Michael Ende

Science Fiction in Buchform
Ulrich
SMOF
SMOF
Beiträge: 2627
Registriert: 10. September 2003 17:41

Michael Ende

Ungelesener Beitrag von Ulrich »

Diese Jahr wäre Michael Ende 75 Jahre alt geworden. Aus diesem Grund werden seine Bücher neu aufgelegt. "Die unendliche Geschichte" feiert zudem das 25jährige Erscheinen und erscheint in neuer Aufmachung.
Der Stuttgarter Thienemann Verlag feiert das Michael-Ende-Jahr
Der durch seine Klassiker bekannte Kinder- und Jugendbuch-Verlag Thienemann feiert 2004 sein Michael-Ende-Jahr. Am 12. November 2004 wäre Michael Ende, der Meister der phantastischen Literatur, 75 Jahre alt geworden.

Aus diesem Anlass haben sich die Verlage arsEdition, Carlsen, Piper und Thienemann zusammengetan, um unter der Federführung des Thienemann Verlags ab 2004 das Werk von Michael Ende sukzessive neu und um Varianten bereichert aufzulegen. Höhepunkte des Michael-Ende-Jahres sind "Jim Knopf" im Februar, die neue-alte "Unendliche Geschichte" und der neue-alte "Filemon Faltenreich" im Juli und der Geburtstag Endes im Herbst. Dabei lassen sich alle Verlage von dem Wunsch leiten, den Michael Ende im März 1985 in einem Interview geäußert hat:

"(...) ich möchte gerne, dass meine Bücher einfach schön ausschauen (...). Es gehört für mich zur Würde des Buches, dass es anständig gemacht ist."

Das gilt auch für die Produkte des Programms mit dem Titel "Abenteuer mit Jim Knopf" (mit Schulfreundealbum, Beschäftigungsspielen, Lesezeichen, SchaffnerSet sowie einem Rucksack), das seit Februar 2004 bei arsEdition lieferbar ist und zu dem Thienemann "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" und "Jim Knopf und die Wilde 13" in einer liebevoll gestalteten Sonderausgabe herausgegeben hat. Bei Thienemann folgen im Juli 2004 der von Daniela Chudzinski neu illustrierte Bilderbuch-Klassiker "Filemon Faltenreich" und "Die unendliche Geschichte", die im Jahr 2004 ihr 25. Erscheinungsjubiläum hat, in komplett neuer Ausstattung. Im Oktober erscheint bei Piper ein Lesebuch mit einer Auswahl der schönsten Texte von Michael Ende, welches von dem Ende-Spezialisten Roman Hocke herausgegeben wird. Carlsen hat im November den Klassiker "Das Traumfresserchen" in seinem Taschenbuch-Programm 2004.

Im Jahr 2005 folgen weitere Neuausgaben und neue Werke auf der Basis von Stoffen von Michael Ende, die alle unabhängig davon, in welchem Verlagshaus sie erscheinen, einen visuellen Gleichklang haben werden. In zeitgemäßer Gestaltung und mit neuen Werken wird so das Gesamtwerk des "Phänomens Ende" (Marcel Reich-Ranicki) einer weiteren Generation über verschiedene Verlagsprogramme und Vertriebswege zugänglich gemacht.

Der Stuttgarter Thienemann Verlag feiert das Michael-Ende-Jahr
Der durch seine Klassiker bekannte Kinder- und Jugendbuch-Verlag Thienemann feiert 2004 sein Michael-Ende-Jahr. Am 12. November 2004 wäre Michael Ende, der Meister der phantastischen Literatur, 75 Jahre alt geworden.

Aus diesem Anlass haben sich die Verlage arsEdition, Carlsen, Piper und Thienemann zusammengetan, um unter der Federführung des Thienemann Verlags ab 2004 das Werk von Michael Ende sukzessive neu und um Varianten bereichert aufzulegen. Höhepunkte des Michael-Ende-Jahres sind "Jim Knopf" im Februar, die neue-alte "Unendliche Geschichte" und der neue-alte "Filemon Faltenreich" im Juli und der Geburtstag Endes im Herbst. Dabei lassen sich alle Verlage von dem Wunsch leiten, den Michael Ende im März 1985 in einem Interview geäußert hat:

"(...) ich möchte gerne, dass meine Bücher einfach schön ausschauen (...). Es gehört für mich zur Würde des Buches, dass es anständig gemacht ist."

Das gilt auch für die Produkte des Programms mit dem Titel "Abenteuer mit Jim Knopf" (mit Schulfreundealbum, Beschäftigungsspielen, Lesezeichen, SchaffnerSet sowie einem Rucksack), das seit Februar 2004 bei arsEdition lieferbar ist und zu dem Thienemann "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" und "Jim Knopf und die Wilde 13" in einer liebevoll gestalteten Sonderausgabe herausgegeben hat. Bei Thienemann folgen im Juli 2004 der von Daniela Chudzinski neu illustrierte Bilderbuch-Klassiker "Filemon Faltenreich" und "Die unendliche Geschichte", die im Jahr 2004 ihr 25. Erscheinungsjubiläum hat, in komplett neuer Ausstattung. Im Oktober erscheint bei Piper ein Lesebuch mit einer Auswahl der schönsten Texte von Michael Ende, welches von dem Ende-Spezialisten Roman Hocke herausgegeben wird. Carlsen hat im November den Klassiker "Das Traumfresserchen" in seinem Taschenbuch-Programm 2004.

Im Jahr 2005 folgen weitere Neuausgaben und neue Werke auf der Basis von Stoffen von Michael Ende, die alle unabhängig davon, in welchem Verlagshaus sie erscheinen, einen visuellen Gleichklang haben werden. In zeitgemäßer Gestaltung und mit neuen Werken wird so das Gesamtwerk des "Phänomens Ende" (Marcel Reich-Ranicki) einer weiteren Generation über verschiedene Verlagsprogramme und Vertriebswege zugänglich gemacht.
Der Stuttgarter Thienemann Verlag feiert das Michael-Ende-Jahr
Der durch seine Klassiker bekannte Kinder- und Jugendbuch-Verlag Thienemann feiert 2004 sein Michael-Ende-Jahr. Am 12. November 2004 wäre Michael Ende, der Meister der phantastischen Literatur, 75 Jahre alt geworden.

Aus diesem Anlass haben sich die Verlage arsEdition, Carlsen, Piper und Thienemann zusammengetan, um unter der Federführung des Thienemann Verlags ab 2004 das Werk von Michael Ende sukzessive neu und um Varianten bereichert aufzulegen. Höhepunkte des Michael-Ende-Jahres sind "Jim Knopf" im Februar, die neue-alte "Unendliche Geschichte" und der neue-alte "Filemon Faltenreich" im Juli und der Geburtstag Endes im Herbst. Dabei lassen sich alle Verlage von dem Wunsch leiten, den Michael Ende im März 1985 in einem Interview geäußert hat:

"(...) ich möchte gerne, dass meine Bücher einfach schön ausschauen (...). Es gehört für mich zur Würde des Buches, dass es anständig gemacht ist."

Das gilt auch für die Produkte des Programms mit dem Titel "Abenteuer mit Jim Knopf" (mit Schulfreundealbum, Beschäftigungsspielen, Lesezeichen, SchaffnerSet sowie einem Rucksack), das seit Februar 2004 bei arsEdition lieferbar ist und zu dem Thienemann "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" und "Jim Knopf und die Wilde 13" in einer liebevoll gestalteten Sonderausgabe herausgegeben hat. Bei Thienemann folgen im Juli 2004 der von Daniela Chudzinski neu illustrierte Bilderbuch-Klassiker "Filemon Faltenreich" und "Die unendliche Geschichte", die im Jahr 2004 ihr 25. Erscheinungsjubiläum hat, in komplett neuer Ausstattung. Im Oktober erscheint bei Piper ein Lesebuch mit einer Auswahl der schönsten Texte von Michael Ende, welches von dem Ende-Spezialisten Roman Hocke herausgegeben wird. Carlsen hat im November den Klassiker "Das Traumfresserchen" in seinem Taschenbuch-Programm 2004.

Im Jahr 2005 folgen weitere Neuausgaben und neue Werke auf der Basis von Stoffen von Michael Ende, die alle unabhängig davon, in welchem Verlagshaus sie erscheinen, einen visuellen Gleichklang haben werden. In zeitgemäßer Gestaltung und mit neuen Werken wird so das Gesamtwerk des "Phänomens Ende" (Marcel Reich-Ranicki) einer weiteren Generation über verschiedene Verlagsprogramme und Vertriebswege zugänglich gemacht.
http://www.thienemann.de/me/endejahr.htm

deval
SMOF
SMOF
Beiträge: 4679
Registriert: 27. Dezember 2001 00:00
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

ende

Ungelesener Beitrag von deval »

Zitat Ende:
"Es gehört für mich zur Würde des Buches, dass es anständig gemacht ist."

steht das auch im grundgesetz das die würde des buches unantastbar ist?
ich habe ja schon viel erlebt, aber so ein ausspruch ist ja allerhand. naja, für jemanden der auch kleine grüne trolle gesehen hat die zu ihm gesprochen haben ...

Ulrich
SMOF
SMOF
Beiträge: 2627
Registriert: 10. September 2003 17:41

Ungelesener Beitrag von Ulrich »

Wenn wir nicht vorsichtig sind, dann übernehmen unsere Bücher die Weltmacht und verletzen anschließend die Würde der Menschen. :D

Benutzeravatar
Frank Böhmert

Re: ende

Ungelesener Beitrag von Frank Böhmert »

vallenton hat geschrieben:steht das auch im grundgesetz das die würde des buches unantastbar ist?
ich habe ja schon viel erlebt, aber so ein ausspruch ist ja allerhand. naja, für jemanden der auch kleine grüne trolle gesehen hat die zu ihm gesprochen haben ...
Herrje. So viel Spott und Hohn für die schlichte, als persönlich gekennzeichnete Bemerkung des Herrn Ende, dass er seine Bücher gern anständig verlegt sieht. Ich glaube, diesen Wunsch teilt er mit fast allen Kolleginnen und Kollegen. In meinen Augen umso berechtigter, da Ende anscheinend sehr, sehr sorgfältig an seinen Texten gefeilt hat.

