Sonstiges: Liste der offenen Fäden (Spoiler)

Wir lesen und diskutieren über »S. - Das Schiff des Theseus« von J. J. Abrams und Doug Dorst
Benutzeravatar
Uschi Zietsch
Unelvly Mistress
Unelvly Mistress
Beiträge: 9656
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Sonstiges: Liste der offenen Fäden (Spoiler)

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 29. Dezember 2015 22:02

Doch, ich liste das jetzt noch auf. Das ist das, was mir auffiel - habe bestimmt noch einiges übersehen, was ich (zB in den Fußnoten) nicht mehr gelesen habe, weil es eh irrelevant war.

- Jen und Eric nehmen an, dass VMS zunächst mit dem 19-Jährigen Straka, der sich von der Brücke gestürzt hat, identisch ist und dann letztendlich das Kollektiv „Straka“ wurde, das wiederum der Loge „S“ entspricht, in 1. Generation. (Straka/VMS blieb geheim, um das Kind zu schützen - vor wem auch immer) Die folgenden Generationen sind natürlich nur noch „S“. Soweit, so klar. Ende hierzu ...

- Beide Seiten benutzen das kalligraphische „S“, was sehr praktisch ist, da es willkürlich eingesetzt werden kann. Soweit, so doof. Ende hierzu ...

- Eric wird auf den geheimen Kanalgängen zur Uni verfolgt und findet dort „S“ vor. Wird nicht geklärt, wer das war??

- Jen erlebt mehrere Anschläge (auch auf Elternhaus/Scheune), wird nicht geklärt, wer das war??

- Serin = ? -> Geldgeber? = ?

- Arp = ?

- Bouchard = ?

- Desjardins „Mord“ = ?

- Affe = ????

- Höhlenmenschen K = ?

- Höhlenmalereien K = ?

- Wölfe/Werwölfe = ?

- Codes = ?????????????????????????????????????????????
Man kann sich natürlich mit den Codes spielen, was ich aber nicht getan habe, da sie völlig irrelevant sind und nur Ablenkung. Selbst wenn wir beispielsweise wissen, wer „Agent X“ nun wirklich war, wird derjenige nie wieder erwähnt bzw. hat noch irgendwelche Handlungsrelevanz. Vor allem: Alle „S“ bzw. deren Gegner der 1. Generation sind alle TOT. Was bezweckt FXC mit den Codes – an wen und gegen wen und wen warnt sie?! Als reines interaktives Spielchen ist das absolut daneben, da nicht zielführend. Bei jedem PC-Gabe kommt man weiter, bei jeder Schnitzeljagd. Wie hier schon im Forum gesagt wurde: Schnitzeljagd ohne Schnitzel. Also wozu? Spielen um des Spielens willen? Doof.

- Warum es „Das Schiff des Theseus“ heißt bzw. „Die Schiffe des Theseus“ heißt?

- Die zugenähten Münder der Matrosen werden ad absurdum geführt, als Sola meint, das wäre zwar Tradition, kann man aber auch einfach bleiben lassen. Also wozu?

- Wo ist Mahlstrom abgeblieben? Es ist dasselbe Schiff mit denselben Matrosen.

- Die Obsidianstücke = ? Sogar die ganze Insel. Erwähnt, aber keinerlei Handlungsrelevanz. Kommen nie wieder zum Zuge. Ob man sie nun hat oder nicht, völlig wurscht. Kein Artefakt!
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
R.M.Falkenau

Re: Sonstiges: Liste der offenen Fäden (Spoiler)

Ungelesener Beitrag von R.M.Falkenau » 30. Dezember 2015 00:09

Nicht den Mut verlieren!
Man muss einfach viel, eigtl. alles, im Internet recherchieren! Nichts wörtlich nehmen - es ist alles kryptisch!!!
Serin: Jen behauptet z.B., es heißt (franz.) Kanarienvogel.
Es könnte aber auch aus dem Portugiesischen kommen: Seringa - Finanzspritze. Das steht nicht im Text, man muss best. Begriffe mit den Sprachen abgleichen, die für das Buch relevant sind.
Buchard und der Nachfolger/Partner Arp bilden die Gegenseite, deren Machenschaften das Schriftstellerkollektiv bekämpft. Es wird ein Gegen-S gebildet, welches wirderum das urspr. Schriftsteller-S bekämpft.
Desjardin ist ein bedeutender franz. Straka-Forscher. Er war mit der Tocher von Ektrom u. A. Durand verheiratet.
Affe: Recherchiere dich bitte, welches Sinnbild diese Figur in der Literatur widerspiegelt!
Höhlenmenmenschen, -malerei, sind zunächst Hinweise auf A. Durand. Mit wem war sie alles liiert, hatte sie evtl. mehrere Kinder. Mit Ekstrom auf jeden Fall!
Über die vermeintl. Codes bin ich mir auch noch nicht im Klaren, ob sie überhaupt eine Rolle spielen, mal sehen.
Warum Schiff des Theseus? Na das ist doch zumind. in Bezug auf die Schebecke im Roman selbst klar. Recherchiere das gleichnamige philosophische Phänomen! Und im übertragenen Sinn: Handelt es sich noch um dasselbe Buch von Straka, wenn die Übersetzerin gegen den erklärten Willen des Autors Kapitelunterteilungen vornimmt u. Fußnoten setzt, oder ist dann ein anderes Buch daraus geworden oder sind es dann zwei verschiedene und ist nach den ganzen Anmerkungen wieder ein neues entstanden?
Zugen. Münder: Die Matrosen sind Vertreter der Schriftstellerei im Dienst gg. Ungerechtigkeit. Ihre "Waffe" ist nicht das gesprochene Wort, sondern das geschriebene!
Mahlstrom ist meiner Meinung nach Summersby (s.a. meine Begründung an anderer Stelle zu den Kapiteln). Er ist wohl später in erster Linie Drehbuchautor u. hat das Drehbuch zur Verfilmung vonSantana-Marsch geschrieben, gewissermaßen Straka umgeschrieben, produziert damit nicht Originalliteratur, wesh. sein Mund nicht mehr zugen. ist. Sum. behauptet daher, er sei "Straka" gewesen, was aber nicht stimmt! Der Film ist inhaltlich so vom Straka-Manuskript abweichend, dass er sich gewissermaßen un den Dienst Bouchards stellt!
Die Obsidianstücke sind/waren das Erkennungszeichen des Schriftstellerkollektivs S. Hast du mal recherchiert, für was Obsidian sinnbildlich steht? Für Waffen ganz allgemein! Die Obsidianinsel steht zunächst metaphorisch für das Bouchard-Imperium. Der Vulkankrater steht für das Sinnbild FXC. Caldeira bedeutet portug. Krater! Es heißt, es sei ein Ort im Nirgendwo! Welche wirkliche Rolle hat überhaupt FXC gespielt? Bestimmt nicht die des regulären Übersetzers/der Übersetzerin!
Die Obsidianstücke aud den Archiven sind Artefakte - sie sind die Erkennungszeichen des S. gewesen. Die Figur des S. im Roman symbolisiert das S. z.T. in seiner Gesamtheit, z.T. auch Einzelne. Er ist zugleich der sagenhafte Bogenschütze Sobreiro, das Sinnbild des Erzählers. Auf was schießt eun Bigenschütze? Auf eine Ringscheibe, was gleicht eine solche Scheibe, Einem Strudel. Wie sieht das Bild auf dem Buchdeckel aus? Die einzelnen Ringe sind die Handlungsebenen, die, bezogen auf die Gesamtfläche, miteinander verwoben sind.
Und jetzt mal etwas ans Eingemachte:
