Die Nominierungen für den Kurd-Laßwitz-Preis 2012

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 11972
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »Paul Ehrlich - Forscher für das Leben« von Ernst Bäumler
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Die Nominierungen für den Kurd-Laßwitz-Preis 2012

Ungelesener Beitrag von breitsameter » 4. März 2012 13:16

Der Kurd Laßwitz Preis ist ein alljährlich in bis zu acht Kategorien vergebener Literaturpreis zur deutschsprachigen Science Fiction. Seit 1981 stimmen die professionell in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätigen Autoren, Übersetzer, Lektoren, Verleger, Graphiker und Fachjournalisten über die besten Neuerscheinungen des Vorjahres ab. Der Preis ist nicht dotiert.

Nachfolgend die Nominierungen für die diesjährige Wahl zum Kurd Laßwitz Preis für die besten Science Fiction Werke des Jahres 2011. Die Wahlunterlagen gingen an 237 deutschsprachige SF-Schaffende, in den Kategorien Übersetzung und Hörspiel bewertet jeweils eine Fachjury. Die Wahl endet am 30. April 2012. Die Ergebnisse werden anschließend veröffentlicht, die Preisverleihung erfolgt am 23. Juni in Leipzig im Rahmen des 11. ElsterCon im Haus des Buches.


Bester deutschsprachiger SF-Roman mit Erstausgabe von 2011

Myra Çakan, Dreimal Proxima Centauri und zurück
Thomas Elbel, Asylon
Andreas Eschbach, Der Herr aller Dinge
Annette John, Deadline 24
Karsten Kruschel, Galdäa - Der ungeschlagene Krieg
Dieter W. Schmitt, Der graue Berg (Perlamith, Band 1)
Simon Urban, Plan D

Beste deutschsprachige SF-Erzählung mit Erstausgabe von 2011

Nadine Boos, Emotio in: Rößler / Jänchen (Hrsg.): Emotio, Wurdack
Arno Endler, Tod eines Champions in: c't 9/2011, Heise
Frank W. Haubold, Am Ende der Reise in: René Moreau (Hrsg.): Exodus 28, Exodus Verlag
Heidrun Jänchen, In der Freihandelszone in: Rößler / Jänchen (Hrsg.): Emotio, Wurdack
Olaf Kemmler, Der Kuss der Deltafloride in: Hahn / Hebben / Hilscher / Iwoleit (Hrsg.): Nova 18, Nova
Sven Klöpping, Mein Freund, der Arkologiker in: Hahn / Hebben / Hilscher / Iwoleit (Hrsg.): Nova 18, Nova
Karsten Kruschel, Violets Verlies in: Rößler / Jänchen (Hrsg.): Emotio, Wurdack
Niklas Peinecke, 300 PS Intravenös in: Giersche (Hrsg.): Prototypen und andere Unwägbarkeiten, Begedia
Uwe Post & Uwe Hermann, Der Valentino-Exploit in: Rößler / Jänchen (Hrsg.): Emotio, Wurdack
Ronny Rindler, Rachegötter in: Klaus Bollhöfener (Hrsg.): phantastisch! 42, Havemann
Armin Rößler, Das Versprechen in: Rößler / Jänchen (Hrsg.): Emotio, Wurdack
Karla Schmidt, Allein. Auf dem Wind. in: Harald Giersche (Hrsg.): Space rocks, Begedia
Gundula Sell, Der Grünspan in: René Moreau (Hrsg.): Exodus 28, Exodus Verlag
Wolf Welling, Venezia Muore in: René Moreau (Hrsg.): Exodus 28, Exodus Verlag


Bestes ausländisches Werk zur SF mit deutschsprachiger Erstausgabe von 2011

Paolo Bacigalupi, Biokrieg (The Windup Girl)
Iain Banks, Krieg der Seelen (Surface Detail)
Stephen Baxter, Die letzte Arche (Ark)
Greg Bear, Das Schiff (Hull Zero Three)
David Marusek, Wir waren außer uns vor Glück (Getting to Know You)


Beste Übersetzung zur SF ins Deutsche, erstmals erschienen 2011

Die Abstimmung in dieser Kategorie erfolgt durch die Übersetzungsjury. Nominiert sind [nur zur Information]:

