Philip K. Dick

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
saturn
BNF
BNF
Beiträge: 435
Registriert: 5. Februar 2003 23:28
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Philip K. Dick war genial

Ungelesener Beitrag von saturn »

Hallo,

wie man schon seit einigen Wochen an meiner Signatur sehen kann, lese ich zur Zeit Kurzgeschichten über Kurzgeschichten von Philip K. Dick.

Dem Wort "genial" kann ich nur zustimmen. Viele Geschichten sind schon ziemlich "abgefahren". Auf jeden Fall sind fast alle fantastisch erzählt. Ich freue mich jeden Abend auf meine Zeit zum "Abschalten", um dann weiter zu lesen.

Ciao, Lars

Ulrich
SMOF
SMOF
Beiträge: 2627
Registriert: 10. September 2003 17:41

Ungelesener Beitrag von Ulrich »

Meine große Philip Kindred Dick-Entdeckunsphase habe ich lange hinter mir. Doch wie bei anderen Sachen und Personen auch, es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken.

Neben guten Geschichten gibt es auch schlechtere. Aber auch schlechte sind manchmal lesenswert. Und ich fange jetzt nicht an über schlecht oder gut zu reden. Das soll jeder für sich entscheiden.

War Dick seiner Zeit voraus? Vielleicht. Wenn ja, dann wäre er irgendwann überholt. Seine Ideen und Geschichten haben eher ein zeitloses Element, so dass er immer wieder aktuell wird.

Ich halte Dick für einen interessanten Menschen. Ob er mir persönlich sympathisch gewesen wäre, bezweifle ich. Aber das ist kein Werturteil, immerhin habe ich ihn nie kennengelernt.

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 12076
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »The Gone World« von Tom Sweterlitsch
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von breitsameter »

Ulrich hat geschrieben:Ich halte Dick für einen interessanten Menschen. Ob er mir persönlich sympathisch gewesen wäre, bezweifle ich. Aber das ist kein Werturteil, immerhin habe ich ihn nie kennengelernt.
Fahr einfach in diesem Jahr zum ElsterCon nach Leipzig. Tim Powers wird laut den derzeitigen Planungen dann wieder als Ehrengast anwesend sein und da er ein guter Freund von Philip K. Dick war, kann er wunderbare Anekdoten über ihn erzählen. :smokin
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Ulrich
SMOF
SMOF
Beiträge: 2627
Registriert: 10. September 2003 17:41

Ungelesener Beitrag von Ulrich »

breitsameter hat geschrieben:
Ulrich hat geschrieben:Ich halte Dick für einen interessanten Menschen. Ob er mir persönlich sympathisch gewesen wäre, bezweifle ich. Aber das ist kein Werturteil, immerhin habe ich ihn nie kennengelernt.
Fahr einfach in diesem Jahr zum ElsterCon nach Leipzig. Tim Powers wird laut den derzeitigen Planungen dann wieder als Ehrengast anwesend sein und da er ein guter Freund von Philip K. Dick war, kann er wunderbare Anekdoten über ihn erzählen. :smokin
Hat aber nichts damit zu tun, was ich gesagt habe. :wink:

Benutzeravatar
Stefan Hoffmann
SMOF
SMOF
Beiträge: 1544
Registriert: 23. Oktober 2003 12:03
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Ungelesener Beitrag von Stefan Hoffmann »

Apropos Dick: "Der dunkle Schirm" ist ja jetzt auch bei Heyne in der Dick-Reihe erschienen. Ich hab noch die gute alte Bastei Ausgabe von Anno Tobak. Da die Heyne-Reihe ja mit überarbeiteter Übersetzung und Sekundär-Material sich positiv aufzufallen bemüht meine Frage: Lohnt sich die Neuausgabe eurer Meinung nach?


Stefan Hoffmann
Liest: "Cyberabad" von Ian McDonald

Benutzeravatar
Joe Chip
Fan
Fan
Beiträge: 23
Registriert: 15. Mai 2004 17:10
Land: Deutschland
Wohnort: wien.at
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Joe Chip »

hi all

der dunkle schirm:
die neu heyne ausgabe ist fast ident mit der bastei lübbe ausgabe - muss also nicht unbedingt sein dass man nachkauft

zeit aus den fugen:
IMHO ein genialer roman welcher auch wunderschön das leben in den 50ern erzählt - es geht in keiner weise um drogen in dem roman
des weiteren ist eben das kleinstatleben der 50er vorrangig
also Sf eher nur am rande
dick leitete mit ZADF seine mainstream-reihe ein und schrieb gleich 4 (von 10) non-sf romane hintereinander - welche sehr gut mit dem "SF-roman" harmonieren

Time Out of Joint (w. 1958, p. 1959)
In Milton Lumky Territory (w. 1958, p. 1985)
The Confessions of a Crap Artist (w. 1959, p. 1975)
The Man Whose Teeth Were All Exactly Alike (w. 1960, p. 1984)
Humpty Dumpty In Oakland (w. 1960, p. 1987)
w-written / p-pupliziert

zeit aus den fugen ist ebenfalls teil der neuen heyne serie

lg joe :smokin [/b]

Benutzeravatar
Gurney
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 141
Registriert: 22. August 2003 18:46
Land: Deutschland
Wohnort: Aquis Mattiacis
Kontaktdaten:

PKD im Rolling Stone

Ungelesener Beitrag von Gurney »

In der Februar-Ausgabe des "Rolling Stone" war ein 8-Seiten-Artikel über Philip K. Dick und seine "Renaissance" dank der zahlreichen Filmadaptionen, von denen er nichts mehr hat. Regisseur John Woo beispielsweise ist regelrechter Dick-Verehrer. Interessant auch die Übersicht, was der Autor für die Filmerechte bekam. Für "Blade Runner" gab's 1.250 $, für "Minority Report" schlappe 130 $ - und Hollywood scheffelt Millionen.

Ulrich
SMOF
SMOF
Beiträge: 2627
Registriert: 10. September 2003 17:41

Re: PKD im Rolling Stone

Ungelesener Beitrag von Ulrich »

Gurney hat geschrieben:In der Februar-Ausgabe des "Rolling Stone" war ein 8-Seiten-Artikel über Philip K. Dick und seine "Renaissance" dank der zahlreichen Filmadaptionen, von denen er nichts mehr hat. Regisseur John Woo beispielsweise ist regelrechter Dick-Verehrer. Interessant auch die Übersicht, was der Autor für die Filmerechte bekam. Für "Blade Runner" gab's 1.250 $, für "Minority Report" schlappe 130 $ - und Hollywood scheffelt Millionen.
Der Artikel im Rolling Stone sollte der gleiche sein wie unter
http://www.wired.com/wired/archive/11.12/philip.html
Der Rolling Stone ist aber auf deutsch und mit schönen Bildern ausgestattet.

Benutzeravatar
Rusch
SMOF
SMOF
Beiträge: 2860
Registriert: 12. Mai 2003 09:24
Land: Deutschland
Wohnort: München

Ungelesener Beitrag von Rusch »

Hey kommt, lasst uns auch eine Dick Verfilmung machen. Die Rechte bekommt man ja fast nachgeschmissen. Ein Geburtstagsfeier mit großem Besäufnis ist teuerer. Ja aber mal im Ernst. Habe die die Recht vor Jahrzehnten gekauft? Ich denke dass muss so gewesen sein. Anders läßt sich das nicht erklären.

Benutzeravatar
Gurney
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 141
Registriert: 22. August 2003 18:46
Land: Deutschland
Wohnort: Aquis Mattiacis
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Gurney »

Rusch hat geschrieben: Hey kommt, lasst uns auch eine Dick Verfilmung machen. Die Rechte Habe die die Recht vor Jahrzehnten gekauft? Ich denke dass muss so gewesen sein. Anders läßt sich das nicht erklären.
Ja, und wenn Regiesseur was nach seinem Geschmack kauft läuft er manchmal von Pontius zu Pilatus, bis jemand das Ding finanziert. Dauert entsprechend lange bis wirklich was auf die Leinwand kommt.

Gracias an Ulrich für den Link!

