phantastisch! 54

Das Forum zum SF-Magazin phantastisch!
Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 7498
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: R. Corvus"Feuer der Leere"
Wohnort: München

Re: phantastisch! 54

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 27. April 2014 13:59

Bevor die Erinnerung verblasst, will ich meine Eindrücke festhalten:

Habe ich schon gesagt, was für ein cooles Cover Jan Hoffmann geschaffen hat? Falls nicht, sei das an dieser Stelle nachgeholt.

Horst Illmers up|date war von gewohnt hoher Qualität. Betroffen machte mich der Nachruf auf Doris Lessing, eine meiner Lieblingsschriftstellerinnen. Hat mich die Nachricht von ihrem Tod nicht erreicht? Oder habe ich sie erfolgreich verdrängt?

Olaf Brill lieferte mit "1999: Odyssee im Weltraum" einen Überblick über die Fernsehserie, die im deutschen Fernsehen als "Mondbasis Alpha 1" lief. Brill fängt die Faszination der Serie perfekt ein, gibt einen Überblick über den Handlungsablauf, die Rezeptionsgeschichte, Comic-Adaption bis hin zu Fan-Filmen und Buchadaptionen. Auch die Dinge, die aus wissenschaftlicher Sicht Humbug sind, lässt er nicht unerwähnt. Danke für die umfassende und dennoch kompakte Würdigung!

Olaf Kemmlers Artikel "Der Rabenvater" besteht aus drei Teilen. Hochgelungen der Abriss von Edgar Allen Poes Biographie - ich habe viel Neues gelernt. Sehr stark die Überlegungen zum Thema "Lyrik-Übersetzungen" und warum es gerade auf dem Gebiet nie die endgültig beste Übersetzung geben kann - das Ganze am Beispiel von Poes wohl bekanntesten Gedicht "The Raven". Am Ende präsentiert Olaf seine eigene Übersetzung - man kann geteilter Meinung sein, ob und inwieweit der Kemmlersche Rabe gelungen ist.

Christoph Jarosch gab einen interessanten EInblick in die unterschiedliche Tolkien-Rezeption in Europe und den USA.

Bernd Jooß gibt einen Ausblick auf die Neuerscheinungen 2014 im Bereich der phantastischen Literatur. Seine SF-Empfehlungen habe ich gern gelesen, den Rest übersprungen.

Michael Moorcock würdigt die jüngste Comic-Adaption seines "Elric". Was mich freut: Er gibt ein differenziertes Urteil ab - bei aller grundsätzlichen Zustimmung artet es nicht in grenzenlose Lobhudelei aus.

Die Story "Springtide" des Australiers Max Barry ist eine kleine, sozialkritische Fingerübung auf die Macht von Medien und Marketing und die Erschließung von Kindern als Absatz- und Arbeitsmarkt. Sauber erzählt, interessantes Setting, interessante Protagonisten, nur der letzte Twist am Ende erschien mir too much.

Das Gespräch von Frank Hebben mit dem Maler Christian Edler war das einzige Interview, das ich gelesen habe. Aber das mit hochroten Ohren. Die Abdrucke von Edlers surrealistischen Werken waren hoch anregend. Das Interview offenbarte einen sympathischen, bodenständigen Menschen, der seine Fähigkeiten und seine Werke richtig einordnen konnte.

Achim Schnurrer macht in "Zombies und Grafitti" auf WON ABC aufmerksam, einen herausragenden Sprayer, der einige seiner unbeauftragten Meisterwerke in einem Kunstband herausgibt. Nie gehört, dass es so etwas gibt. Danke!

Sonja Stöhr sammelt Statements aus verschiedenen berufenen Mündern zum Thema "Die Phantastik als akademisches Forschungsfeld". Interessant und facettenreich.

René Wagner berichtet von der Verleihung des deutschen Hörbuch-Preises an die Aufnahme von Huxleys Klassiker "Schöne neue Welt" durch Matthias Brandt, einen unserer besten Schauspieler. Vielleicht sollte der KLP die oft genug verwaiste Hörspiel-Kategorie auf Hörbücher erweitern.

Höhepunkte dieses Heftes war für mich der Comic-Strip "Ein seltsamer Tag", von dem in dieser Ausgabe gleich zwei Folgen kredenzt wurden. Für Roboter gelten andere Zeitmaßstäbe, aber auch sie werden bisweilen von Alpträumen aus der Vergangenheit eingeholt. Gewohnt hintergründig und von leisem Humor durchzogen. Ein Genuss, wie immer!

Gesamtfazit: Das meiste, wenngleich beileibe nicht alles gelesen, und das meiste davon auch gerne. Die #54 reicht nicht an den herausragenden Vorgänger heran. Aber den Kaufpreis war sie allemal wert.

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Lumen
Neo
Neo
Beiträge: 1
Registriert: 15. Juni 2014 20:38
Land: Deutschland

Re: phantastisch! 54

Ungelesener Beitrag von Lumen » 15. Juni 2014 20:52

Hallo,

ich finde denn Artikel über Mondbasis Alpha 1 traumhaft gut.
Möglicherweise könnte man bei Gelegenheit auch anderes aus den 80ern bringen. Ich kann damit mehr anfangen als einen Mehrteiler vom Schlaraffenland.
Gab es vor einigen Jahren nicht auch mal ab und zu ein Resümee über das vergangene Kinojahr? Das fand ich auch immer sehr gut...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast