[Film] Dredd

Benutzeravatar
Bully
SMOF
SMOF
Beiträge: 4717
Registriert: 8. Dezember 2007 17:24
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: (Ober)Hagen
Kontaktdaten:

Re: [Film] Dredd

Ungelesener Beitrag von Bully » 25. März 2013 12:11

Na, hoffentlich.
Es gibt soo viele überflüssige Fortsetzungen, da sollen die mal auch ein paar machen, die sich lohnen.
Anderswo known as Yart Fulgen

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 6666
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: [Film] Dredd

Ungelesener Beitrag von heino » 25. März 2013 12:30

Uschi Zietsch hat geschrieben:Die Info hatte ich gleich nach dem Besuch des Films, aber frag mich nicht mehr, woher ... ich glaub in irgendeiner Rezi. ist doch schon so lange her. Ich denke schon, dass die einen zweiten Teil machen, nachdem dieser hier recht erfolgreich war und gut besprochen wurde.
Da irrst du dich, das war bestenfalls ein Gerücht. Tatssache ist, dass der Film bei Kosten von 50 Mio. nur 32 Mio. eingespielt hat und somit als Flop gilt. Er hat zwar bisher 650000 DVDs verkauft und war auch bei den Downloads an erster Stelle, aber das reicht nicht, um den Verlust auszugleichen. Wenn überhaupt noch eine Hoffnung besteht, dann nur, weil einige Märkte - wie der deutsche z.B. - die DVD erst noch rausbringen müssen. Aber leider sieht es nicht gut aus für eine Fortsetzung :(
Lese zur Zeit:

George R.R. Martin - Das Erbe von Winterfell
Octavia E. Butler - Dawn

Benutzeravatar
Doop
SMOF
SMOF
Beiträge: 7034
Registriert: 20. August 2002 18:31
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [Film] Dredd

Ungelesener Beitrag von Doop » 25. März 2013 12:46

Ja, das stimmt leider. Der Film war ein Flop. Ein weiterer Judge-Dredd-Film in den nächsten Jahren sehr, sehr unwahrscheinlich...
„Ich habe [...] nichts gegen Filme ohne viel Handlung (z.B. Laberfilme von Rohmer), aber das Verhältnis zwischen Landschaftsmalerei, Dialog und Kawumm muss stimmen.“ (Badabumm, hier im Forum)

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 10430
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: [Film] Dredd

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 25. März 2013 17:50

Pah, ihr werdet schon sehen :D
:bier:
Uschi
Mein Blog

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 6666
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: [Film] Dredd

Ungelesener Beitrag von heino » 26. März 2013 08:39

Uschi Zietsch hat geschrieben:Pah, ihr werdet schon sehen :D
Ich hoffe doch. Allein, mir fehlt der Glaube:-(
Lese zur Zeit:

George R.R. Martin - Das Erbe von Winterfell
Octavia E. Butler - Dawn

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 6666
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: [Film] Dredd

Ungelesener Beitrag von heino » 28. März 2013 08:49

Der Produzent äußert sich zur Möglichkeit eines Sequels. Sieht wohl wirklich nicht gut aus :(

http://www.aintitcool.com/node/61677
Lese zur Zeit:

George R.R. Martin - Das Erbe von Winterfell
Octavia E. Butler - Dawn

Montag
Anwärter auf den 5. Beanie!
Anwärter auf den 5. Beanie!
Beiträge: 954
Registriert: 3. November 2003 23:43
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: [Film] Dredd

