Der "Liest zur Zeit" Thread

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Rusch
SMOF
SMOF
Beiträge: 2860
Registriert: 12. Mai 2003 09:24
Land: Deutschland
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Rusch » 22. Januar 2004 15:03

Das hat hier noch gefehlt:

Man liest immer in den Signaturen, was die anderen Board Teilnehmer gerade so lesen, hören oder spielen. Doch was, wenn man den jenigen Fragen stellen will wie: "Hey, wie gefällt Dir das Buch". Im normalen Thread konnte man die Frage schlecht stellen, zumal man selbst in Gefahr läuft, dass man die Antwort verpasst.

Doch dafür gibt es jetzt diesen Thread hier.
Zuletzt geändert von Rusch am 27. Juli 2004 19:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
andreas
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 195
Registriert: 5. April 2003 16:38
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Schätzing: Limit
Wohnort: Tuttlingen

Ungelesener Beitrag von andreas » 22. Januar 2004 16:30

Guter Thread Rusch.

Ich beobachte nämlich seit geraumer Zeit Deine Fortschritte im Armageddon-Zyklus und hatte schon dieselbe Idee. Hey, wie gefällt Dir den der A-Zyklus?

Ich finde ihn gut... also ich bin nicht so wahnsinnig begeistert aber ich werde gut unterhalten. Abenteuer im Weltraum. Langeweile stellt sich selten ein, die Übersetzung ist ohne jegliche böse Schnitzer (soweit ich das beurteilen kann) und Hamiltons Schreibstil ist durchaus passabel. Was will man mehr.

Meine Kritikpunkte:

- Hamiltons sexuelle Eskapaden. Ich will ja nicht prüde erscheinen, aber so Szenen wie: er setzte seinen neurale Nanonik ein um seinen Orgasmus länger herauszuzögern usw. oh man.... Allerdings muß man sagen, daß er sich nach dem ersten Band stark zurückgehalten hat.

- Joshua ist mir zu glatt. Ja ja, er ist ein Held... aber er ist einer dem wirklich alles gelingt. Zuviel für meinen Geschmack. Er hätte ihm mehr Kanten und dunkle Seite geben können. Duchamp, auch wenn er unsympathisch ist, erscheint mir glaubwürdiger.

- Langsam scheint die Handlung sich zu wiederholen. Er wandert da scharf an einem Grad wo es anfängt zu langweilen. Länger hätte der Zyklus nicht sein dürfen.

Hmmm, das ist das was mir jetzt auf die Schnelle einfällt. Ob ich die Ergänzungsgeschichten direkt im Anschluß lese weiß ich noch nicht.

Grüße,
andreas
Buell, Baby

Benutzeravatar
Rusch
SMOF
SMOF
Beiträge: 2860
Registriert: 12. Mai 2003 09:24
Land: Deutschland
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Rusch » 22. Januar 2004 18:11

Also ich steck im 5. Band fest, was aber nicht am Buch an sich liegt. Man braucht einfach ein wenig Zeit um voran zu kommen. Der Zyklus gefällt mir sehr gut. Trotz des Umfangs kommt selten Langweile auf und die Schauplätze, die Hamilton beschreibt sind wunderbar. In diesem Zyklus finden sich so viele fantastische Weltenentwürfe und Szenarien, die Hamilton als Bühne für seine Space Opera dienen, dass es eine Freude ist. Dennoch bin ich froh, wenn ich endlich diesen Zyklus durch habe und mir mal wieder andere, kürzere Werke zu gemüte führen kann.

So, jemand hat mich gefragt, wie mir das Hörbuch zu "Die Siedler von Catan" gefällt. Ich denke folgende Rezension meinerseits dürfte alle Fragen klären:

Rezension zum Hörbuch von "Die Siedler von Catan"

Marvin
Neo
Neo
Beiträge: 10
Registriert: 6. Januar 2004 21:34

Ungelesener Beitrag von Marvin » 22. Januar 2004 22:05

Also, ich lese momentan den 2. Band der Kopfgeldjägertrilogie (SW), sowie leider immer noch "Titan". Letzteren leider schon seit Anfang September und ich kämpfe immer wieder damit, das Ding in die Ecke zu pfeffern. Allerdings hab ich schon 500 Seiten hinter mir - da sollte ich die letzten 300 dann ja wohl auch noch schaffen. Wie man daran erkennen kann, bin ich von dem Buch nicht so begeistert, da es einem aufzeigt, wie ein Flug zum Titan wirklich wäre, nämlich LANGWEILIG! Allein die ersten 100 Seiten waren zwar interessant zu lesen, hätte man aber durchaus in 10 Seiten abhandeln könnnen, da sie in meinen Augen nur eine Einleitung für die eigentliche Story sind. Naja, jetzt scheint ja endlich der Krieg zwischen USA und China anzufangen. Vielleicht kommt jetzt etwas Schwung in die Sache.
Dazwischen habe ich eine ganze Reihe anderer Bücher gelesen. Als letztes "Die Erzähler" von LeGuin. Von dem war ich hellauf begeistert - unbedingt zu empfehlen.
Den Armageddon-Zyklus hab ich auch mal angedacht, dann aber wegen der Länge wieder fallen lassen.

