Gute Vorsätze fürs neue Jahr - Bücher, die man schon immer mal lesen wollte

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Teddy
SMOF
SMOF
Beiträge: 1818
Registriert: 9. Juni 2014 20:26
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Fred Vargas - Das barmherzige Fallbeil
James Tiptree jr. - Liebe ist der Plan
Wohnort: Neuss

Re: Gute Vorsätze fürs neue Jahr - Bücher, die man schon immer mal lesen wollte

Ungelesener Beitrag von Teddy »

Andreas Eschbach hat geschrieben:
Teddy hat geschrieben:Geht es euch auch so, dass ihr einen ganzen Satz Bücher habt, von denen ihr meint, dass ihr sie eigentlich mal lesen müsstet, aber dann doch nie Zeit dafür findet?
Ich finde ja, dass man einem Buch Unrecht tut, wenn man es aus dem Gefühl heraus liest, man müsste es lesen. Bei mir gerät so etwas jedenfalls immer zu einer Enttäuschung. Ich finde, der einzig legitime Grund, ein Buch zu lesen, ist der, dass man Lust dazu hat.

Deswegen habe ich keine solche Liste. Ich habe allerdings ungelesene Bücher im Regal. Die werden mich eines Tages verführerisch anlächeln … oder eben nicht …
Ja, die Diskussion hatten wir letztes Jahr auch schon. Von wegen "protestantische Arbeitsmoral" und so. Im großen und ganzen haben wir eigentlich die gleiche Einstellung zum Lesen, sonst hätte ich die Liste ja längst "abgearbeitet". Habe aber nur ein einziges Buch davon gelesen, das mir übrigens sehr gut gefallen hat. Offenbar haben mich die Mars-Chroniken im Sommer "verführerisch angelächelt".
Vielleicht sollte man sich hier auch nicht an der Formulierung "gelesen haben müsste" abarbeitet. Gemeint sind Bücher, von denen ich ziemlich sicher bin, dass sie mir aus den unterschiedlichsten Gründen gut gefallen würden und die ich trotzdem über Jahre hinweg nicht gelesen habe. Ich erstelle halt gerne Listen. :wink:

Bei der Gelegenheit: Wie stehst du den zum Lesen in der Schule? Da werden ja mittlerweile durchaus interessante Sachen gelesen, wie Fahrenheit 451 im Englischunterricht oder Das Parfüm in Deutsch. Da liest ja bestimmt über die Hälfte der Schüler nicht aus Lust. Und fändest du es gut, wenn es ein Buch von dir in den Lernplan schaffen würde?

Benutzeravatar
Andreas Eschbach
SMOF
SMOF
Beiträge: 2545
Registriert: 27. Dezember 2003 15:16
Land: Deutschland
Wohnort: Bretagne
Kontaktdaten:

Re: Gute Vorsätze fürs neue Jahr - Bücher, die man schon immer mal lesen wollte

Ungelesener Beitrag von Andreas Eschbach »

Teddy hat geschrieben:Vielleicht sollte man sich hier auch nicht an der Formulierung "gelesen haben müsste" abarbeitet. Gemeint sind Bücher, von denen ich ziemlich sicher bin, dass sie mir aus den unterschiedlichsten Gründen gut gefallen würden und die ich trotzdem über Jahre hinweg nicht gelesen habe. Ich erstelle halt gerne Listen. :wink:


Darf ja zum Glück noch jeder machen, wie er will … :D

Ich halte die fraglichen Bücher im Regal sichtbar und gehe an selbigem möglichst oft vorbei. Das erhöht die Chancen, von einem davon angestrahlt zu werden.
Bei der Gelegenheit: Wie stehst du den zum Lesen in der Schule? Da werden ja mittlerweile durchaus interessante Sachen gelesen, wie Fahrenheit 451 im Englischunterricht oder Das Parfüm in Deutsch. Da liest ja bestimmt über die Hälfte der Schüler nicht aus Lust.
Die Hälfte aller Leute liest nie aus Lust, egal in welchem Alter. Tragische Schicksale.

Wir haben in der Schule allerdings nur Werke gelesen, zu denen ich auch keine Lust aufbringen konnte. Und seither kann ich mich nicht mehr überwinden, zu einem Böll, einem Fontane oder einem Frisch zu greifen.

