Fantasy Filmfest 2013

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 11966
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »Paul Ehrlich - Forscher für das Leben« von Ernst Bäumler
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Fantasy Filmfest 2013

Ungelesener Beitrag von breitsameter » 12. Juli 2013 15:04

FF13_all.jpg
BERLIN
20 – 28 AUG 2013
CINEMAXX POTSDAMER PLATZ
Potsdamer Straße 5
WWW.CINEMAXX.DE

CINESTAR SONY CENTER
Potsdamer Straße 4
WWW.CINESTAR.DE

HAMBURG
21 – 28 AUG 2013
CINEMAXX DAMMTOR
Dammtordamm 1
WWW.CINEMAXX.DE

Terminänderung
MÜNCHEN
27 AUG – 07 SEPT 2013
CINEMA
Nymphenburger Straße 31
WWW.CINEMA-MUENCHEN.COM

STUTTGART
28 AUG – 04 SEPT 2013
METROPOL
Bolzstr. 10
WWW.INNENSTADT-KINOS.DE

FRANKFURT
04 – 11 SEPT 2013
CINESTAR METROPOLIS
Eschenheimer Anlage 40
WWW.CINESTAR.DE

KÖLN
05 – 12 SEPT 2013
CINEDOM
Im Mediapark 1
WWW.CINEDOM.DE

NÜRNBERG
05 – 12 SEPT 2013
CINECITTA'
Gewerbemuseumsplatz 3
WWW.CINECITTA.DE


Hier die vorläufige Liste der Filme:

OPENING NIGHT
CONGRESS, THE

CENTERPIECE
SWEETWATER

CLOSING NIGHT
YOU'RE NEXT

DIRECTOR'S SPOTLIGHT
IN THE NAME OF THE SON

SPECIAL PREMIERE SCREENING
BIG BAD WOLVES

FILMTITEL A–Z
A FIELD IN ENGLAND
AFTERSHOCK
ANIMALS
APP
BIG ASS SPIDER!
BLANCANIEVES
BLUE EXORCIST: THE MOVIE
BODY, THE
BYZANTIUM
CHEAP THRILLS
COLD BLOODED
COME OUT AND PLAY
COMPLEX, THE
COTTAGE COUNTRY
DESERT, THE
DRUG WAR
EUROPA REPORT
FRANKENSTEIN'S ARMY
FRESH MEAT
GRIEF TOURIST, THE
HATCHET III
HOUSE OF LAST THINGS
I DECLARE WAR
JUG FACE
LAST DAYS, THE
LORDS OF SALEM, THE
LOVE ETERNAL
MAKKHI
MISERERE
NEW WORLD
NORTHWEST
NUMBERS STATION, THE
ODD THOMAS
PHILOSOPHERS, THE
RAZE
REVENGE FOR JOLLY!
ROBIN HOOD
S-VHS
SIBERIAN EDUCATION
SON OF CAIN
TAPED
TULPA
UWANTME2KILLHIM?
VANISHING WAVES
WELCOME TO THE JUNGLE
WRONG

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

leider muss Rosebud Entertainment den Termin des FANTASY FILMFEST in München ändern.

Nach langer Zusammenarbeit mit dem Team der City-Kinos in München, mit dem wir sehr gerne zusammengearbeitet haben, müssen wir uns, wegen kurzfristig entstandenen Unstimmigkeiten bei der Absprache der Konditionen, leider vom City Kino als Spielort trennen.

Zu unserer Freude hat sich das CINEMA bereit erklärt, das Festival komplett auszutragen.

Das FANTASY FILMFEST wird wie geplant am 27.8. beginnen und nun bis 7. 9. 2013 stattfinden - also drei Tage länger sein.

Eventuell wird noch ein zweites Kino hinzukommen . Weitere Informationen erhalten Sie in der kommenden Woche.

Unser herzlicher Dank für die flexible Hilfe gilt dem engagierten Kinoteam um Dr. Dieter Buchwald und Klaus Ungerer vom CINEMA.

