SPOILERTHREAD! Star Wars: Episode VII - The Force Awakens

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 12069
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »The Gone World« von Tom Sweterlitsch
Wohnort: München
Kontaktdaten:

SPOILERTHREAD! Star Wars: Episode VII - The Force Awakens

Ungelesener Beitrag von breitsameter »

Dies ist der Spoilerthread zu Star Wars: Episode VII - The Force Awakens. Hier wird über Handlungsdetails gesprochen, die man nicht VOR dem Betrachten des Films kennen sollte. Bitte trotzdem das Spoiler-Tag benutzen!!

Also - Wer Episode VII: The Force Awakens noch nicht gesehen hat... FINGER WEG! :lehrer:













Okay? Dann geht's los!
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 12069
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »The Gone World« von Tom Sweterlitsch
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: SPOILERTHREAD! Star Wars: Episode VII - The Force Awakens

Ungelesener Beitrag von breitsameter »

Also, gehen wir in Medias res. Ich fand es enttäuschend, wie sehr THE FORCE AWAKENS Episode IV A NEW HOPE kopiert hat.
Prinzessin Leia wird mit Geheimplänen von Darth Vader aufgebracht...
Poe Dameron wird mit einem Geheimplan auf einem Datenträger von Kylo Ren aufgebracht...

R2D2 wird mit den Plänen auf einen Wüstenplaneten geschickt...
BB-8 findet sich auf einem Wüstenplanten wieder...

Dort trifft der Roboter auf den jungen Luke, der die Macht besitzt, aber nichts davon weiß...
Dort trifft der Roboter auf die junge Rey, die die Macht besitzt, aber nichts davon weiß...

Mit dem Millenium Falcon flüchten sie vor einem Schmuggler/Gauner und einem Angriff des Imperiums...
Mit dem Millenium Falcon flüchten sie vor einem Schmuggler/Gauner und einem Angriff des First Order...

usw.

Sie müssen den Todessstern, eine Waffe die Planeten zerstören kann, vernichten...
Sie müssen Starkiller Base, eine Waffe die Planeten zerstören kann, vernichten...

Im Laufe des Versuchs alles für einen erfolgreichen Angriff vorzubereiten, und bei dem Versuch den Bösen noch einmal zu bekehren, stirbt Obi-Wan Kenobi durch die Hand Darth Vaders...

Im Laufe des Versuchs alles für einen erfolgreichen Angriff vorzubereiten, und bei dem Versuch den Bösen noch einmal zu bekehren, stirbt Han Solo durch die Hand Kylo-Rens...

Am Ende macht sich Luke auf um den letzten Jedi-Ritter, Yoda, zu finden...
Am Ende macht sich Rey auf um den letzten Jedi-Ritter, Luke Skylwalker, zu finden...

Dieses fast zwangshafte Kopieren der Handlunsgelemente von Episode IV fand ich sehr schwach. Zwar gut umgesetzt, aber doch schwach. Da hätte ich mir doch viel mehr erwartet!
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Benutzeravatar
andy
SMOF
SMOF
Beiträge: 5412
Registriert: 6. Dezember 2002 08:33
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Liest:
St. John Mandel: Station 11
Hört:
King: The Stand
Wohnort: Münster

Re: SPOILERTHREAD! Star Wars: Episode VII - The Force Awakens

Ungelesener Beitrag von andy »

breitsameter hat geschrieben:Also, gehen wir in Medias res. Ich fand es enttäuschend, wie sehr THE FORCE AWAKENS Episode IV A NEW HOPE kopiert hat.
Prinzessin Leia wird mit Geheimplänen von Darth Vader aufgebracht...
Poe Dameron wird mit einem Geheimplan auf einem Datenträger von Kylo Ren aufgebracht...

R2D2 wird mit den Plänen auf einen Wüstenplaneten geschickt...
BB-8 findet sich auf einem Wüstenplanten wieder...

Dort trifft der Roboter auf den jungen Luke, der die Macht besitzt, aber nichts davon weiß...
Dort trifft der Roboter auf die junge Rey, die die Macht besitzt, aber nichts davon weiß...

Mit dem Millenium Falcon flüchten sie vor einem Schmuggler/Gauner und einem Angriff des Imperiums...
Mit dem Millenium Falcon flüchten sie vor einem Schmuggler/Gauner und einem Angriff des First Order...

usw.

Sie müssen den Todessstern, eine Waffe die Planeten zerstören kann, vernichten...
Sie müssen Starkiller Base, eine Waffe die Planeten zerstören kann, vernichten...

Im Laufe des Versuchs alles für einen erfolgreichen Angriff vorzubereiten, und bei dem Versuch den Bösen noch einmal zu bekehren, stirbt Obi-Wan Kenobi durch die Hand Darth Vaders...

Im Laufe des Versuchs alles für einen erfolgreichen Angriff vorzubereiten, und bei dem Versuch den Bösen noch einmal zu bekehren, stirbt Han Solo durch die Hand Kylo-Rens...

Am Ende macht sich Luke auf um den letzten Jedi-Ritter, Yoda, zu finden...
Am Ende macht sich Rey auf um den letzten Jedi-Ritter, Luke Skylwalker, zu finden...

Dieses fast zwangshafte Kopieren der Handlunsgelemente von Episode IV fand ich sehr schwach. Zwar gut umgesetzt, aber doch schwach. Da hätte ich mir doch viel mehr erwartet!

Das ist ganz klar auch mein größter Kritikpunkt:
Das die für die Story überhaupt ein neues Drehbuch gebraucht haben, ist seltsam. Inhaltlich trat der Film total auf der Stelle. Das hast der fraglos sehr unterhaltsam gemacht. Aber die Ähnlichkeit zu IV und VI störte mich sehr. Unnötig, wie ich finde. Die hätten auch mit Sicherheit auch aus einer neue Story einen guten Film gemacht. Sie haben ja auch aus der alten Story einen guten Film gemacht.
Was mich auch nicht umgehauen hat:
Der Kampf um den neuen "Todesstern". Diese Raumschiffschlacht hat gefühlt zwei Minuten gedauert und fertig. Da hätten sie mehr herausholen können.
Trotzdem: toller Film!

Andy

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 12069
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »The Gone World« von Tom Sweterlitsch
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: SPOILERTHREAD! Star Wars: Episode VII - The Force Awakens

Ungelesener Beitrag von breitsameter »

andy hat geschrieben:Trotzdem: toller Film!
Darf ich die böse Frage stellen? Warum?
Warum ist auch die Presse so begeistert davon?
Weil endlich eine Frau eine ernsthafte Hauptrolle inne hat? Weil alles drin ist, was wir an der alten Trilogie so liebten und nichts von dem, was wir an der Prequel-Trilogie so hassten?
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Sam Spade
Fan
Fan
Beiträge: 56
Registriert: 21. Januar 2012 19:57
Land: Deutschland

Re: SPOILERTHREAD! Star Wars: Episode VII - The Force Awakens

Ungelesener Beitrag von Sam Spade »

Ich stelle mir die Frage, warum JJ so viele Anleihen aus der Episode IV entnommen hat. Vorgabe der Produzenten? Getarnte Neuverfilmung?