Einzige Ausnahme: Goethes "Faust". Der war cool.
Und fändest du es gut, wenn es ein Buch von dir in den Lernplan schaffen würde?
Das würde höchst gemischte Gefühle in mir wachrufen. Wobei es ab und zu Bücher von mir zwar nicht auf den Lehrplan, aber immerhin in den Deutschunterricht schaffen, und dann kriege ich auf einmal massenhaft Mails von Schülern etwa des Inhalts "Können Sie mir bitte eine Inhaltsangabe schicken und außerdem, was Sie mit dem Buch aussagen wollten?"
:mad:

Benutzeravatar
Ender
SMOF
SMOF
Beiträge: 1656
Registriert: 10. Januar 2015 21:25
Bundesland: Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Martha Wells - Tagebuch eines Killerbots
Kontaktdaten:

Re: Gute Vorsätze fürs neue Jahr - Bücher, die man schon immer mal lesen wollte

Ungelesener Beitrag von Ender »

Andreas Eschbach hat geschrieben:Wobei es ab und zu Bücher von mir zwar nicht auf den Lehrplan, aber immerhin in den Deutschunterricht schaffen, und dann kriege ich auf einmal massenhaft Mails von Schülern etwa des Inhalts "Können Sie mir bitte eine Inhaltsangabe schicken und außerdem, was Sie mit dem Buch aussagen wollten?"
:mad:
:lol: :lol: Sehr schön!
Ja, das war das Problem in meiner Schulzeit: Dieser Storm hat partout nicht auf meine Mails geantwortet.
(Na gut... Briefe...)

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9344
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Re: Gute Vorsätze fürs neue Jahr - Bücher, die man schon immer mal lesen wollte

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

Diese seltsame Lust-vs.-Pflicht-Diskussion kommt immer wieder auf. Und ich kann sie immer noch nicht nachvollziehen.
Wieso sollte es keinen Spaß machen, eine Leseplanung für die nächsten 5-10 zu lesenden Bücher zu erstellen und diese dann, ja, abzuarbeiten?
Die Aussagen "Arbeit kann/darf keinen Spaß machen." bzw. "Nur, was spontan geschieht, macht auch Spaß." konnte ich noch nie unterschreiben.

(Exkurs: Ich empfinde die Bezeichnung "Work-Life-Balance" als extrem irreführend. Die Bezeichnung impliziert, dass ich tot bin, wenn ich arbeite. Für mich ist Arbeit aber eins der genuinsten Lebenszeichen überhaupt. Griffiger formuliert: Tote arbeiten nicht. Die alten Mönche forderten einen Wechsel zwischen der "vita activa" und der "vita contemplativa". Wichtig; "vita" (= Leben) ist beides!)

Konkret zum Lesen und zu Lesevorsätzen: Das vergangene Jahr habe ich relativ planlos begonnen, DSFP-Pflichten abgearbeitet und die alten Goldmann-Sternanthologien gelesen, weil ich darüber im November einen Vortrag halten wollte. Ende September hatte ich gerade einmal 39 Bücher und Zeitschriften gelesen, eine für meine Verhältnisse eher bescheidene Zahl. Zumindest war sie weit vom Ergebnis des Vorjahres entfernt. Das und die Tatsache, dass ich keinen Überblick über meinen SUB hatte und die ziellose Willkür (=Spontaneität) bei der Auswahl der zu lesenden Bücher führten zu deutlicher Unlust.

Erst als ich nach einem umfassenden Bücherneukauf im September den SUB-Bestand in einer Excel-Liste erfasste, systematisch auswertete und aufgrund dessen strategische Lesepläne erstellte, kam ich besser voran. Zwischen dem 20. September und dem 31. Dezember 2015 wuchs die Zahl der gelesenen Bücher von 39 auf 76. In den letzten gut drei Monaten habe ich also fast genau so viel gelesen wie in den knapp neun Monaten zuvor. Gleichzeitig sank auch der Stapel. Und - das alles bereitete mir richtig Spaß!

Ich erwarte von niemandem, dass er meine Ansichten versteht oder gar teilt. Aber Respekt oder zumindest Toleranz erwarte ich schon - wie auch ich jeden respektiere, der an das Lesen anders herangeht als ich. Das ist halt Privatsache.