Andreas Brandhorst für die Übersetzung von Iain Banks, Krieg der Seelen (Surface Detail), Heyne (52871)
Frank Böhmert für die Übersetzung von David Jones, Sonnensturz (Monks in Space) Carlsen Chickenhouse
Ronald M. Hahn für die Übersetzung von Kevin David Anderson & Sam Stall, Die Nacht der lebenden Trekkies (Night of the Living Trekkies) Heyne (52855)
Anika Klüver für die Übersetzung von David R. George III: Feuertaufe: McCoy - Die Herkunft der Schatten (Crucible: McCoy - Provenance of Shadows), Cross Cult
Jasper Nicolaisen & Jakob Schmidt für die Übersetzung von David Marusek, Wir waren außer uns vor Glück (Getting to Know You) Golkonda
Stephanie Pannen für die Übersetzung von Peter David, The Captain's Table - Gebranntes Kind (The Captain's Table - Once Burned), Cross Cult
Hannes & Sara Riffel für die Übersetzung von William Gibson, Systemneustart (Zero History) Klett-Cotta


Beste Graphik zur SF (Titelbild, Illustration) einer deutschsprachigen Ausgabe, erstmals erschienen 2011

Lothar Bauer für das Titelbild zu René Moreau (Hrsg.): Exodus 28, Exodus Verlag
Timo Kümmel für das Titelbild zu Giersche (Hrsg.): Prototypen und andere Unwägbarkeiten, Begedia
Michael Marrak für das Titelbild zu Klaus Bollhöfener (Hrsg.): phantastisch! 41, Havemann
Alexander Preuss für das Titelbild zu Rößler / Jänchen (Hrsg.): Emotio, Wurdack
Alexander Preuss für das Titelbild zu D.W. Schmitt, Der graue Berg, Wurdack


Bestes deutschsprachiges SF-Hörspiel mit Erstsendung von 2011

Die Abstimmung in dieser Kategorie erfolgt durch die Hörspieljury. Nominiert sind [nur zur Information]:

Die blauen Schafe von Bodo Traber, (Regie: Petra Feldhoff; Komposition: Ralf Haarmann), WDR (15.12.2011)
Dolphins von Florian Flicker & Wolfgang Stahl, (Regie: Alexander Schuhmacher), NDR (25.9.2011)
FOXp2 - Das Tier spricht von Frank Naumann, (Regie: Sven Stricker), MDR (8.5.2011)
Sprachlabor Babylon von Till Müller-Klug, (Regie: Thomas Wolfertz; Komposition Eckhard Ehlers), WDR (17.5.2011)


Sonderpreis für einmalige herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen SF 2011

Simone Edelberg für die Gründung und Organisierung des MucCons 2011
Helmuth W. Mommers für die Gründung der Villa Fantastica in Wien
Das Perry Rhodan WeltCon Team (Frick & Imo & Herren & Bollhöfener & Ritter & Lukas) für den SF-Con zum 50. Geburtstag der Perry Rhodan Serie


Sonderpreis für langjährige herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen SF 2011

Hans Joachim Alpers für sein Lebenswerk (posthum)
Dirk Bartholomä und sein Team für die Organisation des FedCon
Das ColoniaCon Team (Mehnert & Zimmermann & Breuer & Otto & Latz & Bohn & Schleheck & Nofftz) für die Organisation des ColoniaCon
Ronald M. Hahn für jahrzehntelanges Engagement in der deutschen Science-Fiction-Szene
Michael K. Iwoleit für den jahrelangen Einsatz für die deutsche Science Fiction als Redakteur von Nova sowie als Autor
Ralf P. Krämer und sein Team für die Organisation des PentaCon
René Moreau & Heinz Wipperfürth & Olaf Kemmler für die Publikation von Exodus als hochwertigem Magazin für die SF-Kurzgeschichte
Roger Murmann & Christian de Ahna & Kurt Zelt für die Organisation des BuCons
Markus Rohde für die erneute Etablierung der Star Trek Romane in Deutschland
Armin Rößler & Heidrun Jänchen für die editorische Leistung, die Storybände des Wurdack-Verlages Jahr für Jahr zu Höhepunkten werden zu lassen
Franz Rottensteiner für seine langjährigen sekundärliterarischen Leistungen
Das Team von scifinet.org für die beste Plattform für alles und jedes in der Science Fiction
Jörg Weigand für sein Lebenswerk
Ernst Wurdack für den Aufbau eines interessanten Science Fiction-Programms in seinem Verlag und die Förderung neuer Talente in den SF-Anthologien

Quelle: Udo Klotz
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 11972
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »Paul Ehrlich - Forscher für das Leben« von Ernst Bäumler
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Die Nominierungen für den Kurd-Laßwitz-Preis 2012

Ungelesener Beitrag von breitsameter » 4. März 2012 14:11

breitsameter hat geschrieben:Beste deutschsprachige SF-Erzählung mit Erstausgabe von 2011
14 Nominierungen in dieser Kategorie? Ein echter Spitzenreiter kristallisiert sich zumindest nach der Anzahl der Nominierungen gehend nicht unbedingt heraus...
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 11972
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »Paul Ehrlich - Forscher für das Leben« von Ernst Bäumler
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Die Nominierungen für den Kurd-Laßwitz-Preis 2012