Mit freundlichen Grüßen

Gudrun Horstmeier
FANTASY FILMFEST – PRESSE
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Benutzeravatar
Olaf
SMOF
SMOF
Beiträge: 4605
Registriert: 27. Dezember 2001 00:00
Bundesland: By (aber im Herzen immer NRW)
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Wheel of Time 2, the Great Hunt
Herman Melville, Moby Dick
Matt Ruff, the Mirage
Wohnort: München

Re: Fantasy Filmfest 2013

Ungelesener Beitrag von Olaf » 12. Juli 2013 15:08

Wie, kein City-Kino mehr in München???? :o
Na ja, wenigstens hat man keinen Stress mehr beim Kinowechsel und kann sich auf seine reservierten Plätze verlassen.

Benutzeravatar
Pogopuschel
SMOF
SMOF
Beiträge: 3553
Registriert: 7. Juli 2004 23:34
Land: Deutschland
Wohnort: Westerwald

Re: Fantasy Filmfest 2013

Ungelesener Beitrag von Pogopuschel » 17. August 2013 12:54

Ab Dienstag geht es in Berlin los. Ich werde erst ab Mittwoch dabei sein, da ich Dienstagabend zum Konzert von System of a Down in der Wuhlheide gehe. Die untenstehende Filme, sind die, die nach Sichtung der Trailer und Programmtexte am stärksten mein Interesse geweckt haben

5 Punkte = sehr großes Interesse
4 Punkte = großes Interesse

5 Punkte:

The Philosophers
Der Trailer hat mich beeindruckt, interessante Variante und scheinbar bildgewaltige Variante von »Das Experiment«

Europa Report
Auf Found Footage habe ich eigentlich keinen Bock, aber bei SF werde ich doch schwach, der Trailer wirkt solide, könnte sich aber auch als Gurke rausstellen

I Declare War
Kinder spielen Krieg, der Film lässt die Fantasie visuelle Wirklichkeit werden, ich liebe solche Geschichten

Haunter
Vincenzo Natali, mehr brauche ich dazu nicht zu sagen

In the Name of the Son
Der Trailer hat mich überzeugt und belgische Filme haben mich bisher noch nie enttäuscht, die sind krass, extrem und handwerklich erstklassig

Wrong
Letztes Jahr habe ich das Fehlen eines so durchgeknallten Films wie »Rubber« beklagt, hier ist jetzt der neue Film von Rubber-Regisseur Quentin Dupieux – Pflichtprogramm!

Sweetwater
Ein Western mit January Jones als mordendem Racheengel, den kann ich mir nicht entgehen lassen.

Saving General Yang
Leider der einzige Wuxia-Film in diesem Jahr. Da ich mir jedes Jahr mindestens einen auf dem Filmfest anschaue, muss es jetzt dieser Film sein. Der Trailer wirkt sehr vielversprechend.

Drug War
Actionthriller von Johnnie To. Pflichtprogramm!

Lords of Salem
Der neue von Rob Zombie. Die Kritiken sind durchwachsen (auch die von Torsten Dewi:http://wortvogel.de/2013/08/fantasy-fil ... -of-salem/ ), ich will ihn trotzdem sehen.

4 Punkte:
Frankensteins Army :nein:
Found Footage? Im Zweiten Weltkrieg? Geh mir weg! Aber der Trailer wirkt ganz witzig, und bei bösen Naziwissenschaftlern werde ich immer schwach. Könnte einer dieser Filme sein, die auf dem FFF besonders Spaß machen. Nach der Kritik von Torsten habe ich den Film von meiner Liste gestrichen. http://wortvogel.de/2013/08/fantasy-fil ... eins-army/

Fresh Meat
Schräger Horror aus Neuseeland. Eine Bande Krimineller landet auf der Flucht vor der Polizei im Hause der Hohlbeins … äh der Kannibalen. Der Trailer wirkt schön schräg.

