Der "Liest zur Zeit" Thread

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Mammut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1920
Registriert: 16. Januar 2002 00:00
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Mammut » 7. Oktober 2019 19:09

Ender hat geschrieben:
7. Oktober 2019 16:53
saturn hat geschrieben:
7. Oktober 2019 16:22
Philip K. Dick: Die drei Stigmata des Palmer Eldritch

Von diesem Buch habe ich noch nie etwas gehört oder gesehen, obwohl ich einiges von Philip K. Dick gelesen habe. Ich bin gespannt.
Einer meiner Favoriten von PKD! (Zumindest damals, als ich's gelesen habe. Müsste man mal wieder reinschauen ...)
Ist sowas wie die Punk Version von Alfred Besters Demolition und erschien ursprünglich als LSD Astronauten. Hat mir auch ausgesprochen gut gefallen damals.

Benutzeravatar
Nina
SMOF
SMOF
Beiträge: 4469
Registriert: 4. Mai 2005 13:14
Bundesland: Oberöstereich
Land: Österreich
Wohnort: Leonding
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Nina » 7. Oktober 2019 20:32

Badabumm hat geschrieben:
7. Oktober 2019 16:36
Nina hat geschrieben:
5. Oktober 2019 21:15
Ja, definitiv! Das waren Zeiten, aber es könnten noch bessere kommen.

Ich haben jetzt weitere Folgen durch. Das Highlight: Einer, der Juckpulver um knapp über einen Euro in die Socken seines kleinen Bruders getan hat und dann hat es den gar nicht gejuckt. Daraufhin hat er eine ganze Packung in eine Socke geleert, da hat es auch nicht gejuckt, aber ihm komisch vor, dass da so viel in der Socke drin war. Dann hat er den Selbstversuch gemacht und es hat auch nicht bis kaum gejuckt. Und die Kommentare der Komiker waren echt lustig. Oder jemand, der sich beschwert, dass ein Fußballspiel zwischen Vereinen mit vielen Fans eine Massenveranstaltung ist.

Es ist auf jeden Fall recht launig, vor allem mag ich das in der Straßenbahn, da gibt es Abschnitte, wo es recht laut ist, aber wenn man da mal einen Satz nicht versteht, ist das nicht tragisch.
Ich weiß gerade nicht, was du da schaust / liest, aber es erinnert mich an „Doktor Proktors Pupspulver“... :D
Das Juckpulver würde ich zurückgeben und mein Geld zurückverlangen: funktioniert nicht... :naughty:
Das ist ein Podcast mit dem Titel "1 Stern - die Rezensionsshow". Ein Team von Komikern verliest besonders schlechte Rezensionen aus dem Internet und kommentiert die auf launige Weise. Manchmal werden auch zum selben Produkt auch begeisterte Rezensionen vorgestellt, die mitunter nicht weniger absurd sind. Also z.B. gab es eine Kussapp, bei der man sein Smartphone abknutschen musste. Da gab es eine sehr schlechte Bewertung, ein anderer hat bemerkt, dass er nicht wusste, dass sein Handydisplay salzig schmeckt und dann noch eine Dame, die das ganz begeistert getestet hat und weil es so Spaß gemacht, durfte der Hund da auch noch mal drüberschlecken.

Teilweise ist das einfach echt witzig, vor allem, wie ausführlich die Rezensionen ist. Der Bursche mit dem Juckpulver hat mehrere Tage mit dem Testen verbracht … Wobei ich mich frage, warum er nicht einfach wie in der guten alten Zeit Hagebutten sammeln war. Das ist immerhin gratis und das Zeug da drin juckt auch.

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 6870
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von heino » 10. Oktober 2019 15:59

Andreas Eschbach - Teufelsgold

Endlich mal wieder ein Buch von Andreas Eschbach, das mir recht gut gefallen hat. Dabei hat mich der Protagonist sehr an den aus "Ausgebrannt" erinnert, beide sind ziemliche Egomanen, denen es nur um ihre eigenen Bedürfnisse geht. Nur ist hier im Gegensatz zu "Ausgebrannt" die Wandlung glaubwürdiger, weil sie nicht so völlig aus dem Nichts kommt.

Ron Stallworth - BlackkKlansman

Dies ist die Vorlage zu dem Film von Spike Lee über den ersten schwarzen Polizisten in Colorado Springs, der den Ku Klux Klan unterwanderte. Was man bei Ansicht des Films noch als absolut hanebüchene Idee eines wohl zugedröhnten Drehbuchschreibers ansehen könnte, ist wirklich passiert und der Film ist erstaunlich nah an den wirklichen Geschehnissen geblieben. Das Buch ist sowohl als Schilderung der Ereignisse als auch als Sittenbild der Rassenproblematik in den USA der 1970er Jahre sehr interessant, wird gegen Ende allerdings etwas trocken.

Joe R. Lansdale - Blutiges Echo

Lansdale oszilliert ja generell immer zwischen Durchschnitt und große Klasse, aber dieses Buch gehört für mich definitiv zu seinen besten. Ein leichtes übernatürliches Element (sonst in seinen Romanen ja Mangelware), wie immer sehr glaubhafte Charaktere, eine konzentrierte Handlung und nach einem etwas behäbigen Anfang dann Mordsspannung bis zur letzten Seite. Tolles Buch, selbst für sein generell sehr qualitativ herausragendes Werk ist das was Besonderes.
Lese zur Zeit:

George R.R. Martin - Der Thron der sieben Königreiche

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9831
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 10. Oktober 2019 18:28

saturn hat geschrieben:
7. Oktober 2019 16:22
Wird begonnen
Philip K. Dick: Die drei Stigmata des Palmer Eldritch

Von diesem Buch habe ich noch nie etwas gehört oder gesehen, obwohl ich einiges von Philip K. Dick gelesen habe. Ich bin gespannt.
Hieß früher "LSD-Astronauten".

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 11505
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 16. Oktober 2019 14:12

Leider finde ich via Suchbegriff die kurze Diskussion in irgendeinem Thread über den diesjährigen Literaturnobelpreis nicht mehr.
Jedenfalls sehe ich die Vergabe an Handke kritisch. Und wie es aussieht, benimmt er sich auch noch schlecht und steht nicht dazu, was er vor Jahren verleugnet hat:
https://www.zeit.de/kultur/literatur/20 ... he-abbruch
Ich bin ein Schriftsteller, ich komme von Tolstoi, ich komme von Homer, ich komme von Cervantes. Lasst mich in Frieden und stellt mir nicht solche Fragen.
Okay, wenn das so ist, dann bitteschön sollte man sich ausschließlich literarisch politisch äußern und nicht öffentlich, wie er es getan hat, und dann beleidigt sein, weil man so etwas - die Verleugnung der Opfer - weder damals noch heute gut fand und findet.
Stanišić hatte Handke am Montag in seiner Dankesrede zum Erhalt des Deutschen Buchpreises kritisiert. Er warf dem Nobelpreisträger eine unreflektierte Parteinahme für Serbien während des Jugoslawienkrieges vor. Handke hatte sich in den Neunziger- und Nullerjahren mehrfach solidarisch mit den verurteilten serbischen Kriegsverbrechern unter der Führung von Milošević geäußert. Stanišić warf ihm außerdem Unwillen vor, das von serbischen Kriegsverbrechern verursachte Leid anzuerkennen. "Diejenigen, die gegen Milošević in Scharen auf die Straße gingen, hat er ignoriert", sagte Stanišić. Er sei "erschüttert, dass so etwas prämiert wird".
Und das, sorry, kann man nicht einfach ignorieren, wenn man den allerhöchsten aller Preise erhalten hat, und patzig werden. Nun gut, er bekommt einen Haufen Geld, der braucht sich bis ans Lebensende keine Sorgen mehr zu machen. Und natürlich gibt es auch mehr Buchverkäufe. Insofern tut er sich natürlich leicht, sich zurückzuziehen.

