Ankündigungen und Neuerscheinungen im Printbereich

Das Forum für Ankündigungen über Science Fiction & Fantasy-Neuerscheinungen im Printbereich! Schamlose Eigenwerbung ist erlaubt! ;-)
Forumsregeln
Dies ist ein Forum für Buch-Neuerscheinungen. Büchermacher und Autoren: Hier erreicht ihr direkt eure Zielgruppe!
Schamlose Eigenwerbung ist hier explizit erlaubt! ;-)
Benutzeravatar
Bungle
SMOF
SMOF
Beiträge: 2816
Registriert: 23. Mai 2003 22:01
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Torsten Scheib "Götterschlacht"
Wohnort: Flussfahrerheim

Ankündigungen und Neuerscheinungen im Printbereich

Ungelesener Beitrag von Bungle » 15. Januar 2004 20:27

Dies ist ein Thread für Neuerscheinungen im Buchsektor.

Büchermacher und Autoren: Nutzt ihn! Hier errecht ihr eure Zielgruppe direkt!

und vielleicht "pinnt" ihn einer der Moderatoren fest, damit er präsent bleibt.

Rainer Eisfeld/Wolfgang Jeschke: Marsfieber Hardcover, Droemer
Sachbuch über Fiktion und Realität des Mars, seine Erforschung und die Vorstellungen, die man von ihm hat. SF-Ansichten sollen eine große Rolle spielen.

bereits vor Weihnachten erschienen:
M@usetot 2.0. furchtbar fiese Webgeschichten hrsg. von Malte S, Sembten
Verlag Robert Richter, 170 Seiten
Von Cyberpunk bis waschechtem Horror reicht die Spannweite der Gesichten von deutschen Autoren über die dunklen Seiten des Internets
weiter Infos: http://www.kopfzerschmettern.de

Eigentlich schon im Herbst erschienen, aber wert es hier zu erwähnen:
Arto Paassilinna: Nördlich des Weltunterganges,
Edtion Lübbe (Hardcover) 19.90
Eine SF-Roman des zur Zeit bekanntesten finnischen Schriftstellers
"Sie suchen das Paradies? Es liegt in Nordfinnland. Denn dort ist beim Bau einer Kirche ein autarkes Dorf entstanden, das sich in der krisengeschüttelten Welt zum begehrten Zufluchtsort entwickelt. Science-Fiction a la Paassilinna: Endlich Schluß mit Krisenstimmung"
So weit der Verlag

Für Freunde und Förderer deutschsprachiger Science Fiction in Kurzform: Mitte Februar erscheint "Deus ex Machina" ein SF-Anthologie der http://www.storyolympiade.de, hrsg. von Armin Rößler und Dieter Schmitt,
auf 204 Seiten 24 Stories (ua. von Antje Ippensen, Bernhard Brunner, Andrea Tillmanns) für unter 10 Euro
Info: http://www.storyolympiade.de

Benutzeravatar
frankh
BNF
BNF
Beiträge: 764
Registriert: 25. Dezember 2003 18:05
Land: Deutschland
Wohnort: Busch
Kontaktdaten:

Neu - Das Geschenk der Nacht

Ungelesener Beitrag von frankh » 15. Januar 2004 21:47

Neu beim EDFC erschienen (Belletristische Reihe - außerhalb des Abonnements):

Bild

Frank W. Haubold
DAS GESCHENK DER NACHT
Phantastische Erzählungen
EDFC Passau, 196 Seiten
ISBN 3-932621-65-4, 9,25 EUR

Mit sieben ganzseitigen Illustrationen von Thomas Hofmann und einem Titelbild von Mario Franke.

weitere Informationen:
Das Geschenk der Nacht

aktuelle Besprechungen:
Rezension bei phantastik.de


Gruß
F.
Zuletzt geändert von frankh am 25. Januar 2004 18:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ronni
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 328
Registriert: 16. November 2003 15:39
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Ungelesener Beitrag von Ronni » 16. Januar 2004 10:49

