Film: Beauty and the Beast (2017)

Gast09
SMOF
SMOF
Beiträge: 2061
Registriert: 10. Juni 2008 10:37

Re: Film: Beauty and the Beast (2017)

Ungelesener Beitrag von Gast09 » 20. März 2017 19:32

Der Film hat bereits am Start-Wochenende mehr als das Doppelte seiner Produktionskosten eingespielt
(352 : 160) und öffnet somit nicht nur die Schleusen für eine weitere Verdoppelung sondern auch so manche Champagner-Flasche.
Gast09

Benutzeravatar
Badabumm
BNF
BNF
Beiträge: 557
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Film: Beauty and the Beast (2017)

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 20. März 2017 21:46

lapismont hat geschrieben:Disney hat die Songs in Deutschland ja schon immer eingedeutscht. Darum gucken wir Frozen zum Beispiel nur im Original.
Inzwischen schalte ich bei Disney-Gesangspassagen den Ton ab, egal, ob Englisch oder Deutsch. Das letzte, was ich mir angetan habe, war Rapunzel. Ich muss lapismont jedoch zustimmen, im OT ist es etwas erträglicher, gottlob verstehe ich dann auch den Text nicht...

Benutzeravatar
Doop
SMOF
SMOF
Beiträge: 6123
Registriert: 20. August 2002 18:31
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Film: Beauty and the Beast (2017)

Ungelesener Beitrag von Doop » 20. März 2017 22:20

Ihr seid echt Banausen. Ich habe mal nachgezählt. Ich habe 18 Disney-Soundtracks (von Snow White bis Moana) auf meinem Iphone. :headbanger:
“The trouble with having an open mind, of course, is that people will insist on coming along and trying to put things in it.” ― Sir Terry Pratchett, Diggers

Benutzeravatar
Khaanara
Gamemaster des Forums
Gamemaster des Forums
Beiträge: 10448
Registriert: 14. Oktober 2002 08:00
Bundesland: Hessen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Perry Rhodan-Paket 55 :"Das atopische Tribunal (Teil 1)
Perry Rhodan Silberband 85: "Allianz der Galaktiker"
Sascha Mamzack "Das Science Fiction Jahr 2014"
Marion Zimmer Bradley "Herrin der Stürme"
Wohnort: Schwalbach a.Ts.
Kontaktdaten:

Re: Film: Beauty and the Beast (2017)

Ungelesener Beitrag von Khaanara » 21. März 2017 07:56

Ich habe mir die Vorlage mal in Stuttgart angesehen, nachdem ich Bittigheim-Bissingen mir eine totale Sonnenfinsternis angeschaut hatte.
Wurde auch gleich Abends mit ins Musicalprogramm eingebaut. :-)

Benutzeravatar
Ender
BNF
BNF
Beiträge: 810
Registriert: 10. Januar 2015 21:25
Bundesland: Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Aldous Huxley - Schöne neue Welt
Kontaktdaten:

Re: Film: Beauty and the Beast (2017)

Ungelesener Beitrag von Ender » 21. März 2017 08:57

Doop hat geschrieben:Ihr seid echt Banausen. Ich habe mal nachgezählt. Ich habe 18 Disney-Soundtracks (von Snow White bis Moana) auf meinem Iphone. :headbanger:
Ob zu dieser Aussage jetzt aber ausgerechnet ein Headbanger passt, möchte ich mal in Frage stellen :wink:

Filme, in denen gesungen und getanzt wird, kann ich grundsätzlich nur schwer ertragen.
Wenn die Protagonisten mitten in einem Dialog plötzlich anfangen, sich gegenseitig anzusingen, verlasse ich am liebsten fluchtartig den Saal.
Sowas muss man halt mögen... für mich ist es allerdings ein Ausschlusskriterium.

Benutzeravatar
lapismont
SMOF
SMOF
Beiträge: 7458
Registriert: 17. Februar 2004 13:23
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Fernando Pessoa – Das Buch der Unruhe des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares
José Saramago – Die portugiesische Reise
Carl Amery – An den Feuern der Leyermark
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Film: Beauty and the Beast (2017)

Ungelesener Beitrag von lapismont » 21. März 2017 09:34

Dabei gabs gerade auch im deutschen Film sehr viele schöne Lieder. Ich wollt ich wär ein Huhn, oder Ach das könnte schön sein etc.

Die deutsche Synchro vom Dschungelbuch halte ich auch für sehr gelungen. Oder Mary Poppins.
Aber Tiefpunkt war für mich Der Glöckner von Notre-Dame.

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 8509
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Film: Beauty and the Beast (2017)

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 21. März 2017 12:57

Ender hat geschrieben:
Doop hat geschrieben:Ihr seid echt Banausen. Ich habe mal nachgezählt. Ich habe 18 Disney-Soundtracks (von Snow White bis Moana) auf meinem Iphone. :headbanger:
Ob zu dieser Aussage jetzt aber ausgerechnet ein Headbanger passt, möchte ich mal in Frage stellen :wink:

Filme, in denen gesungen und getanzt wird, kann ich grundsätzlich nur schwer ertragen.
Also bis in die Sechziger war das bei Disney durchaus toll. Danach... kam dann diese Phase... ja, nun, uncool jedenfalls.