Odd Thomas
Stephen Sommers? Dean Koontz? Ob das was werden kann? Ich war ob der Ankündigkung sehr skeptisch, aber der Trailer wirkt sehr viel gruseliger und besser als erwartet.

The Congress
Vom Regisseur von »Waltz with Bashir«, weiß nicht, was ich vom Trailer halten soll, verspreche mir aber viel von diesem ungewöhnlichen Film.

House of Last Things
Haunted-House ist eigentlich ein ziemlich ausgelutschtes Thema (im letzten Jahr gab es da einige Beiträge), aber der Trailer verspricht eine bedrohliche, gruselige Atmosphäre. Ob der Film das halten kann?

Pawn Shop Chronicles
Schräger Südstaaten-Action-Thriller Spaß, wohl der diesjährige »Baytown Outlaws«
Makkhi

Big Ass Spider!
Mike Mendez? Der dreht noch Filme? Scheint ein ziemlicher Trash-Spaß zu werden.

Byzantium
Poetischer Vampirstreifen von Neil Jordan. Gekauft!

New World
Leider der einzige Beitrag aus Südkorea. Die wissen einfach, wie man gute Thriller und Gangsterdramen inszeniert.

The Complex
Gruselfilme sind auf dem FFF2013 rar gesät, deshalb gebe ich diesem japanischen Beitrag eine Chance, auch wenn er stark an »Dark Water« erinnert. Hoffe, dass er nicht nur nach Schema F abläuft

Big Bad Wolves
Weiß noch nicht, was ich von diesem Psychothriller-Folterfilm halten soll. Kommt aus Israel, könnte deshalb eine Chance von mir erhalten.

You‘re Next
Scheint ein ganz spaßiger Home-Invasion-Film zu sein. Auch wenn mich der Trailer nicht wirklich vom Hocker gehauen hat.

Makkhi
Schaut euch den durchgeknallten Trailer an. Dieser Bollywood-Wahnsinn könnte ein schöner Partykracher werden

23 Filme sind zu viel. Bisher habe ich 14 geplant, letztes Jahr waren es 17 Filme. Die Auswahl kann sich aber noch ändern.
Asien ist in diesem Jahr sehr schwach vertreten, leider nur mit konventionellen Filmen, nichts Durchgeknalltes (bis auf den Film aus Indien). Die Thriller aus Frankreich (die bisher immer eine Bank waren), sind nur mit einem Film vertreten (der Jean-Christoph-Grange-Verfilmung »Miserere« mit Putins neuem Obelikski). Auch Großbritannien ist nicht so stark vertreten, wie in der Vergangenheit. Dafür scheint sich Spanien immer mehr zu einem Festivalland zu entwickeln.
Splatterkomödien gibt es auch nur wenige, ebenso wie knallharte Horrorschocker. Dafür mehr von dem, was die Festivalmacher wohl als Arthouse bezeichnen. Es sind übrigens ungefähr zehn Filme weniger als im letzten Jahr. Trotzdem habe ich im Vorfeld mehr Filme entdeckt, die ich interessant finde, eine Dauerkarte hätte sich für mich gelohnt (vielleicht im nächsten Jahr). Könnte ein guter Jahrgang werden.

Negativ: Leider werden in diesem Jahr keine Filme im Event-Kino des Cinestars laufen, sondern im Cinestar 3. Schade, das Event ist wirklich ein genialer Kinosaal.

Erik Erdmann
Fan
Fan
Beiträge: 40
Registriert: 5. August 2013 02:52
Land: Deutschland

Re: Fantasy Filmfest 2013

Ungelesener Beitrag von Erik Erdmann » 17. August 2013 14:05

Pogopuschel hat geschrieben: Europa Report
Auf Found Footage habe ich eigentlich keinen Bock, aber bei SF werde ich doch schwach, der Trailer wirkt solide, könnte sich aber auch als Gurke rausstellen
Nur mal als Zwischenfrage, weil ich aus dem Wikiartikel dazu nicht wirklich schlau werde: Was ist Found Footage?

Der Trailer von "Europa Report" macht ja schon irgendwie Lust auf den Film. Leider hab ich die Befürchtung, dass er in die Richtung von "Spannung aufbauen und dann nicht lösen, weil man kein Geld für ein Alienkostüm hat" gehen wird.
Wir sind gegen Nazis. Nationaler Widerstand ist zwecklos!

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8643
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: D. Lessing "Die sirianischen Versuche" (Canopus im Argos: Archive III) (Wdh.)
Wohnort: München

Re: Fantasy Filmfest 2013

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 17. August 2013 14:46

Fantasy Filmfest - dies Jahr ohne mich! :(

Viel Spaß
wünscht
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Doop
SMOF
SMOF
Beiträge: 7290
Registriert: 20. August 2002 18:31
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Fantasy Filmfest 2013

Ungelesener Beitrag von Doop » 17. August 2013 15:02

Erik Erdmann hat geschrieben: Nur mal als Zwischenfrage, weil ich aus dem Wikiartikel dazu nicht wirklich schlau werde: Was ist Found Footage?
Wikipedia hat geschrieben:Found footage is a genre of film making, especially horror, in which all or a substantial part of a film is presented as discovered film or video recordings, often left behind by missing or dead protagonists.[1][2][3] The events on screen are seen through the camera of one or more of the characters involved, who often speaks off screen. Filming may be done by the actors themselves as they recite their lines, and shaky camera work and naturalistic acting are often employed. While the genre dates back at least as far as 1980's Cannibal Holocaust, it was popularised after the release of such films as The Blair Witch Project (1999), Paranormal Activity (2007), REC (2007) and Cloverfield (2008)
Bei "Found Footage"-Filmen handelt es sich um solche, in denen die Filmemacher so tun, als bestünde der Film aus von Dritten gedrehtem, quasi dokumentarischem Material. Es wird somit eine Authentizität erzeugt, die anders nicht möglich wäre. Außerdem kann ich so eine billige Herstellungsweise gut kaschieren - denn wenn es sich um von Amateuren oder Dokumentarfilmern gedrehtes Material handelt, dann ist es nur logisch, dass die Kamera manchmal wackelt. :)

Wie oben im Wiki-Artikel geschrieben, erlebte diese Art, Filme zu drehen, nach dem Sensationserfolg des "Blair Witch Project" einen großen Schub, da mit geringem Einsatz finanzieller Mittel dennoch finanzieller (und auch künstlerischer) Erfolg möglich ist.

Irren tut sich die Wikipedia bei der Einordnung des ganzen als Genre. Ein eigenes Genre ist es aber nicht. Das Genre wäre bei den meisten dieser Filme Horror.
„Ich habe [...] nichts gegen Filme ohne viel Handlung (z.B. Laberfilme von Rohmer), aber das Verhältnis zwischen Landschaftsmalerei, Dialog und Kawumm muss stimmen.“ (Badabumm, hier im Forum)

Erik Erdmann
Fan
Fan
Beiträge: 40
Registriert: 5. August 2013 02:52
Land: Deutschland

Re: Fantasy Filmfest 2013

Ungelesener Beitrag von Erik Erdmann » 17. August 2013 15:22

Doop hat geschrieben: Bei "Found Footage"-Filmen handelt es sich um solche, in denen die Filmemacher so tun, als bestünde der Film aus von Dritten gedrehtem, quasi dokumentarischem Material.
Vielen Dank für die Antwort, Doop. Bisher hatte ich das unter dem Begriff "mockumentary" verbucht, aber jetzt hab ich noch mal nachgelesen und würde da folgende Unterscheidung machen: Mockumentary ist eine professionelle Doku (selbstgedrehtes Material) zu einem fiktiven Thema, während Found Footage eine "unprofessionelle" (Material von Dritten oder fiktiven Dritten) Doku oder Collage zu einem fiktiven Thema ist.
Wir sind gegen Nazis. Nationaler Widerstand ist zwecklos!

