eigentliche Geschichte ist extrem einfach, aber Barker walzt sie dermaßen aus, dass sich der Roman wie Kaugummi zieht.Schade, da wäre mehr drin gewesen.
Habe es letztes Jahr gelesen, mir hat es gut gefallen. Schrieb Folgendes dazu: Erstes Buch der Book of the Art (Band 2 ist Everville, 3 steht noch aus), in der ein einfacher Postangestellter im Raum für unzustellbare Post einem Geheimnis auf die Spur kommt, dass ihm nicht nur ungeheure Macht verleiht, sondern auch die Welt an den Rand des Abgrunds bringt. Hat einen saustarken Auftakt, dann nimmt Barker ein wenig die Geschwindigkeit und den Größenwahn raus, aber nur für eine Weile, bevor es dann ein furioses und langes Finale gibt.

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7041
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von heino »

Ich sehe das genau anders herum, ich fand die erste Hälfte sehr langatmig und zäh.
Lese zur Zeit:

T.C. Boyle - Die Terranauten

Benutzeravatar
Teddy
SMOF
SMOF
Beiträge: 1818
Registriert: 9. Juni 2014 20:26
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Fred Vargas - Das barmherzige Fallbeil
James Tiptree jr. - Liebe ist der Plan
Wohnort: Neuss

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Teddy »

Hard-boiled Wonderland und Das Ende der Welt von Haruki Murakami

Bild

Im Japan der nahen Zukunft herrscht ein unerbittlicherer Datenkrieg zwischen dem halbstaatlichen "System" und der mafiösen "Fabrik". Kein Schlüssel bleibt lange sicher, sämtliche Codes werden im Nu geknackt. Aus diesem Grund entwickelt ein genialer Wissenschaftler für das System eine neuartige Verschlüsselung - das Shuffling - , die das Unterbewusstseins des Gehirns eines Menschen nutzt, sodass der Mensch, der verschlüsselt und entschlüsselt selbst nichts davon mitbekommt. Doch das Shuffling hat ernste Nebenwirkungen: alle Probanden kommen um, außer der Hauptfigur des Roman, die nun in den Fokus der rivalisierenden Organisationen gerät, bedroht wird und durch die Schächte der Unterwelt Tokios fliehen muss, wo der geniale Wissenschaftler ein geheimes Labor unterhält. Im zweiten Handlungsstrang kommt ein Mann in eine seltsame Stadt, wo er am Tor seinen Schatten abgeben muss und eine Herde Einhörner beobachtet. Die Stadt ist von einer unüberwindlichen Mauer umgeben und darf nicht verlassen werden. Im Laufe der Geschichte wird langsam klar, wie diese zwei Stränge miteinander verbunden sind.
Wie üblich erzählt Murakami eher gemächlich, selbst wenn die Hauptperson von zwei Mafia-Schlägern aufgesucht wird und seine gesamte Wohnung verwüstet wird und auch er selbst nicht unbehelligt bleibt. Marukami lässt seine Figuren dabei über die Wahrnehmung der Realität, Tod und den Sinn des Lebens spekulieren. Dies ist ähnlich, wie in vielen anderen Werken von Murakami und auch ähnlich gut gelungen. Trotzdem hat der Roman im Mittelteil einen Durchhänger. Da erklärt der geniale Wissenschaftler über zig Seiten die Methode des Shuffling, was dann doch eher ermüdend ist. Überhaupt ist der Wissenschaftler nicht sonderlich gelungen und hat viel zu viel vom Klischee des Mad Scientist.
Insgesamt ein guter bis seht guter Roman, aber nicht Murakamis bestes Werk. Da haben mir z.B. 1Q84, Kafka am Strand oder Wilde Schafsjagd noch besser gefallen.

Arkron
Fan
Fan
Beiträge: 24
Registriert: 1. Juni 2015 10:32
Bundesland: Germany
Land: Deutschland

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Arkron »

Lesenswert: "The Water Knife", der neue CliFi-Thriller von Paolo Bacigalupi. Eine zahnlose Britney Spears ist darin die am wenigsten verstörende Vorstellung. Aber lest meine Besprechung!

Benutzeravatar
Catalpa
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 127
Registriert: 15. November 2014 18:00
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Ray Bradbury - The Illustrated Man

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Catalpa »

Heute angefangen mit "Spin" von Robert Charles Wilson. Das Buch wird ja von vielen hier immer wieder empfohlen.
Nach rund 60 Seiten bin ich recht angetan und gespannt, wie es weiter geht.

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 5383
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Delaware
Land: Vereinigten Staaten
Liest zur Zeit: Daniel Suarez: Control
Wohnort: Wilmington
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame »

Andy Weir: Der Marsianer

Bild
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers
#The World from the nefarious Ming the Merciless

Benutzeravatar
Khaanara
Gamemaster des Forums
Gamemaster des Forums
Beiträge: 12398
Registriert: 14. Oktober 2002 08:00
Bundesland: Hessen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Perry Rhodan-Paket 55 :"Das atopische Tribunal (Teil 1)
Perry Rhodan Silberband 85: "Allianz der Galaktiker"
Sascha Mamzack "Das Science Fiction Jahr 2014"
Marion Zimmer Bradley "Herrin der Stürme"
Wohnort: Schwalbach a.Ts.
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Khaanara »

Isaac Asimov: Geliebter Roboter

Bild

Benutzeravatar
lapismont
SMOF
SMOF
Beiträge: 10408
Registriert: 17. Februar 2004 13:23
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Philip K. Dick – Variante Zwei
Steven Erikson – Die Gärten des Mondes
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von lapismont »

oh, mal ein cooles Cover bei Heyne.

Benutzeravatar
Lensman
BNF
BNF
Beiträge: 666
Registriert: 22. November 2002 22:00
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Niederrhein

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Lensman »

Der zweite SF-Ziegelstein des Jahres ist geschafft:

Iain Banks - "Der Algebraist"

Bild

Klassische Space Opera epischen Ausmaßes in mittlerer Qualität. Gut lesbar und abgesehen von einem Hänger im Mittelteil durchaus spannend. Es gibt Milliarden Jahre alte Aliens, die dann doch etwas anders drauf sind, als es den ersten Anschein hat. Es gibt ein unglaublich wertvolles "Gut", nach welchem galaxisweit gejagt wird. Es gibt Krieg und Raumschiffe und ein paar extracoole Raumschiffe dazu, Wurmlöcher, Supermegawaffen; es gibt einen wirklich fiesen Bösewicht, es gibt ein paar nur dumm-böse Menschen, es gibt Feiglinge und Lügner und ein paar recht menschliche Aliens. Vor allem gibt es einen sympathischen Protagonisten, der insgesamt glaubwürdig aufgebaut ist und sich nachvollziehbar verhält. So weit so gut.
Woran "Der Algebraist" krankt, ist meines Erachtens der Plot. Er wird gut und (sehr ... :mad: ) ausführlich vorbereitet, dann aber nur mäßig umgesetzt. Auf den letzten 50-70 Seiten überschlagen sich die Ereignisse, aber das Ergebnis ist schwach. Hier hat sich mir z. T. das Verhalten einzelner Personen nicht wirklich erschlossen. Und die Auflösung des Plots finde ich eher unbefriedigend. Der Roman wirkt so ein bißchen, als hätte Banks am Ende die Lust verloren und nur noch zum Abschluss kommen wollen. Zweihundert Seiten weniger hätten dem Roman ebenfalls nicht geschadet. Für Freunde der Space-Opera also eine Leseempfehlung mit kleinen Einschränkungen im Finale.

7 von 10 rotternden Dwellern

meint
Lensman
"Und nun, durch zwiefach Glas, sehe ich
Des Bruders dunkelnd Ebenbild.
Jetzt mach' uns frei, an unserer Seite stehe,
den Hammer schwing, o Thor, und leih uns deinen Schild."
Gordon Dickson

Benutzeravatar
Pogopuschel
SMOF
SMOF
Beiträge: 3621
Registriert: 7. Juli 2004 23:34
Land: Deutschland
Wohnort: Westerwald

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Pogopuschel »

lapismont hat geschrieben:oh, mal ein cooles Cover bei Heyne.
Ich hab da auf den ersten Blick "Roter Boter" gelesen. :D

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9344
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

Lensman hat geschrieben: Der Roman wirkt so ein bißchen, als hätte Banks am Ende die Lust verloren und nur noch zum Abschluss kommen wollen.
Oder müssen, weil der Abgabetermin drückte.

Ich weiß, dass Banks viele Fans hat. "Bedenke Phlebas" hat mich aber ziemlich enttäuscht.
Ws meinst Du: Sollte ich Banks eine zweite Chance geben? Falls ja - welche?

fragt
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Antworten