Das war das Buch-Jahr 2010

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
andy
SMOF
SMOF
Beiträge: 5283
Registriert: 6. Dezember 2002 08:33
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Liest:
Cory Doctorow: Walkaway
Arthur C. Clarke: Report on Planet Three

Hört:
Tom Wood: The Final Hour
Wohnort: Münster

Das war das Buch-Jahr 2010

Ungelesener Beitrag von andy » 21. Dezember 2010 12:10

liebe foristinnen und foristen,

kerner macht es, jauch macht es, gottschalk macht es - und wir sollten es auch tun: ein jahresrückblick, natürlich ein sf-forum-jahresrückblick.

da viele sich bestimmt bald in die weihnachtsferien aufmachen, fange ich heute schon mal an.

was bei mir 2010 hängen blieb

buch:
gerade ende des jahres habe ich reynolds für mich entdeckt und bin bisher ein begeisterter leser, "unendlichkeit" würde ich auch oben auf meine liste des jahres setzen. anfang 2010 habe ich viel krimis/thriller gelesen, damit kann ich aktuell aber gar nichts anfangen. momentan kann die opera nicht spacig genug sein. hörbücher waren ein großes ding in dem jahr, da habe ich relativ viel gehört. "darkside park" hat mich beeindruckt, das war - bis auf das ende - sehr gut. bei den sachbüchern ist "tiere essen" mein favorit des jahres.

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 11961
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »Paul Ehrlich - Forscher für das Leben« von Ernst Bäumler
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Das war das Buch-Jahr 2010

Ungelesener Beitrag von breitsameter » 21. Dezember 2010 12:23

Das Jahr 2010 hat sich für mich, was die Quantität meiner Lektüre angeht, als genauso dürftig erwiesen, wie das Vorjahr:

Gerade einmal 13 Romane und Anthologien, eine NOVA-Ausgabe und einige c't-Kurzgeschichten habe ich gelesen, ob ich »Quantum Thief« von Hannu Rajaniemi in diesem Jahr noch fertig bekomme, wage ich zu bezweifeln. Mit einem kleinen Kind kommt man einfach deutlich weniger zum Lesen...

»Limit« von Frank Schätzing
»Weltraumkrieger« von Boom und Naujoks (Hrsg.)
»Des Teufels Maskerade« von Victoria Schlederer
NOVA 16
»Die Welt am Abgrund« von Andreas Zwengel
»Der Remburg-Report« von Jan Gardemann
»Collector« von Markus Heitz
»Boneshaker« von Cherie Priest
»The God Engines« von John Scalzi
»The Affinity Bridge« von George Mann
»Brains - A Zombie Memoir« von Robin Becker
»Towing Jehova« von James Morrow
»The Osiris Ritual« von George Mann
»Clementine« von Cherie Priest
»Quantum Thief« von Hannu Rajaniemi (wiederaufgenommen)

Wenn man sich die Liste so ansieht (die ich in meinem Profil geführt habe), wird man feststellen, daß ich 2010 den Steampunk für mich entdeckt habe. Aber ich habe auch einige interessante deutsche Romane gelesen (wobei »Limit« und »Collector« sich zwar gut verkaufen mögen, aber beide nicht die Brüller sind...). Da war meine Trefferquote bei den englischsprachigen Ausgaben doch deutlich höher: George Manns dritter Roman um Newsbury&Hobbes ist auch bereits bestellt und ist im Frühjahr 2011 dran. Und Peter F. Hamiltons Void-Trilogie wird dann auch noch einmal angegangen.
Sehr gut gefallen haben mir jeweils die Kurzromane der Subterranean Press (»The God Engines« und »Clementine«), das sind jeweils klasse Romane in einer wunderschönen Aufmachung, die Spaß gemacht haben. In vier Romanen, die ich in diesem Jahr gelesen habe, spielten Zombies eine Rolle. Ist das schon ein Trend? :kopfkratz:

Was mich natürlich auch beschäftigt: Welche Romane, die in diesem Jahr erschienen sind, sollte ich unbedingt noch lesen? :beanie:
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Benutzeravatar
gernot1610
SMOF
SMOF
Beiträge: 1176
Registriert: 22. Februar 2005 13:05
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Das war das Buch-Jahr 2010