Für das laufende Jahr habe ich mir u.a. vorgenommen, endlich den Ziegelstein (knapp 900 großformatige Seiten) mit H.G. Wells' sämtlichen Kurzgeschichten auf englisch zu lesen. Dafür habe ich das Buch in vier etwa gleich große Abschnitte aufgeteilt, von denen ich einen pro Quartal inkorporieren möchte. (Ist übrigens allgemein eine gute Strategie, um größere Aufgaben zu bewältigen statt zu prokrastinieren - die Zerlegung in kleine, leichter abzuarbeitende Teilaufgaben.)

Einen weiteren Schwerpunkt 2016 wird das wissenschaftlich-philosophische Werk von Kurd Laßwitz bilden. Im Mai möchte ich die Werkausgabe von Dieter von Reeken im Rahmen unseres Phantasten-Stammtisches vorstellen. Bis dahin möchte ich zumindest die meisten Bücher auch gelesen haben.

Des weiteren möchte ich mich verstärkt der Werkausgabe von James Tiptree jr. im Septime-Verlag widmen. Vier Bände mit Erzählungen sowie die Biographie von Julie Philipps habe ich bereits inkorporiert. Dabei soll es aber nicht bleiben.

Insgesamt möchte ich in diesem Jahr auf mindestens 80 Einträge in meiner Leseliste kommen. Das Jahr 2014 und die letzten drei Monate 2015 haben gezeigt: es ist möglich!

Und der ständige, meist vergebliche Vorsatz: Der SUB soll dauerhaft weniger als 20 Bücher umfassen. Das erfordert viel Disziplin - beim Lesen und vor allem beim Bücherneukauf. Manche Dinge flattern ja abonnementbedingt ungeplant in den Briefkasten. Im Moment ist die SUB-Liste 22 Einträge lang. Das ist strenggenommen eine Zielverfehlung, aber eine, auf der man gut aufbauen bzw. von der man gut abbauen kann. :)

Gruß
Ralf
Zuletzt geändert von Shock Wave Rider am 4. Januar 2016 12:00, insgesamt 1-mal geändert.
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Tom Zola
BNF
BNF
Beiträge: 441
Registriert: 22. Juni 2014 17:45
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Gute Vorsätze fürs neue Jahr - Bücher, die man schon immer mal lesen wollte

Ungelesener Beitrag von Tom Zola »

Ich finde deinen Ansatz total interessant. Wie sieht denn deine Planung im einzelnen aus? Machst du dir wirklich Monatspläne? Wochenpläne?

Sagst du, in Kalenderwoche 1 will ich Buch XY lesen. In Kalenderwoche 2-3 Buch Z?

Ich würde mich schwer darin tun, den Zeitaufwand jeweils abzuschätzen.

LG
Tom

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9344
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Re: Gute Vorsätze fürs neue Jahr - Bücher, die man schon immer mal lesen wollte

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

Danke für Dein grundsätzliches Verständnis, Tom!
Tom Zola hat geschrieben:Wie sieht denn deine Planung im einzelnen aus? Machst du dir wirklich Monatspläne? Wochenpläne?
Ich würde mich schwer darin tun, den Zeitaufwand jeweils abzuschätzen.
Ich mich auch. :)
Deswegen lege ich nur fest, welche 5-10 Bücher ich als nächstes lesen will. Ohne zeitliche Ziele.
Wie lange die Lektüre dauert - das zeigt sich dann.
Und ob ich mich tatsächlich an die geplante Reihenfolge halte - das steht auch auf einem anderen Blatt.

Aber mir hilft es enorm zu wissen, welches Buch ich mir als nächstes vorgenommen habe.
Meist stecken strategische Überlegungen dahinter (derzeit z.B. "Für jedes neue Buch zwei alte lesen." und "Bevorzugt Anthologien abbauen.")

Meine derzeitige Leseliste sieht z.B. so aus:

Patrick Schön (Hg.) "2112 - Geschichten aus einer dystopischen Zukunft"
Burian/Caputo "Der große National Geopgraphic Foto-Guide"
Leif Randt "Planet Magnon"
WIlhelm und Jakob Grimm (hg.) "Kinder- und Hausmärchen, Band 2"
Holger M. Pohl (Hg.) "Phase X Nr. 3"
Carl Grunert "Im Königreich NIrgendwo"
Freundekreis SF Leipzig e.V. (Hg.) "Tatort Zukunft"
Jörg Weigand (Hg.) "Die andere Seite der Zukunft"
Diana Hillebrand "Heute schon geschrieben? Band 2"
Michael Kubiak (Hg.) "Kontakte"

Mehr nicht. Insbesondere keine Zeitziele.