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 5383
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Delaware
Land: Vereinigten Staaten
Liest zur Zeit: Daniel Suarez: Control
Wohnort: Wilmington
Kontaktdaten:

Re: SPOILERTHREAD! Star Wars: Episode VII - The Force Awakens

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame »

breitsameter hat geschrieben:
Im Laufe des Versuchs alles für einen erfolgreichen Angriff vorzubereiten, und bei dem Versuch den Bösen noch einmal zu bekehren, stirbt Han Solo durch die Hand Kylo-Rens.
Das steht doch noch gar nicht fest. Für mich roch das viel zu sehr nach Cliffhanger...
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers
#The World from the nefarious Ming the Merciless

Amtranik
BNF
BNF
Beiträge: 821
Registriert: 14. Juli 2009 22:06
Bundesland: NRW
Land: Deutschland

Re: SPOILERTHREAD! Star Wars: Episode VII - The Force Awakens

Ungelesener Beitrag von Amtranik »

breitsameter hat geschrieben:
andy hat geschrieben:Trotzdem: toller Film!
Darf ich die böse Frage stellen? Warum?
Warum ist auch die Presse so begeistert davon?
Weil endlich eine Frau eine ernsthafte Hauptrolle inne hat? Weil alles drin ist, was wir an der alten Trilogie so liebten und nichts von dem, was wir an der Prequel-Trilogie so hassten?
Vorweg. Ich kann deine Kritipunkte verstehn und man kann und darf das auch kritisieren. Bei Star Wars wie auch anderen Filmen ist ja aber vor allem der Weg das Ziel und hier wiederum hat das für mich sehr gut funktioniert. Die neuen Schauspieler, allen voran Rey, finde ich einfach spitze wenn ich das so sagen darf. Die Dialoge sind gut und haben Esprit und sind eine wirklich gelungene modernisierung die aber dennoch das Ursprüngsflair der ersten Trilogie sehr gut einfangen. Der Film wirkt darüber hinaus unheimlich "echt" und "authenthisch", kein bißchen gekünselt auf teufel komm raus mit überbordender Animation bspw wie bei den Lucas Prequels auf High Tech getrimmt. Der Film hat Witz ohne auch nur eine Millisekunde lächerlich zu wirken, immer bleibt der seriöse, ernste Grundtenor erhalten und das ist wichtig denke ich damit ein Film berührt und die Dramatik funktioniert.

Für mich war die stärkste Szene des Film erstaunlicherweise .....
Als Rey in den Katakomben unter der Bar das Lichtschwert Luke Skywalkers findet und sich plötzlich an Schauplätzen und bei Ereignissen wiederfindet die dieses Schwert erlebt hat. Da wußte ich zuerst gar nicht was los ist und wie mir geschieht. Das war sehr gut umgesetzt und eine sehr intensive Stelle im Film für mich.
Frage:
Ist Rey jetzt die Tochter von Luke Skywalker? Wie hab Ihr das Ende gedeutet.
Zuletzt geändert von Amtranik am 19. Dezember 2015 10:54, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 12069
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »The Gone World« von Tom Sweterlitsch
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: SPOILERTHREAD! Star Wars: Episode VII - The Force Awakens

Ungelesener Beitrag von breitsameter »

Amtranik hat geschrieben: Frage:
Ist Rey jetzt die Tochter von Luke Skywalker? Wie hab Ihr das Ende gedeutet.
Ich denke dem ist so.
Die Frage ist dann aber, warum Rey versteckt werden musste (als der First Order an die Macht kam?) und was mit Lukes FRau passierte. Das könnte Teil der Geschichte von Episode VIII sein. Vielleicht, ja vielleicht lebt sie ja noch.
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Amtranik
BNF
BNF
Beiträge: 821
Registriert: 14. Juli 2009 22:06
Bundesland: NRW
Land: Deutschland

Re: SPOILERTHREAD! Star Wars: Episode VII - The Force Awakens

Ungelesener Beitrag von Amtranik »

breitsameter hat geschrieben:
Amtranik hat geschrieben: Frage:
Ist Rey jetzt die Tochter von Luke Skywalker? Wie hab Ihr das Ende gedeutet.
Ich denke dem ist so.
Die Frage ist dann aber, warum Rey versteckt werden musste (als der First Order an die Macht kam?) und was mit Lukes FRau passierte. Das könnte Teil der Geschichte von Episode VIII sein. Vielleicht, ja vielleicht lebt sie ja noch.
Ich habe das so interpretiert das Luke aufgrund der schlechten Erfahrung mit Hans und Leas Sohn, wo er ja wohl offensichtlich komplett versagt hat de Jungen die Macht auf positive Weise zu lehren, seine eigene Tochter davon fern halten wollte. Aber das und die restliche Geschichte von Luke wird wohl Scherpunkt von Teil 2 sein.

Benutzeravatar
Valerie J. Long
SMOF
SMOF
Beiträge: 2642
Registriert: 19. Januar 2013 13:11
Bundesland: Hessen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: (Dauereintrag: Perry Rhodan)
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: SPOILERTHREAD! Star Wars: Episode VII - The Force Awakens

Ungelesener Beitrag von Valerie J. Long »

Gestern war ich im Kino. Ergebnis: Der Film war unterhaltsam.
Er war kurzweilig und fesselnd, hatte keine Längen, war sein Geld wert. Hingehen, selbst angucken.
Der Film ist übervoll mit Filmzitaten. Hier nur ein paar, die ich mir gemerkt habe:
Tremors (Raketenwürmer), als die Trümmer des TIE Fighter verschlungen werden.
Apocalypse Now – die Hubschrauber aus der Sonne.
Die Rede des Generals Hux: Der große Diktator? Oder Saruman auf Isengard, vor der Armee der Uruk-Hai?
Die Unglaublichen (Maz Kanata = Edna!)
Natürlich wird von A New Hope zitiert, zu oft, zu platt, und in einer Weise, dass man tatsächlich manchmal glaubt, den alten Film in neuen Schläuchen zu sehen.

Eine neue Staffel würde es vertragen, Altlasten abzuwerfen. Das hat man leider nicht gewagt, obwohl man genug neuen Stoff hinzugepackt hat, dass man weitgehend ohne die Bürden der alten Filme auskommen könnte.

Am meisten störte mich, dass der Regisseur sein Publikum nicht respektiert:

Mit interstellaren Distanzen, den Einschränkungen in der Kommunikation und den Reisezeiten kennt sich kaum ein Regisseur aus, okay. Wozu sich mit Logik belasten. Trotzdem wirkt der Film bisweilen, als wäre das nächste Sternsystem nur eine Studiohalle weit entfernt, noch in Ruf- und Sichtweite. Jeder weiß jederzeit, was Lichtjahre weit entfernt gerade passiert.

Leider gilt das auch für die „regionalen“ Schauplätze: Fußmärsche über mehrere Kilometer werden in unter 2 Minuten absolviert. Das ist nicht okay. Ab dem Moment, wenn wegen des Spannungsaufbaus Zeitdruck erzeugt werden soll (und eben jene „noch 2 Minuten“ ausgesprochen werden), muss auch die Wegezeit knapp werden, sonst fühle ich mich verschaukelt.

Hinzu kommen die steilen Lernkurven. Jeder, der ein Lichtschwert erstmals in die Hand nimmt, kann sofort gegen einen geschulten Fechter antreten. Wie lernt man die Gedankenkontrolle der Jedi? Na, wenn man die alten Sagen kennt, muss man es nur wollen, oder? Ich denke mir: Muss die erst gut sein, wenn sie richtig trainiert wurde! Dagegen ist Yoda ein Anfänger!


Damit komme ich zu den Figuren:

Ford als gealterter Schmuggler Han Solo ist glaubwürdig und liebenswert dargestellt. Ein wenig Heldenverehrung durch die Protagonisten ist absolut angemessen.

Chewbacca muss dabei sein – kein Disneyfilm ohne sprechendes Pelzwesen. Er bleibt jedoch Randfigur.

Carrie Fisher als Leia bleibt blass. Die Szenen mit ihr und Ford wirken nicht auf mich. Mein erster Eindruck war: Da kommt Frau Merkel. Das passt nicht zu ihren starken Auftritten in den ersten Filmen und zu dem Faktum, dass die Macht in ihr eigentlich so stark ist wie bei Luke – daraus müsste sie längst etwas gemacht haben.