Benutzeravatar
Doop
SMOF
SMOF
Beiträge: 7290
Registriert: 20. August 2002 18:31
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Fantasy Filmfest 2013

Ungelesener Beitrag von Doop » 17. August 2013 15:41

Ja, Mockumetaries können Found Footage sein / enthalten - müssen das aber nicht. Schöne Beispiele für Mockumentaries, die sich nicht der Found Footage bedienen wären zum Beispiel "This is Spinal Tap", Woody Allens "Zelig", "Bob Roberts" von und mit Tim Robbins oder auch "Forgotten Silver" von Peter Jackson.
„Ich habe [...] nichts gegen Filme ohne viel Handlung (z.B. Laberfilme von Rohmer), aber das Verhältnis zwischen Landschaftsmalerei, Dialog und Kawumm muss stimmen.“ (Badabumm, hier im Forum)

Benutzeravatar
Pogopuschel
SMOF
SMOF
Beiträge: 3553
Registriert: 7. Juli 2004 23:34
Land: Deutschland
Wohnort: Westerwald

Re: Fantasy Filmfest 2013

Ungelesener Beitrag von Pogopuschel » 17. August 2013 20:20

Erik Erdmann hat geschrieben: Nur mal als Zwischenfrage, weil ich aus dem Wikiartikel dazu nicht wirklich schlau werde: Was ist Found Footage?
Ein gefundenes Fressen. :wink:

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 6828
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Fantasy Filmfest 2013

Ungelesener Beitrag von heino » 18. August 2013 20:11

Ich werde erst Anfang September in Köln dabei sein und bin schon auf die Kritiken von Pogo gespannt, da wir viele Überschneidungen in der Auswahl haben :bier:
Lese zur Zeit:

Clive Barker - Cabal

Benutzeravatar
Olaf
SMOF
SMOF
Beiträge: 4605
Registriert: 27. Dezember 2001 00:00
Bundesland: By (aber im Herzen immer NRW)
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Wheel of Time 2, the Great Hunt
Herman Melville, Moby Dick
Matt Ruff, the Mirage
Wohnort: München

Re: Fantasy Filmfest 2013

Ungelesener Beitrag von Olaf » 21. August 2013 14:58

In München geht es nächste Woche ja schon los und ich hab mir auch schon ein paar Filme zusammengesucht.
Bisher auf meiner Liste:
Europa report (der einzige echte SF-Film)
Zombie Hunter (zombies und Danny Trejo ...)
Sweetwater (Klar, ist ja ein Western)
Byzantium (Vampire und mit Saoirse Ronan)
Odd Thomas

Wird bei Bedarf verlängert.

Benutzeravatar
Pogopuschel
SMOF
SMOF
Beiträge: 3553
Registriert: 7. Juli 2004 23:34
Land: Deutschland
Wohnort: Westerwald

Re: Fantasy Filmfest 2013

Ungelesener Beitrag von Pogopuschel » 22. August 2013 01:06

Olaf hat geschrieben:I
Odd Thomas
Den habe ich eben gesehen. Hat mir richtig gut gefallen. Schreibe morgen noch mehr zu ihm und den anderen beiden Filmen von heute.

Benutzeravatar
Olaf
SMOF
SMOF
Beiträge: 4605
Registriert: 27. Dezember 2001 00:00
Bundesland: By (aber im Herzen immer NRW)
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Wheel of Time 2, the Great Hunt
Herman Melville, Moby Dick
Matt Ruff, the Mirage
Wohnort: München

Re: Fantasy Filmfest 2013

Ungelesener Beitrag von Olaf » 22. August 2013 10:04

Schade, den musste ich leider wieder streichen. Bei der ersten Vorstellung kann ich nicht und die zweite läuft um 23 Uhr unter der Woche.
Aber bei mir werden es jetzt diese sechs Filme:
Zombie Hunter

Europa Report

Sweetwater

Byzantium

Haunter

App

Benutzeravatar
Pogopuschel
SMOF
SMOF
Beiträge: 3553
Registriert: 7. Juli 2004 23:34
Land: Deutschland
Wohnort: Westerwald

Re: Fantasy Filmfest 2013

Ungelesener Beitrag von Pogopuschel » 22. August 2013 14:31

Vorweg, sorry, aber heute bekomme ich irgendwie keine vernünftigen und unterhaltsamen Filmkritiken zusammen. Trotzdem hier meine Meinung zu meinen ersten drei Filmen:

Fresh Meat - oder was passiert, wenn man Akademikern ihren wohlverdienten beruflichen Aufstieg verwehrt

Vier Gangster auf der Flucht verstecken sich im Vorstadtheim einer vierköpfigen kannibalistisch veranlagten Familie, nehmen diese als Geiseln und bleiben zum Essen.
Eine unterhaltsame schwarze Komödie, mit Splatterelementen, Slapstick und schlechtem Geschmack. Teilweise etwas zu überzogen, aber insgesamt sehr spaßig. Auch Familiendrama im Stil von "was ich schon immer nicht über meine Eltern wissen wollte". Wie in meinem letztjährigen ersten Festivalfilm steht auch hier Fingerfood auf der Speisekarte. Die Neuseeländer wissen einfach, wie man gute Splatterkomödien dreht. Ein Film, wie fürs Fantasyfilmfest gemacht.

The Philosophers - oder warum die Apokalypse besonders Dichter Kopfschmerzen bereitet :kanone: :laser:

Eine Schulstunde in einer englischen Schule in Jakarta. Auf dem Stundenplan steht Philosphie. Ein Gedankenspiel. Was tun, wenn die Apokalypse vor der Tür steht und man einen Bunker mit nur 10 Plätzen für 20 Schüler hat. Jeder von ihnen bekommt einen Beruf zugewiesen, dann sollen sie nach Nützlichkeit darüber abstimmen, wer rein darf.

Das Gedankenspiel wird dabei in schönen, edel gefilmten Bildern vor dem Panorama einer atomaren Apokalypse gezeigt. Dass der Film dabei nicht langweilig wird, liegt an seinem Humor. Wenn Ihr von Beruf Dichter seid und der Weltuntergang vor der Tür steht ... na ja, viel Erfolg. :wink:
Gegen Ende wird der Film etwas zu belehrend, außerdem fehlt eine richtige Dramaturgie, teilweise plätschert er so vor sich hin und philosophisch in die Tiefe geht er auch nicht wirklich. Trotzdem fand ich ihn ganz in Ordnung. Kann man sich ansehen, viele in der Berliner Vorstellung sollen ihn aber auch schlecht gefunden haben.

Odd Thomas - oder ich sehe was, was du nicht siehst

Stephen Sommers verfilmt Dean Koontz. Ob das was werden kann? Ja, und zwar richtig unterhaltsam. Odd Thomas ist ein seltsamer junger Mann, der in der kleinen Wüstenstadt Pico Mundo wohnt, eine bezaubernde Freundin namens Stormy hat und dessen Vater der Polizeichef ihn immer wieder aus Schwierigkeiten holt. In die gerät er immer wieder, weil er tote Menschen sehen (aber nicht hören) kann. Die führen ihn immer wieder zu ihren Mördern, die Odd dann schlagkräftig zur Strecke bringt, was seinen Vater immer wieder in Erklärungsnöte bringt. Was Odd auch sehen kann, sind Dämonen, die sich am Leid von Menschen ernähren. Als diese Viecher Pico Mundo plötzlich überrennen, weiß Odd, dass eine Katastrophe bevorsteht.

Die Stärke des Films sind seine beiden Hauptfiguren Odd und Stormy, die so liebevoll und skurril beschrieben werden, dass sie einem einfach sympathisch sein müssen. Odds Vorgehen wird konsequent, actionreich und sehr witzig inszeniert und die CGI-Effekte sind gut gelungen. Teilweise wirkt der Film schon etwas mainstreamig und vorhersehbar, aber das gelungene Ende, macht das wieder wett. Eine klare Empfehlung.