Ungelesener Beitrag von Montag » 2. Mai 2013 17:52

Na Gott sei dank! Ich brauch keine Fortsetzung. Man muss ja nicht aus jedem Kram nen Franchise schneidern. WAs ich gern hätte, wäre mehr Filme wie Dredd, aber nicht mehr Dredd-Filme.
Über den Film selbst:
Hat mir sehr gut gefallen. Wenn "show dont tell" die ultimative Regel ist, hat Dredd sie streng befolgt. Bei Stallone war die Gewalt noch familiengerecht dargestellt. Schließlich gilt es ja Bösewichte zu bekämpfen. Urbans Dredd macht einfach seinen Job. Und der sieht mehr wie "Töten oder getötet werden" aus. Inwieweit Dredd damit die moralische Deutungshoheit hat, kann der Zuschauer entscheiden. Mir hat sehr gut gefallen, dass der Film das gar nicht erst zur Sprache bringt. Schön fand ich auch die Einführungsszene mit Anderson und Dredd, in der Anderson Dredds Gedanken lesen soll. Schön das hier darauf verzichtet wurde, Dredd irgendein Backstory- oder Dunkles-Geheimnis-Klischee zu geben. Da geht es schon eher um Anderson als Figur als um Dredd.
Alles in allem schön und reduziert. 8 von 10 Lawgivern.

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 6666
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: [Film] Dredd

Ungelesener Beitrag von heino » 6. Mai 2013 14:08

Ich hab mir den Streifen gestern nochmal auf DVD angesehen und was mir da auffiel, ist die extrem gute Kameraarbeit, die den Film auch in normaler Version so plastisch wirken lässt, dass er fast wie die 3D-Version wirkt. Allein in diesem Punkt sticht er schon fast jeden 3D-Film der letzten Jahre locker aus. Er ist auch ein Meisterwerk der Reduktion:sieht man mal von der recht heftigen Gewaltdarstellung ab (die aber nie zum Selbstzweck gerät), zeigen Travis und Garland nur das, was zum Verständnis der Welt von Dredd und der Story unbedingt nötig ist und sogar die Musik wird extrem sparsam eingesetzt. Wäre der Film älter, könnte er glatt von John Carpenter sein. Auf jeden Fall hat er viel mehr Erfolg verdient, als er tatsächlich hatte.
Lese zur Zeit:

George R.R. Martin - Das Erbe von Winterfell
Octavia E. Butler - Dawn

Montag
Anwärter auf den 5. Beanie!
Anwärter auf den 5. Beanie!
Beiträge: 954
Registriert: 3. November 2003 23:43
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: [Film] Dredd

Ungelesener Beitrag von Montag » 6. Mai 2013 17:48

Bei dem Gewaltfaktor ist es natürlich nicht verwunderlich, dass die potentielle Anguckerschaft relativ klein ist. Dann wäre noch der Stallone-Film, den nur wenige (ich eingeschlossen) gern sehen und der vielleicht nicht die beste Assoziation ist.
Ich rechne ein bisschen damit, dass Dredd die Blade Runner-Route nimmt. Erst mal überhaupt nicht erfolgreich, später dann gern gesehen und zitiert.

Montag
Anwärter auf den 5. Beanie!
Anwärter auf den 5. Beanie!
Beiträge: 954
Registriert: 3. November 2003 23:43
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: [Film] Dredd

Ungelesener Beitrag von Montag » 19. Mai 2013 14:56

Mensch, eben hat mir Karl Urban noch in Dredd und Star Trek gefallen, jetzt wechselt er ins Fernsehen:
https://www.youtube.com/watch?v=ykwxg534yAw
Das sieht doch gar nicht schlecht aus. Vielleicht nicht die originellste Ausgangsidee, aber hey ist ja nur
ein Trailer und was ist schon originell. So ein bisschen Blade Runner in Serie kann doch nicht schaden.

Benutzeravatar
Quantenmechaniker
BNF
BNF
Beiträge: 439
Registriert: 21. November 2016 18:38

Re: [Film] Dredd

Ungelesener Beitrag von Quantenmechaniker » 6. Januar 2019 00:39

Wird mal wieder Zeit die DVD reinzuschieben, weil...

1. Karl Urban frei von Starallüren. Seinen Judge-Helm trägt er bis zum Schluss.
2. Seine Partnerin (Olivia Thirlby) ist heissss!!! :naughty:
3. Ich mag böse Frauen (Lena Headey). :smokin
4. Slo-Mo-Musik.
5. Drehbuch vom Alleskönner Alex Garland (Ex Machina, Annihilation, Sunshine).

Antworten