Perry Rhodan 2800-?

Die größte SF-Serie der Welt!
Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 11961
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »Paul Ehrlich - Forscher für das Leben« von Ernst Bäumler
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Perry Rhodan 2800-?

Ungelesener Beitrag von breitsameter » 6. Februar 2015 11:55

Die Romane ab Band 2800 stehen unter dem Oberbegriff »Die Jenzeitigen Lande«

Am 17. April 2015 startet die PERRY RHODAN-Serie in eine neue Epoche. Nach Exposés von Wim Vandemaan und Christian Montillon entsteht derzeit ein großer Handlungsbogen. Er setzt die bisherige Geschichte um das Atopische Tribunal fort, eröffnet aber dennoch eine neue Ebene.

Von Band 2800 an stehen »Die Jenzeitigen Lande« im Zentrum der Handlung – so lautet auch der Name dieses Zyklus. Weitere Informationen zur Handlung, zu den Autoren und den sonstigen Neuerungen folgen, ebenso zur geplanten Länge dieses Zyklus.

http://www.perry-rhodan.net/newsreader/ ... -3364.html
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Fjunch-Klick
SMOF
SMOF
Beiträge: 1234
Registriert: 24. November 2003 18:18

Re: Perry Rhodan 2800-?

Ungelesener Beitrag von Fjunch-Klick » 14. Februar 2015 12:20

Schreibt Robert Corvus da mal in der Erstauflage mit? Dann könnte ich mal wieder zum heftkauf gereizt werden ;) Kommt, wir machen einen Lesezirkel: der erste Corvus in der EA!

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9714
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Perry Rhodan 2800-?

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 14. Februar 2015 16:57

Der hat keine Zeit.

Fjunch-Klick
SMOF
SMOF
Beiträge: 1234
Registriert: 24. November 2003 18:18

Re: Perry Rhodan 2800-?

Ungelesener Beitrag von Fjunch-Klick » 14. Februar 2015 17:16

Wegen seines DSA Projekts? Wird doch wohl n kurzen Perry einschieben können, der gute.

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9714
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Perry Rhodan 2800-?

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 14. Februar 2015 17:28

Ich zitiere ihn an der Stelle nur. Keine Zeit.

Fjunch-Klick
SMOF
SMOF
Beiträge: 1234
Registriert: 24. November 2003 18:18

Re: Perry Rhodan 2800-?

Ungelesener Beitrag von Fjunch-Klick » 14. Februar 2015 18:54

Na dann kann man dagegen wohl nix sagen ...

Fjunch-Klick
SMOF
SMOF
Beiträge: 1234
Registriert: 24. November 2003 18:18

Re: Perry Rhodan 2800-?

Ungelesener Beitrag von Fjunch-Klick » 17. Februar 2015 09:46

Naja, Stefanie schreibt den Jubelband. Überraschend, würd ich sagen. Zumal die Frau in ihrer Vergangenheit nicht wirklich PR-affin wirkt. Ich hab noch nichts von ihr gelesen. Kann da was bei rauskommen?

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9714
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Perry Rhodan 2800-?

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 17. Februar 2015 10:36

Na, aber sicher doch. Eine der Top-Kräfte im Team derzeit, sowohl EA als auch NEO. Ich wüsste nicht, wo du sie als "nicht-affin" wahrnimmst, das Gegenteil ist der Fall.

Fjunch-Klick
SMOF
SMOF
Beiträge: 1234
Registriert: 24. November 2003 18:18

Re: Perry Rhodan 2800-?

Ungelesener Beitrag von Fjunch-Klick » 17. Februar 2015 11:08

Ich glaub ich hab mich missverständlich ausgedrückt. Üblicherweise schreibt jemand für rhodan, der schon immer rhodan las bzw zumindest schon immer SF las und liest. Das klingt bei ihr nicht so. Allerdings scheint sie schreibtechnisch versiert zu sein und sich in Serien einfühlen zu können. Hilft das über die bei PR doch vermutlich besonders auffallend fehlende detailkenntnis hinweg oder braucht man die gar nicht? Vielleicht weil datenblöcke im Nachhinein eingefügt werden können? Gerade die Fähigkeiten und Charaktere der langjährigen Figuren voll ausgeschöpft darzustellen dürfte schwierig sein.

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9714
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Perry Rhodan 2800-?

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 18. Februar 2015 10:58

Fjunch-Klick hat geschrieben:Ich glaub ich hab mich missverständlich ausgedrückt. Üblicherweise schreibt jemand für rhodan, der schon immer rhodan las bzw zumindest schon immer SF las und liest.
Das wäre mir neu. Üblicherweise schreiben anderswo erprobte Autoren für Rhodan. Natürlich müssen die sich in die Materie einarbeiten - aber das hat Steffanie ja nun wirklich sehr gut geschafft. Ich kenne jetzt nicht die Biographie jedes Autors auswendig, aber Verena z.B. stammt aus dem Star-Trek-Fandom. Auch bei anderen Autoren setze ich einfach mal voraus, dass das nicht lebenslange Die-hard-Perry-Fans sind. Bei Perry geht es v.a. darum, gut, sicher und pünktlich schreiben zu können.

Ich entsinne mich an einen Leserbrief bei Maddrax, der Christoph Montillon attestierte, dass er keine SF könne und doch beim Horror bleiben solle.

Ich finde das übrigens ein bißchen eine Scheindebatte. So als sollte Stefanie eine Kompetenz abgesprochen werden, die sie in diversen Rhodan-Heften längst belegt hat. Der Satz der "vermutlich besonders auffallenden fehlenden Detailkenntnis" treibt mich zu der Vermutung, dass einer von uns beiden ihre Sachen kennt, aber nicht du. Richtig?

