Butlers Djihad oder Wie vernichtet man den Mythos Dune

Das Forum für alle Themen rund um den Wüstenplaneten!
Benutzeravatar
Khaanara
Gamemaster des Forums
Gamemaster des Forums
Beiträge: 10537
Registriert: 14. Oktober 2002 08:00
Bundesland: Hessen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Perry Rhodan-Paket 55 :"Das atopische Tribunal (Teil 1)
Perry Rhodan Silberband 85: "Allianz der Galaktiker"
Sascha Mamzack "Das Science Fiction Jahr 2014"
Marion Zimmer Bradley "Herrin der Stürme"
Wohnort: Schwalbach a.Ts.
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Khaanara » 19. April 2006 07:42

Das Buch kam zu Zeiten des Lynch Filmes heraus, dazu gab es noch den "Herr der Augenringe" von J.R.R. Tollkühn. Erschienen beide bei Goldmann damals

Benutzeravatar
Fastjack
Fan
Fan
Beiträge: 20
Registriert: 28. Dezember 2004 15:37
Land: Deutschland
Wohnort: Munich Downtown
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Fastjack » 19. April 2006 14:40

Hmmm.........ich gehöre auch zu denen die zunächst alle 6 Bände der Dune Reihe von Frank Herbert gelesen haben und begeistert davon sind. Ich denke Mal wenn man den direkten Vergleich zwischen Old Herberts Büchern und den Legenden zieht müssen letztere immer verlieren. Zu simpel und zu plump erscheint mir die von Herbert Junior und Mr. Star Wars Anderson erschaffen Prä-Dune Ära.

Ich persönlich fand die Legenden aber gar nicht mal schlecht, wenn ich sie als allein stehendes Werk betrachte. Es ist halt anspruchslose SciFi die man mal so schnell liest, wenn man grad keine Lust auf kompliziertere Lektüre hat. Simpler Satzbau und einfache Charakter Profile können mich ab und an durchaus unterhalten, schließlich isst man auch nicht jeden Tag Haute Cuisine sondern schaut auch mal in die Imbissbude um die Ecke.

Im Endeffekt muss ich mich halt, sowie alle anderen Dune Fans, damit abfinden das der gute Old Herbert halt leider vor der Fertigstellung seines Werkes gestorben ist und damit die Dune Saga, wenn auch unvollendet, ein Ende gefunden hat. Angenehmer hätte ich empfunden wenn die Legenden sich eigenständig entwickelt hätten und nicht den Ruhm der Original Dune Reihe so auschlachten..aber es ist halt nunmal eine kapitalistische Welt und Herbert Junior scheint eher mit einer Profitgier- anstatt von einer Idalisten-Ader gesegnet zu sein....sehr schade, aber daran ändern kann man leider nix
Wenn Sie mit einem Auto gegen eine Wand fahren, ist die Wahrscheinlichkeit nie Null, dass Sie vielleicht durchtunneln.
Man muss das Experiment nur oft genug wiederholen!

Benutzeravatar
luckyjoker
Fan
Fan
Beiträge: 58
Registriert: 13. April 2006 22:12
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Wohnort: Zwischen Dachau und München
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von luckyjoker » 23. April 2006 00:35

genjin: geh zb auf booklooker.de, da gibts das büchlein für nen kleinen preis!
Ein Atreides, der sich zum Geld hingezogen fühlt, wird ein Atreides sein, der sich zum Tod hingezogen fühlt.
(Marco Atreides 385-445)

Benutzeravatar
alexandermerow
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 106
Registriert: 22. Oktober 2010 15:29
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Die dunkle Seite der Macht (T. Zahn)
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Butlers Djihad oder Wie vernichtet man den Mythos Dune

Ungelesener Beitrag von alexandermerow » 30. März 2011 00:09

Also mir gefällt die Idee eines "antiken" Krieges gegen die Denkmaschinen im Dune-Universum schon sehr. Allerdings wollte ich mir das Buch in den nächsten Wochen mal durchlesen. Werde dann ein Feedback geben...

Dirk
BNF
BNF
Beiträge: 547
Registriert: 17. April 2011 09:35

Re: Butlers Djihad oder Wie vernichtet man den Mythos Dune

Ungelesener Beitrag von Dirk » 22. April 2011 16:26

Ich habe direkt nach der Verfilmung von Lynch den allersten Band von Old Herbert gekauft. Den gab es damals noch mit einer handvoll Zeichnungen, Anhängen und Karten als TB von Heyne. Leider in einer Bindung, die keinem Badewannendampf standhält :wink:
Ich begann zu lesen ... und war weg.
Das Buch war viel ausführlicher, als ein Film es jemals hätte sein können. Klar, soweit nix Neues unter der Sonne.
Jahre später entdeckte ich dann Butlers Djihad.
Haben muss, sagte eine Stimme in meinem Kopf, der ich nicht widerstehen konnte.
Zurückgeblieben ist aber ein ambivalenter Nachgeschmack.

Butlers Djihad ("BD") ist dür mich gute Science Fiction Kost. Leicht zu lesen, wenn auch manchmal etwas zu handlungsorientiert. Man erfährt einiges über die Häuser und ihre Hintergründe, was Old Herbert nicht preisgeben wollte oder konnte, und die Geschichten sind im Grunde wirklich nicht schlecht.

