Neue Romanverfilmungen

Benutzeravatar
Gast

Ungelesener Beitrag von Gast »

"Fahrenheit 451" ist allerdings auch schon ewig in der Pipeline. Außerdem kann das noch dauer, weil Darabont noch mit dem Drehbuch zu Indiana Jones 4 beschäftigt ist. Aber interessant könnte das allemal werden.

"Shawshank Redemption" finde ich auch toll, ist für mich die beste Adaption einer Stephen King-Geschichte. "The Green Mile" finde ich aber nicht so gut.

Ich muß auch noch eine frühere Äußerung von mir berichtigen. Scheinbar ist McG bei Superman doch noch nicht ausgestiegen, es geht nur nicht voran mit dem Streifen.

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7078
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Ungelesener Beitrag von heino »

Der letzte Beitrag war von mir. Bin mal wieder von meinem Rechner rausgeschmissen worden :kotzen:
Lektüre daheim:
Matt Ruff - Ich und die anderen
Lektüre unterwegs:
Stefan Orth - Couchsurfing in Saudi-Arabien

Scott
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 339
Registriert: 20. September 2003 21:16
Land: Deutschland
Wohnort: Primus

Ungelesener Beitrag von Scott »

Wenn Frank Darabont alleine an die Arbeit geht, so vermag ich immer im fertigen Film ein europäisches Filmfeeling zu verspühren. Längere Kamerafahrten, etc.

Schätze, dass Hollywood (*bäh*) mit Darabont keinen Fehler macht.

"The Green Mile" war nicht ganz so klasse wie "Die Verurteilten", aber dass mag auch an der Story von Stephen King gelegen haben. Eigentlich wurde ja insgesamt "The Green Mile" als Romanserie für schlecht empfunden. Da durfte sich die Kritik richtig austoben.
"Reality is that which, when you stop believing in it, doesn't go away." - Philip K. Dick

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7078
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Ungelesener Beitrag von heino »

Naja, King war ja noch nie ein Kritikerliebling. Ich habe Green Mile aber auch nicht gelesen und kann deswegen keinen Vergleich anstellen. Grund-
sätzlich gebe ich dir aber recht, Darabont ist eine gute Wahl, weil er sehr viel Wert auf die Figuren legt. Das ist man ja schon eher nicht mehr gewohnt.
Lektüre daheim:
Matt Ruff - Ich und die anderen
Lektüre unterwegs:
Stefan Orth - Couchsurfing in Saudi-Arabien

Scott
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 339
Registriert: 20. September 2003 21:16
Land: Deutschland
Wohnort: Primus

Ungelesener Beitrag von Scott »

Eigentlich überhaupt nicht mehr. ;) Eigentlich mag ich auch nicht X-Men. Aber verblüffend ist, dass man den Charakteren einwenig Seele gab.
"Reality is that which, when you stop believing in it, doesn't go away." - Philip K. Dick

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7078
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Ungelesener Beitrag von heino »

Ich mag beide Teile sehr gern, wobei die Figuren im zweiten Teil mehr Raum hatten (wohl auch wegen der längeren Laufzeit). Im ersten kamen Cyclops und Storm und auch Mystique ja eher schlecht weg. Freue mich auch schon auf den dritten :D
Lektüre daheim:
Matt Ruff - Ich und die anderen
Lektüre unterwegs:
Stefan Orth - Couchsurfing in Saudi-Arabien

Scott
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 339
Registriert: 20. September 2003 21:16
Land: Deutschland
Wohnort: Primus

Ungelesener Beitrag von Scott »

Naja, Geschmackssache. Jedenfalls waren die Schauspieler besser, als man vermutlich gerne angenommen hätte. Das macht X-Men mehr zu einer gehobenen Comic-Verfilmung.

Nun denn...

Im dritten Teil werden doch Beast und Blob zu sehen sein? Hat jemand sich die Sketches auf der X-Men-DVD betrachtet? Wie sehen die denn aus?
"Reality is that which, when you stop believing in it, doesn't go away." - Philip K. Dick

Benutzeravatar
Gast

Ungelesener Beitrag von Gast »

Wer im dritten Teil dabei ist, ist noch nicht bekannt. Bisher gibt es ja auch noch kein Drehbuch. Die letzten Informationen vor ca. 2 Monaten waren, daß alle Darsteller außer Halle Berry für den dritten Teil unterschrieben hätten und Synger wieder Regie führt.

