[Serie] Star Trek: Picard

Ein Forum für alle phantastischen Serien
Henry de la Fick
BNF
BNF
Beiträge: 460
Registriert: 13. Juni 2008 16:57

Re: [Serie] Star Trek: Picard

Ungelesener Beitrag von Henry de la Fick »

Des_Orphan hat geschrieben:
24. Februar 2020 16:31
Henry de la Fick hat geschrieben:
23. Februar 2020 19:28
(...)Teile deine Kritik direkt dem ausführenden Produzenten Alex Kurtzman mit. Hier nützt dir deine berechtigte Kritik nichts...(...)
Ich habe hier (wie andere vor mir) meine Meinung zur Serie kund getan und das wollte ich auch nur hier (wie andere vor mir)tun.
Einen "Nutzen" habe ich von meiner Kritik tatsächlich gar nicht erwartet und Mr. Kurtzman kenne ich nicht und habe ihm auch nichts zu sagen...
Willst du aber keine Veränderung bei Star Trek: Picard? Wie erreichst du diese?

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 10120
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: [Serie] Star Trek: Picard

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr »

"Deutscher Zuschauer ändert Kurs erfolgreicher Sci-Fi-Serie".

Yeah, right.

Henry, als jemand, der selbst gern und nicht immer sachlich meckert, ist es etwas seltsam, wie du hier das Meckern anderer bzw. die Kritik bzw. Wasweißich (ich hab die Folge noch nicht gesehen) quasi umleiten willst in andere Kanäle. Das hier ist ein Diskussionsforum zu gegebenen Themen, gerüchteweise vor allem SF (der Titel des Boards gibt einen Hinweis), da darf man Dinge tatsächlich einfach so sagen, auch wenn sie Meinungen sind.

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 10120
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: [Serie] Star Trek: Picard

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr »

Sehr viel wichtiger fände ich übrigens dieses ominöse Ding namens Spoiler-Tag, so insgesamt und überhaupt.

Benutzeravatar
Des_Orphan
BNF
BNF
Beiträge: 745
Registriert: 10. April 2004 15:38
Land: Deutschland

Re: [Serie] Star Trek: Picard

Ungelesener Beitrag von Des_Orphan »

Henry de la Fick hat geschrieben:
25. Februar 2020 14:04
Willst du aber keine Veränderung bei Star Trek: Picard? Wie erreichst du diese?
Was du da siehst ist abgedreht; "im Kasten"...da änderst du nichts mehr dran :kopfschuettel:
Tatsächlich erachte ich mich - in dieser Sache - als so machtlos, dass ich wohl keine Änderung des Serien-Konzeptes erreichen werde...Du vielleicht? :lol: :wink:

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 12725
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: [Serie] Star Trek: Picard

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Das man etwas kritisiert, heißt auch noch lange nicht, dass man es auf Biegen und Brechen geändert haben will. (So wie die Hirnverbrannten mit der Petition, die letzte Staffel GoT neu zu drehen)
Das ist nämlich auch eine Sache des Respekts der Arbeit des anderen gegenüber, der es eben so und nicht anders gemacht hat und seine Gründe dafür hat. Wenn man deinen Faden weiterspinnt, Henry, müsste jeder Autor permanent sein Buch umschreiben, weil der eine Leser es so, der andere so, und der dritte wieder anders will.
Nein.
Die Sache ist so.
Sie gefällt mir oder nicht. Bei beidem habe ich das Recht, das zu äußern. Nur begründet sollte es sein und kein "Meckern um des Meckerns willen", was durchaus vorkommen kann, bei Des_Orphan aber nicht der Fall war.
Auch wenn einem die Kritik eines anderen nicht gefallen mag, weil man selbst davon angetan ist (ich habe durch meine Kritik an GoT Staffel 5 auf FB einen halben Shitstorm eines einzelnen ausgelöst, dem das nicht gefallen hat und der daraufhin sofort persönlich wurde, ich wäre ja nur neidisch und solle selbst erst mal so viel Erfolg haben, bevor ich mir Kritik erlauben dürfe), so hat man das hinzunehmen oder dagegen zu argumentieren.
Dafür ist so ein Forum nämlich da.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Hahlebopp
Fan
Fan
Beiträge: 93
Registriert: 24. April 2018 20:29
Land: Deutschland

Re: [Serie] Star Trek: Picard

Ungelesener Beitrag von Hahlebopp »

Henry de la Fick hat geschrieben:
23. Februar 2020 19:28
Des_Orphan hat geschrieben:
23. Februar 2020 17:51
jeamy hat geschrieben:
21. Februar 2020 20:33
Episode 5: Alter Schwede, was war das? (...) FSK 18! Star Trek und FSK 18. Was passiert da gerade
Mir war's etwas zu heftig... Star Trek meets Hostile...man muss das so nicht alles zeigen. Ich fand's ekelhaft und überzogen :nein:
Damit reiht sich Picard ein bei The Walking Dead und Game of Thrones...man hat nicht immer was zu sagen, oder vertraut nicht darauf...was soll's: im Zweifel wird eine Sex- oder Gewalt-Szene über die Zeit retten...
Schade! :kopfschuettel:
Teile deine Kritik direkt dem ausführenden Produzenten Alex Kurtzman mit. Hier nützt dir deine berechtigte Kritik nichts...im Sinne eines backs-to-the roots bei der Serie Picard. Dies gilt für alle, die die Veränderungen nicht mögen.

PS: Man muss schon tätig werden. Hier eine mögliche Kontaktadresse..und keine Angst er beisst nicht
https://twitter.com/alex_kurtzman
Was, wie? Alex Kurtzman liest hier nicht mit im Forum?! Das glaub ich jetzt nicht! :D

Uschi Zietsch hat geschrieben:
25. Februar 2020 18:01
Das man etwas kritisiert, heißt auch noch lange nicht, dass man es auf Biegen und Brechen geändert haben will. (So wie die Hirnverbrannten mit der Petition, die letzte Staffel GoT neu zu drehen)
Das ist nämlich auch eine Sache des Respekts der Arbeit des anderen gegenüber...
Türlich. Wobei die Kritiker hier in diesem Fall sich aber wohl auch eher wünschen bzw. erhoffen, dass "zukünftige" Folgen wieder besser werden.
Aber ich kann natürlich verstehen, dass du das auch mal loswerden musstest. Also das mit diesem erwähnten Sturm der Entrüstung über deine Staffel-Kritik. :-P

stolle
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 351
Registriert: 6. Dezember 2005 09:29
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: PKD, Alan Moore, Jeff Lemire

Re: [Serie] Star Trek: Picard

Ungelesener Beitrag von stolle »

Ich habe anhand der Gewaltdarstellung auch gezuckt, sowas brauche ich nicht, aber mir gefällt Picard immer noch. Die Begeisterung hat vielleicht etwas nachgelassen...
Was das Fandom betrifft, so finde ich mich in selige TNG-Zeiten zurückversetzt, als der Serie vorgeworfen wurde, das sei kein Star Trek mehr, dasselbe wiederholte sich bei DS9 und den Abramsfilmen. Ich habe kein Problem damit, wenn sich Trek verändert, gerade bei Picard sehe ich endlich mal, dass die Timeline weitergeschrieben wird, und ich finde es ziemlich schlüssig und interessant, was man mir da vorsetzt.

Benutzeravatar
Des_Orphan
BNF
BNF
Beiträge: 745
Registriert: 10. April 2004 15:38
Land: Deutschland

Re: [Serie] Star Trek: Picard

Ungelesener Beitrag von Des_Orphan »

stolle hat geschrieben:
26. Februar 2020 08:37
(...)so finde ich mich in selige TNG-Zeiten zurückversetzt, als der Serie vorgeworfen wurde, das sei kein Star Trek mehr(...)
Ich habe nie behauptet, Picard sein kein Star Trek.
Was mich störte, war die explizite Spatter-Szene aus der 5. Folge, die in ihrem Stil sehr an die trashigen Splatter-Filme erinnert. Diese Komponente war meiner Ansicht nach unnötig und trug in ihrer Art und Weise auch nicht besonders zur Handlungsentwicklung bei; das hätte man geschmackvoller und intelligenter lösen können (nicht müssen :) ).

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 12725
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: [Serie] Star Trek: Picard

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Hahlebopp hat geschrieben:
25. Februar 2020 20:59
Aber ich kann natürlich verstehen, dass du das auch mal loswerden musstest. Also das mit diesem erwähnten Sturm der Entrüstung über deine Staffel-Kritik. :-P
Du meine Güte, nein. Das ist so lange her, ich weiß nicht mal mehr, wer das war (es war ein Fanboy). Mir scheint eher, du möchtest was loswerden. Und zwar Persönliches, worum ich bitten möchte, das zu unterlassen.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Hahlebopp
Fan
Fan
Beiträge: 93
Registriert: 24. April 2018 20:29
Land: Deutschland

Re: [Serie] Star Trek: Picard

Ungelesener Beitrag von Hahlebopp »

Uschi Zietsch hat geschrieben:
26. Februar 2020 09:54
Hahlebopp hat geschrieben:
25. Februar 2020 20:59
Aber ich kann natürlich verstehen, dass du das auch mal loswerden musstest. Also das mit diesem erwähnten Sturm der Entrüstung über deine Staffel-Kritik. :-P
Du meine Güte, nein. Das ist so lange her, ich weiß nicht mal mehr, wer das war (es war ein Fanboy). Mir scheint eher, du möchtest was loswerden. Und zwar Persönliches, worum ich bitten möchte, das zu unterlassen.
Keine Sorge, ich hatte da jetzt nix Böses im Sinn, als ich das geschrieben habe. Sollte nur ein nett gemeinter Scherz sein ... Hab mich wahrscheinlich etwas missverständlich ausgedrückt.

Henry de la Fick
BNF
BNF
Beiträge: 460
Registriert: 13. Juni 2008 16:57

Re: [Serie] Star Trek: Picard

Ungelesener Beitrag von Henry de la Fick »

Des_Orphan hat geschrieben:
25. Februar 2020 16:57
Henry de la Fick hat geschrieben:
25. Februar 2020 14:04
Willst du aber keine Veränderung bei Star Trek: Picard? Wie erreichst du diese?
Was du da siehst ist abgedreht; "im Kasten"...da änderst du nichts mehr dran :kopfschuettel:
Tatsächlich erachte ich mich - in dieser Sache - als so machtlos, dass ich wohl keine Änderung des Serien-Konzeptes erreichen werde...Du vielleicht? :lol: :wink:
Wenn alle so denken würden wie du und sich passiv verhalten (bin ja total machtlos...oh ja welche Serie braucht schon Feedback von den Fans?), dann wird sich an der Serie zum Positiven tatsächlich nichts ändern. Echt schade, dass du so denkst.

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 10120
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: [Serie] Star Trek: Picard

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr »

Dass manchen das genau so gefällt, wie es ist, daran denkst du nicht?

Vielleicht einfach mal differenzieren.

Benutzeravatar
Pogopuschel
SMOF
SMOF
Beiträge: 3601
Registriert: 7. Juli 2004 23:34
Land: Deutschland
Wohnort: Westerwald

Re: [Serie] Star Trek: Picard

Ungelesener Beitrag von Pogopuschel »

Wenn mir eine Serie nicht gefällt (und "Picard" gefällt mir tatsächlich leider! nicht), dann schaue ich sie entweder weiter und leide, damit ich weiter fundiert mitmeckern kann, oder ich schaue sie mir nicht weiter an . Was ich bei den meisten Serien mache, die mir nicht gefallen (gibt genügend tolle Alternativen). Aber ich komme sicher nicht auf die Idee, den Machern in ihre "künstleriche Vision" reinreden zu wollen. Dann bekommt man so weichgespülte Netflix-Serien wie "Locke & Key", wo alle interessanten und originellen Elemente der Vorlagen rausgenommen wurden, weil der Netflix-Algoritmus meint, die Zuschauer wollen das so haben.

Und es gibt ja auch genügend Leute, denen "Picard" genauso gefällt, wie sie ist.

Benutzeravatar
florean
Fan
Fan
Beiträge: 17
Registriert: 28. September 2016 06:58
Land: Deutschland

Re: [Serie] Star Trek: Picard

Ungelesener Beitrag von florean »

Ich kann mich zumindest nicht erinnern eine solche Szene je in Star-Trek gesehen zu haben. In Star-Trek wurde eigentlich immer ohne oder mit wenig Blut gestorben. Und ja, natürlich wäre das auch anders gegangen.

Aber einerseits gilt in der Medienindustrie "nur mehr und mehr machen es besser" und auf der anderen Seite gehören die heutigen Macher einer anderen Generation mit anderen Sehgewohnheiten an. Die alte Star-Trek Message scheint jedoch verloren, dafür sind wir in einer dunklen und zutiefst kontroversen Realität angekommen.

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 12725
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: [Serie] Star Trek: Picard

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Hahlebopp hat geschrieben:
26. Februar 2020 13:00
Keine Sorge, ich hatte da jetzt nix Böses im Sinn, als ich das geschrieben habe. Sollte nur ein nett gemeinter Scherz sein ... Hab mich wahrscheinlich etwas missverständlich ausgedrückt.
:prima: Alles gut.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Antworten