Harry Turtledove

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Mervin Pumpkinhead
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 107
Registriert: 23. Februar 2003 16:28
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Kim Stanley Robinson: Die eisigen Säulen des Pluto
Ash, Austrian Superheroes

Harry Turtledove

Ungelesener Beitrag von Mervin Pumpkinhead »

Mich würde interessieren, warum sich in Deutschland kein Verlag findet, welcher die Romane von H.Turtledove herausbringt. Für die Worldwar-Serie kann ich mir denken, dass manche damit Probleme haben, da ja die Nazis nicht untergegangen sind im Verlauf dieser Alternativweltgeschichte. Aber was ist mit der Great War-Reihe? Da kann es doch solche Bedenken nicht geben, oder? Ich hab mich mit großer Mühe durch einige Originale beider Reihen gearbeitet und finde es wirklich schade, dass auf Deutsch bisher nix vorliegt. Es ist spannend geschrieben und interessant zu sehen, wie Turtledove es schafft, historische Personen in einem alternativen Universum agieren zu lassen.
He whispered, "And a river lies
Between the dusk and dawning skies,
And hours are distance, measured wide
Along that transnocturnal tide--
Too doomed to fear, lost to all need,
These voyagers blackward fast recede
Where darkness shines like dazzling light
Throughout the Twelve Hours of the Night."
"The Twelve Hours of the Night"

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 12089
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »The Gone World« von Tom Sweterlitsch
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Harry Turtledove

Ungelesener Beitrag von breitsameter »

Mervin Pumpkinhead hat geschrieben:Mich würde interessieren, warum sich in Deutschland kein Verlag findet, welcher die Romane von H.Turtledove herausbringt.
Mag sein, daß ich mich täusche, aber es gibt einige wenige internationale Autoren, die explizit keine Rechte nach Deutschland verkaufen - aus teilweise sehr unterschiedlichen Gründen.
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Armin Rößler
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 330
Registriert: 2. Februar 2004 07:30
Land: Deutschland
Wohnort: Rauenberg
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Armin Rößler »

In dem Fall wohl eher nicht ...

German
"Brutzeit," ("Hatching Season"), Das grosse Dinosaurier-Lesebuch, translated by Ingrid O. Fischer, edited by Jack M. Dann & Gardner Dozois, Goldmann, 1992.
"Das letzte Gebot," ("The Last Article"), Hiroshima Soll Leben!, translated by Michael Windgassen, edited by Karl Michael Armer, Heyne 1990.
"Der Lockvogel," ("The Decoy Duck"), Die Erben des Rings, translated by Heiko Langhans, edited by Martin H. Greenberg, Bastei-Luebbe Allgemeine Reihe, 1996.
"Winterlager," ("Trapping Run"), Isaac Asimov's Science Fiction Magazin 34, translated by Ingrid Hermann, 1989.

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 12089
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »The Gone World« von Tom Sweterlitsch
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von breitsameter »

Armin Rößler hat geschrieben:In dem Fall wohl eher nicht ...
Wobei das alles nur Kurzgeschichten sind... da schauen viele Autoren nicht so genau hin, wenn ihr Agent die Rechte verkauft.
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Benutzeravatar
Doop
SMOF
SMOF
Beiträge: 7702
Registriert: 20. August 2002 18:31
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Harry Turtledove

Ungelesener Beitrag von Doop »

breitsameter hat geschrieben: Mag sein, daß ich mich täusche, aber es gibt einige wenige internationale Autoren, die explizit keine Rechte nach Deutschland verkaufen - aus teilweise sehr unterschiedlichen Gründen.
Interessant... weißt Du, um wen es sich da handelt?
Mir ist der Fall Avram Davidson bekannt. Davidson war ein jüdischer amerikanischer SF-Autor (1923-1993), der aufgrund des Holocaust die Veröffentlichung seiner Werke auf deutsch ablehnte.

Andere Fälle kenne ich in der phantastischen Literatur nicht.

Heiko Langhans
Fan
Fan
Beiträge: 22
Registriert: 9. Dezember 2007 12:54
Land: Deutschland
Wohnort: Reinbek

Re: Harry Turtledove

Ungelesener Beitrag von Heiko Langhans »

Bei den bisher hier erschienenen Kurzgeschichten von Turtledove handelt es sich um Bestandteile von Lizenzpaketen, also bspw. das Auswahlrecht aus dem IASFM sowie die Übernahme ganzer Anthologien, die - immer mit Agenten dazwischen - über die amerikanischen Herausgeber verkauft wurden.

Ähnlichen Deals verdanken wir auch die sehr wenigen Stories von Avram Davidson, die verstreut erschienen sind.

Ich meine gehört zu haben, dass Turtledove ähnlich wie seinerzeit Davidson von sich aus nicht nach Deutschland verkaufen lässt. Sehr, sehr schade.
The avalanche has already started. It is too late for the pebbles to vote.

Andreas Morlok
Neo
Neo
Beiträge: 2
Registriert: 10. Dezember 2007 20:59
Land: Deutschland
Wohnort: Nancy

Re: Harry Turtledove

Ungelesener Beitrag von Andreas Morlok »

Heiko Langhans hat geschrieben:
Ich meine gehört zu haben, dass Turtledove ähnlich wie seinerzeit Davidson von sich aus nicht nach Deutschland verkaufen lässt. Sehr, sehr schade.
Das scheint in der Tat der Fall zu sein - gerade erst kuerzlich gab es irgendwo (rec.arts.sf.written ?) einen Thread dazu.

Benutzeravatar
Olaf
SMOF
SMOF
Beiträge: 4605
Registriert: 27. Dezember 2001 00:00
Bundesland: By (aber im Herzen immer NRW)
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Wheel of Time 2, the Great Hunt
Herman Melville, Moby Dick
Matt Ruff, the Mirage
Wohnort: München

Re: Harry Turtledove

Ungelesener Beitrag von Olaf »

Klasse, dann brauch er ja auch nicht erwarten, daß ich seine Bücher lese ...

Benutzeravatar
McPlay

Re: Harry Turtledove

Ungelesener Beitrag von McPlay »

Hallo,

ich habe von seinem amerikanischem Verleger eine Email erhalten, daß er Veröffentlichungen in deutsch ablehnt. Ohne weitere Angaben von Gründen.

Heiko Langhans
Fan
Fan
Beiträge: 22
Registriert: 9. Dezember 2007 12:54
Land: Deutschland
Wohnort: Reinbek

Re: Harry Turtledove

Ungelesener Beitrag von Heiko Langhans »

Nur wenig erhellender, aber immerhin eindeutig ist die heutige Antwort seines Agenten Russell Galen auf meine Anfrage:

"...Dr. Turtledove has made a personal decision not to have his work translated into the German language. We, his agents and publishers, must respect that."

Schade, aber nicht zu ändern.
The avalanche has already started. It is too late for the pebbles to vote.

Benutzeravatar
Mervin P.

Re: Harry Turtledove

Ungelesener Beitrag von Mervin P. »

Nach so langer Zeit endlich eine klare Aussage des Meisters. :( Danke vielmals für die Auskunft, bleibt mir wohl nüscht weiter übrig, als mich durch die Originale zu kämpfen. Bei Southern Victory hab ich es jetzt zumindest bis "American Empire: Blood and Iron" geschafft. Es ist wirklich schade, wenn ich vor allem auf den Output des Autors schaue. Da kommen noch richtig interessant Sachen wie Atlantis oder Supervolcano.

So long.
Mervin Pumpkinhead

Antworten