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Tom Zola
BNF
BNF
Beiträge: 441
Registriert: 22. Juni 2014 17:45
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Gute Vorsätze fürs neue Jahr - Bücher, die man schon immer mal lesen wollte

Ungelesener Beitrag von Tom Zola »

Das hört sich nach einer klasse Methode an! Vielleicht werde ich so mal meinem Videospiele-Backlog Herr ...

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 5383
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Delaware
Land: Vereinigten Staaten
Liest zur Zeit: Daniel Suarez: Control
Wohnort: Wilmington
Kontaktdaten:

Re: Gute Vorsätze fürs neue Jahr - Bücher, die man schon immer mal lesen wollte

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame »

Shock Wave Rider hat geschrieben:Diese seltsame Lust-vs.-Pflicht-Diskussion kommt immer wieder auf. Und ich kann sie immer noch nicht nachvollziehen. Wieso sollte es keinen Spaß machen, eine Leseplanung für die nächsten 5-10 zu lesenden Bücher zu erstellen und diese dann, ja, abzuarbeiten?
Ich habe es noch nie anders gehandhabt. Ich wüsste beim besten Willen nicht, warum man nicht auch seine Freizeit strukturieren sollte.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers
#The World from the nefarious Ming the Merciless

Tom Zola
BNF
BNF
Beiträge: 441
Registriert: 22. Juni 2014 17:45
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Gute Vorsätze fürs neue Jahr - Bücher, die man schon immer mal lesen wollte

Ungelesener Beitrag von Tom Zola »

Führt ihr auch Tagebuch über das Geschaffte? Würde mich mal interessieren, wie das aussieht bzw. wie umfangreich.

LG
Tom

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9344
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Re: Gute Vorsätze fürs neue Jahr - Bücher, die man schon immer mal lesen wollte

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

In der Excel-Liste gibt es eine Spalte "gelesen". Da trage ich das Datum ein, an dem ich die Lektüre beendet bzw. abgebrochen habe.
Außerdem gibt es eine Spalte "Status". Dort steht entweder eine '0' (= noch zu lesen) oder eine '1' (=zu Ende gelesen) oder eine '2' (=Lektüre endgültig abgebrochen).
Mehr Tagebuch gibt es nicht.

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Ender
SMOF
SMOF
Beiträge: 1656
Registriert: 10. Januar 2015 21:25
Bundesland: Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Martha Wells - Tagebuch eines Killerbots
Kontaktdaten:

Re: Gute Vorsätze fürs neue Jahr - Bücher, die man schon immer mal lesen wollte

Ungelesener Beitrag von Ender »

Shock Wave Rider hat geschrieben:Diese seltsame Lust-vs.-Pflicht-Diskussion kommt immer wieder auf. Und ich kann sie immer noch nicht nachvollziehen.
Wieso sollte es keinen Spaß machen, eine Leseplanung für die nächsten 5-10 zu lesenden Bücher zu erstellen und diese dann, ja, abzuarbeiten?
Die Aussagen "Arbeit kann/darf keinen Spaß machen." bzw. "Nur, was spontan geschieht, macht auch Spaß." konnte ich noch nie unterschreiben.
Ganz so würde ich die vorherigen Aussagen auch gar nicht interpretieren.
Gegen geplantes bzw. strukturiertes Vorgehen hat ja niemand etwas einzuwenden (nehme ich an). Man sollte nur - im eigenen Interesse - aufpassen, dass man sich nicht zu sehr unter Druck setzt und sich dadurch selbst den Spaß verdirbt.
Mein SUB ist im letzten Jahr auf ca. 170 Bücher angewachsen ( :o ) und ich gebe zu: dadurch fühle ich mich schon manchmal etwas gehetzt. Wann soll ich das alles lesen?!? (Zumal ich bei weitem nicht 70-80 pro Jahr schaffe.)
Aber trotzdem (ja, ich bin schwach) kann ich an keinem Buchladen vorbei- und aus keinem herausgehen, ohne schon wieder etwas Interessantes gekauft zu haben. Und das sind dann wirklich alles Bücher, zu denen ich LUST habe.
Die Aussage "Man sollte nur das lesen, was man gerne lesen MÖCHTE - und nicht etwas, was man mal lesen MÜSSTE" finde ich absolut nachvollziehbar. Aber von ersteren gibt es nun mal so viele...