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7078
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Ungelesener Beitrag von heino »

ups, da hab ich mich doch gerade nicht eingeloggt gehabt :oops:
Der letzte Beitrag war von mir
Lektüre daheim:
Matt Ruff - Ich und die anderen
Lektüre unterwegs:
Stefan Orth - Couchsurfing in Saudi-Arabien

Ulrich
SMOF
SMOF
Beiträge: 2627
Registriert: 10. September 2003 17:41

Ungelesener Beitrag von Ulrich »

http://www.scifi.com/scifiwire/ berichtet über geplante Verfilmungen von Heinleins "The Moon Is A Harsh Mistress" und Ursula K. LeGuins "Erdsee". "Erdsee" soll eine vierstündige Miniserie sein und in Neuseeland poduizert werden. Zu Heinleins Buch muss zuerst noch ein Drehbuch geschrieben werden.
Minear To Adapt Moon
Genre TV producer Tim Minear (Angel, Wonderfalls) told SCI FI Wire that he has been hired to write a screenplay adaptation of Robert A. Heinlein's 1966 SF novel The Moon Is a Harsh Mistress. The novel deals with a 2076 rebellion on a former penal colony on the moon and has been read as an allegory about libertarianism and its costs.
"I'm going to write the script," Minear, an avowed Heinlein fan, said in an interview. "My take on the story is to try to stay as close to Heinlein's politics and Heinlein's vision of the future that I can, while still taking the story and trying to make it into a movie. You know, that book is not a movie. There's a lot of very interesting talk about cells and sort of the anatomy of a revolution, which is not that interesting in a movie. But there are other elements."
Earthsea Gets Green Light
SCI FI Channel announced that it has given a green light to the original miniseries Ursula K. Le Guin's Earthsea, which is set to begin production in New Zealand this spring. Adapted from Le Guin's popular book series, the four-hour Earthsea miniseries is written by Gavin Scott (The Mists of Avalon), with Robert Halmi Sr. (Dreamkeeper, Merlin), Lawrence Bender (Kill Bill) and Kevin Brown (Roswell) executive producing. Earthsea is slated to debut on SCI FI in December.
An adaptation of the first two books in Le Guin's trilogy, A Wizard of Earthsea and The Tombs of Atuan, the Earthsea miniseries tells the story of a reckless youth destined to become the greatest sorcerer in the mystical land of Earthsea. On his journey to manhood, he will combat dragons, fall in love, cross death's threshold and ultimately wield the power to reunite a kingdom, SCI FI said.

Benutzeravatar
Gast

Ungelesener Beitrag von Gast »

ein weiteres ehrgeiziges Projekt:
Hyperion (D.Simmons)

http://www.moviefans.de/a-z/h/hyperion/

die beschriebenen Änderungen gefallen mir aber ganz und gar nicht

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7078
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Ungelesener Beitrag von heino »

Die wollen also tatsächlich "Revolte auf Luna" verfilmen? Riskante Sache, da Heinlein-Romane oft wegen ihrer politischen Aussagen und dargestellten Gesellschaftsmodelle den Vorwurf faschistoider Tendenzen auf sich ziehen (siehe Starship Troopers und Puppet Masters). Aber sollen sie ruhig ihr Glück versuchen, vielleicht wird es ja dóch ein guter Film :D

Was die Verfilmung von "Erdsee" angeht, so bietet sich diese ja nach dem Erfolg von Harry Potter und Herr der Ringe an. Allerdings halte ich nicht viel von den Miniserien für das amerikanische TV. Da war doch eher selten was wirklich gutes dabei :cry:
Lektüre daheim:
Matt Ruff - Ich und die anderen
Lektüre unterwegs:
Stefan Orth - Couchsurfing in Saudi-Arabien

Ulrich
SMOF
SMOF
Beiträge: 2627
Registriert: 10. September 2003 17:41

Ungelesener Beitrag von Ulrich »

Scifi.com meldet unter Berufung auf Variety, dass Lucas Sussman das Drehbuch für Dan Simmons "Song of Kali" verfassen soll. Darren Aronofsky und Eric Watson sollen den Film produzieren.

Darren Aronofsky hat die Geschichte zu "Pi" geschrieben und war Regisseur des Films.

Benutzeravatar
Oliver
SMOF
SMOF
Beiträge: 1782
Registriert: 18. Januar 2003 18:29
Bundesland: Niedersachsen
Land: Deutschland

Ungelesener Beitrag von Oliver »

Ulrich hat geschrieben:Scifi.com meldet unter Berufung auf Variety, dass Lucas Sussman das Drehbuch für Dan Simmons "Song of Kali" verfassen soll. Darren Aronofsky und Eric Watson sollen den Film produzieren.
Dürfte nicht ganz billig sein, das Buch kongenial zu verfilmen.

Da käme man wohl um viele Außenaufnahmen in Kolkata nicht herum, was teuer und logistisch aufwändig wäre - ob jemand das Geld für einen Horror-Thriller zur Verfügung stellt? 8)

Es dürfte interessant werden, ob die negativen Beschreibungen der Stadt aus dem Roman ungefiltert übernommen werden (an denen sich selbsternannte Hüter der political correctness stören könnten, wenn sie, wie meist, zu viel Zeit haben) und ob das deprimierende Ende beibehalten wird.

Benutzeravatar
gnal
Fan
Fan
Beiträge: 22
Registriert: 27. Dezember 2002 11:27
Bundesland:
Land: Österreich
Wohnort: A-Linz
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von gnal »

Ulrich hat geschrieben:Scifi.com meldet unter Berufung auf Variety, dass Lucas Sussman das Drehbuch für Dan Simmons "Song of Kali" verfassen soll. Darren Aronofsky und Eric Watson sollen den Film produzieren.
Darren Aronofsky! "Requiem of a Dream" ist noch immer mein absoluter Lieblingsfilm. Weder vorher noch nachher hat mich ein Film so berührt!

Antworten