Ungelesener Beitrag von gernot1610 » 21. Dezember 2010 12:29

Alastair Reynolds - Das Haus der Sonnen
8 von 10 Dyson Sphären
John Birmingham - Der Effekt
8 von 10 Panzerfäusten
Andreas Eschbach - Das Marsprojekt
6 von 10 verzogenen Jugendlichen
John Scalzi - Agent der Sterne
10 von 10 Haufen Rotz
Richard Morgan - irgendwas mit Schwertern (abgebrochen)
2 von 10 schwulen Zombis
R.C. Wilson - Julian Comstock
9 von 10 Antiquarischen Büchern
Jeff Carlson - Plasma
2 von 10 Herrenmenschen
R.C. Wilson - Darwinia
8 von 10 geliebten Gattinen
M.M. Thurner - Turils Reise
4 von 10 Robotregenten
Peter F. Hamilton - Im Sog der Zeit
5 von 10 missglückten Renovierungen
Neal Asher - Der eiserne Skorpion
9 von 10 Kampfdrohnen
John Varley - Roter Blitz
4 von 10 Tsunamis
Gary Gibson - Lichtzeit
keine Ahnung, hab den Inhalt vergessen
Paul Mc Auley - Der stille Krieg (abgebrochen)
1 von 10 Mikroben
William Gibson - Quellcode
7 von 10 VW Passat
Chris Moriarty - Lichtjagd (abgebrochen)
keine Ahnung, hab den Inhalt vergessen
Arthur C. Clarke - Die letzte Generation
6 von 10 Göttern
Timothy Zahn - Eroberer
8 von 10 Funkgeräten
Timothy Zahn - Eroberer, die Rückkehr
8 von 10 Funkgeräten
Timothy Zahn - Eroberer, Rache
8 von 10 Funkgeräten
Alan Dean Foster - Nichts als Ärger
7 von 10 Flugschlangen
Timothy Zahn - Jagd auf Ikarus
9 von 10 Raumhafenkneipen
Adam-Troy Castro - Sturtz der Marionetten (abgebrochen)
2 von 10 Diplomaten
Charles Stross - Du bist Tot
z.Zt. 8 von 10 Onlinespielen

Benutzeravatar
Kringel
SMOF
SMOF
Beiträge: 5985
Registriert: 13. Mai 2003 07:32
Land: Deutschland
Wohnort: Das schöne Rheinhessen

Re: Das war das Buch-Jahr 2010

Ungelesener Beitrag von Kringel » 21. Dezember 2010 14:41

Abgesehen von den üblichen ca. 100 Heftromanen (neben PR diesmal "Die Terranauten") waren es bei mir wie gewohnt ca. 50 Bücher, hauptsächlich Romane. Will den Thread nicht mit meiner Liste vollmüllen, ihr findet sie hier und hier. Ist noch nicht vollständig - mindestens "Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt" von Haruki Murakami kommt noch dazu.

Meine Lese-Highlights des Jahres 2010 waren neben Murakamis Meisterwerk:

"Metro 2033" von Dmitry Glukhovsky
"Love" von Stephen King
"So finster die Nacht" von John Ajvide Lindqvist
"Der Elbenschlächter" von Jens Lossau und Jens Schumacher und das nach vielen Jahren mal wieder gelesene
"Picknick am Wegesrand" von Arkadi und Boris Strugatzki.

@Gernot: "Darwinia" habe ich auch gelesen, hätte das Buch auch beinahe zu den Highlights dazugenommen. Aber irgendwie war ich wohl doch zu sehr auf einen "viktorianischen Abenteuerroman" eingestellt, so dass mir das Ende zu phantastisch ausgefallen ist.

Benutzeravatar
Pogopuschel
SMOF
SMOF
Beiträge: 3553
Registriert: 7. Juli 2004 23:34
Land: Deutschland
Wohnort: Westerwald

Re: Das war das Buch-Jahr 2010

Ungelesener Beitrag von Pogopuschel » 21. Dezember 2010 17:10

Mein Highlight habe ich direkt am Anfang des Jahres gelesen. Die gelöschte Welt von Nick Harkaway. Eine wunderbar abgedrehte Endzeit Biographie mit wahnwitzigen Ideen, einem hemmungslos fabulierenden Autor und Ninjas. Ninjas.
Höhepunkt Nummer zwei ist Die Landkarte der Zeit von Felix J. Palma gewesen. Eine toll geschriebene Hommage an den Zukunftsroman, H.G. Wells und das viktorianische England. Der Spanier Palma schreibt im herrlich antiquierten Stil dieser Zeit und hat einige ordentliche Überraschungen parat. Mein erster SF-Roman aus Spanien, auch wenn er sich doch sehr britisch liest.
Ein toller Klassiker war Der widerspenstige Planet, mit einfallsreichen Kurzgeschichten, einem guten Roman und viel schwarzem Humor.
Nicht so dolle war Collector von Markus Heitz, der sehr schwach geschrieben war, sich aber trotzdem recht unterhaltsam und flüssig lesen ließ.
Mittelmäßig war Golem von Matthew Delany. Der Nachfolger des großartigen Dämon hat mich ziemlich enttäuscht, da sich der Autor zu offensichtlich bei Büchern und Filmen wie Der Graf von Monte Christo, Blade Runner, Fight Club und diversen SF-Werken bedient hat. Trotzdem spannend geschrieben.
Eine gute Fortsetzung war Metro 2034 von Dmitri Glukhovsky.
Ein Lesezirkelhighlight hier im Forum war Des Teufels Maskerade von Viktoria Schlederer.
Dieses Jahr habe ich viel zu wenig SF gelesen. Krimis, Thriller, Fantasy, Horror und alle anderen belletristischen Sparten haben da überwogen. Fürs nächste Jahr gelobe ich Besserung.

Ach ja, eine Leseempfehlung kann ich noch für die zwei Bücher von Thomas Thiemeyer aussprechen, die zwar hauptsächlich Abenteuerliteratur sind, aber auch einen guten Anteil SF haben: Der Palast des Poseidon (Band 2 Der Chroniken der Weltensucher) und Korona.

Gruß Markus

Edit: Ich glaube letztes Jahr habe ich auch schon Besserung gelobt. Aber dieses Mal meine ich es ernst. Wirklich. :D

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 6811
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Das war das Buch-Jahr 2010

Ungelesener Beitrag von heino » 21. Dezember 2010 19:48

Aus diesem Jahr habe ich die Lehre gezogen, dass man doch immer noch wieder überrascht werden kann. Ich hatte schon mit Fantasy abegschlosse, aber "König Ratte" von China Mieville und "Die Tore zu Anubis Reich" haben mir bewiesen, dass es auch da immer noch Perlen zu entdecken gibt.
Ansonsten hat die Bahn dafür gesorgt, dass ich meinen üblichen Schnitt halten konnte (aktuell Buch Nr. 46 in der Mache), ich habe wieder etwas mehr SF gelesen, leider war die Ausbeute da ziemlich dünn. Am besten gefielen mir noch die Bücher von Peter Watts und John Scalzi, der beste SF-Roman war für mich aber "Der Wolkenatlas", für den diese Einordnungs chon fast eine Beleidigung darstellt.
Den meisten Lesespass hatte ich aber im Horror/Thriller-Bereich dank Autoren wie Charlie Huston, David Wellington, Paul Cleave und zuletzt Cody Mcfadyen. Und "Qual" von Stephen KIng (lese ich zur Zeit) ist auch ziemlich gut.
Lese zur Zeit:

John Grisham - Das Testament

Crashlander
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 106
Registriert: 21. Mai 2009 15:09
Bundesland: Hamburg
Land: Deutschland

Re: Das war das Buch-Jahr 2010

Ungelesener Beitrag von Crashlander » 21. Dezember 2010 20:00

Trotz längerer Lesepausen sind es 2010 doch noch bislang 48 Bücher geworden, die ich gelesen habe.
Die Highlights:
Niven/Lerner "Destroyer Of Worlds"
dieselben "Betrayer Of Worlds"
Robert Asprin "Tambu"
John Scalzi "Agent der Sterne"
Robert L. Forward "Dragons Egg"
Poul Anderson "Tau Zero"
Ursula K LeGuinn "The Lathe Of Heaven"
Darunter nur zwei "echte" Neuererscheinungen (Niven/Lerner) und eine unechte (Sclazi) - irgendwie haben mich die Neuerscheinungen 2010 nicht vom Hocker gerissen.

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 8280
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: Das war das Buch-Jahr 2010

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 21. Dezember 2010 20:23

Nachdem ich 2010 ganze 10 Monate im Ausland verbracht habe (Schönen Gruss aus Singapur) hätte dieses Jahr eigentlich das Jahr des eBooks werden sollen. Doch ach, hohe Preise, mieses Angebot und wiederlicher DRM haben dazu geführt das ich dieses Jahr praktisch nichts gelesen habe. "Snow Crash" und "Glashaus" das war es aber auch schon.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
upanishad
SMOF
SMOF
Beiträge: 1538
Registriert: 24. Februar 2004 19:43
Land: Deutschland
Wohnort: Westfalen

Re: Das war das Buch-Jahr 2010

Ungelesener Beitrag von upanishad » 21. Dezember 2010 22:40

Ganz so viel war es bei mir auch nicht ...

Morgan, "Glühender Stahl"
Ich weiss, meinen Geschmack teilen nicht alle hier, aber ich fand es sehr unterhaltsam und spannend.
9 von 10 Barbaren

Hamilton, "Im Sog der Zeit"
... flachte im Vergleich zum, in Deutschland zweigeteilten, ersten Roman ab
7 von 10 Sphären, in denen alles möglich ist

Ross/Leon/Krueger, "Erde X" (Comic)
phantastisch ... und die Fortsetzungen bringt der hogfather. 8-)
10 von 10 Universen, die sich in 30 Jahren rückblickend anders darstellen

Westerfeld, "Weltensturm"
Eine gute Space-Opera, die aber in der Tiefe nicht an die guten Hamilton und co heranreicht. Trotzdem sehr unterhaltsam!
8 von 10 anti-Empathiebändern
so everything is meaningless and so we carry on
until we face the consequence of everything we've done

:bayern: :headbanger:

Benutzeravatar
achimh
SMOF
SMOF
Beiträge: 1592
Registriert: 9. Dezember 2008 11:52
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Chiang, Tad - Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes (C)
Wohnort: Wendland, (Freie Republik)
Kontaktdaten:

Re: Das war das Buch-Jahr 2010

Ungelesener Beitrag von achimh » 22. Dezember 2010 00:45

Ich habe mehr gelesen als in den letzten Jahren, auch wenn 2010 viele Comcs dabei waren. 130 Seiten Comic lesen sich durchaus schneller weg als 1000 Seiten "Schinken". Und überhaupt Comics: Ich scheine 2010 das Medium Comic für mich entdeckt zu haben. Ehedem noch Comic ist nicht mein Medium habe ich in diesem Jahr 12 Comics und 6 Bücher gelesen (eins kommt eventuell noch dazu) und mein Jahresfavorit ist auch ein(e) Comic (Serie): BONE hat mir in 2010 am meisten Spass gemacht.

Sorgen hingegen macht mir nicht mein ZUB, sondern mein SAB, noch nie habe ich so viele Bücher aufgegeben, wie in diesem Jahr. Aber ich habe beschlossen, denen in 2011 noch mal eine Chance zu geben. Denn schlecht waren die alle nicht.

Benutzeravatar
Kringel
SMOF
SMOF
Beiträge: 5985
Registriert: 13. Mai 2003 07:32
Land: Deutschland
Wohnort: Das schöne Rheinhessen

Re: Das war das Buch-Jahr 2010

Ungelesener Beitrag von Kringel » 22. Dezember 2010 07:10

Ach ja, Comics habe ich nicht erwähnt. Irgendwie laufen die gedanklich bei mir nicht unter "Bücher" - Schande über mich!

2010 habe ich mich wieder köstlich über die Marvel Zombies amüsiert, außerdem habe ich mir den großformatigen Prachtband mit allen "Little Nemo in Slumberland" und "Little Nemo in the Land of wonderful Dreams" zugelegt und gelesen. Die Kolorierung soll dem Original entsprechen, war mir aber zu "verblichen" - ich habe das Ganze farbenprächtiger in Erinnerung.

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 10954
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Das war das Buch-Jahr 2010

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 22. Dezember 2010 07:53

Mein Buch des Jahres ist "The Road"
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Frank Böhmert

Re: Das war das Buch-Jahr 2010

Ungelesener Beitrag von Frank Böhmert » 22. Dezember 2010 10:58

Ein Buch des Jahres habe ich noch nicht festgelegt, aber hier mal eine Aufstellung der Fantastik, die mich dieses Jahr beeindruckt hat:

Ray Bradbury, HALLOWEEN (1972)
Neil Gaiman, NIEMALSLAND (1996)
William Goldman, THE PRINCESS BRIDE (1973)
M.G. Harris, ZERO MOMENT (2010)
Boris Koch, DER ADRESSIERTE JUNGE (2005)
James Krüss, TIMM THALER ODER DAS VERKAUFTE LACHEN (1962)
Thor Kunkel, SCHAUMSCHWESTER (2010)
Edgar Pangborn, EIN GLORREICHER HAUFEN (1975)
Victoria Schlederer, DES TEUFELS MASKERADE (2009)
Shaun Tan, ERIC (2008)

Wobei der Bradbury und der Goldman alte Lieblingsbücher sind.

Benutzeravatar
andy
SMOF
SMOF
Beiträge: 5283
Registriert: 6. Dezember 2002 08:33
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Liest:
Cory Doctorow: Walkaway
Arthur C. Clarke: Report on Planet Three

Hört:
Tom Wood: The Final Hour
Wohnort: Münster

Re: Das war das Buch-Jahr 2010

Ungelesener Beitrag von andy » 22. Dezember 2010 11:35

Pogopuschel hat geschrieben:Edit: Ich glaube letztes Jahr habe ich auch schon Besserung gelobt. Aber dieses Mal meine ich es ernst. Wirklich. :D
wenn besserung für dich bedeutet, mehr sf zu lesen: das gelobe ich auch!

:wink:

andy

Benutzeravatar
andreas
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 195
Registriert: 5. April 2003 16:38
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Schätzing: Limit
Wohnort: Tuttlingen

Re: Das war das Buch-Jahr 2010

Ungelesener Beitrag von andreas » 22. Dezember 2010 20:14

....brauch ich nicht lange Überlegen: D. F. Wallace - Unendlicher Spaß
Buell, Baby

Antworten