Einen direkten Vergleich zum Ursprung kann ich aber nicht mit gutem Gewissen ziehen, denn "BD" zielt nach meinem Gefühl nämlich im Gegensatz zu "Dune" wahrscheinlich auf eine ganz andere Zielgruppe hin. Salopp gesagt sind die Hippies, die zum Beispiel den Herren der Ringe zu ihrer Bibel erkoren, inzwischen ausgestorben, tragen Nadelstreifenanzüge statt Jesuslatschen, oder trinken ihren Kaffee aus einer Schnabeltasse.
Es ist nicht nur eine andere Generation von Lesern, die hier erreicht werden wollen / sollen, sondern auch eine neue Generation von Autoren.
Und das merkt man "BD" und seinen Nachfolgebänden eben an.
So sind beide Werke (inklusive aller Nachfolgebände) wahrscheinlich schwer miteinander zu vergleichen.
Beide sind Obst, aber das eine ist eine Birne, während das andere ein Apfel ist.
Kommen beide aus der gleichen Familie, sind aber grundverschieden im Geschmack.

Wer mit "Dune" und Folgebänden absolut traumhaft bedient wurde, wird an Butlers Djihad vielleicht weniger Freude haben.
Dennoch, wenn man sie preiswert erstehen kann, sollten sie nicht in der Sammlung fehlen.
Eine Demontage des Mythos kann ich nämlich nicht sehen.
Höchstens eine Erweiterung, oder eine Modernisierung des altehrwürdigen Wortgemäuers.

LG

Dirk :)

Benutzeravatar
Stormking
SMOF
SMOF
Beiträge: 1034
Registriert: 13. August 2003 12:32
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Butlers Djihad oder Wie vernichtet man den Mythos Dune

Ungelesener Beitrag von Stormking » 22. April 2011 21:48

Dirk hat geschrieben: Wer mit "Dune" und Folgebänden absolut traumhaft bedient wurde, wird an Butlers Djihad vielleicht weniger Freude haben.
Dennoch, wenn man sie preiswert erstehen kann, sollten sie nicht in der Sammlung fehlen.
Eine Demontage des Mythos kann ich nämlich nicht sehen.
Höchstens eine Erweiterung, oder eine Modernisierung des altehrwürdigen Wortgemäuers.
Kaum. Es handelt sich um Schmalspur-SF im Star-Wars-Stil, die ins Dune-Universum verlegt wurde. Nur paßt sie dort weder inhaltlich noch stilistisch hin. Darüber hinaus ist "Dune" zeitlos und hat eine "Modernisierung" gar nicht nötig.

Dirk
BNF
BNF
Beiträge: 547
Registriert: 17. April 2011 09:35

Re: Butlers Djihad oder Wie vernichtet man den Mythos Dune

Ungelesener Beitrag von Dirk » 22. April 2011 21:58

Hi stormking.

Klar, für uns "Alte" ist Dune absolut zeitlos. Aber Hand auf´s Herz:
Wen kannst du heute noch mit den teilweise bedeutungsschwangeren Philosphierereien von Old Herbert aus dem Lesesessel reissen?
Ich finde sie klasse. Aber ich bin auch Bj. ´67. Uns reichte damals oft noch eine 180-Grad-Wende des Ford Capri der Profis Body und Doyle, um uns um den Nachtschlaf zu bringen. Heute musst du aber schon die No2-Anlage aufdrehen und ordentlich Gummi auf den Asphalt brennen, damit die Kids wenigstens interessiert aufblicken :wink:

Mein Sohn, knackige 20 Lenze alt, bringt Dune nur zum Gähnen. Und der liest alles, was auch nur im Ansatz mehr als 100 Seiten hat.
Butlers Djihad fand er gut. Dune hingegen reichlich träge. Interessant zwar, aber eben unprickelnd.

Das ist es, was ich mit Modernisierung meine.
Noch ist ihm Dune zu lahm.
Aber er wird auch älter :wink:
Und somit wäre Butlers Djihad eben ein Fundament, dass er mit Beginn eines ruhigeren Lebensabschnittes vielleicht doch Gefallen an Dune selber findet.

LG

Dirk :)

Benutzeravatar
a3kHH
SF-Dinosaurier
SF-Dinosaurier
Beiträge: 2045
Registriert: 4. Oktober 2007 21:33
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: Butlers Djihad oder Wie vernichtet man den Mythos Dune

Ungelesener Beitrag von a3kHH » 30. April 2011 00:37


Benutzeravatar
alexandermerow
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 106
Registriert: 22. Oktober 2010 15:29
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Die dunkle Seite der Macht (T. Zahn)
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Butlers Djihad oder Wie vernichtet man den Mythos Dune

Ungelesener Beitrag von alexandermerow » 30. Mai 2011 10:56

Seine Schwäche war, dass er in seinen späteren Bänden zu langatmig erzählte.
Das fand ich sogar schon auf den ersten Band bezogen, auch wenn der Aufbau der entworfenen SF-Welt natürlich ohne Zweifel genial ist. Trotzdem hat mich Herbert mit seinem Stil nur in Teilbereichen erreicht. Die Idee um den "Maschinenkreuzzug" finde ich hochinteressant und das Buch steht auf meiner Leseliste. Habe es bisher leider noch nicht geschafft und nur überflogen. Einige Bekannte von mir meinen, dass es sehr erzählerisch geschrieben ist, was ich zunächst keinesfalls schlimm finde. Lasse mich jedenfalls überraschen.

Benutzeravatar
Bully
SMOF
SMOF
Beiträge: 4437
Registriert: 8. Dezember 2007 17:24
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: (Ober)Hagen
Kontaktdaten:

Re: Butlers Djihad oder Wie vernichtet man den Mythos Dune

Ungelesener Beitrag von Bully » 30. Mai 2011 12:47

a3kHH hat geschrieben:Bild
http://www.flickr.com/photos/candywareh ... 750677788/
Mythos Dune ... hmmmmm
:smokin
Wolken? Blauer Himmel???
Aber ansonsten ist die Werktreue schon erdrückend. :lol:
Anderswo known as Yart Fulgen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast