The Rise and Fall of D.O.D.O - Neal Stephenson

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 8521
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

The Rise and Fall of D.O.D.O - Neal Stephenson

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 12. Juni 2017 13:11

Bild

Ich hab absolut keine Ahnung worum es in dem Buch gegen wird, aber es erscheint morgen und ich werde es lesen.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Andreas Eschbach
SMOF
SMOF
Beiträge: 2375
Registriert: 27. Dezember 2003 15:16
Land: Deutschland
Wohnort: Bretagne
Kontaktdaten:

Re: The Rise and Fall of D.O.D.O - Neal Stephenson

Ungelesener Beitrag von Andreas Eschbach » 12. Juni 2017 13:42

Hab ich einen Schreck gekriegt! Ich hab gelesen "The Rise and Fall of Neal Stephenson" und dachte: "Um Himmels Willen, was ist passiert?"

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 8521
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: The Rise and Fall of D.O.D.O - Neal Stephenson

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 20. Juni 2017 10:14

So, ca 20% durch:

Das Buch ist ist Stephenson Verhälltisse sehr geradlinig. Im Prinzip alles Tagebucheinträge der Hauptprotagonistin die in der Vergangenheit feststeckt und schildert wie es dazu kam.

Kurz gesagt get es um Magie... in der Vergangenheit scheint es die gegeben zu haben (hier kommt eine Übersetzerin ins Spiel die alte Texte übersetzt und die gleichzeitig die Ich Erzählerin ist) jetzt aber nicht mehr. Ein Militär und eine "obsuce Regierungsorganistation" ist damit beschäftigt, die Magie wiederzubeleben.

Das ganze wird mit Quanten/Schödingers Katze/usw erklärt, aber nicht besonders im Detail und daher auch nicht besonders langweilig.

Der erste Teil des Buches beschäftigt sich damit wie die Magie-Maschine gebaut wird und natürlich auch damit wie man magiebegabte Personen finden kann (eine 200 Jahre alte ungarische Hexe).

In dem Part wo ich bin wird jetzt schon Zeitgereist.

Mal sehen was da noch kommt.

bis jetzt war das Buch schön flüssig zu lesen und auch unterhaltsam (anders als "Seven Eves" oder "Amalthea")
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Alle Bücher müssen gelesen werden

Jorge
SMOF
SMOF
Beiträge: 1701
Registriert: 3. Dezember 2003 16:01

Re: The Rise and Fall of D.O.D.O - Neal Stephenson

Ungelesener Beitrag von Jorge » 20. Juni 2017 18:38

Knochenmann hat geschrieben:
20. Juni 2017 10:14
Kurz gesagt get es um Magie... in der Vergangenheit scheint es die gegeben zu haben jetzt aber nicht mehr.
So ähnlich wie in John Crowley`s Aegypten ?

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 8521
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: The Rise and Fall of D.O.D.O - Neal Stephenson

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 22. Juni 2017 09:39

Kann ich nicht sagen...

In DODO wird die Magie mit der Quantenphsik erklärt, genauer: mit der Ungewissheit. Und die Magie verschindet, weil 1851 eine Sonnenfinsternis fotographirt wurde, und damit "Gewissheit" festgestellt wurde.

So, ich bin jezt beim Zeitreisenteil:

Man ist versucht, die Magie zu monetarisieren, und die beiste Möglichkeit scheint dazu Zeitreisen zu sein. Problem: Man kann nicht in die nahe Vergangenheit, man muss nach vor 1851 reisen (?) (!!) ...also: Apple Aktien kaufen ist nicht. (God erzeugen ginge zwar theoretisch, aber die Haushexe verweigert: "Die Fugger könnten etwas dagegen haben")

Man kommt auf die Idee ein Buch zu stehlen und durch die Zeit zu transportieren... nur das ist schwerer als gedacht, weil nämlich: Die Vergangenheit ist ungewiss! Wenn man also zurückreist, dann ist nicht immer alles gleich, sondern es gibt mehr oder weniger große Änderungen (wegen der Ungewissheit). Das führt dazu das man Änderungen in der Vergangenheit mehrmals durchführen muss... sehr witzig.

Im Moment hängt man in den USA im Jahre 1640 herum (religiöse Hinterwäldler!) und in London 1601.

Super Idee das ganze, das ist nämlich genau das war dem Baroque Zyklus gefhelt hat: interresante Charaktere, ein moderer Standpunkt.

Was die Erzählweise angeht: Das sind verschiedene Jornale, die zu verschiedenen Zeiten von verschiedenen Personen verfasst wurden und (pseudo) chronologisch angeordnet sind. Im Moment: Melisandre (hängt fest im Jahre 1851), Rebecca East-Oda (Gegenwart, Gärtnereitagebuch) und Gráinne aka Grace, irische Prostituierte/Hexe im Jahre 1601 in London.