SHAYOL-BÜCHER IM FRÜHJAHR 2004

- Alien Contact Jahrbuch 2
- Shayol Jahrbuch zur Science Fiction 2003
- Theodore Sturgeon, Lichte Augenblicke
- Angela & Karlheinz Steinmüller, Andymon
- Reinhard Heinrich & Erik Simon, Reisen von Zeit zu Zeit
- Both, Neumann, Scheffler, Science Fiction in der DDR 2: Fanzines
- Uwe Anton, SF Personality 15: A. E. van Vogt

Die beiden für den Herbst 2003 geplanten Bücher "Lichte Augenblicke" von Theodore Sturgeon und "SF in der DDR: Fanzines" von Wolfgang Both, Hans Peter Neumann und Klaus Scheffler verschieben sich in das Frühjahr 2004. Somit erscheinen im Frühjahr, pünktlich zur Leipziger Buchmesse 7 neue Shayol-Bücher.
Apropos Leipzig: Besucht uns doch mal auf unserem Stand auf der Leipziger Buchmesse oder im September im "Haus des Buches" auf dem ElsterCon, ebenfalls in Leipzig.

WICHTIG! Die günstigen Vorbestellpreis gelten nicht bei Bestellungen über den Buchhandel, sondern nur bei Bestellungen direkt beim Verlag.

---

Alien Contact Jahrbuch 2
Sammelband der Internet-Ausgaben 51 bis 57 [2003]
Paperback | ca. 320 S. | EUR 18,90 | 3-926126-31-0
- Vorbestellpreis bis zum 16. Februar 2004: EUR 15,00 -

Das Alien Contact Jahrbuch 2 versammelt auf über 300 Seiten alle längeren Beiträge der Internet-Ausgaben 51 bis 57; Erzählungen, Interviews, Essays und Kolumnen.
Aus dem Inhalt: Storys von Terry Bisson, Pat Cadigan, Elizabeth Hand, George R. R. Martin, Erik Simon, Barbara Slawig, Angela & Karlheinz Steinmüller, Christian Fischer, Uwe Hermann, Wolfgang Polifka, Jakob Schmidt, Tube, Thomas Wagner, Sabine Wedemeyer-Schwiersch, Alexander Weis und Constantin Werner. Interviews mit Mary Doria Russell, Marcus Hammerschmitt, Barbara Slawig, Martina Pilcerova, Robert Rankin und Gerd Frey. Essays über Matrix, Klone, Lovecraft, kosmologische Forschung, Ana María Matute, Literaturkritik, Hope Mirrlees und zum Absturz der Columbia. Sowie John Clute, Phantastische Ereignisse vor 25, 50, 75 und 100 Jahren und vieles mehr.

---

Udo Klotz & Hans-Peter Neumann (Hrsg.)
Shayol Jahrbuch zur Science Fiction 2003

Paperback | ca. 300 S. | EUR 18,90 | 3-926126-32-9
- Vorbestellpreis bis zum 16. Februar 2004: EUR 15,00 -

Seit dem legendären Golem fehlt es im deutschsprachigen Raum an einem unabhängigen Jahreskompendium zur Science Fiction. Das Shayol Jahrbuch für Science Fiction soll hier Abhilfe schaffen. Der erste Band beschäftigt sich mit dem aktuellen Berichtsjahr 2003 und enthält Beiträge zu den wichtigsten Aspekten des Genres, u. a. von renommierten Kritikern wie John Clute und Franz Rottensteiner. Darin geht es um Science Fiction im deutschen Sprachraum (mit Exkursen zu Fantasy und Horror), die anglo-amerikanische SF, Nachrufe sowie Preise und Auszeichnungen.
Eine umfangreiche Auswahl von Rezensionen aus den Alien Contact-Ausgaben 51 bis 57 setzt sich mit der Welt der Literatur, des Films und der Computerspiele auseinander. Darüber hinaus bietet das Jahrbuch eine über 100seitige, vollständige illustrierte Bibliographie der Science Fiction des Jahres 2003, für die Hans-Peter Neumann verantwortlich zeichnet. - Ein unverzichtbares Handbuch für alle, die sich beruflich oder privat mit Science Fiction auseinander setzen.

---

Theodore Sturgeon
Lichte Augenblicke
Die besten Erzählungen 1

Mit einer Einleitung von Samuel R. Delany
Paperback | ca. 240 S. | EUR 14,90 | 3-926126-29-9
Theodore Sturgeon (1918 - 1985) gilt neben Alfred Bester als der beste Stilist unter den Science-Fiction-Autoren der 50er und 60er Jahre. Sein gesamtes Werk ist von großer Menschlichkeit geprägt, und seine Schilderungen von Einzelschicksalen am Rande der Gesellschaft lesen sich heute noch ebenso überzeugend und erschütternd wie zu ihrer Entstehungszeit. "Lichte Augenblicke" ist der erste Band einer zweibändigen Auswahlausgabe, alle Erzählungen werden neu übersetzt.
John Clute: "Theodore Sturgeons Kurzgeschichten lesen sich wie Bedienungsanleitungen für die Suche nach einer neuen Welt."

---

Angela & Karlheinz Steinmüller
Andymon

Werke in Einzelausgaben - Band 2
Paperback | ca. 288 S. | EUR 14,90 | 3-926126-33-7

Die 1941 geborene Mathematikerin und der 1950 geborene Physiker, Philosoph und Zukunftsforscher gelten unstrittig als beste und beliebteste SF-Autoren der DDR der achtziger Jahre und wurden - vor und nach der Wende - mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichnet.

Als zweiter Band innerhalb der Steinmüller-Werkausgabe erscheint der wohl beliebteste Roman der DDR-SF in einer von den Autoren überarbeiteten Neuausgabe. In einem automatisch gesteuerten interstellaren Raumschiff werden - rund zwanzig Jahre vor der Ankunft auf dem Zielplaneten - aus tiefgefrorenen Eizellen Menschen geboren. Roboter ziehen die "Geschwister" groß und bereiten sie darauf vor, selbst die Kontrolle über das Raumschiff zu übernehmen. Als sie schließlich auf »Andymon« landen, trotzt die unwirtliche Einöde zunächst allen Hoffnungen. Nun gilt es, geduldig und behutsam mit Planetform-Techniken zu arbeiten ...
"Andymon" ist eine klassische Utopie im besten Sinne. Die geradlinig erzählte Handlung mit den gelungenen Identifikationsfiguren, vor allem aber die Weite des Entwurfs - es geht um nichts Geringeres als die Gründung einer neuen Menschheit auf dem terraformierten Planeten, Lichtjahre von der Erde entfernt - stehen für eine dynamische soziale Vision. Von diesem Roman wurden in Ostdeutschland 170.000 Exemplare in vier Auflagen verkauft.

---

Reinhard Heinrich & Erik Simon
Reisen von Zeit zu Zeit

Erzählungen und ein Opernlibretto
Erik Simon Werkausgabe - Simon's Fiction 3
Paperback | ca. 282 S. | EUR 15,90 | 3-926126-35-3

Erik Simon, 1950 in Dresden geboren, hat als Verlagslektor, Autor, Herausgeber und Übersetzer einen beachtlichen Einfluss auf die Entwicklung der Science Fiction in der DDR ausgeübt. Alle Bände der Werkausgabe sind von den Herausgebern Hans-Peter Neumann und Sara Schade mit einem Vorwort und Einleitungen versehen und von Erik Simon um detaillierte Anmerkungen zu den einzelnen Texten ergänzt worden.