Kylo Ren (Adam Driver) ist ein Möchtegern-Vader, der auch von seinen Mitstreitern nicht gefürchtet wird. So soll es auch sein. Er ist nur der Stellvertreter-Antagonist, eigentlich ersetzbar, aber da ist wohl noch Luft nach oben.

BB8 ist reine Spielzeug-Werbung im Disney-Stil. Nett, aber nur ein Werkzeug.

Finn (John Boyega) tut, was die Handlung braucht. Der ewige Zweite, Projektionsfigur für ein wenig Romantik, die aber nicht konsequent gezeigt wird.

Mit Rey (Toll: Daisy Ridley) dagegen haben sich Drehbuch und Regie echte Mühe gegeben. Sie ist die solide Hauptfigur, Sympathie- und Identifikationsträgerin, toll gespielt – man kauft ihr das Erwachen ab, trotz der oben erwähnten steilen Lernkurve. Bei ihr merkt man all die Sorgfalt, die dem Rest des Films fehlt, und damit rettet sie in meinen Augen den Film.


Was für ein Film war das nun?

SF war es nicht, weil die Science nur stört. Die „Macht“ ist eigentlich, was andere Filme „Magie“ nennen. Also Fantasy im Weltraum-Setting?

Nein, Fantasy war es auch nicht. Da war zu wenig Mystik, wurde zu viel erklärt.

Es war stellenweise dramatisch, aber kein Drama. Dafür wäre Raum und Anlass gewesen, dieser Teil der Geschichte wurde aber nur angerissen. Es war keine Liebesgeschichte, auch dieser Teil wurde nicht erzählt.

Es gab viel Klamauk, Weltraum, Märchen, Action, Gewalt, Abenteuer, Reminiszenzen, doch von allem etwas zu wenig und das dann durchgequirlt. Wie in einem Themenpark…


Fazit: Eine spannende Weltraumabenteuergeschichte in tollen bunten Bildern, aber ohne Continuity beim Schauplatzwechsel. Der Film würde nicht abliefern, in keiner Kategorie – wenn Rey nicht wäre.
Egal, was die Frage ist - Schokolade ist die Antwort. | To err is human. To really foul things up you need a computer. (R.A.Heinlein)
Die deutsche Zoe-Lionheart-Serie

Benutzeravatar
HMP
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 368
Registriert: 24. Dezember 2004 14:43
Land: Deutschland

Re: SPOILERTHREAD! Star Wars: Episode VII - The Force Awakens

Ungelesener Beitrag von HMP »