Hört sich komplizrter an als ist ist, im Moment ist das Buch ziemlich straigt und abwechslungsreich.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 8521
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: The Rise and Fall of D.O.D.O - Neal Stephenson

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 26. Juni 2017 13:26

50%

Sehr gutes Buch! Der Witz aus Snowcrash, die Erzähstruktur aus Cryptonomnicon, die Deteilverlibtheit aus Quicksiver!

Ich will hier gar nicht großarig mit der Sory langweilen, ich sag nur: ISO9000 Zertifizierung für Hexen.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9805
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: The Rise and Fall of D.O.D.O - Neal Stephenson

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 26. Juni 2017 13:57

Barock war doch voll interessanter Figuren.

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 8521
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: The Rise and Fall of D.O.D.O - Neal Stephenson

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 26. Juni 2017 14:09

Ja, aber langweilig.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9805
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: The Rise and Fall of D.O.D.O - Neal Stephenson

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 26. Juni 2017 14:27

Auch das nicht, v.a. das Mittelstück (je nach Nummerierung #2 oder 4 - 7) war brillant.

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 8521
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: The Rise and Fall of D.O.D.O - Neal Stephenson

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 26. Juni 2017 14:36

Naja. Ums kurz zu machen: Zuviel Waterhouse, zuwenig Shaftoe.

Was aber DODO angeht: da ist das herrlich gestrafft. Auch die Erzählstruktur ist entspannter... im Moment läuft das meiste über Email die geschireben werden. Was eigendlich passiert: Eine Hexe in Antwerpen im Jahre 1400 soll rekrutiert werden, und die will ein bestimmtes Kraut haben, das es aber nur in Byzanz im Jahre 1200 gegeben hat. Das ganze hat logistische und so weiter Implikationen, und anstatt das wir die Story aus erste Hand lesen erfahren wir alles über Rekrutierungsspezifikationen, Memos, Sicherheitshinweise, Prozeduren usw...

Da ist alles soviel besser als Quicksilber.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Oliver
SMOF
SMOF
Beiträge: 1782
Registriert: 18. Januar 2003 18:29
Bundesland: Niedersachsen
Land: Deutschland

Re: The Rise and Fall of D.O.D.O - Neal Stephenson

Ungelesener Beitrag von Oliver » 26. Juni 2017 17:40

Knochenmann hat geschrieben:
26. Juni 2017 14:36
Was eigendlich passiert: Eine Hexe in Antwerpen im Jahre 1400 soll rekrutiert werden, und die will ein bestimmtes Kraut haben, das es aber nur in Byzanz im Jahre 1200 gegeben hat. Das ganze hat logistische und so weiter Implikationen, und anstatt das wir die Story aus erste Hand lesen erfahren wir alles über Rekrutierungsspezifikationen, Memos, Sicherheitshinweise, Prozeduren usw...
Hört sich geil an. Muss mal mit meinem Buch hinnemachen (lese aktuell den neuen Michael Crichton), damit ich auch bald mit dem Stephenson anfangen kann.

Benutzeravatar
Andreas Eschbach
SMOF
SMOF
Beiträge: 2375
Registriert: 27. Dezember 2003 15:16
Land: Deutschland
Wohnort: Bretagne
Kontaktdaten:

Re: The Rise and Fall of D.O.D.O - Neal Stephenson

Ungelesener Beitrag von Andreas Eschbach » 26. Juni 2017 17:48

Oliver hat geschrieben:
26. Juni 2017 17:40
Hört sich geil an. Muss mal mit meinem Buch hinnemachen (lese aktuell den neuen Michael Crichton),
Es gibt einen neuen Crichton? Wie das?? :o :o :o

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9805
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: The Rise and Fall of D.O.D.O - Neal Stephenson

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 26. Juni 2017 17:53

Posthum, ganz simpel.

Benutzeravatar
Pogopuschel
SMOF
SMOF
Beiträge: 3563
Registriert: 7. Juli 2004 23:34
Land: Deutschland
Wohnort: Westerwald

Re: The Rise and Fall of D.O.D.O - Neal Stephenson

Ungelesener Beitrag von Pogopuschel » 26. Juni 2017 18:37

Andreas Eschbach hat geschrieben:
26. Juni 2017 17:48
Oliver hat geschrieben:
26. Juni 2017 17:40
Hört sich geil an. Muss mal mit meinem Buch hinnemachen (lese aktuell den neuen Michael Crichton),
Es gibt einen neuen Crichton? Wie das?? :o :o :o
Ich vermute ja, dass der in Wirklichkeit von Tom Clancy und Robert Ludlum geschrieben wurde. Offiziell heißt es aber, Chrichtons hätte an dem Manuskript schon vor vielen Jahren gearbeitet.

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9805
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: The Rise and Fall of D.O.D.O - Neal Stephenson

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 26. Juni 2017 20:09

Bei vielen Autoren lungern doch Manuskripte in der Schublade, die sie eigentlich nicht veröffentlicht sehen wollen, aber die Erben...

Ausnahme (ausgerechnet) Pratchett, wo sich Lynn einer Verwertung der Fragmente verweigert.

Antworten