"Es ist uns gelungen, die Veröffentlichungsrechte des aufsehenerregenden Anhangs zum »Lehrbuch der Grundlagen der Temporalistik« zu erwerben, der die Abenteuer der ersten Zeitreisenden schildert. Falls Sie also wissen wollen, wie der Charakter der Urmenschen beschaffen war, wer tatsächlich die Terrasse von Baalbek erbaute und was es mit Atlantis oder mit Parzivals Gral wirklich auf sich hat, dann lesen Sie die Berichte über Tim E. Traveller und seine mutigen Nachfolger! Sie erfahren dabei außerdem, was es bedeutet, wenn die empfindliche Zeitkristallsäule beschädigt wird, wie ein Katastrophenbeschleuniger funktioniert und unter welchen Bedingungen ein Perpetuum mobile arbeitet. Einblicke in das Regelwerk der Temporalistik runden dieses Büchlein ab und werden auch Sie in die Lage versetzen, eine Zeitmaschine ordnungsgemäß zu führen."
Helmut Fickelscherer, Lektor im Solaren Zentralverlag

---

W. Both, H.-P. Neumann, K. Scheffler
Science Fiction in der DDR 2: Fanzines

Supplementband 2 zur "großen ill. Bibliographie der SF in der DDR"
Paperback | ca. 160 S. | EUR 13,90 | 3-926126-26-4
- Vorbestellpreis bis zum 16. Februar 2004: EUR 11,90 -

Alle in der DDR bis 1990 erschienenen Fanzines - von Science-Fiction-Clubs und Einzelpersonen herausgegebe Amateurpublikationen zur Science Fiction - werden ausführlich vorgestellt und die enthaltenen Beiträge komplett bibliographisch aufgeführt. Zahlreiche Abbildungen der teilweise sehr seltenen Ausgaben sowie Statistiken und Übersichtsartikel runden das Thema ab.

---

Uwe Anton
SF Personality 15: A. E. van Vogt

Paperback | ca. 160 S. | EUR 11,90 | 3-926126-34-5
- Vorbestellpreis bis zum 16. Februar 2004: EUR 9,50 -

Er gehört zu den einflussreichsten Autoren des Goldenen Zeitalters der SF und hat mit "Slan", "Welt der Null-A", "Die Reise der 'Space Beagle'" und den "Isher"-Romanen einige bleibende Meisterwerke des Genres verfasst. Trotzdem befindet sich die kritische Auseinandersetzung mit A. E. van Vogt noch in den Anfängen.
Uwe Anton, einer der renommiertesten Übersetzer, Autoren und Kritiker der deutschsprachigen Phantastik, füllt mit dem vorliegenden Werkführer diese Lücke. Darin setzt er sich detailliert und kenntnisreich mit Leben und Werk van Vogts auseinander, liefert Inhaltsangaben und kritische Kommentare und zeigt Zusammenhänge auf. Eine umfangreiche Bibliographie von Anton und Hans-Peter Neumann rundet den Band ab.

---


Ab einem Bestellwert von EUR 20,00 liefern wir Versandkostenfrei, darunter berechnen wir eine Versandkostenpauschale von EUR 3,00. Falls Ihr Abonnement der Reihe "SF Personality" seit oder noch offenen Bestellungen habt, bitten wir bei einer Bestellung um einen kurzen Hinweis, wir werden die Bestellungen dann gerne zusammenfassen.
Weitere Infos unter www.shayol-verlag.de
Bestellung unter www.epilog.de/Service/Epilog_Versand.html oder per Mail service@epilog.de

Benutzeravatar
Gast

Ungelesener Beitrag von Gast » 17. Januar 2004 10:44

Was ist bei Heyne ab Mai 2004 geplant? Kann hier jemand eine Liste davon posten? Vielen Dank!

Benutzeravatar
Khaanara
Gamemaster des Forums
Gamemaster des Forums
Beiträge: 11193
Registriert: 14. Oktober 2002 08:00
Bundesland: Hessen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Perry Rhodan-Paket 55 :"Das atopische Tribunal (Teil 1)
Perry Rhodan Silberband 85: "Allianz der Galaktiker"
Sascha Mamzack "Das Science Fiction Jahr 2014"
Marion Zimmer Bradley "Herrin der Stürme"
Wohnort: Schwalbach a.Ts.
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Khaanara » 17. Januar 2004 12:53