Wenn man das Buch aufmerksam (mehrmals) liest, wird klar, dass es sich bei V.M. Straka um keine Einzelperson handelt. Der erste VMS war Ekstrom, der zweite, nach E.s Tod war Feuerbach. Über den dritten bin ich mir nich nicht im Klaren, finde es aber schon noch heraus! Im Buch spielt immer wieder die Zahl 3 eine große Rolle. Es wird auch klar, wer welche der Romane geschrieben hat. Feuerbach ist der einzelne gerettete Matrose vom Geisterschiff, es hat zwei Masten, weil F. der zweite Straka war und weil er zu zweit mit seinem (schwulen) "Sekretär" Wechsler auftrat, der später zum Verräter wurde u. zu Bouchard/Arp ging. Wechsel wird durch Pfeifer dargestellt. Warum ist wohl die Schebecke dagegen dreimastig? Weil es drei Strakas gab!
Apropos Schiffe/Boote: Mal Moody, Pollard recherchiert?
Und Eric? (Bedeutung Erich/Eric = Alleinherrscher!) Ein ziemlich schlimmer Finger! Paranoid, um nicht zu sagen, wohl schizophren! Mal dran gedacht, dass er und Jen dieselbe Person sein könnten? Für mich steht das fest! Habe zahlreiche Belege gesammelt. Die Brände hat er zue Ablenkung gelegt, um in die Archive einbrechen u. die Artefakte stehlen zu können. Serin hat dafür bezahlt. Er zitiert mehrfach die krude Philosophie des Mc Innes u. relativiert damit die Verantwortlichkeit des eigenen Ichs.
Filimena hat er wohk ebenfalla nicht getroffen. Er hat das Aufspüren von F. erfunden. Die Karte von ihr mit dem Zeitungsausschnitt ist von E. selbstgeschrieben; es findet sich daselbst ein versteckter, aber deutlicher Hinweis! Mal die Handschriften von Jen u. Desjardins verglichen. In Teilen fast identisch! Er hat D. nämlich ebenfalls beklaut und sich dann selbst den Brief geschrieben. Als J. wegen des Plagiatsvorwurfs Schwierigkeiten bekommt, antwortet Eric "ich schreibe einen Brief". Unmittelbar danach ist der Brief Desjardins im Buch zu finden. Ich glaube sogar, dass das ganze Buch aus dem Besitz von D. stammt. Es ist kein Bibliotheksexemplar der Laguna-Verde-Schule. Im Buch ist eine Ex-Libris-Karte von Desjardins zu finden. Hinter dem vord. Buchdeckel und auf dem Vorsatz befinden sich Umrissschatten. Es sieht so aus, als wäre die Desjardins-Karte als Eigentumsnachweis ursprünglich dort gelegen. Auch D. schein Ekstrom für (den ersten) Straka gehalten zu haben. Auf der Karte hält ein Vermummter einen Gerfalken auf dem Arm (Gerfalke = Stenfalk = Ekstrom!)
Mal auf die stilisierte Karte vom Piraten ganz hinten im Buch geschaut? Und das "J" genau betrachtet? Es ist exakt das J. von Jen! Jen spricht von Anagrammen und wie lautet Jen rückwärts? Nej! Und das heißt in schwedisch nein!
Ich habe auch noch längst nicht alles herausgefunden, aber, wie ich finde, einiges schon! Kann jetzt auf die Schnelle nicht alles darstellen!
So wie das Bouchard-Imperium sich ein Gegen-S schaffte, hat offenbar auch das Schriftsteller-S. sich das Hermes-Symbol als Boten-Symbol (angeregt durch Bouchards Vornamen) zu eigen gemacht: Warum schreibt Eric, dass er sich einen uralten Buick angeschafft hat? Die ganz alten hatten als Kühlerfigur den Hermes (röm. Mercur, der Götterbote)! Warum lautet der Verlag Winged Shoes Press? Na die Flügelschuhe des Götterboten! Sobreiro (der Bogenschütze) bedeutet portug. Korkeiche. Ein Bezug auf Bouchards Wunderwaffe/-wein, also Korken als Verschluss. Kork wird aber auch in rahmengenähten Schuhen verwendet. Man spricht vei dem Verfahren auch von "goodyear-welted". und welches Symbol hat die Firma Goodyear als Firmenzeichen? Den geflügelten Schuh!
Straka bedeutet in tschech. Elster. Pega, wie sich FXC angebl. später nennt, in portug. ebenfalls. Die Elster galt im Altertum als Botenvogel.
So, ws ist spät, muss für heute nal Schluss nachen.
.

!

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
Unelvly Mistress
Unelvly Mistress
Beiträge: 9656
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Sonstiges: Liste der offenen Fäden (Spoiler)

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 30. Dezember 2015 10:00

R.M.Falkenau hat geschrieben: Man muss einfach viel, eigtl. alles, im Internet recherchieren!
Nö. Ich lese ein Buch. Wenn der Autor nicht in der Lage ist, die Fäden aufzulösen, ist er kein guter Autor.
Serin: Jen behauptet z.B., es heißt (franz.) Kanarienvogel.
Es könnte aber auch aus dem Portugiesischen kommen: Seringa - Finanzspritze. Das steht nicht im Text, man muss best. Begriffe mit den Sprachen abgleichen, die für das Buch relevant sind.
Ja, na und? Das löst nach wie vor nicht auf, wer Serin ist und warum er das tut.
Buchard und der Nachfolger/Partner Arp bilden die Gegenseite, deren Machenschaften das Schriftstellerkollektiv bekämpft. Es wird ein Gegen-S gebildet, welches wirderum das urspr. Schriftsteller-S bekämpft.
Das habe ich ja bereits so dargestellt.
Desjardin ist ein bedeutender franz. Straka-Forscher. Er war mit der Tocher von Ektrom u. A. Durand verheiratet.
Nach dem habe ich ja gar nicht gefragt. Der ist eine der wenigen klaren Figuren.
Affe: Recherchiere dich bitte, welches Sinnbild diese Figur in der Literatur widerspiegelt!
Das weiß ich! Doch ergibt es für mich hier keinen Sinn!
Höhlenmenmenschen, -malerei, sind zunächst Hinweise auf A. Durand.

Das weiß ich auch. Aber es wird ein großes Geheimnis um das Volk gemacht und seitenweise werden die Malereien beschrieben. Wenn das nur dem Hinweis auf Durand dient, ist das - Wortspiel - affig. Hier wird so getan, als wäre da ein Geheimnis, welches keines ist. Ergo: offener Faden.
Warum Schiff des Theseus? Na das ist doch zumind. in Bezug auf die Schebecke im Roman selbst klar. Recherchiere das gleichnamige philosophische Phänomen! Und im übertragenen Sinn: Handelt es sich noch um dasselbe Buch von Straka, wenn die Übersetzerin gegen den erklärten Willen des Autors Kapitelunterteilungen vornimmt u. Fußnoten setzt, oder ist dann ein anderes Buch daraus geworden oder sind es dann zwei verschiedene und ist nach den ganzen Anmerkungen wieder ein neues entstanden?
LOL Entschuldige, aber das hat nun mal absolut gar nix mit dem Inhalt zu tun. Diese Gedanken hat man natürlich, aber die sind für mich, entschuldige, irrelevant, da es sich ausschließlich um fiktive Personen handelt. Als philosophishes Fragment ist mir das zu fragwürdig.
Zugen. Münder: Die Matrosen sind Vertreter der Schriftstellerei im Dienst gg. Ungerechtigkeit. Ihre "Waffe" ist nicht das gesprochene Wort, sondern das geschriebene!
Auch das ist völlig klar. Wobei es im Fall der Matrosen völlige Banane ist, da wir nie erfahren, wer sie im früheren Leben waren. Sind sie alle Schriftsteller? Nicht jeder kann gut mit Worten umgehen. Aber darum geht es mir ja gar nicht. Du scheinst nicht zu verstehen, worauf ich hinauswill. Man kann sich den Mund zunähen, muss es aber nicht. Man kann trotzdem schreiben. Also streichen wir dieses "Sinnbild" doch einfach ganz!
Mahlstrom ist meiner Meinung nach Summersby

Ich habe nicht gefragt, wer Mahlstrom ist, sondern wo er abgeblieben ist. Für wen die Figur in der S-Geschichte steht ist völlig irrelevant. Nicht aber, warum der Name. Und sein unerklärtes Verschwinden.
(s.a. meine Begründung an anderer Stelle zu den Kapiteln). Er ist wohl später in erster Linie Drehbuchautor u. hat das Drehbuch zur Verfilmung vonSantana-Marsch geschrieben, gewissermaßen Straka umgeschrieben, produziert damit nicht Originalliteratur, wesh. sein Mund nicht mehr zugen. ist.

