Seite 1 von 1

Gelesene Comics 2017

Verfasst: 23. März 2017 10:49
von Khaanara
Da wohl noch niemand Comics in diesem Jahr gelesen hat, starte ich mal den Thread für 2017.

Wonder Woman - Die Götter von Gotham
Der Nachwuchs des Kriegsgottes Ares haben sich Gotham ausgesucht, um ein Tempel für ihn zu erschaffen und Jünger zu rekrutieren, um Energie für den Übergang zu erzeugen. Sie haben sich dafür als Wirte die Körper von Batmans Gegner übernommen: Poison Ivy, der Joker und Scarecrow. Unterstützt werden sie Maxie Zeus, der seinen Namensgeber für seinen Vater hält. Wonder Woman erfährt davon und reist nach Gotham um dies zu verhindern, was der Fledermaus mal überhaupt nicht gefällt. Nightwing, Robin, Huntress, Artemis, Donna Troy und Wonder Girl helfen den beiden, angefordert von Oracle.

Bunte Prügelei im dunklen Gotham, welches aber meiner Meinung nach nur auf die ersten drei Hefte hätte beschränkt sein sollen. Der Abschluß wirkt irgendwie wie ein Lückenfüller.

Daher 6 von 10 kleinen Göttern.

Flash Anthologie
Eine interessante Zusammenfassung über die Geschichte des roten Blitzes und seiner Inkarnationen. Habe ich parallel zur TV-Serie auf Amazon Prime gelesen und hat mir auch einige, mir damals noch unbekannte, Nebencharaktere erklärt.

Hat mir gefallen, daher
Mach 8 von 10 in der Speedforce

Aktuell in der Leseschleife: Titans Hunt und die Wonder Woman Anthologie

Re: Gelesene Comics 2017

Verfasst: 23. März 2017 10:58
von Uschi Zietsch
Doch, ich habe! Schon einige! Ich suchs mal zusammen. Danke fürs starten!

Re: Gelesene Comics 2017

Verfasst: 11. April 2017 08:50
von Knochenmann
Ich hab ein Comic gelesen!

...nämlich Rat Queens

Bild

... ums anzukürzen: ich fand das nicht so gut. Kann man sich so vorstellen wie eine Gruppe von Abenteurern die fast schon D&D mässige Abenteuer erleben.

Der unique selling point scheint mir zu sein das alle Protagonsiten Frauen sind, die zudem freizügigen Sex haben und Bier trinken.

Fand ich alles zu gewollt, zu konstruirt und von Inhalt und Story entkerrnt.

Würde nciht empfehlen.

Re: Gelesene Comics 2017

Verfasst: 13. April 2017 10:53
von Wrong
Ich habe mich in den letzten zwei Tagen in die düstere Welt von Jack the Ripper begeben und den zweiten Band von "From Hell" gelesen. Irgendwie finde ich schwarz-weiß Zeichnungen am besten. Nachgezeichnet habe ich das Panel auf Seite 15 von Kapitel 7 ganz unten. Ich dachte die ganze Zeit, dass dort irgendeiner in einem Ruderboot sitzt :kopfkratz: . Bis ich während der Zeichnung merkte, dass es wohl die Kutsche von Jack ist. Nächste Osterferien ist dann Band III dran. Besonders gelungen fand ich auch die Anmerkungen am Ende des Bandes, die die Akribie, mit der gearbeitet wurde, dem Leser verdeutlichen. Aber Zartbeseitete sollten lieber etwas aus Entenhausen lesen, hier geht`s teilweise schon ans Eingemachte (Eingeweide) :naughty: .

Beste Grüße
Wrong

Re: Gelesene Comics 2017

Verfasst: 13. April 2017 16:15
von Doop
Ja, der Comic heißt nicht umsonst "From Hell". Ist ein unverzichtbarerTeil des Kanons der Comicliteratur.

Re: Gelesene Comics 2017

Verfasst: 13. April 2017 23:59
von Uschi Zietsch
Oh ja, großartig, wenngleich mir die ausführlichen Straßenbeschreibungen zu geschwätzig waren. Da habe ich einiges überlesen.

Re: Gelesene Comics 2017

Verfasst: 31. Dezember 2017 13:20
von Ender
Jetzt, da das Jahr zu Ende geht, kann ich es mir ja einfach machen und die 2017 von mir gelesenen Comics gesammelt auflisten. (Sooo viele waren's ohnehin nicht)


- Snoopy und die Peanuts 1. Einfach unschlagbar. (Ausgabe des Krüger-Verlags von 1985)
Die kurzen Peanuts-Geschichten sind doch immer wieder schön: Humorvoll, oft melancholisch, mit liebenswertem Personal. Die Zeichnungen - speziell die von Snoopy - kamen mir in diesen frühen Strips manchmal noch etwas "grobschlächtig" vor -> das muss sich erst noch einspielen. Aber auf jeden Fall gut.

- Die Schlümpfe 1. Blauschlümpfe und Schwarzschlümpfe (Splitter, 2011)
Sobald man älter als 10 ist, nervt diese ständige "Wer hat meinen schlumpfigen Schlumpf verschlumpft"-Sprache ziemlich. Wenn man das einigermaßen ausblenden kann, wird man mit erstaunlich guten Geschichten und schönen großflächig farbenfrohen Zeichnungen belohnt. Ligne Claire nennt das der Kenner wohl (habe ich mal irgendwo aufgeschnappt).

- Valerian & Veronique. Gesamtausgabe, Band 1 (Carlsen 2010)
Und auch hier habe ich wieder ganz vorne angefangen. Ich gehe doch so gerne systematisch vor ...
Enthalten sind die ersten 3 Bände der Reihe (Schlechte Träume / Die Stadt der tosenden Wasser / Im Reich der tausend Planeten). Im ersten Teil geht es noch ziemlich hopplahopp darum, Figuren und Welt vorzustellen bzw. erstere möglichst schnell in letztere zu integrieren. Danach werden dann auch die Storys besser, vor allem ab dem dritten Teil ("Im Reich der tausend Planeten"), der auch Hauptvorlage für den Kinofilm war, wird die Welt von V&V immer bunter und spannender.

- Thilo Krapp (nach H.G. Wells): Der Krieg der Welten (Egmont 2017)
Hierzu hatte ich auf meiner Seite schon mal etwas geschrieben. Hat mir sehr gut gefallen.

- Asterix in Italien. Band 37 (Egmont 2017)
Wie im dazugehörigen Thread schon angedeutet: Fand ich schwächer als die beiden vorherigen Ferri/Conrad - Bände, aber er hatte doch ein paar nette Momente. Hat mir so mittel gefallen.

- Adrian Tomine: Eindringlinge (Reprodukt 2016)
Sechs Geschichten aus dem täglichen Leben (mehr oder weniger). Keine wilden Abenteuer, aufregende Reisen oder Helden mit übernatürlichen Fähigkeiten, sondern intelligente Geschichten über ganz normale Menschen, die ... fast ... normale Dinge erleben. Einfache Zeichnungen, die aber genau das wunderbar wiedergeben: Alltägliche Leben und normale Situationen, die durch unerwartete Eindringlinge ein kleines bisschen durcheinander geraten.
Ganz toll.


Vorsatz für 2018: Unbedingt mehr Comics lesen! Da gibt es so viele coole Sachen zu entdecken - nun habe ich neben dem SUB also auch schon einen SUC ...

Re: Gelesene Comics 2017

Verfasst: 12. November 2018 12:55
von Knochenmann
Zwar 2018 gelesen, aber dafür mach ich jetzt keinen anderen Thread auf:

Bild

Als das Comic 2015 erschienen ist dachte ich mir: za wos brauchsts des? Wie man sich täuschen kann! Ich hab teilweise einen Vorentwurf für einen Podcast dazu geschrieben, und ich bin erstaunt wieviel davon in diesen Comic wiederzufinden ist (ja, genau so). Palaniuk ist einer der wenigen Autoren die wirklich die Eier haben philosophische Grundgedanken in ihre Werke umzusetzen.

Re: Gelesene Comics 2017

Verfasst: 12. November 2018 18:36
von Teddy
Knochenmann hat geschrieben:
12. November 2018 12:55
Zwar 2018 gelesen, aber dafür mach ich jetzt keinen anderen Thread auf:
Ändere doch einfach den Thread-Titel in "Gelesene Comics". Bei Filmen, Serien und Büchern steht doch auch keine Jahreszahl im Titel.

Re: Gelesene Comics 2017

Verfasst: 12. November 2018 19:15
von Uschi Zietsch
Ich kann das Bild nicht sehen.

Re: Gelesene Comics 2017

Verfasst: 12. November 2018 19:54
von Khaanara
Liegt daran, dass da kein Link zwischen den [img]s ist, der das Bild anzeigen würde.