Benutzeravatar
Oliver
SMOF
SMOF
Beiträge: 1781
Registriert: 18. Januar 2003 18:29
Bundesland: Niedersachsen
Land: Deutschland

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Oliver » 23. Januar 2004 12:02

Hi Rush!
Rusch hat geschrieben:Doch dafür gibt es jetzt diesen Thread hier.
Im Gegensatz zu manchen Beispielen früher würde ich jetzt gerne das Gegenteil vorschlagen: Dieser schöne Thread passt doch auch prima ins SF-Hauptforum, oder?

Einen ähnlichen Thread habe ich übrigens gerade im Horror-Forum.com aufgemacht und mich dankend auf Deine Idee bezogen, Rush.

Und zum Thread selbst erlaube ich mir mal, das zu wiederholen, was ich bereits dort geschrieben habe:

Ich möchte dieses Jahr Neal Stephenson komplett lesen, insbesondere seine im Moment erscheinende Trilogie "The Baroque Cylce" (jeweils 800-900 Seiten, alle sechs Monate ein Band, ächz) und auch sein Mammut-Werk "Cryptonomicon".

Angefangen habe ich deshalb, siehe meine Sig, mit seinem Erstling "Zodiac", ein Öko-Thriller.
Mein Eindruck:
Stephenson schreibt phantastisch, auch das Thema ist interessant, er wiederholt sich nur oft. Es geht um einen Umweltaktivisten in Boston, der Firmen, die die Gewässer verschmutzen, auf die Füsse tritt. Wenn dann zum x-ten mal kommt, dass er einen Pipeline verstopft oder ein Verklappungsschiff aufbringt, wird es halt etwas langatmig. Deshalb laboriere ich an dem 300-Seiten-Kurzroman auch schon drei Wochen rum. Aber wirklich, der Stil ist phantastisch und nimmt (Buch ist von 1988 ) schon mal die "Pseudo-Hipness" von Douglas Coupland & co. aus den 90ern vorweg...

Benutzeravatar
MTh
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 130
Registriert: 7. Januar 2004 22:44
Land: Deutschland
Wohnort: Großraum Frankfurt /Main

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von MTh » 23. Januar 2004 23:43

Zitat:
Oliver hat geschrieben

Ich möchte dieses Jahr Neal Stephenson komplett lesen, insbesondere seine im Moment erscheinende Trilogie "The Baroque Cylce" (jeweils 800-900 Seiten, alle sechs Monate ein Band, ächz) und auch sein Mammut-Werk "Cryptonomicon".
Cryptonimicon kann ich nur empfehlen. Auch wenn das Buch im Deutschen über 1100 Seiten hat, die in der Taschenbuchausgabe doch sehr schnell aus dem Leim gehen. Zumindestens mein Exemplar.

Die Idee, die dahinter steckt, ist absolut genial und würde manches in unserer heutigen Welt auf den Kopf stellen.
Hintergrund des Romans, die Geschichte der Kryptographie so zu verpacken ist klasse umgesetzt.

Einfach lesen und geniessen.
Liest zur Zeit:
Niven - Der Splitter im Auge Gottes

Petra
Fan
Fan
Beiträge: 36
Registriert: 16. November 2003 11:23
Land: Deutschland
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Petra » 25. Januar 2004 19:07

Rusch hat geschrieben:Das hat hier noch gefehlt:

Man liest immer in den Signaturen, was die anderen Board Teilnehmer gerade so lesen, hören oder spielen. Doch was, wenn man den jenigen Fragen stellen will wie: "Hey, wie gefällt Dir das Buch". Im normalen Thread konnte man die Frage schlecht stellen, zumal man selbst in Gefahr läuft, dass man die Antwort verpasst.

Doch dafür gibt es jetzt diesen Thread hier.
Ich schließe mich Oliver an: warum soll das denn OT sein? Im Gegenteil, was könnte mehr on-topic sein, als die Bücher zu diskutieren, die wir gerade lesen, zumindest so lange es SF&F ist?