Und warum ist der von S nicht mehr zugenäht, weil es zwar Tradition, aber nicht notwendig ist?
Sum. behauptet daher, er sei "Straka" gewesen, was aber nicht stimmt!

Aber das klären doch Jen und Eric, warum er das behauptet hat, das ist Teil der vorhandenen Lösung. Aus Schutzgründen.
Der Film ist inhaltlich so vom Straka-Manuskript abweichend, dass er sich gewissermaßen un den Dienst Bouchards stellt!
Hä? Na gut. Wenn du meinst.
Die Obsidianstücke sind/waren das Erkennungszeichen des Schriftstellerkollektivs S. Hast du mal recherchiert, für was Obsidian sinnbildlich steht? Für Waffen ganz allgemein!

Hierzu solltest du meine Kapitelanmerkungen lesen, wo ich mich ausführlich darüber auslasse. Und nein, er steht nicht sinnbildlich für Waffen, man kann welche draus machen.
Die Obsidianinsel steht zunächst metaphorisch für das Bouchard-Imperium. Der Vulkankrater steht für das Sinnbild FXC. Caldeira bedeutet portug. Krater! Es heißt, es sei ein Ort im Nirgendwo! Welche wirkliche Rolle hat überhaupt FXC gespielt? Bestimmt nicht die des regulären Übersetzers/der Übersetzerin!
Prima, noch ein offener Faden dazu!
Die Obsidianstücke aud den Archiven sind Artefakte - sie sind die Erkennungszeichen des S. gewesen. Die Figur des S. im Roman symbolisiert das S. z.T. in seiner Gesamtheit, z.T. auch Einzelne. Er ist zugleich der sagenhafte Bogenschütze Sobreiro, das Sinnbild des Erzählers. Auf was schießt eun Bigenschütze? Auf eine Ringscheibe, was gleicht eine solche Scheibe, Einem Strudel. Wie sieht das Bild auf dem Buchdeckel aus? Die einzelnen Ringe sind die Handlungsebenen, die, bezogen auf die Gesamtfläche, miteinander verwoben sind.
Ringe seh ich da keine, wie ein Strudel sieht es aus, ja. Dadurch, dass Moody und Eric ein Obsidianstück berkommen, werden sie also Teil der neuen Loge S. Bzw. der Gegen-Loge. Das macht die Stücke nicht zu einem Artefakt, sondern nur zu einem Erkennungszeichen. Artefakt ist was anderes.
Und jetzt mal etwas ans Eingemachte:
Wenn man das Buch aufmerksam (mehrmals) liest, wird klar, dass es sich bei V.M. Straka um keine Einzelperson handelt. Der erste VMS war Ekstrom, der zweite, nach E.s Tod war Feuerbach. Über den dritten bin ich mir nich nicht im Klaren, finde es aber schon noch heraus! Im Buch spielt immer wieder die Zahl 3 eine große Rolle. Es wird auch klar, wer welche der Romane geschrieben hat. Feuerbach ist der einzelne gerettete Matrose vom Geisterschiff, es hat zwei Masten, weil F. der zweite Straka war und weil er zu zweit mit seinem (schwulen) "Sekretär" Wechsler auftrat, der später zum Verräter wurde u. zu Bouchard/Arp ging. Wechsel wird durch Pfeifer dargestellt. Warum ist wohl die Schebecke dagegen dreimastig? Weil es drei Strakas gab!
Das habe ich in meinen Kapitelanmerkungen drin, also dass es mehrere waren, und wer es alles gewesen sein könnte, listen ja Jen und Eric auf.
Apropos Schiffe/Boote: Mal Moody, Pollard recherchiert?
Nein. Tu ich auch nicht.