Ich war gestern drin und ja ...
... die Handlung weist eine mehr oder weniger große Ähnlichkeit zu Episode IV auf.
Doch ich denke ...
... die Macher waren sich dessen bewusst und wussten hoffentlich um das Risiko, dass sie damit eingingen. Bei "Alt-Fans" der Saga hätte der Film durchaus völlig durchfallen können. Das er aber das nicht ist, liegt auch - aber nicht nur - daran, dass das Starwars-Feeling, das man in Episode I-III so schmerzlich vermisst hat, durchaus über sehr weite Strecken wieder aufkam. Wobei ich sagen muss, dass die Geschichte der Episoden I-III durchaus intersssant war - sie wurde nur filmisch sehr mangelhaft vom Schöpfer der Saga umgesetzt. Es war damals nicht die Geschichte, die mir missfallen hat, sondern die Art und Weise wie Lucas sie ins Bild gesetzt hat. Zu viel Jar Jar Binks, zu viel Liebesdrama um Anakin und Padme, zu viel tricktechnische Technik, die einfach gezeigt werden wollte und ... und ... und. I-III in der Art der alten Filme wäre sicher weit besser angekommen.
Offen gestanden muss ich sagen, dass mich Han Solos Tod ein wenig schmerzt. Er hatte für mich schon immer mehr ... Persönlichkeit als Leia. Sie sterben zu lassen - getötet durch den Sohn - hätte auch gereicht. Aber mal sehen, was da noch an Konflikt kommt.
Ansonsten wurde ich sehr gut unterhalten und habe mich zu keiner Sekunde gelangweilt. Ich denke ...
... mit dem nächsten Film werden die Macher die Kurve bekommen und was eigenes aufbauen, ohne Episode V als 2.0 zu drehen. Potential dazu ist da. Vielleicht war es genau der richtige Weg eine Art Remake von Episode IV zu drehen. "Back to the roots" ...
Ob Rey die Tochter von Luke ist? Möglich. Der Schluss lässt da viele Spekulationen offen. Vielleicht ist sie auch ein Kind jener Jedi, die Luke ausbilden wollte. Es gibt ja bereits einen Generationenkonflikt, der im Tod des Vaters durch den Sohn gipfelte. Ein weiterer Gnerationenkonflikt - Rey/ Luke - wäre meines Erachtens zu viel des Guten. Und hoffentlich kommt jemand nicht auf die blöde Idee, dass Rey und Kylo Geschwister sind. DAS würde die Gemeinde wahrscheinlich nicht verzeihen.

Benutzeravatar
Andreas Eschbach
SMOF
SMOF
Beiträge: 2544
Registriert: 27. Dezember 2003 15:16
Land: Deutschland
Wohnort: Bretagne
Kontaktdaten:

Re: SPOILERTHREAD! Star Wars: Episode VII - The Force Awakens

Ungelesener Beitrag von Andreas Eschbach »

Wir waren gestern Abend drin. 3D. "Le Réveil de la Force" heißt das auf Französisch. War gut besucht, von jung und alt (teilweise sogar sehr jung; Kinder, die sich Kindersitze holen mussten, um über den Vordersitz auf die Leinwand zu sehen …), und ja, es kam schon Nostalgie auf, als das klassische "Star Wars"-Logo in 3D zusammen mit der klassischen Fanfare auf der Leinwand erschien. Und bei der Überschrift "Episode VII" schoss mir durchaus der Gedanke durch den Kopf: "Dass ich das noch erleben darf …!"

Tolle Bilder. Schönes 3D (ich fand's nicht übertrieben). Harrison Ford als alter Han Solo - unbezahlbar.

Trotzdem war das sich im Verlauf des Films zunehmend verdichtende Gefühl das der Enttäuschung.

Vielleicht war es ein Fehler, sich am Abend vorher noch mal Episode IV reinzuziehen, die "Ur-Version". Denn …
… so war besonders unübersehbar, dass VII dieselbe Geschichte noch mal erzählt, bloß ein bisschen größer. Ich meine, OK, alle Star Wars-Filme fangen mit einem Blick auf einen Planeten an, bevor sich ein Raumschiff ins Bild schiebt, das ist völlig in Ordnung. Aber als der Typ dem Roboterchen einen Datenträger ins Fach schiebt, dachte ich schon, nee jetzt? Das hatten wir doch schon mal? Und dann kamen immer mehr Dinge, die wir schon mal hatten, und ganz wenige, die wir noch nicht hatten.

Diagnose: Ausgesprochene Fantasielosigkeit, was die Handlung anbelangt. Da waren selbst die Folgen I-III origineller.

