Fernsehtipp: SOKO Wien "Quantensprung"

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8387
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: C. Redzich "Ein Spaziergang auf dem Mars im Jahre 3000"
Wohnort: München

Fernsehtipp: SOKO Wien "Quantensprung"

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 19. Januar 2019 16:03

Die aktuelle Folge der ZDF-Krimiserie "SOKO Wien" ist Science FIction.
Gruppeninspektorin Penny Lanz wird durch eine Explosion in einem physikalischen Institut in ein Paralleluniversum katapultiert.
Dort ist einiges anders als bei uns, nicht nur, was die Beziehungen und die HIerarchie in "ihrer" Polizei-Einheit betrifft.

Das Video ist noch bis zum 25.01.2019 23.59 in der ZDF-Videothek verfügbar: klick!

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Gast09
SMOF
SMOF
Beiträge: 2524
Registriert: 10. Juni 2008 10:37

Re: Fernsehtipp: SOKO Wien "Quantensprung"

Ungelesener Beitrag von Gast09 » 20. Januar 2019 20:53

Besten Dank für diesen Tipp. Das war doch mal was. Ein schönes TV-Experiment, durchaus sehenswert. Das Österreich-ungarische Kaiserreich - es lebt noch.
Ich gebe:
8/10 Einsätzen der k.u.k.-Rauchverbot-Überwachung
PS: Ulrike Folkerts, Nina Hagen und Dietmar Schönherr haben uns irgendwann vor vielen Jahren schon mal auf kriminologische Seitenstränge geführt:

Link: https://www.youtube.com/watch?v=s9Zdnk3H6y8
Gast09

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 10520
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Fernsehtipp: SOKO Wien "Quantensprung"

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 21. Januar 2019 11:55

Ich hab's mir angeschaut. Abgesehen von dem witzigen Einfall der KuK-Monarchie fand ich es mäßig, ich kann einfach nichts mit diesem gekünstelten Acting anfangen. Ich meine damit diese "Soko" selbst, das ist mir einfach allzu unrealistisch. So verhält sich doch niemand, und mit Polizeiarbeit hat das ja gar nix zu tun. Die einzige Szene, die mich überzeugen konnte, war die Begegnung von Penny mit der anderen Penny in der Bar. Der Rest ist mir zu absurd. Vor allem wurde der Fall gar nicht gelöst. Der Wissenschaftler ist ermordet, aber es wird sich nicht gekümmert, wer der Mörder ist, da laufen ein paar verrückte religiöse Fanatiker rum, über deren Organisation man nichts erfährt ... also wozu das Ganze eigentlich?
:bier:
Uschi
Mein Blog

Antworten