Aber ein Schriftsteller, der oft provokant ist und sein literarisches Werk darauf ausrichtet, sollte mehr Eier in der Hose haben und sich der Kontroverse stellen und Verantwortung übernehmen anstatt "mimimimi" zu machen. Klar stellen ihm alle nur diese eine Frage - er beantwortet sie ja nie.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Teddy
SMOF
SMOF
Beiträge: 1625
Registriert: 9. Juni 2014 20:26
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: T.C. Boyle - Drop City
Wohnort: Neuss

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Teddy » 16. Oktober 2019 18:47

Eigentlich ist meine Meinung, dass man zwischen Werk und Künstler scharf trennen muss.
Aber es fällt mir sehr schwer, meine eigene Meinung zu beachten. Seit ich weiß, was Dan Simmons für ein rechter Vollpfosten ist, habe ich kein Buch mehr von ihm gelesen, obwohl Hyperion zu meinen Lieblingsbüchern gehört und Sommer der Nacht schon ewig auf meiner Wunschliste steht. Oder unser Ex-Forumsmitglied Frank Haubold. Auch von ihm habe ich nichts mehr gelesen, seit er hier so ausfallend geworden ist. (Stellt euch mal vor, Frank mit der Menschlichkeit und dem Charme eines Neil Gaiman. Er hätte mMn ein großer werden können.)
Bei Handke ist es dasselbe. Es ist für mich kaum möglich, seine Serbien-Eskapaden aus dem Kopf zu bekommen.

PS: Die Hämewelle, die gerade über Twitter läuft, finde ich allerdings ebenfalls billig.

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 11505
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 16. Oktober 2019 20:41

Manchmal kann man trennen, manchmal nicht. Man kann da nicht konsequent sein. Ich denke, das liegt vor allem daran, wie "nah" oder "fern" einem persönlich der Künstler ist. Haubold ist mir zu nah, von dem lese/kaufe ich nichts. Tom Cruise ist mir total fern, dessen Filme schau ich trotzdem. Was Dan Simmons betrifft, so hatte ich eigentlich über Jahre hinweg einen sehr netten Kontakt mit ihm via FB. Und jetzt ist er ein Vollpfosten. Also habe ich ihn entfreundet. Wird mir nicht fehlen, denn lesetechnisch war ich eh mit ihm lange vorher schon durch, aber Hyperion + Endymion zählen nach wie vor zu meinen Lieblings-Klassikern.

Twitter hab ich nicht, aber ja, sowas geht einfach gar nicht. Das hat sich niemand zu erlauben.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Ender
SMOF
SMOF
Beiträge: 1445
Registriert: 10. Januar 2015 21:25
Bundesland: Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Andreas Brandhorst - Das Flüstern
Jo Walton - In einer anderen Welt
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Ender » 16. Oktober 2019 22:19

Teddy hat geschrieben:
16. Oktober 2019 18:47
... zwischen Werk und Künstler scharf trennen ...
Wichtig ist mir bei einem "unangenehmen" Verfasser: merkt man es dem Werk an? Falls ja, interessiert es mich i.d.R. ohnehin schon gleich weniger. Ich bin da allerdings auch nicht konsequent. Großzügiger bin ich z.B. bei nicht mehr lebenden Künstlern, denn wenn ich deren Werke kaufe, verdienen sie wenigstens kein Geld mehr an mir.
Simmons' "Sommer der Nacht", auch auf meiner Wunschliste weit oben, werde ich mir deshalb gebraucht kaufen. Bei Haubold habe ich das 'Glück', dass mir das meiste, das ich von ihm gelesen habe, sowieso nicht besonders gefallen hat. Oft zu esoterisch verschwurbelt und regelmäßig peinliche Sexszenen. Da fällt mir der Verzicht nicht schwer.
Handke hat mich noch nie allzu sehr gereizt und das hat sich jetzt auch nicht geändert. Von manchen Preisen lasse ich mich zwar gerne beeinfl... ähm... inspirieren, aber der Literaturnobelpreis gehört nicht unbedingt dazu.
Teddy hat geschrieben:
16. Oktober 2019 18:47
Die Hämewelle, die gerade über Twitter läuft, finde ich allerdings ebenfalls billig.
Ja, den Gedanken hatte ich heute auch schon ein paar Mal.