Insgesamt ein guter Auftakt, keine Gurke dabei, aber auch noch kein Film, der mich in helle Begeisterung versetzt hat.

Benutzeravatar
Pogopuschel
SMOF
SMOF
Beiträge: 3553
Registriert: 7. Juli 2004 23:34
Land: Deutschland
Wohnort: Westerwald

Re: Fantasy Filmfest 2013

Ungelesener Beitrag von Pogopuschel » 23. August 2013 13:04

Der zweite Festivaltag, dieses Mal in Begleitung von lapismont, der die Filme ähnlich wie ich bewertet.

The Congress

In dem Film von Ari Folman (Waltz with Bashir) geht es um die Schauspielerin Robin Wright (die sich selbst spielt) und ihr letztes großes Engagement. Der alternde Star aus "Forest Gump" und "The Princess Bride", soll von ihrem Filmstudio Miramount komplett per Computer eingescannt werden, und diese virtuelle Robin Wright soll in Zukunft alle Rollen für sie übernehmen. Der erste und stärkste Teil des Films beschreibt die Zeit von diesem Angebot bis zum Einscannen. Dabei geht es vor allem um verblassenden Ruhm, falsche Entscheidungen, Wrights Kinder und die Beziehung zu ihrem Agenten (Harvey Keitel).
Das war für mich der beste Teil des Films, Robin Wright spielt großartig, Harvey Keitel hält einen tollen Monolog und ihr Familienleben wird sehr warmherzig und originell dargestellt. Außerdem ist es ein sehr witziger Seitenhieb auf die großen Hollywoodstudios und das Filmgeschäft.
Dann gibt es einen Bruch und die Zeichentricksequenzen fangen an. Das wirkt zunächst sehr beeindruckend und herrlich durchgeknallt, wie ein LSD-Trip, den Ralph Bakkshi entworfen hat. Für meinen Geschmack zieht er sich aber zu lange hin. Zwischendurch fand ich den Film total langweilig und am Ende auch nicht ganz stimmig. Keine Gurke, durchaus ein guter Film, für mich aber stellenweise zu langweilig und verwirrend, mit zu großen Brüchen in der Handlung.

In der Wiederholung wurde der Film, anders als am Eröffnungsabend, mit dem neuen Atmos-Sound von Dolby gezeigt, der mit seinen bis zu 160 Tonkanälen (in diesem Film waren es 48 oder so) tatsächlich ein sehr beeindruckendes Hörerlebnis erzeugt. In Berlin gibt es bisher nur drei Kinosäle, die dieses Soundsystem eingebaut haben.

Inwiefern der Film etwas mit der Vorlage von Stanislaw Lem zu tun hat, kann ich nicht sagen, da ich diese nicht kenne.

Europa Report

Eine bemannte Weltraummission zum Jupitermond Europa, rund um die Uhr gefilmt mit Big-Brother-Kameras. Doch nach einem Zwischenfall bricht der Kontakt zur Erde ab. Erst nach Ende der Mission bekommen die Zuschauer auf der Erde (also wir) das Filmmaterial zu sehen.

Found Footage wird vor allem gemacht, um kostengünstig zu produzieren, oft kommt dabei unlogischer Murks heraus. Bei "Europa Report" geht das Konzept aber auf. Das Filmmaterial wirkt authentisch und man hat das Gefühl hautnah bei der Mission dabei zu sein. Dabei ist die Geschichte frei von dem ganzen Hollywoodmist mit Beziehungskisten und Bösewicht. Die Astronauten verhalten sich erstaunlich kompetent und erfrischend sachlich. Trotzdem gibt es einige spannende Szenen.

Europa Report ist beste und faszinierende Hard-SF, die auch aus der Feder von Ben Bova stammen könnte. Nach den ganzen Action-SF-Filmen des Jahres eine willkommene Abwechslung. Endlich mal wieder realistische SF.

Antworten