Der SKULL-Zyklus bei Atlantis

Das Forum für Ankündigungen über Science Fiction & Fantasy-Neuerscheinungen im Printbereich! Schamlose Eigenwerbung ist erlaubt! ;-)
Forumsregeln
Dies ist ein Forum für Buch-Neuerscheinungen. Büchermacher und Autoren: Hier erreicht ihr direkt eure Zielgruppe!
Schamlose Eigenwerbung ist hier explizit erlaubt! ;-)
Stefan_Burban
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 211
Registriert: 20. Januar 2011 10:29
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland

Re: Der SKULL-Zyklus bei Atlantis

Ungelesener Beitrag von Stefan_Burban » 8. August 2018 20:12

Hier noch eine Rezi zum 1. SKULL-Band:

https://www.phantastiknews.de/index.php ... ull-1-buch

Stefan_Burban
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 211
Registriert: 20. Januar 2011 10:29
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland

Re: Der SKULL-Zyklus bei Atlantis

Ungelesener Beitrag von Stefan_Burban » 13. September 2018 08:56

Für den zweiten Band gibt es bereits Cover und Klappentext:

Das Vereinigte Koloniale Königreich befindet sich im Umbruch. Ein neues Gesetz soll die Vormachtstellung einzelner Söldnereinheiten am Markt zementieren und somit die Mehrheit käuflicher Soldaten aus dem Geschäft drängen.

Die SKULLs werden damit in ihrer Existenz bedroht. Umso erfreulicher, dass nach einer langen Durststrecke endlich wieder ein Klient auf der Bildfläche erscheint. Die SKULLs werden beauftragt, der Freien Republik Condor militärisch und logistisch unter die Arme zu greifen.

Condor steht innenpolitisch unter enormem Druck und hat täglich mit Demonstrationen und Unruhen zu kämpfen, die jederzeit in einem bewaffneten Konflikt münden könnten. Schon bald stellt sich heraus, dass jemand von außen die Fäden zieht, um die Freie Republik zu destabilisieren. Noch bevor den SKULLs ganz klar wird, wie ihnen geschieht, haben sie es mit einem waschechten Aufstand zu tun. Und plötzlich stehen die Söldner einem alten Feind gegenüber, der die SKULLs nie aus den Augen verloren hat. Und dieser ist entschlossen, alte Rechnungen zu begleichen …
SKULL 2.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Joe Desiato
Fan
Fan
Beiträge: 24
Registriert: 10. April 2018 15:31
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Der SKULL-Zyklus bei Atlantis

Ungelesener Beitrag von Joe Desiato » 20. September 2018 09:44

Starkes Cover! :prima:
Lesestoff:

Solijon - eine Science Fiction-Story: www.solijon.com

Hovokk - Roman aus fernen Welten: https://www.neobooks.com/ebooks/giusepp ... =undefined

Stefan_Burban
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 211
Registriert: 20. Januar 2011 10:29
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland

Re: Der SKULL-Zyklus bei Atlantis

Ungelesener Beitrag von Stefan_Burban » 20. September 2018 21:57

Joe Desiato hat geschrieben:
20. September 2018 09:44
Starkes Cover! :prima:
Absolut. Es stammt von Mark Freier. :prima:

Stefan_Burban
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 211
Registriert: 20. Januar 2011 10:29
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland

Re: Der SKULL-Zyklus bei Atlantis

Ungelesener Beitrag von Stefan_Burban » 12. November 2018 13:56

Derzeit liege ich in den letzten Zügen beim 2. Skull-Band "Im Fadenkreuz". Der Roman wird voraussichtlich innerhalb der nächsten zehn Tage fertig.

Hier schon mal ein kurzer Ausblick:

Sergeant Wolfgang Koch lehnte sich halb aus der geöffneten Tür des Kampfhubschraubers vom Typ Knight. Der eisige Wind pfiff ihm um die Nase und er zog die fellbesetzte Kapuze tiefer ins Gesicht.
Die Karawane unter ihm erstreckte sich über fast dreißig Kilometer. Ein endlos erscheinender Strom an Fahrzeugen aller Art. Und das war lediglich einer von mehreren Konvois, die derzeit Richtung Aubrey unterwegs waren.
Weit entfernt am Horizont war die Skyline von Dunston als schmutziggraues Mahnmal ihres Scheiterns zu erkennen. Alles, was Beine hatte, verließ die Stadt. Und dazu nutzte man alles, was auch nur entfernt fahren konnte. Sogar Taxen, Busse und private Fahrzeuge hatte man zur Evakuierung herangezogen. An der Spitze des Konvois walzten sich mehrere Schneepflüge durch die eisige Landschaft, um den Weg halbwegs passierbar zu machen. Nicht wenige der Fahrzeuge, die unter ihm dahin zogen, waren für dieses Gelände ungeeignet. Sie hatten bereits mehrere Dutzend zurücklassen müssen, da sie stecken geblieben waren. Die Insassen hatte man auf andere Fahrzeuge verteilt. Überall herrschte be-reits bedrückende Enge. Eskortiert wurde der Konvoi von Dutzenden Razor-Panzern sowie einem militärischen Geleitzug, mit dem das militärische bewaffnete Personal die Stadt verließ.
Die Skulls mit ihren schwerfälligeren Fireball-Panzern bildeten die Nachhut. Mehrere Tausend Freiwillige der condorianischen Armee blieben in Dunston zurück, um die weitere Evakuierung zu überwachen und die Stadt notfalls gegen einen erneuten Angriff zu halten. Es machte sich jedoch niemand Illusionen darüber, ob diese Truppen Dunston würden erfolgreich verteidigen können. Sie opferten sich, um den Zivilisten die Flucht auf halbwegs sicheres Terrain zu ermöglichen.

Antworten