Seite 1 von 2

[Film] The Other Side Of The Wind

Verfasst: 30. August 2018 11:58
von Interplanar
Orson Welles' Berührung mit der SF war flüchtig, und bekannt davon ist den meisten nur seine Radioadaption von Wells' "War of the worlds". Welles-Aficionados warten jedoch schon seit Jahrzehnten auf "The Other Side Of The Wind"; ich auch, seitdem ich 1996 in der Uni München ein Welles-Seminar besucht und über Herrn Horak, den damaligen Leiter des Filmmuseums, von der Existenz dieses abgedrehten aber nie fertiggestellten Films erfahren hatte.

48 Jahre nach Beginn der Dreharbeiten hat er dieses Wochenende in Venedig Premiere und ab dann ist er auf Netflix. Ich hatte es schon nicht mehr zu hoffen gewagt.


Link: https://www.youtube.com/watch?v=nMWHBUTHmf0

Mehr Infos

Re: [Film] The Other Side Of The Wind

Verfasst: 30. August 2018 12:55
von Uschi Zietsch
John Houston ist natürlich großartig. Aber der Trailer hier ist mir zu wirr, ich hab nix kapiert. Ich bin in solchen Dingen einfach zu schlichten Gemüts.

Re: [Film] The Other Side Of The Wind

Verfasst: 30. August 2018 20:00
von Des_Orphan
Uschi Zietsch hat geschrieben:
30. August 2018 12:55
(...)Aber der Trailer hier ist mir zu wirr, ich hab nix kapiert. Ich bin in solchen Dingen einfach zu schlichten Gemüts.
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich noch wesentlich weniger kapiert habe... :mad:

Re: [Film] The Other Side Of The Wind

Verfasst: 30. August 2018 20:52
von L.N. Muhr
Es ist ein Trailer. Was ist da nicht zu kapieren?

Ich fand den Trailer aber nicht wirr. Eher expressiv. Ich bin ebenfalls sehr gespannt.

Re: [Film] The Other Side Of The Wind

Verfasst: 30. August 2018 21:29
von Uschi Zietsch
Wenn wir sagen, wir haben es nicht kapiert, dann haben wir es nicht kapiert. Was ist daran nicht zu verstehen/zu kritisieren? Ein Trailer soll doch etwas vermitteln und zumindest neugierig machen. Für mich ist das nur ein sinnloses Wirrwarr.

Expressiv heißt es nur, wenn es Kunst genannt wird. Außerhalb davon ist es wirr.

Ein reicher Irrer ist exzentrisch, ein armer Irrer ist verrückt. Kann man nennen wie man will.

Wer damit zurecht kommt - prima. Ich habe gesagt, mein Gemüt ist zu schlicht dafür, das überfordert meinen kleinen Verstand. Ich sage das schlichtweg ehrlich, ohne zu hurzen. Mag man mich Kunstbanause nennen - es ändert nix: Ich habe den Trailer nicht verstanden.

Re: [Film] The Other Side Of The Wind

Verfasst: 30. August 2018 21:40
von L.N. Muhr
Ich denke, die meisten Trailer sind eigentlich unkapierbar, vielleicht verschleiern andere es nur besser. Dieser Trailer hier will eher eine Stimmung als eine Narrative vermitteln. Das greift bei mir, ich finde die Art der Gefühlsvermittlung ansprechend. Das Verständnis ist also eher auf der emotionalen Ebene. So wie manchmal drei nichtzusammenhängende Sätze genügen, um einen Eindruck von der Athmo eines Buches zu liefern. Der Trailer hier ist außerdem einer von den modernen flashy Trailern, die aus lauter halben Sekunden zusammengesetzt sind. Ich glaub, fast alle Netflix-Trailer sind so aufgebaut.

Die meisten Trailer im Kino scheinen mir eh einen falschen Eindruck vom Plot eines Films zu liefern.

Aber ja, es ist später Welles, es wird sicher ein eher härteres Brot. Find ich aber gut, also: allgemein gesagt, nicht auf diesen Fall bezogen.

Re: [Film] The Other Side Of The Wind

Verfasst: 31. August 2018 10:37
von Des_Orphan
Uschi Zietsch hat geschrieben:
30. August 2018 21:29
Wenn wir sagen, wir haben es nicht kapiert, dann haben wir es nicht kapiert. Was ist daran nicht zu verstehen/zu kritisieren?
:prima:
Uschi Zietsch hat geschrieben:
30. August 2018 21:29
Ein Trailer soll doch etwas vermitteln und zumindest neugierig machen. Für mich ist das nur ein sinnloses Wirrwarr.

Eben...und da dieser Trailer nichts substanzielles vermittelt, generiert er ein sehr starkes Desinteresse bei mir und den Verdacht, dass wir es hier eher mit Dekadenz zutun haben. :D
Sollte das seine (des Trailers) Absicht gewesen sein: Großartig!
Uschi Zietsch hat geschrieben:
30. August 2018 21:29
Expressiv heißt es nur, wenn es Kunst genannt wird. Außerhalb davon ist es wirr.

Für mich ist das nicht "expressiv" (im Sinne von ausdrucksvoll, ausdrucksstark) sondern "dekadent" (im Sinne von durch Überfeinerung in kulturellen Ansprüchen entstandener Verfall).
Blödsinn eben; das ist meine Meinung :wink:

Re: [Film] The Other Side Of The Wind

Verfasst: 31. August 2018 12:06
von L.N. Muhr
Ach Gott, ja, diese Dekadenz-Debatten kenn ich aus dem Bereich "entartete Kunst", die kann man nicht führen, bringt nix.

Re: [Film] The Other Side Of The Wind

Verfasst: 31. August 2018 13:41
von Uschi Zietsch
Also bei den meisten Trailern bekomme ich zumindest den Ansatz des Plots vermittelt um zu erkennen "worum geht's". Bei manchen habe ich das Gefühl, schon die ganze Story erzählt bekommen zu haben. Aber hier kriege ich nicht mal ansatzweise mit, worum es geht. Um einen Film im Film oder wie? Ja. Hat mich nicht abgeholt, sondern nur verwirrt.

Re: [Film] The Other Side Of The Wind

Verfasst: 31. August 2018 23:07
von Quantenmechaniker
Uschi, stell Dich nicht so an! :lol: Ein Trailer liefert Eindrücke und Bilder aus dem Film und verrät nicht die Handlung. Werbung halt. Worum es geht, kann man nachlesen und im Wikipedia wird man ggf. schnell fündig: https://de.wikipedia.org/wiki/The_Other ... f_the_Wind

Re: [Film] The Other Side Of The Wind

Verfasst: 1. September 2018 08:45
von Des_Orphan
Quantenmechaniker hat geschrieben:
31. August 2018 23:07
(...) Ein Trailer liefert Eindrücke und Bilder aus dem Film und verrät nicht die Handlung.(...)
Nope! Im Allgemeinen vermittelt ein handelsüblicher Trailer einen ersten Eindruck des Inhalts und gib die Tendenz der Filmhandlung auch sehr wohl wieder :lehrer:
Wobei es durchaus Trailer gibt, die besser als die von ihnen beworbenen Filme sind :wink:

Re: [Film] The Other Side Of The Wind

Verfasst: 1. September 2018 09:01
von Uschi Zietsch
Genau so ist es. Ein Trailer vermittelt immer den Plot oder zumindest annähernd den Inhalt und auch das Genre. Das ist sein Sinn, genauso wie der Klappentext eines Buches. Und es ist mir völlig egal, wie andere das sehen, ich sage offen und ehrlich, was ich von einem Trailer halte bzw ob er mich abgeholt hat oder nicht.
DIESER NICHT!
Ist ja nicht zu glauben, dass man sich auch noch verteidigen soll, wenn man etwas anders empfindet als andere. Nur weil es Kunst ist, muss ich es toll finden und hurzen können. Und wenn nicht, werde ich zurechtgewiesen. Also nee.

Re: [Film] The Other Side Of The Wind

Verfasst: 1. September 2018 13:46
von Quantenmechaniker
Des_Orphan hat geschrieben:
1. September 2018 08:45
Nope! Im Allgemeinen vermittelt ein handelsüblicher Trailer einen ersten Eindruck des Inhalts und gib die Tendenz der Filmhandlung auch sehr wohl wieder.
Beispiele, bitte. :smokin
(Ich könnte mich auch geirrt haben.)
Uschi Zietsch hat geschrieben:
1. September 2018 09:01
Ist ja nicht zu glauben, dass man sich auch noch verteidigen soll, wenn man etwas anders empfindet als andere.
Scheust Du das Risiko in Internet-Foren kritisiert zu werden, dann vermeide diese. Du glaubst nicht, wie oft ich in Foren "angepöbelt" werde, weil ich was falsches geschrieben habe. Das (WWW)-Leben ist nun mal kein Ponyhof. :)

Re: [Film] The Other Side Of The Wind

Verfasst: 1. September 2018 16:20
von Uschi Zietsch
Was die Beispiele für Trailer betrifft - da diese Liste einige zehntausend Titel enthalten dürfte, wäre es doch einfacher, wenn du die Liste derjenigen Filme bringst, bei denen das nicht so ist. Aber nicht in diesem Thread, sondern in einem eigenen bitteschön, denn das ist OffT.

Was mich betrifft: Ich schüttle den Kopf darüber, was anderen so wichtig daran sein mag, dass sie jemanden in provokanter Weise für blöd erklären müssen, der selbst schon vorher - und auch noch begründet - zugegeben hat, zu blöd zu sein.

Spiel schön allein weiter.


Zurück zu OnT: Ich warte mal den zweiten Trailer ab. Meistens sind die nachfolgenden Trailer ja besser verständlich. Und mich interessiert später auch die Meinung dazu, wer den Film gesehen hat. Orson Welles und John Houston - das will ich doch wissen.

Re: [Film] The Other Side Of The Wind

Verfasst: 1. September 2018 16:42
von Andreas Eschbach
Ein Trailer, der nicht neugierig macht (wie dieser), ist wie eine Kostprobe am Wurststand, die nach nichts schmeckt. Man sagt "danke, nein" und schlendert weiter. Ist doch ganz einfach. Man kann ja nicht alle Filme sehen, die es gibt, nur weil es sie gibt. Und wenn der Trailer bei anderen anders wirkt, dann erfüllt er ja seine Funktion als Zielgruppeneinteiler offenbar und ist demnach genau richtig gemacht.