Ich sehe ein anderes Problem mit dem Thread: wenn er länger wird, wird er schnell unübersichtlich werden. Dann passt ein Thread pro gelesenes Buch/Reihe/Zyklus/Autor/Thema wieder besser. Falls das jetzt falsch ankommt: in jedem Fall halte ich diesen Thread für eine gute Idee.

Ich finde die "Liest zur Zeit"-Signaturen spannend, weil sie ein Bild von den Leuten vermitteln, die im Forum posten. Leider habe ich bisher fast keine Überschneidungen zu den von mir gelesenen Büchern entdeckt. Das ist schade :cry: .

Petra
Liest zur Zeit:
Stern/Herrmann: Andreas Baader - Das Leben eines Staatsfeinds
Zadie Smith: White Teeth
John Crowley: Lord Byron's Novel

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 11729
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von breitsameter » 25. Januar 2004 19:21

Petra hat geschrieben:Ich schließe mich Oliver an: warum soll das denn OT sein? Im Gegenteil, was könnte mehr on-topic sein, als die Bücher zu diskutieren, die wir gerade lesen, zumindest so lange es SF&F ist?
Gute Frage. Da mir auch kein Grund einfällt, warum dieser Thread "Off-Topic" sein sollte, ist er jetzt im SF-Forum gelandet.
Petra hat geschrieben:Ich finde die "Liest zur Zeit"-Signaturen spannend, weil sie ein Bild von den Leuten vermitteln, die im Forum posten. Leider habe ich bisher fast keine Überschneidungen zu den von mir gelesenen Büchern entdeckt. Das ist schade :cry: .
Gräm Dich nicht - mir geht es eigentlich ganz genauso. Aber ich wurde immerhin schon einige Male wegen der Bücher, die ich las, angesprochen.

Du liest gerade Le Fanu? Wegen des Artikels in phantastisch!, oder hast Du diese Auswahl schon vorher getroffen?
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Petra
Fan
Fan
Beiträge: 36
Registriert: 16. November 2003 11:23
Land: Deutschland
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Petra » 25. Januar 2004 21:45

breitsameter hat geschrieben:Du liest gerade Le Fanu? Wegen des Artikels in phantastisch!, oder hast Du diese Auswahl schon vorher getroffen?
Beides :) . Als ich den Artikel in phantastisch! gelesen habe, habe ich mich daran erinnert, dass Uncle Silas seit 10-15 Jahren bei mir im Regal steht. Leider liest es sich bisher recht zäh (an den Ausgang erinnere mich gar nicht, ich vermute, ich habe es damals auch nach einer Weile gesteckt). Diesmal will ich aber auf jeden Fall bis zum Schluss durchhalten (ich will doch wissen, was es mit der Gouvernante auf sich hat).

Ich habe Stephen King bisher nicht gelesen, doch angesichts dessen Anhängerschaft bezweifle ich, dass der Vergleich (wie in phantastisch! zitiert und relativiert) passt.

Petra
Liest zur Zeit:
Stern/Herrmann: Andreas Baader - Das Leben eines Staatsfeinds
Zadie Smith: White Teeth
John Crowley: Lord Byron's Novel

Benutzeravatar
Bungle
SMOF
SMOF
Beiträge: 2816
Registriert: 23. Mai 2003 22:01
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Torsten Scheib "Götterschlacht"
Wohnort: Flussfahrerheim

Ungelesener Beitrag von Bungle » 25. Januar 2004 22:14

Ich stelle Überschneidungen fest, denn Heino liest sich durch die Bücher, die er im Tausch von mir bekommen hat. Es freut mich immer, wenn andere die Bücher lesen, die sie von mir bekommen haben.

Heino, ließ sich "Die wunderbare Leichtigkeit des Seins" leicht lesen? Ich fand es schon, aber es war mir zu viel philosophisches Geschwafel drin. Das mag ich nicht bei Romanen. Deshalb habe ich das Buch auch "freigegeben" :)
"Moskito-Küste" habe ich zwar nicht gelesen, dafür den Film gesehen.
"Rächendes Feuer" war etwas schwere Kost, fand ich, viel Okkultes im Unheimlichen, auch wenn es in Detektiverzählungen daher kam.

Cryptonomicon habe ich angefangen und auch das Ende gelesen, aber auch einiges übersprungen, weil ich zu ungeduldig war. :oops: Trotz der vielen Handlung braucht man Geduld, denn wie immer hat Stevenson viel Informationen eingewoben, so dass der Stoff sehr dicht ist.
Aber ich bin gespannt wie es weitergeht.

Benutzeravatar
Rusch
SMOF
SMOF
Beiträge: 2860
Registriert: 12. Mai 2003 09:24
Land: Deutschland
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Rusch » 25. Januar 2004 23:07

Marvin hat geschrieben:Also, ich lese momentan den 2. Band der Kopfgeldjägertrilogie (SW), sowie leider immer noch "Titan". Letzteren leider schon seit Anfang September und ich kämpfe immer wieder damit, das Ding in die Ecke zu pfeffern. Allerdings hab ich schon 500 Seiten hinter mir - da sollte ich die letzten 300 dann ja wohl auch noch schaffen.
Also das kenne ich. Wenn ich ein Buch weglege, dann innerhalb des ersten Drittels. Wenn ich das oder gar die Mitte (Bergfest :lol: :lol: :lol: ) geschafft habe, dann wird nicht mehr gekniffen.

@Bungle: Moskito Coast, das war doch dieser Film mit Harrison Ford. Ist das Buch die Romanvorlage zu diesem Film. Ich werde es auf keine Fall lesen, denn den Film und die Geschichte fand ich schrecklich. Total deprimierend.

@All: Nun, so sei es. Dann ist dieser Thread jetzt unter SF. Aber das mir keiner über Non SF Bücher diskutiert. :lol:

Benutzeravatar
Oliver
SMOF
SMOF
Beiträge: 1781
Registriert: 18. Januar 2003 18:29
Bundesland: Niedersachsen
Land: Deutschland

Ungelesener Beitrag von Oliver » 26. Januar 2004 07:13

Rusch hat geschrieben:Also das kenne ich. Wenn ich ein Buch weglege, dann innerhalb des ersten Drittels. Wenn ich das oder gar die Mitte geschafft habe, dann wird nicht mehr gekniffen.
Genauso mache ich es auch, wobei meine Hemmschwelle meist die Seite 100 ist. Wenn mich bis dahin die Charaktere nicht halbwegs interessieren und ich nicht wissen möchte, wie es mit ihnen weiter geht, fliegt das Buch in die Ecke.

Zur Mitte muss ich allerdings sagen: Wenn ich so weit bin, dann ist das Buch meist auch so interessant, dass ich sowieso weiterlesen möchte. Vielleicht verzeihe ich mögliche Hänger in der Mitte mehr als am Anfang. :wink:

Issomad
Neo
Neo
Beiträge: 4
Registriert: 16. Januar 2004 04:36
Land: Deutschland
Wohnort: Ein blauer Planet

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Issomad » 26. Januar 2004 21:12

Ich lese gerade Silberband Nr. 36.
Dort ist die Technik fast so hoch entwickelt wie momentan in der 1. Auflage.

Und PR hat sich hinsichtlich Risikobereitschaft (immer ganz vorne bei den Invasionstruppen) in 3000 Jahren nicht geändert.

Marvin
Neo
Neo
Beiträge: 10
Registriert: 6. Januar 2004 21:34

Ungelesener Beitrag von Marvin » 27. Januar 2004 13:08

Rusch hat geschrieben: Also das kenne ich. Wenn ich ein Buch weglege, dann innerhalb des ersten Drittels. Wenn ich das oder gar die Mitte (Bergfest :lol: :lol: :lol: ) geschafft habe, dann wird nicht mehr gekniffen.
Ja, gell? Entweder dann ganz, oder gar nicht. Und das Verflixte an "Titan" ist einfach, dass in der Mitte der Mitte noch mal angezogen wird, um dann wieder langsam abzusinken. So hat es mich dann einfach hinterhältig geködert. :wink:

Benutzeravatar
Rusch
SMOF
SMOF
Beiträge: 2860
Registriert: 12. Mai 2003 09:24
Land: Deutschland
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Rusch » 27. Januar 2004 14:18

Marvin hat geschrieben:
Rusch hat geschrieben: Also das kenne ich. Wenn ich ein Buch weglege, dann innerhalb des ersten Drittels. Wenn ich das oder gar die Mitte (Bergfest :lol: :lol: :lol: ) geschafft habe, dann wird nicht mehr gekniffen.
Ja, gell? Entweder dann ganz, oder gar nicht. Und das Verflixte an "Titan" ist einfach, dass in der Mitte der Mitte noch mal angezogen wird, um dann wieder langsam abzusinken. So hat es mich dann einfach hinterhältig geködert. :wink:
Hoho, das ist ja besonders mies. Erst denkt man, das wird ja noch und dann darbt man dahin. Da muss man dann vielleicht mit der Regel brechen und das Buch erst recht weglegen.

Antworten