Ungelesener Beitrag von breitsameter » 4. März 2012 14:15

breitsameter hat geschrieben:Sonderpreis für langjährige herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen SF 2011
Posthume Auszeichnungen halte ich für nicht richtig und z.B. Dirk Bartholomä hat mit der Organisation des FedCon immer gut Kohle gemacht. Das war also sein Job, kein Engagement in dem Sinne, das ich »herausragend« nennen würde.
breitsameter hat geschrieben:Ronald M. Hahn für jahrzehntelanges Engagement in der deutschen Science-Fiction-Szene
Das wäre hier mein Kandidat – Ronald hat es sich verdient und wirklich jahrzehntelang (!) etwas für die deutsche SF-Szene getan.
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Benutzeravatar
Naut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1387
Registriert: 2. Februar 2012 08:29
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Pratchett: Der Winterschmied
Kautz: X2 - Nopileos

Re: Die Nominierungen für den Kurd-Laßwitz-Preis 2012

Ungelesener Beitrag von Naut » 5. März 2012 07:51

Da ich von den Romanen noch keinen gelesen habe: Irgendwelche Empfehlungen? Ich tendiere ja zu "Galdäa", aber gewinnen wird wohl Andreas Eschbach (erste Regel: Wenn Andreas Eschbach nominiert ist, gewinnt er auch, oder? ;) )

Benutzeravatar
Mammut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1914
Registriert: 16. Januar 2002 00:00
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Die Nominierungen für den Kurd-Laßwitz-Preis 2012

Ungelesener Beitrag von Mammut » 5. März 2012 08:32

Naut hat geschrieben:Da ich von den Romanen noch keinen gelesen habe: Irgendwelche Empfehlungen? Ich tendiere ja zu "Galdäa", aber gewinnen wird wohl Andreas Eschbach (erste Regel: Wenn Andreas Eschbach nominiert ist, gewinnt er auch, oder? ;) )
Hat jemand:
Annette John, Deadline 24

gelesen und kann was dazu sagen? Die Rezensionen auf Amazon haben mich eher zwiegespalten zurück gelassen.

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 11972
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »Paul Ehrlich - Forscher für das Leben« von Ernst Bäumler
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Die Nominierungen für den Kurd-Laßwitz-Preis 2012

Ungelesener Beitrag von breitsameter » 5. März 2012 08:55

Mammut hat geschrieben:Hat jemand:
Annette John, Deadline 24

gelesen und kann was dazu sagen? Die Rezensionen auf Amazon haben mich eher zwiegespalten zurück gelassen.
Ich habe den Roman zuhause rumstehen. Das ist ein Jugendroman.
Wie viele der Abstimmungsberechtigten den wohl gelesen haben...?
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Benutzeravatar
Mammut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1914
Registriert: 16. Januar 2002 00:00
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Die Nominierungen für den Kurd-Laßwitz-Preis 2012

Ungelesener Beitrag von Mammut » 5. März 2012 09:05

breitsameter hat geschrieben:Ich habe den Roman zuhause rumstehen. Das ist ein Jugendroman.
Das hatte ich befürchtet. Dann spar ich mir die Lektüre erstmal.
Hat jemand Plan D gelesen?
http://www.amazon.de/Plan-D-Simon-Urban ... 671&sr=8-1

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 11972
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »Paul Ehrlich - Forscher für das Leben« von Ernst Bäumler
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Die Nominierungen für den Kurd-Laßwitz-Preis 2012

Ungelesener Beitrag von breitsameter » 5. März 2012 09:17

Mammut hat geschrieben:
breitsameter hat geschrieben:Ich habe den Roman zuhause rumstehen. Das ist ein Jugendroman.
Das hatte ich befürchtet. Dann spar ich mir die Lektüre erstmal.
Ich hatte die Einordnung als Jugendroman nicht als Wertung gemeint.
Mammut hat geschrieben:Hat jemand Plan D gelesen?
Ich nicht. Aber das klingt interessant!
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Benutzeravatar
Andreas Eschbach
SMOF
SMOF
Beiträge: 2377
Registriert: 27. Dezember 2003 15:16
Land: Deutschland
Wohnort: Bretagne
Kontaktdaten:

Re: Die Nominierungen für den Kurd-Laßwitz-Preis 2012

Ungelesener Beitrag von Andreas Eschbach » 5. März 2012 11:19

Naut hat geschrieben:(erste Regel: Wenn Andreas Eschbach nominiert ist, gewinnt er auch, oder? ;) )
:kaffee: Ich glaube, das lässt sich historisch in der Schärfe nicht belegen.

Benutzeravatar
Mammut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1914
Registriert: 16. Januar 2002 00:00
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Die Nominierungen für den Kurd-Laßwitz-Preis 2012

Ungelesener Beitrag von Mammut » 5. März 2012 11:29

breitsameter hat geschrieben:
Mammut hat geschrieben:
breitsameter hat geschrieben:Ich habe den Roman zuhause rumstehen. Das ist ein Jugendroman.
Das hatte ich befürchtet. Dann spar ich mir die Lektüre erstmal.
Ich hatte die Einordnung als Jugendroman nicht als Wertung gemeint.
Das ist schon klar und hatte ich auch nicht so aufgefasst. Die Wertung kam von mir. Ich habe im Moment kein Interesse an irgendwas, das sich in Richtung Jugendroman bewegt.

Benutzeravatar
a3kHH
SF-Dinosaurier
SF-Dinosaurier
Beiträge: 2045
Registriert: 4. Oktober 2007 21:33
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: Die Nominierungen für den Kurd-Laßwitz-Preis 2012

Ungelesener Beitrag von a3kHH » 5. März 2012 11:38

Naut hat geschrieben:Da ich von den Romanen noch keinen gelesen habe: Irgendwelche Empfehlungen? Ich tendiere ja zu "Galdäa", aber gewinnen wird wohl Andreas Eschbach (erste Regel: Wenn Andreas Eschbach nominiert ist, gewinnt er auch, oder? ;) )
Thomas Elbel, Asylon
Andreas Eschbach, Der Herr aller Dinge
Dieter W. Schmitt, Der graue Berg (Perlamith, Band 1)

Karsten Kruschel, Galdäa - Der ungeschlagene Krieg
Letzte Woche gelesen, einer der besten Romane aus 2011
SF-Dinosaurier
Booklooker-Angebote
eBay-Angebote - Briefmarken
eBay-Angebote - Science Fiction und Fantasy

Überlicht, Beamen, Günther Jauch als Bundespräsident, intelligente Forenbeiträge und eine positive Rezension von John Ashts Machwerken wird von Elfen verhindert

Benutzeravatar
muellermanfred
GAFIA
GAFIA
Beiträge: 978
Registriert: 23. Juni 2006 14:15
Bundesland: NRW
Land: Deutschland

KLP 2012: Macht mit bei der Testabstimmung!

Ungelesener Beitrag von muellermanfred » 5. März 2012 12:00

Moin,

wie schon im Vorjahr machen wir wieder eine Testabstimmung, um herauszufinden, wie sehr sich der Publikumsgeschmack von jenem der SF-Schaffenden unterscheidet:

http://www.fandomobserver.de/2012/03/ku ... tscheiden/

Benutzeravatar
Mammut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1914
Registriert: 16. Januar 2002 00:00
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Die Nominierungen für den Kurd-Laßwitz-Preis 2012

Ungelesener Beitrag von Mammut » 5. März 2012 13:32

breitsameter hat geschrieben:
Mammut hat geschrieben:Hat jemand Plan D gelesen?
Ich nicht. Aber das klingt interessant!
Lust auf einen Lesezirkel?

Benutzeravatar
My.
SMOF
SMOF
Beiträge: 1557
Registriert: 13. Februar 2007 19:49

Re: Die Nominierungen für den Kurd-Laßwitz-Preis 2012

Ungelesener Beitrag von My. » 5. März 2012 17:51

Mammut hat geschrieben: Hat jemand:
Annette John, Deadline 24
gelesen und kann was dazu sagen? Die Rezensionen auf Amazon haben mich eher zwiegespalten zurück gelassen.
Ja. Ich. http://www.beckinsale.de/archive/358

My.

Benutzeravatar
Nina
SMOF
SMOF
Beiträge: 4406
Registriert: 4. Mai 2005 13:14
Bundesland: Oberöstereich
Land: Österreich
Wohnort: Leonding
Kontaktdaten:

Re: Die Nominierungen für den Kurd-Laßwitz-Preis 2012

Ungelesener Beitrag von Nina » 5. März 2012 20:41

breitsameter hat geschrieben:
Mammut hat geschrieben:Hat jemand:
Annette John, Deadline 24

gelesen und kann was dazu sagen? Die Rezensionen auf Amazon haben mich eher zwiegespalten zurück gelassen.
Ich habe den Roman zuhause rumstehen. Das ist ein Jugendroman.
Wie viele der Abstimmungsberechtigten den wohl gelesen haben...?
Ich bin abstimmungsberechtigt und habe ihn tatsächlich nicht gelesen. Aber ich habe ihn auch nicht ins Formular geschrieben.

Antworten