Anonymous hat geschrieben:Was ist bei Heyne ab Mai 2004 geplant? Kann hier jemand eine Liste davon posten? Vielen Dank!
Die gibt es bei Heyne selbst !
Science Fiction : http://www.heyne.de/lese_pdf/vorschau_ht_sf.pdf

Fantasy :http://www.heyne.de/lese_pdf/vorschau_ht_fantasy.pdf

WL
Fan
Fan
Beiträge: 87
Registriert: 19. März 2003 21:19
Land: Deutschland
Wohnort: Wien

Ungelesener Beitrag von WL » 17. Januar 2004 13:15

Khaanara hat geschrieben: Die gibt es bei Heyne selbst !
Dazu sei auch noch ein Blick in die Vorschauen der Allgemeinen Reihe empfohlen. Auch dort erscheinen ja gelegentlich Genre-Titel, wie zB die Dick-Reihe.


Werner
Liest zur Zeit:
David Weber - HH Folge 97, irgendwas mit Krieg

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 11717
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von breitsameter » 20. Januar 2004 12:58

Frisch aus der Vorschau von ARGUMENT:

MAI 2004

Angela und Karlheinz Steinmüller
Andymon
Eine Weltraum-Utopie
SF 5014
ca. 288 Seiten
br., 12,9 x 20 cm
ca. 14,90 € [D]
ISBN 3-88619-342-X

Es gibt eine Reihe von Fragen, die sich der Mensch wieder und wieder stellt. Das war schon auf einem Planeten mit Namen Erde so, der für uns kaum mehr bedeutet als eine phantastische kosmische Sage...
In einem automatisch gesteuerten interstellaren Raumschiff werden rund zwanzig Jahre vor dessen Ankunft auf einem Zielplaneten aus tiefgefrorenen befruchteten Eizellen Menschen geboren. Roboter ziehen die »Geschwister« groß und bilden sie dafür aus, schließlich selbst die Kontrolle über das Raumschiff zu übernehmen. Als der fliegende provisorische Lebensraum endlich den Zielplaneten »Andymon« erreicht, trotzt die unwirtliche Einöde zunächst allen Hoffnungen. Nun gilt es, geduldig und behutsam mit Planetform-Techniken zu arbeiten. Nur, dass
die Ressourcen des Raumschiffs begrenzt sind – und einige der Geschwister nicht viele Jahre warten wollen, bevor die erste Siedlung bezogen werden kann...
Andymon ist eine klassische Utopie. Die geradlinig erzählte Handlung mit den gelungenen Identifikationsfiguren, vor allem aber die Weite des Entwurfs – es geht um nichts Geringeres als die Gründung einer neuen Menschheit auf dem terraformierten Planeten Andymon, Lichtjahre von der Erde entfernt – stehen für eine ungeheuer dynamische soziale Vision.
Die 1941 geborene Mathematikerin Angela Steinmüller und der 1950 geborene Physiker, Philosoph und Zukunftsforscher Karlheinz Steinmüller gelten unstrittig als die besten und beliebtesten DDR-SFAutoren der achtziger Jahre. Mit Andymon präsentieren wir ihr berühmtestes Buch in einer von den Autoren liebevoll redigierten Neuausgabe. Die betont
rationale, dabei ausgeprägt optimistische Grundhaltung hat neben dem gewaltigen Ideenreichtum zum großen Erfolg des Romans geführt: Er erlebte in der DDR vier Auflagen mit 170.000 Exemplaren und erschien 1983 auch im Union-Verlag Stuttgart.
Andymon erscheint parallel als zweiter Band einer Steinmüller-Werkausgabe im SHAYOL Verlag Berlin.
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Benutzeravatar
Bungle
SMOF
SMOF
Beiträge: 2816
Registriert: 23. Mai 2003 22:01
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Torsten Scheib "Götterschlacht"
Wohnort: Flussfahrerheim

Ungelesener Beitrag von Bungle » 21. Januar 2004 20:07

Heute bei den Februar-Neuerscheinungen gesehen:

Heyne Allgemeine Reihe: "Jäger" von Greg Bear, die Übersetzung von Vitals.

Zu Bear weiß ich auch, dass der Spektrum Verlag auch den Folgeroman von "Darwins Radio" herausbringen will.

WL
Fan
Fan
Beiträge: 87
Registriert: 19. März 2003 21:19
Land: Deutschland
Wohnort: Wien

Ungelesener Beitrag von WL » 22. Januar 2004 11:39

Bungle hat geschrieben:Zu Bear weiß ich auch, dass der Spektrum Verlag auch den Folgeroman von "Darwins Radio" herausbringen will.
Der wird "Die Darwin-Kinder" heissen und soll im März erscheinen.
Liest zur Zeit:
David Weber - HH Folge 97, irgendwas mit Krieg

Petra
Fan
Fan
Beiträge: 36
Registriert: 16. November 2003 11:23
Land: Deutschland
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Anna Roth: Operation Zeitensprung

Ungelesener Beitrag von Petra » 25. Januar 2004 15:59

Die AutorInnen werden immer verzweifelter und greifen zu immer drastischeren Mitteln, um auf sich aufmerksam zu machen :-? . Vor ein paar Tagen habe ich untenstehende „Werbeemail“ erhalten. Auf seiner Website (http://www.annaroth.de/) kündigt der Autor (Anna Roth ist ein Pseudonym) seinen baldigen Freitod an, wenn seine beiden frisch veröffentlichten Bücher sich nicht bald verkaufen.

Das eine davon ist Operation Zeitensprung, erschienen im BS-Verlag Rostock (ISBN 3-89954-059-X, 7,90 Euro).

Abgesehen von den Webseiten von Roth und Verlag (http://www.mv-taschenbuch.de/lese.html#Zeitensprung mit Mini-Leseprobe) habe ich keinen Hinweis auf das Buch im Netz entdeckt. Weder Amazon noch KNO&KV führen es, vielleicht ist es dafür noch zu früh. Vielleicht ist BS auch ein Verlag zur Eigenveröffentlichung.

Nachdem es diese Rubrik gibt, dachte ich mir, ich mache ein bisschen Werbung für diesen „halbtoten“ Autor. (Ich selbst warte ab, bis ich zumindest eine positive Rezension dazu finde, bevor ich mir das Buch besorge :oops: ).

Petra

----- Original Message -----
From: Annarothbuch@aol.com
To: Annarothbuch@aol.com
Sent: Wednesday, January 21, 2004 10:55 AM
Subject: Ein fast schon toter Autor meldet sich ...


Sie haben ja Recht: Sich für dieses Buch umzubringen lohnte wirklich nicht. Aber das ist es nicht allein. Es gibt viele Gründe für mich, alles auf eine Karte zu setzen - und das ist keine Science Fiction. Wenn Sie dies lesen, dann bin ich irgendwo in Deutschland unterwegs in der Hoffnung, bis zum 4. März wendet sich mein Blatt zum Guten, es sind beachtliche Mengen meiner Bücher gekauft und das Pseudonym "Anna Roth" ist bekannt geworden. Wenn nicht, dann beam ich mich in das Reich, aus dem es in der Realität keine Rückkehr gibt (vgl. http://www.annaroth.de)

Wenn Sie sich zum Kauf von "Operation Zeitensprung" entscheiden, dann hoffe ich, dass Sie das nicht bereuen und das von mir erhoffte spätere Erscheinen eines besseren und spannenderen SF-Romans (Arbeitstitel "Kalmaris") nicht als außergalaktische Bedrohung empfinden. Nein, verschiedene Dinge kommen zusammen, die mich zum Äußersten gehen lassen. Eine Rolle dabei spielt die Tatsache, dass die Verlage, die meine Machwerke auf den Markt geworfen haben, so klein sind, dass mit ihren Aktivitäten kein verkaufsfördernder Rummel veranstaltet werden kann (welcher SF-Fan hat wohl je vom BS-Verlag gehört).

Am meisten am Herzen lag mir eigentlich "Der Mann, der Anna Roth wurde". Allerdings ist es ein Buch, das nur an einigen Stellen mit SF- und Phantasy-Elementen gewürzt ist (eine lebendig werdende Cyber-Anna, ein Gerät zur Ausfilterung von menschlichen Gedanken, die nicht opportun sind, eine Glücksgefühle simulierende Pille, eine Mediensatire, bei der sich Menschen restlos nackt in einem Menschenzoo zur Schau stellen, ein Fotoapparat, der entblößt, eine teuflische Fernbedienung der Zeit, sich in Menschenfresser verwandelnde Kiefern - alles Ausgangsideen für einzelne Geschichten) Aber … Ich habe lange geschwankt, nur das Schicksal dieses Manuskripts hat mich überzeugt, dass ich als notorischer Pechvogel keine andere Wahl habe. Das Buch hätte schon 2000 auf dem Markt sein können. Ein Kleinverlag ohne Zuschussforderungen (H&F Scheibenberg) wollte es veröffentlichen, stellte aber unmittelbar davor seine Verlagstätigkeit ein. Dann sicherte mir der Scheunenverlag Kückenshagen die Veröffentlichung zu und immer wieder verhinderten Gründe innerhalb des Verlages die Produktion meines "Lieblingskindes". Wenn ich nichts Drastisches tue, dann schreibe und lebe ich bis sonst wann unbemerkt in Armut und Depressionen begründendem Pech. Ob das jemand vorbestellt???

Von vornherein angelegt als in sich geschlossene SF-Handlung ist die "Operation Zeitensprung": Ausgelöst durch eine zeugungsunfähig machende Genmücke werden Forschungen vorangetrieben, die mittels einer Reise in die Vergangenheit die Gegenwart wieder lebenswert machen sollen. Allerdings ist die Vorstellung der Forscher eine andere als die ihrer Geldgeber. Letztere wollen den 2. Weltkrieg mit einem Deutscheuropa enden lassen, erstere hoffen, wenn denn die Bauern im Bauernkrieg gesiegt hätten, wären die großen Kriege überhaupt nicht ausgebrochen. Sie vermögen zu flüchten, überstehen die Bewegung durch die Zeit aber nur in Gestalt von Kindern bzw. gar nicht, sofern sie vorher schon älter als vierzig waren. Das wird nicht das einzige bleiben, was anders läuft als ausgedacht. Immerhin bewährt sich die Idee, Holzkreuze als Verkleidung für Laserwaffen zu benutzen. Es ist sicher nicht zu viel verraten, wenn ich einräume, dass nach einem ungewollten Zwischenstopp ein paar Reisende wirklich die Jahreszahl wieder erreichen, aus der sie kamen und dass dort alles ganz anders ist. Absurderweise "landen" sie zum Beispiel auf einer Lichtung in einem Urwald, und das erste menschliche Wesen, dem sie begegnen, sieht aus wie Rotkäppchen und erklärt unbeirrt, sie wären gerade im Märchenwald. Nicht alle Missverständnisse klären sich heiter auf, aber Geiselnehmer mit einem Fest zu überrumpeln, ist ja nicht schlecht, und Außerirdische spielen zum Schluss auch noch eine Rolle - so wie Wölfe (als Tapete und als lebende Tiere). Wer sich für gesellschaftliche Abenteuer interessiert, wird auf seine Kosten kommen, technische Finessen dagegen spielen eine untergeordnete Rolle.

Ich schreie Sie an: Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, mich zu retten, indem Sie mein Buch bekannt machen. In Rezensionen, in den Klubs … wie und wo auch immer! (Und Kaufen Sie es erst einmal …)

Einfach gesagt: Ich bin eben etwas verrückt (oder sehr ... zu sehr?)
Danke!

Anna Roth
Liest zur Zeit:
Stern/Herrmann: Andreas Baader - Das Leben eines Staatsfeinds
Zadie Smith: White Teeth
John Crowley: Lord Byron's Novel

Jorge
SMOF
SMOF
Beiträge: 1653
Registriert: 3. Dezember 2003 16:01

Ungelesener Beitrag von Jorge » 25. Januar 2004 16:17

Das hatten wir doch schon mal(im Off-Topic Bereich "Suizidgefährdeter Autor").
Peinlich, das ganze :kotzen:

Petra
Fan
Fan
Beiträge: 36
Registriert: 16. November 2003 11:23
Land: Deutschland
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Zu Anna Roths Werbung

Ungelesener Beitrag von Petra » 25. Januar 2004 18:45

Jorge hat geschrieben:Das hatten wir doch schon mal(im Off-Topic Bereich "Suizidgefährdeter Autor").
Peinlich, das ganze :kotzen:
Hatte ich leider nicht mitbekommen, ich habe bisher die OT-Themen nicht gelesen.

Ich denke auch, dass es eher ein missglückter Witz ist. Dramatisch finde ich es aber nicht. Ob ich das Buch kaufe, beeinflusst es nicht (allerdings weiß ich nun davon, das ist der erste Schritt :smokin ).

Petra
Liest zur Zeit:
Stern/Herrmann: Andreas Baader - Das Leben eines Staatsfeinds
Zadie Smith: White Teeth
John Crowley: Lord Byron's Novel

Armin Rößler
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 330
Registriert: 2. Februar 2004 07:30
Land: Deutschland
Wohnort: Rauenberg
Kontaktdaten:

Deus Ex Machina

Ungelesener Beitrag von Armin Rößler » 2. Februar 2004 08:21

Hallo beisammen,

Bungle hat ja freundlicherweise weiter oben schon darauf hingewiesen, jetzt ist es soweit:

Mit Deus Ex Machina ist der erste Band der neuen Science Fiction-Reihe der Story-Olympiade erschienen. Das Taschenbuch hat 204 Seiten, enthält 24 Geschichten und kostet 9,95 Euro.

Die Autoren: Roland Triankowski, Frank W. Haubold, Heidrun Jänchen, Robert Kerber, Antje Ippensen, Dieter Schmitt, Andrea Tillmanns, Rüdiger Schäfer, Bernhard Brunner, Alexander Kaiser, Alexander Wichert, Bernd Schneider, J. Th. Thanner, Marlies Eifert, Wilko Müller jr., Martina Bielesch, Torben Kneesch, Klaus Eylmann, Judith Rau, Thomas Kohlschmidt, Uwe Sauerbrei, Petra Vennekohl, Christian Savoy und Armin Rößler.

Deus Ex Machina
herausgegeben von Armin Rößler und Dieter Schmitt
Science Fiction
Taschenbuch
204 Seiten
9,95 Euro
ISSN 1618-9647
Band 10
http://www.storyolympiade.de

Viel Spaß beim Lesen
Armin Rößler
http://de.geocities.com/armin_roessler

Benutzeravatar
Jürgen
Fan
Fan
Beiträge: 23
Registriert: 7. August 2003 11:21
Land: Deutschland
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Jürgen » 17. Februar 2004 08:53

Erste Informationen zu Greg Bears Die Darwin-Kinder könnt ihr unter diesem Link http://www.elsevier-deutschland.de/arti ... id=&_sgid=
bekommen.

Das Buch, als Hardcover, wird voraussichtlich am 10 März erscheinen.

Gruss
Jürgen
SF-Buchseite.de - Rezensionen und Vorstellungen zur Science Fiction Literatur

playerone64
Neo
Neo
Beiträge: 1
Registriert: 6. März 2004 22:41
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

64

Ungelesener Beitrag von playerone64 » 8. März 2004 01:30

Für Nostalgiker & Mystiker lohnt sich vielleicht ein Besuch auf der Homepage unten. Die Seite befaßt sich mit einem ungewöhnlichen neuen Buch.

Stichworte:
Commodore 64, Abenteuerspiele, Zahlenmystik, Philosophie.



Gruß,
Player One

Gesperrt