Amtranik
BNF
BNF
Beiträge: 821
Registriert: 14. Juli 2009 22:06
Bundesland: NRW
Land: Deutschland

Re: Perry Rhodan 2800-?

Ungelesener Beitrag von Amtranik » 18. Februar 2015 12:23

Hehe danke Freunde. Ich hab jetzt erst durch euch mitbekommen das Michelle Stern = Stefanie Rafflenbeul iss. Ist aber auch für die Beurteilung Ihrer Arbeit bei Perry Rhodan für mich nicht weiter wichtig, da ich die Autorin nur dem Namen nach kannte und keinen Ihrer Beiträge zu Sunquest oder den anderen Serien kenne. Es gab natürlich immer wieder Autoren die aus dem näheren Fanumfeld von PR kamen ( MaH oder MMT) aber das dies aussschliesslich so ist, stimmt lange nicht mehr, falls es denn jemals so war.

Ich kann sowohl zu Montillon als auch zu Stern nicht viel gutes sagen. Sie gefallen mir als Autoren bei PR beide nicht. Montillon kann ich sicher etwas besser beurteilen, da ich von Stern nur eine Handvoll EA kenne. Neo lese ich nicht. Aber das wenige lässt mich doch staunen, warum gerade diese Autorin nun dazu berufen wird einen Jubiband zu verfassen. Diese Teile die früher Leuten wie Voltz, Scheer und später Vlcek oder Feldhoff vorbehalten waren. Auf mich passt das zu meiner Wahrnemung über den qualitativen Zustand der Serie sehr gut. Wenn jetzt schon die Oberlangweilerin Stern einen Jubiband verfasst dann gute Nacht Marie äh Perry. Ich lasse mich gern eines besseren Belehren aber die bisherigen Romane von Stern in der Erstauflage waren wirklich schlecht.

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9714
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Perry Rhodan 2800-?

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 18. Februar 2015 13:39

Korrektur: du fandest sie schlecht.

Ich fand sie gut, obwohl ich ihre Neos lieber mag.

Untergangsunken gibt es schon seit Anbeginn der Serie.

Fjunch-Klick
SMOF
SMOF
Beiträge: 1234
Registriert: 24. November 2003 18:18

Re: Perry Rhodan 2800-?

Ungelesener Beitrag von Fjunch-Klick » 18. Februar 2015 17:35

Werter LN.

Wie ich weiter oben ganz klar schrob, hab ich lange kein PR und schon gar überhaupt nix von Stefanie gelesen. Ich Urteile und unterstelle ihr auch nichts Sondern stelle Vermutungen an. Und mich interessieren die ausgeprägt zwiespältigen Meinungen zu ihrer schreibe. Dies ist das, was meine Beiträge in diesem Frett übermitteln sollen.

Fjunch-Klick
SMOF
SMOF
Beiträge: 1234
Registriert: 24. November 2003 18:18

Re: Perry Rhodan 2800-?

Ungelesener Beitrag von Fjunch-Klick » 18. Februar 2015 17:38

Außerdem achte man auf das "bzw" in meinem obigen Beitrag. Es geht mir nicht nur um PR, sondern auch um sf in diesem Zusammenhang: Autor-serienmitarbeit.

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9714
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Perry Rhodan 2800-?

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 18. Februar 2015 17:44

Fjunch-Klick hat geschrieben:Werter LN.

Wie ich weiter oben ganz klar schrob, hab ich lange kein PR und schon gar überhaupt nix von Stefanie gelesen. Ich Urteile und unterstelle ihr auch nichts Sondern stelle Vermutungen an.
Auf der Basis von...?

Das ist doch der Punkt. Ich spekulier doch auch nicht über deine Familienverhältnisse, ohne dich auch nur je gesehen zu haben. Und ich spekulier auch nicht über Bücher, die ich nicht gelesen habe. Das wären nämlich keine Vermutungen, das wären aus der Luft gegriffene Behauptungen.

Deine Frage "Hilft das über die bei PR doch vermutlich besonders auffallend fehlende detailkenntnis hinweg oder braucht man die gar nicht?" ist nichts anderes als eine Suggestivfrage, weil sie nur zwei Optionen zulässt. Darin unterstellst du zudem die "vermutlich besonders auffallend fehlende Detailkenntnis", was schon sehr nach Faktenbehauptung kling, Spekulatius hin oder her. Du hättest einfach fragen können: Kann sie das? Ist sie - eurer Meinung nach - reif dafür? Das wäre eine faire Fragestellung gewesen. (Ich verstehe den Zweifel. Aber ich verstehe nicht den aus der Luft gegriffenen Zweifel.)

Und Spekus wie "Vielleicht weil datenblöcke im Nachhinein eingefügt werden können?" sind auch eher faktenfremd. Das Verhalten von Figuren kann in der Tat nicht durch "Datenblöcke" eingefügt werden, das muss man schreiben.

Vermutungen gut und schön. Aber auch Vermutungen brauchen eine Basis. Sonst sind sie nichts anderes als Klatsch und Tratsch.
Außerdem achte man auf das "bzw" in meinem obigen Beitrag. Es geht mir nicht nur um PR, sondern auch um sf in diesem Zusammenhang: Autor-serienmitarbeit.
Was exakt weisst du eigentlich von Stefanie? Sunquest, Maddrax, Sternenfaust... das ist selbstverständlich SF. Die Frau hat shcon lange vor PR bewiesen, dass sie SF kann und das sie Serien kann und das sie Teamwork kann.

Antworten