Ulrich
SMOF
SMOF
Beiträge: 2627
Registriert: 10. September 2003 17:41

Ungelesener Beitrag von Ulrich »

Ende hat das in seiner eigenen Sprache ausgedrückt. Bei einem Schriftsteller ist das nicht wunderlich. (Fast) jeder will bestimmt sein Produkt schön aufgelegt sehen. Michael Ende ist sicherlich einer der großen Schriftsteller der Phantastik. (Für den Kinder-, Jugendbereich hat z.B. auch Ottfried Preußler schöne Geschichten geschrieben.)

Benutzeravatar
Oliver
SMOF
SMOF
Beiträge: 1782
Registriert: 18. Januar 2003 18:29
Bundesland: Niedersachsen
Land: Deutschland

Re: ende

Ungelesener Beitrag von Oliver »

Frank Böhmert hat geschrieben:Herrje. So viel Spott und Hohn für die schlichte, als persönlich gekennzeichnete Bemerkung des Herrn Ende, dass er seine Bücher gern anständig verlegt sieht. Ich glaube, diesen Wunsch teilt er mit fast allen Kolleginnen und Kollegen. In meinen Augen umso berechtigter, da Ende anscheinend sehr, sehr sorgfältig an seinen Texten gefeilt hat.
Um so mehr erfüllt mich mit Skepsis, dass die zukünftigen Ausgaben der "unendlichen Geschichte" in einer neuen Aufmachung erscheinen werden. Wird auf die rote und grüne Schrift verzichtet? Was soll das?

Ferner war ich etwas verwundert, dass der Verlag die geänderte Aufmachung eines Buches als "Neuinszenierung" bezeichnet. Ein Buch neu inszenieren? Nicht nur, dass das Wort wegen der Nähe zu Film und Theater irritiert, es ist auch in diesem Zusammenhang schlicht bekloppt. Werden in Verlagen immer noch so viele bewusstseinserweiternde Pilze konsumiert?!

Benutzeravatar
Stefan Hoffmann
SMOF
SMOF
Beiträge: 1544
Registriert: 23. Oktober 2003 12:03
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: ende

Ungelesener Beitrag von Stefan Hoffmann »

Oliver hat geschrieben:Ferner war ich etwas verwundert, dass der Verlag die geänderte Aufmachung eines Buches als "Neuinszenierung" bezeichnet. Ein Buch neu inszenieren? Nicht nur, dass das Wort wegen der Nähe zu Film und Theater irritiert, es ist auch in diesem Zusammenhang schlicht bekloppt. Werden in Verlagen immer noch so viele bewusstseinserweiternde Pilze konsumiert?!
In Zusammenhang mit der "unendlichen Geschichte" paßt das Wort zumindest bedingt. Die Vignetten zu Kapitelanfang und die rote/grüne Schrift sind ja schon irgendwie Teil einer "Inszenierung". Insofern paßt hier auch vielleicht der Begriff "Neuinszenierung". Ob man's aber braucht und ob das Buch dadurch einen Gewinn erfährt?

Naja, ansonsten ist es halt Marketing-Blabla. Sollte man besser nicht zu genau hinhören, das schadet nur.


Stefan
Liest: "Cyberabad" von Ian McDonald

Ulrich
SMOF
SMOF
Beiträge: 2627
Registriert: 10. September 2003 17:41

Ungelesener Beitrag von Ulrich »

Das Buch "Der Herr der Ringe" war irgendwie eine Inszenierung, als die Neuverfilmung herauskam. Da gibt es das Buch zum Film (eigentlich nur das alte mit dem Filmcover) und viele andere Aufmachungen. Hinzu kommt, was bei Michael Ende nicht möglich ist, eine zweite Übersetzung durch Wolfgang Krege.

Benutzeravatar
Olaf
SMOF
SMOF
Beiträge: 4605
Registriert: 27. Dezember 2001 00:00
Bundesland: By (aber im Herzen immer NRW)
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Wheel of Time 2, the Great Hunt
Herman Melville, Moby Dick
Matt Ruff, the Mirage
Wohnort: München

Ungelesener Beitrag von Olaf »

Hmm, irgendwie find ich euer Geläastere ziemlich nervig. Wenn man genau wüsste, was sich bei der Neuauflage ändert, würde ich es ja verstehen, und eifrig mit machen. ;)
Aber so? Man weiß so gut wie gar nichts über die neue Aufmachung, weder ob die Vignetten weg fallen oder ob die rot/grüne Schrift bleibt oder nicht.
Wartet doch ab, wie das Neuauflage aussieht und dann lästern wir alle zusammen. :D

Antworten