Und Eric? (Bedeutung Erich/Eric = Alleinherrscher!) Ein ziemlich schlimmer Finger! Paranoid, um nicht zu sagen, wohl schizophren!
Du meinst damit aber jetzt hoffentlich nicht, dass er mehrere Personen ist? Das hat nämlich mit schizophren nichts zu tun. Dass Eric erhebliche Probleme hat, habe ich mehrfach festgestellt, aber das muss nciht gleich zum Soziopathen führen.
Mal dran gedacht, dass er und Jen dieselbe Person sein könnten? Für mich steht das fest! Habe zahlreiche Belege gesammelt. Die Brände hat er zue Ablenkung gelegt, um in die Archive einbrechen u. die Artefakte stehlen zu können. Serin hat dafür bezahlt. Er zitiert mehrfach die krude Philosophie des Mc Innes u. relativiert damit die Verantwortlichkeit des eigenen Ichs.
Wenn das so wäre, wäre die gesamte Liebesgeschichte ad absurdum geführt und, tut mir leid, ergibt keinerlei, aber auch nicht den geringsten Sinn. Gewiss, Eric war in der Klinik und ist vielleicht durchgeknallt, sodass er sich eine Freundin ausgedacht haben könnte. Doch es werden ja Aktivitäten der beiden beschrieben, wenn das alles nur im Kopf von Eric war, also nein, das wäre ein Grund, sich als Leser extrem verarscht zu fühlen. Dann bleibt von allem nichts mehr übrig, denn auch alle anderen Überlegungen sind ja dann perdu. Da müsste ich mich dann langsam fragen, was der Autor sich dabei gedacht hat und vor allem, was er geraucht hat, und nein, in dem Fall wollte ich davon nichts abhaben. Das Ganze ergibt dann keinerlei Sinn mehr, denn am Ende bleibt dann nur noch ein einzelner Irrer übrig, und alles, aber auch ALLES ist erfunden, einschließlich des Buches S.
Filimena hat er wohk ebenfalla nicht getroffen. Er hat das Aufspüren von F. erfunden. Die Karte von ihr mit dem Zeitungsausschnitt ist von E. selbstgeschrieben; es findet sich daselbst ein versteckter, aber deutlicher Hinweis! Mal die Handschriften von Jen u. Desjardins verglichen. In Teilen fast identisch! Er hat D. nämlich ebenfalls beklaut und sich dann selbst den Brief geschrieben. Als J. wegen des Plagiatsvorwurfs Schwierigkeiten bekommt, antwortet Eric "ich schreibe einen Brief". Unmittelbar danach ist der Brief Desjardins im Buch zu finden. Ich glaube sogar, dass das ganze Buch aus dem Besitz von D. stammt. Es ist kein Bibliotheksexemplar der Laguna-Verde-Schule. Im Buch ist eine Ex-Libris-Karte von Desjardins zu finden.
Ach - wieso ist es dann so hergerichtet, gestempelt etc? Nee, also dem kann ich nicht folgen. Das ist sehr weit hergeholt. Und nimmt ordentlich an Charme.
Auf der Karte hält ein Vermummter einen Gerfalken auf dem Arm (Gerfalke = Stenfalk = Ekstrom!)
Das wurde ja von J+E geklärt.
Mal auf die stilisierte Karte vom Piraten ganz hinten im Buch geschaut? Und das "J" genau betrachtet? Es ist exakt das J. von Jen! Jen spricht von Anagrammen und wie lautet Jen rückwärts? Nej! Und das heißt in schwedisch nein!
Und?
Ich habe auch noch längst nicht alles herausgefunden, aber, wie ich finde, einiges schon!

