Harlan Ellison (27.5.1934 - 28.6.2018)

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Doop
SMOF
SMOF
Beiträge: 6575
Registriert: 20. August 2002 18:31
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Harlan Ellison (27.5.1934 - 28.6.2018)

Ungelesener Beitrag von Doop » 28. Juni 2018 22:41

Die SF hat heute eine wahre Legende verloren.

Bild

Harlan Ellison, war kein großer Romanautor. Er schrieb Kurzgeschichten, Drehbücher, Comics - und dafür wurde er mit Preisen überhäuft. Alleine 8 (und einen halben) Hugos, 4 Nebulas, 5 Stokers...

Er war eine der wichtigsten Stimmen der New Wave und er war streitbar, oh ja. Sein Wikipedia-Eintrag enthält zwei lange Abschnitte „Controversies and Disputes“ und „Copyright Suits“. Ich glaube Harlan Ellison war stolz darauf.

Danke für das große Werk und ganz speziell danke für die beste aller klassischen „Star Trek“-Episoden.

Ich hoffe Harlan Ellison ist in die „City on the Edge of Forever“ heimgekehrt, dorthin wo alle Geschichten beginnen und enden.
„Ich habe [...] nichts gegen Filme ohne viel Handlung (z.B. Laberfilme von Rohmer), aber das Verhältnis zwischen Landschaftsmalerei, Dialog und Kawumm muss stimmen.“ (Badabumm, hier im Forum)

Benutzeravatar
Teddy
SMOF
SMOF
Beiträge: 1088
Registriert: 9. Juni 2014 20:26
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Adrian Tchaikovsky - Die Kinder der Zeit
Wohnort: Neuss

Re: Harlan Ellison (27.5.1934 - 28.6.2018)

Ungelesener Beitrag von Teddy » 29. Juni 2018 14:04

In Deutschland ist ja nicht all zuviel von ihn erschienen, hauptsächlich ein Teil seiner Erzählungen. Das meiste ist in dem voluminösen Band "Ich muss schreien und habe keinen Mund" enthalten, auch die meisten der preisgekrönten Geschichten.
Mir persönlich war Ellison oft zu experimentell. Da wurden IMHO sämtliche Regeln des Geschichtenerzählens gebrochen, um des Regelbrechens willen. Aber er hatte Erfolg damit. Mir persönlich haben seine eher konventionellen Geschichten viel besser gefallen, wie "Ein Junge und sein Hund" oder "Mephisto in Onyx".

R.I.P., Harlan!

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 1323
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Harlan Ellison (27.5.1934 - 28.6.2018)

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 29. Juni 2018 20:36

Mit dem Titel "Ich muss schreien ..." gibt es auch ein Adventure-Spiel. Hat das etwas damit zu tun?
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Teddy
SMOF
SMOF
Beiträge: 1088
Registriert: 9. Juni 2014 20:26
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Adrian Tchaikovsky - Die Kinder der Zeit
Wohnort: Neuss

Re: Harlan Ellison (27.5.1934 - 28.6.2018)

Ungelesener Beitrag von Teddy » 29. Juni 2018 21:14

Ich hab das mal in der Wikipedia für dich nachgelesen (hat mich nämlich auch interessiert :wink: ):
Das international vermarktete Computerspiel „I Have No Mouth, and I Must Scream“ (Cyberdreams, 1995) basierte auf seiner Erzählung und ging weit darüber hinaus, zumal Ellison sein Desinteresse an moderner Technik für einige Monate ablegte und die Handlung, die Dialoge und das Begleitheft mitverfasste sowie dem Spiel seine Stimme lieh.

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 1323
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Harlan Ellison (27.5.1934 - 28.6.2018)

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 29. Juni 2018 22:39

Vielen Dank.
Naja, wikipedieren hätte ich ja auch selbst können ... war bis eben aber nicht "auf Linie".

https://www.gog.com/game/i_have_no_mout ... ust_scream
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 4830
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Ann Leckie: Das Imperium
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

R.I.P. Harlan Ellison

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame » 30. Juni 2018 20:26

Bild

Der Autor, der die beste Star-Trek-Folge aller Zeiten schrieb, ist am 27. Juni 2018 in Los Angeles gestorben. In einem Interview sagte er einmal über sich selbst: „Ich gehe abends wütend ins Bett und wache am nächsten Morgen noch wütender auf.“ In den goldenen Zeiten der Science-Fiction schrieb er Hunderte Storys und Drehbücher. Er war wahrhaftig einer der Helden der Pulp Fiction.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers

Benutzeravatar
Alana
Katzenkönigin
Katzenkönigin
Beiträge: 8324
Registriert: 19. Juli 2015 00:40
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Harlan Ellison (27.5.1934 - 28.6.2018)

Ungelesener Beitrag von Alana » 30. Juni 2018 21:22

Eine echt gute Star Trek-Folge. R.I.P., Harlan Ellison! :cry:
Halte das Glück wie einen Vogel, so leise und lose wie möglich.
Dünkt er sich selber nur frei, bleibt er Dir gern in der Hand.

Christian Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
Flossensauger
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 113
Registriert: 2. Dezember 2014 20:27
Land: Deutschland

Re: Harlan Ellison (27.5.1934 - 28.6.2018)

Ungelesener Beitrag von Flossensauger » 30. Juni 2018 23:58

Teddy hat geschrieben:
29. Juni 2018 14:04
(...) Mir persönlich haben seine eher konventionellen Geschichten viel besser gefallen, wie "Ein Junge und sein Hund".
Wow, "A Boy and his Dog" ist für dich konventionell?

Respekt! Vielleicht sollte ich etwas weniger Perry Rhodan lesen (also den jährlichen "Einsteiger" Roman weglassen, viel mehr ist es bei mir nicht).

Dann lasse ich mal meinen Samuel R. Delany SuB auch noch etwas reifen, ist bestimmt auch alles konventionell.

Benutzeravatar
Teddy
SMOF
SMOF
Beiträge: 1088
Registriert: 9. Juni 2014 20:26
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Adrian Tchaikovsky - Die Kinder der Zeit
Wohnort: Neuss

Re: Harlan Ellison (27.5.1934 - 28.6.2018)

Ungelesener Beitrag von Teddy » 1. Juli 2018 00:07

Flossensauger hat geschrieben:
30. Juni 2018 23:58
Teddy hat geschrieben:
29. Juni 2018 14:04
(...) Mir persönlich haben seine eher konventionellen Geschichten viel besser gefallen, wie "Ein Junge und sein Hund".
Wow, "A Boy and his Dog" ist für dich konventionell?

Respekt! Vielleicht sollte ich etwas weniger Perry Rhodan lesen (also den jährlichen "Einsteiger" Roman weglassen, viel mehr ist es bei mir nicht).

Dann lasse ich mal meinen Samuel R. Delany SuB auch noch etwas reifen, ist bestimmt auch alles konventionell.
Lies mal "Die Bestie, die im Herzen der Welt ihre Liebe hinausschrie" und auch du wirst "A Boy and his Dog" als eher konventionell bezeichnen. :naughty:

Antworten