Auch ich führe eine Excel-Liste mit Noch-zu-lesenden Büchern, in der ich - häufig nach dem Zufallsprinzip - die Reihenfolge festlege, in der ich das alles lesen möchte. Natürlich halte ich mich nicht sklavisch daran, denn eine besonders "aufregende" Neuerwerbung wird gerne mal kurzfristig vorgezogen.
Und dann gibt es noch eine "Gelesen"-Liste, in die ich - ohne weitere Kommentare und nur nach Jahren sortiert - die beendeten Bücher eintrage.

Ja - ich gebe es zu: Auch ich bin ein Listen - Junkie...
Zuletzt geändert von Ender am 4. Januar 2016 12:51, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
lapismont
SMOF
SMOF
Beiträge: 10408
Registriert: 17. Februar 2004 13:23
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Philip K. Dick – Variante Zwei
Steven Erikson – Die Gärten des Mondes
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gute Vorsätze fürs neue Jahr - Bücher, die man schon immer mal lesen wollte

Ungelesener Beitrag von lapismont »

Tom Zola hat geschrieben:Führt ihr auch Tagebuch über das Geschaffte? Würde mich mal interessieren, wie das aussieht bzw. wie umfangreich.

LG
Tom
Ich schreib meist Rezis und einen Blogeintrag. Das Gelesen-Datum kommtt dann in meine Buch-DB, wenn ich die Bücher dann erfasse.

Amtranik
BNF
BNF
Beiträge: 821
Registriert: 14. Juli 2009 22:06
Bundesland: NRW
Land: Deutschland

Re: Gute Vorsätze fürs neue Jahr - Bücher, die man schon immer mal lesen wollte

Ungelesener Beitrag von Amtranik »

Ich gehöre auch zu denjenigen mit einer eher extrem festgelegten Leseplanung von der ich zwar schon mal, aber doch eher selten abweiche. Da ich das eher noch Aspekten wie Klassiker, Neuerscheinung, Serie, Anthologie, Deutsch ja oder nein? unterscheide werden dann je nach Lust und laune die Titel auch schon mal vertauscht ohne die Grundplanung zu ändern.

Und Ender ich kann dich da beruhigen. Du bist nicht allein. Ich bin ja auch so ein verrückter dessen Sub kontinuierlich wächst. Ich habe schon vor Jahren aufgegeben mich in dieser Hinsicht disziplinieren zu wollen und kaufe immer mehr dazu als ich lesen kann. Ich seh das dann als Sammlung und mir ist klar das ich meinen Sub nie werde abarbeiten können. Wenn man sich erstmal damit abgefunden hat macht der Bücherkauf auch wieder mehr Spaß und Druck gibts keinen die auch alle lesen zu müssen.

Das einzige worin ich mich diszipliniere ist das ich meist nur 1 mal pro Monat Bücher nach einer festen Einkaufsliste kaufe und eher selten Bücher spontan. Ich könnte mir vorstellen das ich mir eine eigene Villa Fantastica anlegen würde wenn Geld keine Rolle spielen würde hehe. Ja so ne eigene große Villa von oben bis unten vollgestellt mit Bücherregalen das hätte was....

Benutzeravatar
Naut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1577
Registriert: 2. Februar 2012 08:29
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Mitchell: Die Knochenuhren
Taylor: Alle diese Welten

Re: Gute Vorsätze fürs neue Jahr - Bücher, die man schon immer mal lesen wollte

Ungelesener Beitrag von Naut »

Der Wal ist auch weiß! :)

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9344
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Re: Gute Vorsätze fürs neue Jahr - Bücher, die man schon immer mal lesen wollte

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

Naut hat geschrieben:Der Wal ist auch weiß! :)
... wie meine Badezimmerdecke.

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Antworten