Aber Katzen brauchen immer noch furchtbar viel Musik.

Benutzeravatar
Badabumm
BNF
BNF
Beiträge: 557
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Film: Beauty and the Beast (2017)

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 21. März 2017 15:05

Im Grunde ist es ebenso eine Kunstform wie Oper. Ich habe auch prinzipiell nichts gegen Musicals. Wie aber schon in einer Oper, gibt es in jedem Musical drei, vier gute Lieder und der Rest ist höchstens Durchschnitt. Um eine Oper zu schreiben, die von vorne bis hinten wirklich genial ist, braucht man eben auch ein musikalisches Genie... Wie lapismont richtig bemerkt: die frühen Disney-Vertonungen waren sogar ziemlich gut, allen voran eben Dschungelbuch und Mary Poppins.
Aber selbst so Ausreißer wie die Hexe im fliegenden Bett (mind. sechsmal im Kino gesehen..., ich glaube, der hatte damals die längste Laufzeit überhaupt), hatten die eine oder andere Sternstunde. Doch wenn Musik zu einem Einheitsbrei wird, ist sie eben in einem Musical genauso unerträglich wie in einem Fahrstuhl. Ich lasse mich überraschen, was Frau Watson daraus macht. Allerdings war ich von dem Lea Seydoux-Film etwas enttäuscht; er war einfach... naja, Hausmannskost; ich wüsste nicht, was man da jetzt aus dem Thema noch Neues rauskitzeln könnte...

Benutzeravatar
Khaanara
Gamemaster des Forums
Gamemaster des Forums
Beiträge: 10448
Registriert: 14. Oktober 2002 08:00
Bundesland: Hessen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Perry Rhodan-Paket 55 :"Das atopische Tribunal (Teil 1)
Perry Rhodan Silberband 85: "Allianz der Galaktiker"
Sascha Mamzack "Das Science Fiction Jahr 2014"
Marion Zimmer Bradley "Herrin der Stürme"
Wohnort: Schwalbach a.Ts.
Kontaktdaten:

Re: Film: Beauty and the Beast (2017)

Ungelesener Beitrag von Khaanara » 21. März 2017 15:15

Badabumm hat geschrieben:
Gast09 hat geschrieben:Meine Vermutung warum der Film nicht zum Weihnachtsgeschäft in die Kinos kommt ist relativ eindimensional: Der Film ist noch nicht fertig. Gast09
Vielleicht dreht Emma Watson ja an den nächsten vier Harry-Potter-Prequel-Filmen und ist gerade nicht abkömmlich ... :xmas:
Oder es kommt ein anderer Disney-Film, der mit seiner achten Episode den Film in den Hintergrund drängen würde. :ganz_evil:

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 8509
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Film: Beauty and the Beast (2017)

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 21. März 2017 15:29

Badabumm hat geschrieben:Im Grunde ist es ebenso eine Kunstform wie Oper. Ich habe auch prinzipiell nichts gegen Musicals. Wie aber schon in einer Oper, gibt es in jedem Musical drei, vier gute Lieder
In jedem sicher nicht.

Benutzeravatar
Badabumm
BNF
BNF
Beiträge: 557
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Film: Beauty and the Beast (2017)

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 21. März 2017 15:33

Kommt auf die Ansprüche an...

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 8509
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Film: Beauty and the Beast (2017)

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 21. März 2017 15:43

Ja gut, auch wahr.

Man munkelte schon von miserablen Musicals, und von brillanten. Einen Mittelwert daraus zu bilden, finde ich für beide Extreme unfair.

Benutzeravatar
Badabumm
BNF
BNF
Beiträge: 557
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Film: Beauty and the Beast (2017)

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 21. März 2017 15:55

miserable.... so miserabel war "Les Miserables" dann doch nicht... Achtung: Boa, fetter Wortwitz! Immerhin war ich erstaunt, wie akzeptabel Hugh singen konte; aber das hatte er bei der Oscar-Verleihung auch schon gezeigt.

Btw Biest: Ich meine mich zu erinnern, dass das original französische Märchen nicht gut ausging, oder? Das Biest wurde zwar vom Fluch errettet, aber bekommen haben sie sich nicht...

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 8509
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Film: Beauty and the Beast (2017)

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 21. März 2017 15:58

Doch, wobei es "das" Original nicht gibt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Sch%C ... 3%A4rchen)

Internet beats memory, anytime. Mach da mal ein Lied draus.
Zuletzt geändert von L.N. Muhr am 21. März 2017 16:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 8509
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Film: Beauty and the Beast (2017)

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 21. März 2017 16:00

Ich shätze die noir-Fassung am meisten:

https://www.youtube.com/watch?v=IsXkv1mpRUk

Dazu passend: die Opern-Fassung von Philip Glass:
https://www.youtube.com/watch?v=ee2NukKPqxE

So eine Art Märchen-Koyanisqatsi.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste