Seite 1 von 1

Gudrun Pausewang verstorben

Verfasst: 24. Januar 2020 11:10
von Khaanara
"Die Wolke"-Autorin Grudrun Pausewang ist heute mit 91 Jahren verstorben:
https://www.spiegel.de/kultur/literatur ... c172fa61a0

Re: Gudrun Pausewang verstorben

Verfasst: 24. Januar 2020 12:30
von Uschi Zietsch
Oh, ich wusste gar nicht, dass sie schon in so hohem Alter war. Dann wünsche ihr eine gute Reise zu den Sternen.

Re: Gudrun Pausewang verstorben

Verfasst: 24. Januar 2020 13:51
von Shock Wave Rider
Mit "Die Wolke" hat sie 1988 das SF-Double geholt: Kurd-Laßwitz-Preis und SFCD-Literaturpreis (wie der Deutsche Science Fiction Preis damals noch hieß).
Ich werde das Buch wohl endlich auf meine Leseliste setzen. Auch wenn der Tod eines Autors ein hinreichend dämlicher Anlass dafür ist.
Better late than never!

Gruß
Ralf

Re: Gudrun Pausewang verstorben

Verfasst: 24. Januar 2020 14:07
von Shock Wave Rider
Uschi Zietsch hat geschrieben:
24. Januar 2020 12:30
Oh, ich wusste gar nicht, dass sie schon in so hohem Alter war.
Sie hat offenbar auch Bücher über ihre Kindheit in der Nazizeit geschrieben.

So war es, als ich klein war. Erinnerungen an meine Kindheit
Ich war dabei. Geschichten gegen das Vergessen

Gruß
Ralf

Re: Gudrun Pausewang verstorben

Verfasst: 24. Januar 2020 21:46
von Teddy
Ich habe von ihr nur Die Wolke gelesen und fand das Buch schrecklich. Es dient einzig dem Zweck, Kindern Angst vor der Atomkraft zu machen. Mit demselben Plot könnte man auch Angst vor Emigranten wecken, wenn man die Atomkatastrophe durch einen Terroranschlag ersetzt. Keine Aufklärung, kein Abwegen, nur Angstmacherei. In einem Appell, der in späteren Ausgaben ergänzt wurde (in meiner Ausgabe ist er nicht), wird Atomkraft gar mit dem Dritten Reich verglichen. Ne, das war nicht mein Ding.

Re: Gudrun Pausewang verstorben

Verfasst: 24. Januar 2020 21:48
von Gast09
Tut mir leid, aber ich sehe das genau so.
Gast09

Re: Gudrun Pausewang verstorben

Verfasst: 17. März 2020 22:19
von saturn
Ich habe als Jugendlicher "Die Wolke" und "Die letzten Kinder von Schewenborn" gelesen und war (und bin) beeindruckt. Nach "Die Wolke" schrieb ich damals Frau Pausewang einen Brief mit einigen Nachfragen (und fragte dazu nach einem Namensvorschlag für die Zeitung der Jugendgruppe unseres Schwimmvereins).

Frau Pausewang schrieb mir zurück, beantwortete ausführlich meine Fragen und hatte einen wunderbaren Vorschlag für die Zeitung, der auch angenommen wurde. Viele Jahre später (20? 25?) besuchte sie meinen Wohnort für eine Lesung und ich zeigte ihr ihren Brief. Wir hatten ein schönes, kurzes Gespräch und für mich war das ein besonderer Moment.

Ich habe heute erst hier bei sf-fan.de überhaupt mitbekommen, dass Frau Pausewang verstorben ist und bedaure das sehr.

Re: Gudrun Pausewang verstorben

Verfasst: 5. Januar 2021 10:51
von Ender
Bei meiner "Recherche" für die Lesechallenge 2021 habe ich entdeckt, dass ich in meiner Kindheit/Jugend auch schon mal ein (nicht SF-) Buch von Gudrun Pausewang gelesen habe: In "Auf einem langen Weg" geht es um die Flucht zweier Brüder (6 und 10 Jahre) aus Schlesien (?) gegen Ende des 2.Weltkriegs.
Das Buch hat mich seinerzeit SEHR beeindruckt. Wohl über wenige Bücher, die ich damals las, habe ich anschließend noch so oft nachgedacht. Bis eben war mir allerdings gar nicht bewusst, dass es von Gudrun Pausewang stammt, deren Name mir ansonsten (v.a. wegen "Die Wolke") ja durchaus ein Begriff war.
Wie gesagt: Keine SF bzw. Phantastik (im Gegenteil), aber auf jeden Fall ein Roman, der mich damals bewegt hat.