Benutzeravatar
Bungle
SMOF
SMOF
Beiträge: 2816
Registriert: 23. Mai 2003 22:01
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Torsten Scheib "Götterschlacht"
Wohnort: Flussfahrerheim

Re: PKD im Rolling Stone

Ungelesener Beitrag von Bungle »

Gurney hat geschrieben:In der Februar-Ausgabe des "Rolling Stone" war ein 8-Seiten-Artikel über Philip K. Dick und seine "Renaissance" dank der zahlreichen Filmadaptionen, von denen er nichts mehr hat. Regisseur John Woo beispielsweise ist regelrechter Dick-Verehrer.
Hm, habe ich nicht in dem "Paycheck"-Thread gelesen, dass Woo die Geschichte erst gelesen hat, nachdem er das Drehbuch gelesen und sich somit für Regie entschieden hat. Andererseits hatte schon "Face Off" einen leichten Dick-Touch.
Interessant auch die Übersicht, was der Autor für die Filmerechte bekam. Für "Blade Runner" gab's 1.250 $, für "Minority Report" schlappe 130 $ - und Hollywood scheffelt Millionen.
Im Artikel von 3Sat über sollen die Rechte an Paycheck immerhin einen Millionenbetrag gekostet haben. Da lohnt es sich schon, Dicks Nachlass zu verwalten. :)

MB

Benutzeravatar
Michael Iwoleit

Ungelesener Beitrag von Michael Iwoleit »

Hallo Leute,

eine Sache, die PKD-Leser vielleicht interessieren wird:

Ich führe gerade zum zweiten Mal meine Umfrage unter internationalen
SF-Profis durch (die Ergebnisse der ersten erschienen seinerzeit auf
sf-fan.de und in Alien Contact). Diesmal nehmen SF-Profis aus über
zwanzig Ländern teil. Bis die endgültigen Ergebnisse vorliegen, wird
noch einige Zeit vergehen, aber es zeichnet sich schon jetzt ab, daß
Dick - und zwar quer durch die internationale SF-Szene - der bei
weitem angesehendste und einflußreichste SF-Autor seit H.G. Wells
ist. Es scheint mir fast so, als sei Dick als prägender Einfluß für die
Autoren noch wichtiger als für die Leser.

Falls in diesem Forum noch nicht geschehen, möchte ich bei dieser
Gelegenheit noch auf die neue - übrigens sehr schicke - offzielle
PKD-Seite aufmerksam machen:

http://www.philipkdick.com

Sie wird von Dicks Töchtern Laura und Isa und seinem Sohn
Christopher betreut. Ich habe mal versucht, Kontakt aufzunehmen,
um vielleicht für die deutschen Leser etwas aus Dicks persönlichem
Umfeld in Nova veröffentlichen zu können. Aber ich schätze, nach der
jüngsten Verfilmung werden die drei so mit Anfragen überschwemmt,
daß sie nicht auf alles antworten können. Aber ich bleibe am Ball.

Gruß
Michael Iwoleit

Benutzeravatar
Gurney
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 141
Registriert: 22. August 2003 18:46
Land: Deutschland
Wohnort: Aquis Mattiacis
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Gurney »

Michael Iwoleit hat geschrieben:
Ich führe gerade zum zweiten Mal meine Umfrage unter internationalen
SF-Profis durch ...
Definiere bitte "SF-Profis" :kopfkratz:

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9364
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Re: Wortspiel?

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

Stefan Hoffmann hat geschrieben:Ich muß gestehen, ich war mir nicht sicher. Zumal ich das Gefühl nicht loswerde, daß die Wendung "Time out of the marihuana cigarette" nicht den geringsten Sinn ergibt. :)
Dann hast du wohl noch nie eine geraucht. :smokin
Gruß
Ralf,
bislang in diesem Leben auch noch cannabis-abstinent
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Patrick
Anwärter auf den 5. Beanie!
Anwärter auf den 5. Beanie!
Beiträge: 996
Registriert: 14. Mai 2002 11:54
Land: Deutschland
Wohnort: Hannover

Re: Wortspiel?

Ungelesener Beitrag von Patrick »

Shock Wave Rider hat geschrieben:
Stefan Hoffmann hat geschrieben:Ich muß gestehen, ich war mir nicht sicher. Zumal ich das Gefühl nicht loswerde, daß die Wendung "Time out of the marihuana cigarette" nicht den geringsten Sinn ergibt. :)
Dann hast du wohl noch nie eine geraucht. :smokin
bislang in diesem Leben auch noch cannabis-abstinent
Da muss ich Stefan Recht geben. Das klingt Scheisse (mit Verlaub)!
*g* Schon wieder was, dass Ralf und ich gemeinsam haben!
Regards,
Patrick

"Wer lesen kann, ist klar im Vorteil"
liest:
Fachbücher
zockt:
Mass Effect

Antworten