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8779
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: D. Lessing "Das fünfte Kind"
Wohnort: München

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 17. Oktober 2019 06:58

Kleine Nachfrage: Was hat denn Dan Simmons für schlimme Sachen gemacht?

Gruß
Ralf,
weiß immer noch nicht so recht, wie er mit dem Thema "Trennung von Werk und Künstler" umgehen soll.
Nur so viel: einfach geht nicht.
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 8612
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 17. Oktober 2019 08:21

Simmons hat sich auf Twitter schlecht benommen. Den Oberlehrer raushängen lassen, im Bezug auf Fidays for Future. Was mich erlich gesagt nicht besonders wundert, weil das ja schon in seinen Buchern dinnen ist: unsymphatischer Steber, die mit angelesen Pseudowissen angeben will.

Was Handke angeht: Der ist mir ziemlich egal. Wie mir der ganze Literaturnobelpreis egal ist. Jetzt mal ehrlich, wer zum Teufel liest alle Bücher in hundert Sprachen um dann jedes Jahr das oder den Autor zu finden der "die Menschheit voranbringt". Ich halte die ganze Idee für vermessen.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet / Mod-Hammer fieg und sieg!

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 11505
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 17. Oktober 2019 08:51

Simmons hat auch auf FB einiges von sich gegeben, angefangen bei Greta Thunberg-Bashing allerunterster Gürtelschnalle.

Was den Lit-Nobel betrifft, so kenne ich - Lyrik eh komplett ausgenommen - die meisten Autoren gar nicht oder habe sie dadurch erst kennengelernt. Ca. 60% davon haben mir mäßig oder gar nicht zugesagt.

Handke per se ist mir auch egal. Sein Werk gibt mir nichts. Aber ich mag's nicht, wenn einer von einer Diktatur angeordnete Massaker leugnet. Dagegen ist Simmons als Vertreter der "alten weißen Säcke" sehr harmlos.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Teddy
SMOF
SMOF
Beiträge: 1625
Registriert: 9. Juni 2014 20:26
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: T.C. Boyle - Drop City
Wohnort: Neuss

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Teddy » 17. Oktober 2019 11:35

Außerdem hat Simmons islamophobe Thesen verbreitet. Auch nicht schön und nicht ganz so harmlos.

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 8612
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 17. Oktober 2019 12:31

Das war damals eine bessere Zeit als man noch nicht wusste wie Autoren privat so drauf waren.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet / Mod-Hammer fieg und sieg!

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 2864
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 17. Oktober 2019 17:05

Handke erinnert mich manchmal an Arno Schmidt. Diese Anstrengung, unbedingt genial sein zu wollen und absichtlich alles anders zu machen, nur um die Leser zu ärgern, ist unterste Angeber-Schublade. Kinski konnte es wie Beuys mindestens genauso gut. Die Werke von Handke sind immerhin noch lesbar, aber sie hauen mich nicht vom Hocker, und die meisten ziehen einfach nur runter. Aber auch Grass und Lessing waren bereits schwer lesbar - vielleicht kennzeichnet der Literaturpreis nur solche Werke, die so unverständlich und doppeldeutig geschrieben sind, dass allein die Preisgeber darauf reinfallen? Dem Orakel von Delphi wird auch Genialität und Weitsicht nachgesagt, aber könnte es nicht sein, dass die Dame nur bekifften Stuss geredet hat..?
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 11505
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 17. Oktober 2019 17:43

Teddy hat geschrieben:
17. Oktober 2019 11:35
Außerdem hat Simmons islamophobe Thesen verbreitet. Auch nicht schön und nicht ganz so harmlos.
Das ist wohl wahr. Hab ich anscheinend schon wieder verdrängt.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Antworten