Und ich finde, du demontierst das Buch immer mehr. Und so langsam habe ich gar keinen Spaß mehr daran. Ich denke, ab jetzt werde ich es nur noch liebevoll anschauen und mich nicht mehr weiter damit befassen.
Wie gesagt, wenn ich deinen Ausführungen folge, bleibt von dem Stück Literatur gar nichts mehr übrig. Und die offenen Fäden hast du auch nicht geschlossen (klar, wie denn auch, wenn sie das nicht sind, dazu nimmt Abrams ja selbst Stellung).
Straka bedeutet in tschech. Elster. Pega, wie sich FXC angebl. später nennt, in portug. ebenfalls. Die Elster galt im Altertum als Botenvogel.
Ach, Pega = FXC? Seltsam, da Eric doch nach einer Nachtigall gesucht hat. Und auf Pegas Notiz im Buch nehmen weder Jen noch Eric Bezug, die geht einfach unter.
Warum schreibt Eric, dass er sich einen uralten Buick angeschafft hat? Die ganz alten hatten als Kühlerfigur den Hermes (röm. Mercur, der Götterbote)! Warum lautet der Verlag Winged Shoes Press? Na die Flügelschuhe des Götterboten! Sobreiro (der Bogenschütze) bedeutet portug. Korkeiche. Ein Bezug auf Bouchards Wunderwaffe/-wein, also Korken als Verschluss. Kork wird aber auch in rahmengenähten Schuhen verwendet. Man spricht vei dem Verfahren auch von "goodyear-welted". und welches Symbol hat die Firma Goodyear als Firmenzeichen? Den geflügelten Schuh!
Ein offener Faden mehr, ja, na und? Der müsste ebenfalls in meine Liste (werden ja immer mehr). Es wird ja immer wieder auf Hermes verwiesen (Hermès Bouchard), udn Reifen werden aus Öl gemacht (Schwarzranke), und die ganzen Machthungrigen trinken das als Wein - ja, alles klar! Aber ich muss zum x-ten Mal die Frage stellen: WAS HAT DAS MIT DER ODER ÜBERHAUPT IRGENDEINER GESCHICHTE ZU TUN???

Sehr nett, das alles. Kann so sein, muss es aber nicht. Halbe Philosophien, Anprangerung der Wirtschaftsmächte, die Einfluss auf Politik nehmen, Schüren von Kriegen ... ja, da findet man jede Menge, alles Halbes und Nix Ganzes.
Zusammenhänge ergeben sich daraus noch lange nicht, nur mögliche Identifizierungen. Keine Erklärungen.

Keine Geschichte!

Und um Geschichten geht es doch. Die einzige Geschichte wäre dann die von S nach klassischer Art, eine mythologische Reise.
Ende.
Das hat für mich nichts mehr mit einem Buch zu tun, sondern mit einem persönlichen Wettrennen der Autoren darum, was man alles an Hinweisen hineinstecken kann, die zu nichts führen, bzw. auf die niemals eingegangen wird. Das ist keine Literatur, das ist einfach ein Rätselspiel, bei dem du als Leser schauen kannst, wo du bleibst. Eine Lösung wird nicht angeboten.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
R.M.Falkenau

Re: Sonstiges: Liste der offenen Fäden (Spoiler)

Ungelesener Beitrag von R.M.Falkenau » 30. Dezember 2015 15:32

Tja, dann sind wir hier nicht beeinander. Ich habe ja nicht behauptet, schon alles gelöst zu haben. Ich habe auch anfangs davor gewarnt, dieses Buch als herkömmliches Buch anzusehen. Es ist ein sehr komplexes Rätsel, für das es lt. Abeams eine logische Gesamtlösung gibt.
Ohne viel viel Zeit, viel Recherchearbeit und noch mehr Kopfzerbrechen geht es hier nicht. Wer das nicht möchte, dem gebe ich den Rat:

Hey, klapp das Buch zu, stelle es weg und schaue es nie wieder an.

Ich bin nach wie vor von dem "Buch" fasziniert, aber hier im Forum definitiv falsch! Uch steige daher hier aus!
Übrigens Philomena heißt Nachtigall und nicht Pega (=Elster)! Das "Buch" ist auch nicht am "Ende" zu Ende (mit der letzten schwarzen Anmerkung), sondern am Anfang. Man muss halt genau hinschauen! Siehe: "Was am Wasser beginnt..."

Tschüss

Ro-Mi R.M. Falk en au

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
Unelvly Mistress
Unelvly Mistress
Beiträge: 9656
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Sonstiges: Liste der offenen Fäden (Spoiler)

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 31. Dezember 2015 11:22

[OFFTOPIC]

Komisch, wieso schwadroniert Abrams dann über die Notwendigkeit offener Fäden?

Es wäre übrigens unlogisch, wäre Eric auch Jen, aber das nur nebenbei.

Wie auch immer. Man kann interpretieren, muss es aber nicht. Man kann alles aufdröseln, muss es aber nicht. Geschieht bei meinen Geschichten auch nicht, bei denen ich allein schon die Namen äußerst sorgfältig und gezielt auswähle und auch ansonsten viele kleine Details drin habe, die eine Bedeutung haben. Hat sich noch keiner Gedanken drüber gemacht und muss das auch nicht.

Das ist nämlich irgendwann Selbstverliebtheit des Autors, und sonst nix (dazu zähle ich auch mich), denn am Ende muss die Geschichte funktionieren, und hier bleibt eben letztendlich nur die Liebesgeschichte und die - mir wirklich gefallende - Geschichte von S, aber nichts Außergewöhnliches. Der Rest ist und bleibt schmückendes Beiwerk. Abrams wollte mal etwas Aufwendiges machen und hat sehr viel investiert, als Liebeserklärung ans Buch. Prima! Aber bitte nicht öfter.
Ich habe nur sehr wenig Zeit zum Lesen und es gibt so viele Bücher, das hier wird nicht mein Lebenswerk. Ich habe mich ohnehin sehr intensiv damit beschäftigt, und damit ist es dann auch gut.

Deine Versessenheit ist ja schon wie die von Eric. :beanie:

Ich will lieber lesen, habe ich die ganze Zeit schon gesagt. :D

Aber von deiner Seite aus aufstecken? Wieso? Du kannst auch warten, bis die anderen mit dem Lesen weiter sind und sich äußern, Herr Anonym. Ich bin hier doch nicht Einzeltäter und meine Meinung nicht ausschlaggebend. Sich nicht zu erkennen zu geben, um geheimnisvoll zu erscheinen (jaja, mit einem Vogelnamen, wie sinnig) und einen auf beleidigte Leberwurst machen ist kindisch. Ratschlag: Mach dein eigenes Forum darüber auf, dann musst du nicht nach Gleichgesinnten suchen, die kommen zu dir.

(Denis Scheck ist übrigens begeistert von S)

So, zurück zu den offenen Fäden.
:bier:
Uschi
Mein Blog

macfan
Neo
Neo
Beiträge: 1
Registriert: 8. März 2016 18:04
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Apollonia Sensenschmidt: Die Relikte der Erbauer

Re: Sonstiges: Liste der offenen Fäden (Spoiler)

Ungelesener Beitrag von macfan » 8. März 2016 18:08

Ich weiß ja nicht, ob hier noch jemand liest, falls doch habe ich eine Anmerkung.

Der Autor hat inzwischen das "verlorene Ende" veröffentlicht, natürlich viel dunkler als das von Filomena: https://whoisstraka.wordpress.com/2014/ ... f-theseus/.

Ich fand das Buch sehr interessant, bin aber am Ende ähnlich ratlos wie Uschi. Hat jemand herausgefunden, wie man welche Codes mit der Scheibe löst?

Gruß, Horst

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
Unelvly Mistress
Unelvly Mistress
Beiträge: 9656
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Sonstiges: Liste der offenen Fäden (Spoiler)

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 11. März 2016 14:24

Ja (hier in Thread 1 oder 2 ist auch eine Lösung drin), es scheinen sich aber einige Fehler eingeschlichen zu haben, weswegen das Teil wohl nicht wirklich funktioniert. (Ich habe mich nicht daran versucht)
:bier:
Uschi
Mein Blog

Antworten