[Film] The Batman (2021)

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7292
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: [Film] The Batman (2021)

Ungelesener Beitrag von heino »

Doop hat geschrieben: 29. März 2022 07:23
„Batman & Robin“ ist der Film, bei dem ich nur deshalb keinen vollen Cola-Becher Richtung Leinwand geofeffert habe, weil der Becher schon leer war. Was für ein unfassbar schlechter Film. Den sollten Kalkofe und Rütten sich mal bei SchleFaZ vornehmen….
Die Sendung wäre dann aber mindestens 6 Stunden lang :lol:
Lese zur Zeit:

Haruki Murakami - Naokos Lächeln
Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 11243
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: [Film] The Batman (2021)

Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

Ooochh... die Kreditkarte war super.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Mod-Hammer flieg und sieg!


Alle Bücher müssen gelesen werden
Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 11243
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: [Film] The Batman (2021)

Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Mod-Hammer flieg und sieg!


Alle Bücher müssen gelesen werden
Benutzeravatar
Doop
SMOF
SMOF
Beiträge: 8419
Registriert: 20. August 2002 18:31
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [Film] The Batman (2021)

Ungelesener Beitrag von Doop »

Doop hat geschrieben: 29. März 2022 07:23 Michael Keaton wird ja demnächst noch einmal Batman spielen. In “Batgirl“. Ich freue mich sehr darauf.
Kleines Update: Der Film ist abgedreht aber der neue Eigentümer von Warner Bros. hat beschlossen, den Film nicht zu zeigen, sondern stattdessen steuerlich abzuschreiben. Irrsinnig… Zumal das bedeutet, dass der Film tatsächlich nie in irgendeiner Weise verwertet werden darf.
„Ich habe [...] nichts gegen Filme ohne viel Handlung (z.B. Laberfilme von Rohmer), aber das Verhältnis zwischen Landschaftsmalerei, Dialog und Kawumm muss stimmen.“ (Badabumm, hier im Forum)
Benutzeravatar
Pogopuschel
SMOF
SMOF
Beiträge: 3746
Registriert: 7. Juli 2004 23:34
Land: Deutschland
Wohnort: Westerwald

Re: [Film] The Batman (2021)

Ungelesener Beitrag von Pogopuschel »

Da würde ich mir als Filmemacher - wenn ich es mir erlauben kann - in Zukunft zweimal überlegen, ob ich noch mit Warner zusammenarbeite.
Meine Internetseite (mit Buchbesprechungen): http://lesenswelt.de/
Benutzeravatar
Doop
SMOF
SMOF
Beiträge: 8419
Registriert: 20. August 2002 18:31
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [Film] The Batman (2021)

Ungelesener Beitrag von Doop »

Ja. Und wenn man bedenkt, dass da Michael Keaton als Batman mitspielt, J.K. Simmons als Commissioner Gordon und Brendan Fraser als Firefly - das sind alles keine No-Names. Für Warner / DC ist das ein PR-Desaster größten Ausmaßes.
„Ich habe [...] nichts gegen Filme ohne viel Handlung (z.B. Laberfilme von Rohmer), aber das Verhältnis zwischen Landschaftsmalerei, Dialog und Kawumm muss stimmen.“ (Badabumm, hier im Forum)
Benutzeravatar
Pogopuschel
SMOF
SMOF
Beiträge: 3746
Registriert: 7. Juli 2004 23:34
Land: Deutschland
Wohnort: Westerwald

Re: [Film] The Batman (2021)

Ungelesener Beitrag von Pogopuschel »

Geht wohl vor allem darum, Schulden abzubauen, die durch die Übernahme entstanden sind.
Meine Internetseite (mit Buchbesprechungen): http://lesenswelt.de/
Benutzeravatar
Andreas Eschbach
SMOF
SMOF
Beiträge: 2695
Registriert: 27. Dezember 2003 15:16
Land: Deutschland
Wohnort: Bretagne
Kontaktdaten:

Re: [Film] The Batman (2021)

Ungelesener Beitrag von Andreas Eschbach »

Seltsam. Man kann sich kaum vorstellen, dass ein Film SOO schlecht sein kann … Ich meine, wenn man sich vergegenwärtigt, was die so alles an Zeug auf die Menschheit loslassen, ohne mit der Zimper zu wucken.
Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 11243
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: [Film] The Batman (2021)

Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

Das ist warscheinlich eine Werbemache, so wie beim Solic Film damals.

In 3 Montaen gibts ein Relaise, und alle werden sehen wollen ob der Film wirklich so schlimm ist.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Mod-Hammer flieg und sieg!


Alle Bücher müssen gelesen werden
Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 10904
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: [Film] The Batman (2021)

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr »

Nope. Das wird, wie oben erwähnt, juristisch nicht drin sein.

WB schreibt diesen Film sowie den neuen Scooby-Doo-Film ab, was der Firma einen Steuerrabatt gewährt, der vermutlich größer ist als die zu erwartenden Einnahmen gegengerechnet gegen die erfolgten Ausgaben. Bedingung natürlich: der Film ist tatsächlich ein Totalverlust, sprich: nicht releasefähig.

Ändern wird sich das nur, sofern diese Politik im Konzern auf so viel Widerstand stößt, dass man das Management kurzfristig umbaut. Das halte ich aber für unwahrscheinlich, der neue Chef ist ja erst frisch im Amt.

Damit reihen sich beide Filme ein in die Reihe unveröffentlichter, abgedrehter Comicverfilmungen: Nick Knatterton, Fantastic Four ...

Was passieren dürfte, wird ein Leak sein, allerdings ist es bis jetzt ja ein Rohschnitt. Aber ich denk mal, da sickert irgendwann was durch.

Keatons Rolle soll, was man so hört, marginal sein. Vermutlich werden wir einen Teil der Szenen irgendwann mal als Bonusmaterial zu einem anderen Film mit Keaton sehen.
Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 10904
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: [Film] The Batman (2021)

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr »

Pogopuschel hat geschrieben: 4. August 2022 21:43 Geht wohl vor allem darum, Schulden abzubauen, die durch die Übernahme entstanden sind.
Es ist eine der Eigenarten bei Warner, dass jede Übernahme soviele Schulden reisst, dass die Firma einen Schritt hinterm Abgrund steht.
Montag
SMOF
SMOF
Beiträge: 1094
Registriert: 3. November 2003 23:43
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: [Film] The Batman (2021)

Ungelesener Beitrag von Montag »

Andreas Eschbach hat geschrieben: 5. August 2022 12:27 Seltsam. Man kann sich kaum vorstellen, dass ein Film SOO schlecht sein kann … Ich meine, wenn man sich vergegenwärtigt, was die so alles an Zeug auf die Menschheit loslassen, ohne mit der Zimper zu wucken.
Ja eben, das ist ja das Problem. Ich gucke hin und wieder diesen YouTuber hier: John Campea. Und im folgenden Video wird gesagt, dass der Film wohl wirklich schlecht war. Da gab es wohl Testvorführungen , deren Ergebnis kolportiert wurde:
https://www.youtube.com/watch?v=-4dtChBd10M

Zudem wird dargelegt, dass der Film ja vom vorherigen Management geordert wurde. Und da war die Strategie, das Ganze dann auf auf HBO Max zu veröffentlichen. Das macht aber keinen Sinn, weil wegen Batgirl nicht mehr Leute HBO Max abonnieren. Da wird es in Zukunft wohl eine neue Zweiteilung in der Filmproduktion geben. Man wird wohl für wenige Millionen Produktionen nur für Streamingdienste machen. Einfach um deren content zu boosten und damit immer was neues auf der Startseite ist. Und dann wird man wie bisher 200 Mio in Blockbuster stecken und diese dann weltweit in die Kinos bringen. Da ist die Wahrscheinlichkeit wesentlich höher, dieses Investment auch wieder rauszukriegen.

Aber es macht halt keinen Sinn für Batgirl mittelviel Geld auszugeben (70-80 Mio) und das dann auf den Strammer zu werfen. Von daher ist das finanziell gar nicht so ein Irrsinn.

Und wenn der Film Mist war, kann man später immer noch einen besseren Betgirl-Film machen. Wer hätte denn z.B. noch Lust auf einen Fantastic Four-Film nach dem letzten Streifen.
Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 10904
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: [Film] The Batman (2021)

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr »

Batgirl kostete bis zum Abruch 90 Mio und war noch lang nicht fertig. Endpreis wäre also wohl so bei 120 Mio gelegen. Oder jedenfalls über 100. Dafür bekommt man andernorts halt schon eine sehr solide Serie, sprich, mindestens fünfmal soviel Content. (Streamerlogik.)

("Gotham" etwa hat als thematisch naheliegender Vergleich vier bis sechs Mio per Episode gekostet, für 22 Episoden. Das ist für eine Staffel so viel wie der ganze Batgirl-Film gekostet hat. Dafür gabs dann aber zeitlich gesehen den sieben- bis achtfachen Content.)

Und das mit der Qualität ist halt nur ein vorgeschobenes Argument. Scooby Doo hat solide gepunktet beim Testpublikum, und ist auch gecancelt. Da gehts um Steuern, mehr nicht.
Montag
SMOF
SMOF
Beiträge: 1094
Registriert: 3. November 2003 23:43
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: [Film] The Batman (2021)

Ungelesener Beitrag von Montag »

L.N. Muhr hat geschrieben: 6. August 2022 14:11 Da gehts um Steuern, mehr nicht.
Ja gut, aber ich finde es auch ganz gut, wenns am Ende ums Steuern geht. Im Amerikanischen gibt es ja diese Metapher, dass man Spaghetti an die Wand wirft, um zu sehen, ob sie kleben bleiben (oder so ähnlich). Und so kam mir das in den letzten Jahren bei Warner vor.

Aber ich habe auch gut reden. Ich hänge nicht an der Figur Batgirl und bin auch im großen Ganzen nur peripher an DC interessiert. Da hängt nicht mein Herzblut dran. Ich mochte Aquaman und ich fand die erste Version von Justice League auch okay. Joker, Harley Quinn und Suicide Squad hab ich gar nicht gesehen. Naja, und Zack Snyder dekonstruiert mir zu viel, ohne dass er dafür was anzubieten hätten.
Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 10904
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: [Film] The Batman (2021)

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr »

Genau so läufts wohl bei Warner auch. Obwohl, wohl eher andersrum: sie kratzen was von der Wand und hoffen, dass es sich verkauft. Da gibts in der Tat keine Management-Vision ausser: wir müssen sparen und gleichzeitig mehr produzieren. Die haben sich so oft mit anderen Firmen zusammengeschlossen, dass sie vor Verschmelzerei mit dem Rücken zur Wand stehen und keine Identität mehr haben.
Antworten