(Davon, dass Filmregisseure wohl nie kapieren werden, was es mit Distanzen im Weltraum auf sich hat, will ich lieber gar nicht erst anfangen. Muss was Genetisches sein.) :kopfschuettel:
Die einzige einigermaßen interessante neue Figur war für mich …
… der desertierende Stormtrooper. Nur habe ich nicht ganz verstanden, was ihn denn nun zu diesem Schritt bewogen hat; ich meine, so, wie die weißen Ameisen immer wie die Fliegen sterben (ein Schuss aus einer Rebellenwaffe - zehn Tote versus hundert Schüsse aus Stormtrooperwaffen, die alle danebengehen), kann das doch nicht viel auslösen ... Na, egal, jedenfalls war das mal was anderes, und die Figur machte zumindest so etwas wie eine Entwicklung durch.
Dagegen: Rey.
Die habe ich ja gar nicht kapiert. Lebt am Ar$ch der Welt, hungert sich mit Schrottsammeln durch, dabei kann und weiß sie alles? Kann Raumschiffe fliegen und übergriffige Männer selber umhauen, fremde Technik beherrscht sie im Handumdrehen, kann auf Anhieb "Macht" und mit Lichtschwert einen Sith-Zögling besiegen usw. usf. - eine Wunderfrau. Schon klar, sie sollte das sein, was Luke in IV war, aber Luke war damals wenigstens ein ahnungsloser Bursche, der erst noch was lernen und sich eingewöhnen musste: Haben Frauen™ alles nicht nötig.

Und das machte sie ausgesprochen langweilig für mich.
Jedenfalls weiß ich jetzt schon, wie es weitergehen wird. In Teil VIII …
… wird Luke Skywalker zu ihr sagen: "Ich bin Dein Vater!"
Und in Teil IX …
… wird die "Erste Ordnung" dann einen noch größeren Super-Todesstern (vermutlich eine gezähmte Sonne) in Bau haben … bepelzte Wesen werden eine tragende Rolle spielen … und Kylo Ren wird (auf wundersame Weise die Explosion des Planeten überlebt habend) sich im Sterben mit seiner Mutter versöhnen und als leuchtender Jedi an die Seite von Obi-Wan Kenobi & Co. treten …
:-?

Benutzeravatar
Valerie J. Long
SMOF
SMOF
Beiträge: 2642
Registriert: 19. Januar 2013 13:11
Bundesland: Hessen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: (Dauereintrag: Perry Rhodan)
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: SPOILERTHREAD! Star Wars: Episode VII - The Force Awakens

Ungelesener Beitrag von Valerie J. Long »

Andreas Eschbach hat geschrieben:(Davon, dass Filmregisseure wohl nie kapieren werden, was es mit Distanzen im Weltraum auf sich hat, will ich lieber gar nicht erst anfangen. Muss was Genetisches sein.) :kopfschuettel:
Das ist nicht mal ein Spoilertag wert. So extrem wie in dieser Episode war es aber noch nie.
Egal, was die Frage ist - Schokolade ist die Antwort. | To err is human. To really foul things up you need a computer. (R.A.Heinlein)
Die deutsche Zoe-Lionheart-Serie

Benutzeravatar
Andreas Eschbach
SMOF
SMOF
Beiträge: 2544
Registriert: 27. Dezember 2003 15:16
Land: Deutschland
Wohnort: Bretagne
Kontaktdaten:

Re: SPOILERTHREAD! Star Wars: Episode VII - The Force Awakens

Ungelesener Beitrag von Andreas Eschbach »

Die Herkunft des Kugelroboters ist eigentlich auch ganz logisch:
Bild
Die Frage ist (wie immer bei Star Wars) nur, wer der Vater ist …

Benutzeravatar
Valerie J. Long
SMOF
SMOF
Beiträge: 2642
Registriert: 19. Januar 2013 13:11
Bundesland: Hessen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: (Dauereintrag: Perry Rhodan)
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: SPOILERTHREAD! Star Wars: Episode VII - The Force Awakens

Ungelesener Beitrag von Valerie J. Long »

Andreas Eschbach hat geschrieben:Die Frage ist (wie immer bei Star Wars) nur, wer der Vater ist …
Per Definition der mit dem Stecker. :smokin
Egal, was die Frage ist - Schokolade ist die Antwort. | To err is human. To really foul things up you need a computer. (R.A.Heinlein)
Die deutsche Zoe-Lionheart-Serie

Antworten