Andreas Findig 1961-2018

Die größte SF-Serie der Welt!
Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 10105
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Andreas Findig 1961-2018

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 12. Mai 2018 11:34

Vor wenigen Tagen ist Andreas Findig nach sehr schwerer Erkrankung gestorben. Er war 1 Tag jünger als ich, darüber haben wir einst viel gewitzelt. Andreas war ein Dichter aus alter Zeit, der viel Zeit und Liebe in seine Projekte gesteckt hat und Freiheit und Freiraum brauchte. Er trug einige Romane in der Erstauflage bei und war binnen kürzester Zeit sehr beliebt bei den Lesern, konnte jedoch den ständigen Termindruck nicht aushalten. In Erinnerung bleiben wird der "Lausbiber-Alarm!", das wirklich putzige Perry-Kinderbuch.
ad astra, Andreas.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9471
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Andreas Findig 1961-2018

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 12. Mai 2018 11:47

WAS?!?

Oh je.

Benutzeravatar
Alana
Katzenkönigin
Katzenkönigin
Beiträge: 8986
Registriert: 19. Juli 2015 00:40
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Andreas Findig 1961-2018

Ungelesener Beitrag von Alana » 12. Mai 2018 21:10

Armer Kerl! Das ist viel zu jung. Aber wenigstens muss er jetzt nicht mehr leiden. :cry:
Halte das Glück wie einen Vogel, so leise und lose wie möglich.
Dünkt er sich selber nur frei, bleibt er Dir gern in der Hand.

Christian Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
Khaanara
Gamemaster des Forums
Gamemaster des Forums
Beiträge: 11391
Registriert: 14. Oktober 2002 08:00
Bundesland: Hessen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Perry Rhodan-Paket 55 :"Das atopische Tribunal (Teil 1)
Perry Rhodan Silberband 85: "Allianz der Galaktiker"
Sascha Mamzack "Das Science Fiction Jahr 2014"
Marion Zimmer Bradley "Herrin der Stürme"
Wohnort: Schwalbach a.Ts.
Kontaktdaten:

Re: Andreas Findig 1961-2018

Ungelesener Beitrag von Khaanara » 13. Mai 2018 07:04

Ich habe ihn damals auf dem WeltCon in Mainz persönlich kennen gelernt und mich sehr gut mit ihm unterhalten. Das er jetzt so überraschend und jung verstorben ist, verbittert mich doch sehr.

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 10105
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Andreas Findig 1961-2018

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 13. Mai 2018 08:44

Ja, leider ging es ihm schon ein paar Jahre sehr schlecht. Für ihn war es sicherlich eine Erlösung. Leider ist seine Frau auch sehr krank.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8257
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: P. Weber-Gehrke (Hg.) "Sprung ins Chronozän"
Wohnort: München

Re: Andreas Findig 1961-2018

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 13. Mai 2018 08:50

Doch, das Gesicht sagt mir was: Perrypedia-Eintrag
56 ist einfach zu jung zum Sterben. Seiner Frau geht es auch schlecht? Das Leben kann so ungerecht sein.

Trauriger Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
lapismont
SMOF
SMOF
Beiträge: 8570
Registriert: 17. Februar 2004 13:23
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Ursula K. Le Guin – Erdsee
Exodus 38
Guido Krain – Göttin der Zeit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Andreas Findig 1961-2018

Ungelesener Beitrag von lapismont » 13. Mai 2018 10:22

Ah, Zum Lausbiberalarm hab ich auch mit ihm geredet. War ein sehr lustiger Mensch an jenem Tag. Sehr schade!

Benutzeravatar
Alana
Katzenkönigin
Katzenkönigin
Beiträge: 8986
Registriert: 19. Juli 2015 00:40
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Andreas Findig 1961-2018

Ungelesener Beitrag von Alana » 13. Mai 2018 17:37

Shock Wave Rider hat geschrieben:
13. Mai 2018 08:50
Doch, das Gesicht sagt mir was: Perrypedia-Eintrag
56 ist einfach zu jung zum Sterben. Seiner Frau geht es auch schlecht? Das Leben kann so ungerecht sein.

Trauriger Gruß
Ralf
Das hatte ich nicht einmal gewusst. Das Leben ist wirklich manchmal ungerecht. Was macht die arme Frau denn jetzt, wo sie ganz allein ist? Als mein Onkel starb, musste meine Tante ins Pflegeheim. Schei.. :cry:
Halte das Glück wie einen Vogel, so leise und lose wie möglich.
Dünkt er sich selber nur frei, bleibt er Dir gern in der Hand.

Christian Friedrich Hebbel

Antworten