Der "Liest zur Zeit" Thread

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8329
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: D. Münch (Hg.) "Als der Mars noch bewohnt war" Band 1: Deutsche Marsphantasien 1892-1909
Wohnort: München

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 2. November 2018 16:09

Da hast du dir was vorgenommen, Ming!
Meine besten Wünsche zur Lektüre. Für mich ist das Buch ein Meisterwerk.
Aber kein einfaches.

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 5326
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Paolo Bacigalupi: Water – Der Kampf beginnt
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame » 2. November 2018 16:33

Schauen wir mal. Die letzten 2 Bücher von John Brunner wurden von mir unter Kann man lesen, muss man aber nicht eingestuft – ebenso wie Schafe blicken auf... Bild
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8329
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: D. Münch (Hg.) "Als der Mars noch bewohnt war" Band 1: Deutsche Marsphantasien 1892-1909
Wohnort: München

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 2. November 2018 16:42

Okay. "Schafe blicken auf" ist sehr ähnlich wie "Morgenwelt". Tatsächlich fand ich die Schafe sogar noch eine Spur stärker.

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 5326
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Paolo Bacigalupi: Water – Der Kampf beginnt
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame » 2. November 2018 17:21

John Brunner wiederholt sich gerne. Faktisch sind Schafe blicken auf, Die Gezeiten der Zeit und Kinder des Donners identisch mit Ein irrer Orbit, Chaos Erde und Am falschen Ende der Zeit. Ein Autor darf gerne monothematisch werden, aber er sollte mir nicht 6 Mal exakt dieselbe Geschichte als unterschiedliche Geschichten verklickern wollen. Darauf reagiere ich allergisch und vergebe schnell Strafpunkte. :nein:

Erschwerend kommt hinzu: Schafe blicken auf spielt von uns gesehen in der Vergangenheit, wo wir demnach längst unseren letzten Atemzug gemacht haben müssten, was aber nachweislich inkorrekt ist und auch schon 1972 inkorrekt war, als er die Geschichte geschrieben hat. John Brunner ist ein ideologischer Alarmist – und ich mag weder seine Ideologie noch sein Alarmismus.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers

Benutzeravatar
Ender
SMOF
SMOF
Beiträge: 1173
Registriert: 10. Januar 2015 21:25
Bundesland: Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Andy Weir - Artemis
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Ender » 3. November 2018 11:28

China Miéville - Das Gleismeer

Bild

Ein bisschen "Schatzinsel", ein bisschen "Robinson Crusoe" und ganz viel "Moby Dick". Ein bisschen Endzeitstimmung, uralte Artefakte, Außerirdische, Piraten, Engel, mutiertes Riesenungeziefer, harpunierende Maulwurfjäger und Eisenbahnschienen, die bis ans Ende der Welt führen.
Der Roman bietet eine sprachlich schön erzählte Geschichte voller origineller Einfälle in einem - siehe oben - ziemlich abgefahrenen Setting.
Ort, Zeit, Entstehungsgeschichte sowie viele weitere Eigenheiten der hier beschriebenen Welt werden nur angedeutet und nicht näher erläutert - aber das stört keinesfalls, sondern macht sie nur umso interessanter. Die Handlung ist größtenteils rasant und temporeich erzählt, lediglich die Figuren blieben etwas blass.
Insgesamt ein sehr unterhaltsames Abenteuer, in dem vor allem der Weltenbau der Star ist.

Benutzeravatar
Teddy
SMOF
SMOF
Beiträge: 1268
Registriert: 9. Juni 2014 20:26
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Andreas Eschbach - NSA
Wohnort: Neuss

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Teddy » 8. November 2018 19:38

N. K. Jemisin - Zerrissene Erde

Bild

Erster Teil der Broken Earth-Trilogie, mit der Jemisin dreimal in Folge den Hugo gewonnen hat. Der Roman spielt auf einer Welt mit einer ausgesprochen aktiven Tektonik, die immer wieder zu Katastrophen führt (den Fünftzeiten), die den Entwicklungsstand der Zivilisation deutlich zurückwerfen. Die gesamte Gesellschaft wird hierdurch geprägt. Einige Menschen, sogenannte Orogene, können geologische Prozesse spüren und vereiteln, aber auch beispielsweise Erdbeben auslösen, weshalb sie in der Bevölkerung gefürchtet sind und oft verfolgt werden.
Der Roman erzählt in drei Zeitebenen vom Schicksal dreier Orogener: einmal ein Kind, dass ins Fulcrum, einer Ausbildungsstätte für Orogene, gebracht wird; einmal eine fertig ausgebildete Orogene, die ihren ersten Auftrag für das Fulcrum ausführen soll; und zum dritten eine Orogene, die ihre Fähigkeit geheim hält und als Lehrerin arbeitet. In diesem Zeitstrahl bricht eine Fünftzeit an.
Jemisin versteht es hervorragend, die Welt in diesen drei Strängen zu entfalten: Den Rassismus gegen die Orogenen, die Machtstrukturen des Fulcrum, die Geschichte eines Landes, das immer wieder gewaltige Zerstörungen erleiden muss. Auch die Zusammenführung der drei Stränge ist sehr gelungen.
Unklar blieb mir, warum Jamisin den dritten Strang in der zweiten Person schreibt. Mich hat das gestört und ich habe auch keinen Sinn darin entdecken können. Wirkte eher so wie "guckt mal, ich bin so gut, ich kann sogar in der Du-Form schreiben". Davon abgesehen, ein düsterer, aber sehr gelungener Roman mit einem sehr überzeugenden Weltenbau.

Benutzeravatar
Nina
SMOF
SMOF
Beiträge: 3540
Registriert: 4. Mai 2005 13:14
Bundesland: Oberöstereich
Land: Österreich
Wohnort: Leonding
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Nina » 11. November 2018 19:49

Ich habe mir die SF-Anthologie "Wasserstoffbrennen" geholt.

Bild

Geschichten von deutschen Autoren, ein eher dünner Band, aber bei dem Preis (ich hab ca. 7 Euro und das noch mit Porto gezahlt) kann man nicht meckern. Ganz im Gegenteil ist es mir sogar lieber so, da muss man nicht ein Jahr überlegen, ob man das "braucht". Ich habe jetzt einen Teil gelesen, sind lauter Autoren, die man an und für sich kennt. Die Geschichten waren eher düster, was bei dem Thema ja nicht ganz unerwartet kommt.

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 6577
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von heino » 16. November 2018 07:51

Endlich fertig mit "Sleeping beauties" von Stephen und Owen King, dem jüngeren Sohn des Meisters. Die Struktur des Buches erinnert frappierend an "Under the dome", aber zum Glück haben die beiden uns ein ähnlich blödes Ende erspart. Dafür war "Under the dome" trotz ähnlich hoher Seitenzahl deutlich unterhaltsamer, SB zieht sich in der Mitte doch ziemlich, bis der wahrhaft explosive Showdown kommt. Dass Owen King da mitgeschrieben hat, habe zumindest ich nicht gemerkt, das Buch hätte auch von Stephen King allein sein können. Ob Owen King seinen eigenen Stil nicht einbringen konnte oder von seines Vaters einfach zu übermächtig ist, kann ich nicht beurteilen, da mir keine anderen Werken von King Jr. bekannt sind. Insgesamt würde ich das Buch als guten Durchschnitt im Kingschen Ouvre bewerten, auch wenn mir die Handlungsweise einiger Figuren nicht besonders realistisch erscheint.
Lese zur Zeit:

John Dickie - Die ganze Geschichte der Mafia

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 7668
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 21. November 2018 09:51

Lese (seit August) an After On von Rob Reid, von dem das hervorragende "Galaxy Tunes" ist.

Mein Gott ist das Buch schlecht. Es geht im Prinzip um das Silicon Vally (mag ich nicht), KIs (geht so), Sex in Zeites des Internets (eine komische Seite der Apokalypse) und auch sonst noch viel zu viele Dinge.

Was mich fertig macht ist die Ziellosigkeit des Buches.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8329
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: D. Münch (Hg.) "Als der Mars noch bewohnt war" Band 1: Deutsche Marsphantasien 1892-1909
Wohnort: München

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 21. November 2018 10:56

Ming der Grausame hat geschrieben:
2. November 2018 17:21
Erschwerend kommt hinzu: Schafe blicken auf spielt von uns gesehen in der Vergangenheit, wo wir demnach längst unseren letzten Atemzug gemacht haben müssten, was aber nachweislich inkorrekt ist und auch schon 1972 inkorrekt war, als er die Geschichte geschrieben hat. John Brunner ist ein ideologischer Alarmist – und ich mag weder seine Ideologie noch sein Alarmismus.
Guter Punkt!
Ich sollte die Brunner-Schinken mal wieder lesen, um herauszufinden, ob sie gut gealtert sind.
Beim "Schockwellenreiter" war ich äußerst positiv überrascht.
Ob das bei "Morgenwelt" oder "Schafe blicken auf" auch so wäre?

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 5326
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Paolo Bacigalupi: Water – Der Kampf beginnt
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame » 21. November 2018 14:19

Shock Wave Rider hat geschrieben:
21. November 2018 10:56
Ming der Grausame hat geschrieben:
2. November 2018 17:21
Erschwerend kommt hinzu: Schafe blicken auf spielt von uns gesehen in der Vergangenheit, wo wir demnach längst unseren letzten Atemzug gemacht haben müssten, was aber nachweislich inkorrekt ist und auch schon 1972 inkorrekt war, als er die Geschichte geschrieben hat. John Brunner ist ein ideologischer Alarmist – und ich mag weder seine Ideologie noch sein Alarmismus.
Guter Punkt!
Ich sollte die Brunner-Schinken mal wieder lesen, um herauszufinden, ob sie gut gealtert sind.
Nicht so besonders. Morgenwelt würde heute nie den Hugo Award bekommen. Es spielt von uns aus gesehen in der Zukunft, die Gesellschaft bricht überall zusammen, weil die Weltbevölkerung bei 7 Milliarden ist. Unsere aktuelle Bevölkerung liegt bei 7,659 Milliarden, die Sowjetunion existiert längst nicht mehr und eine faschistische Diktatur Jatakang, ein Zusammenschluss aus Japan, Taiwan und Korea kann ich beim besten Willen nicht am Horizont erkennen. Dito nicht, dass Inzest, Amokläufer und gewalttätige Ausschreitungen an der Tagesordnung sind. Und von einer rigiden Geburtenbeschränkung zur Ausmerzung aller Erbkrankheiten ist auch nichts zu erkennen, ebenso wenig davon, dass alle Personen männlichen Geschlechts mit erreichen der Pubertät sterilisiert werden. Um ehrlich zu sein, ich würde Morgenwelt bestenfalls als warnendes Beispiel empfehlen, wie man einen dystopischen Science-Fiction-Roman nicht schreiben sollte... Bild
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 7668
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 22. November 2018 09:41

Des_Orphan hat geschrieben:
20. Mai 2018 21:52
heino hat geschrieben:
7. Mai 2018 07:37

"Moby Dick" ist mein absolutes Lieblingsbuch (...)
Bild

Dann könnte dies hier etwas für dich sein :naughty:

Ein moderner Roman über eine Walfang-Expedition, die eigentlich eine ganz andere Absicht verfolgt...
Ein Hapunier mit einem dunklen Geheimnis...
Ein Schiffsarzt, der einem unglaublichen Verbrechen auf die Spur kommt...
...und einem Kampf ums Überleben, den man seid Jack London so nicht mehr gelesen hat :prima:

Ein unglaublich intensives, brachiales Buch mit einer sehr einfachen, einprägsamen und treffenden Sprache...

Eine Mischung aus Joseph Conrad, Jack London und James Ellroy!!!
Ein absolutes Muss :ola:
"Nordwasser" - ich hör das gerade auf Audible, und es ist tatsächlich sehr gut. Und man merkt das sich die Romane seit Moby Dick doch etwas weiterentwickelt haben.

Ich für meinen Teil habe jedenfalls große Lust auf einem Walfangschiff anzuheuern.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8329
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: D. Münch (Hg.) "Als der Mars noch bewohnt war" Band 1: Deutsche Marsphantasien 1892-1909
Wohnort: München

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 22. November 2018 10:24

Ming der Grausame hat geschrieben:
21. November 2018 14:19
Shock Wave Rider hat geschrieben:
21. November 2018 10:56
Ming der Grausame hat geschrieben:
2. November 2018 17:21
Erschwerend kommt hinzu: Schafe blicken auf spielt von uns gesehen in der Vergangenheit, wo wir demnach längst unseren letzten Atemzug gemacht haben müssten, was aber nachweislich inkorrekt ist und auch schon 1972 inkorrekt war, als er die Geschichte geschrieben hat. John Brunner ist ein ideologischer Alarmist – und ich mag weder seine Ideologie noch sein Alarmismus.
Guter Punkt!
Ich sollte die Brunner-Schinken mal wieder lesen, um herauszufinden, ob sie gut gealtert sind.
Nicht so besonders. Morgenwelt würde heute nie den Hugo Award bekommen. Es spielt von uns aus gesehen in der Zukunft, die Gesellschaft bricht überall zusammen, weil die Weltbevölkerung bei 7 Milliarden ist. Unsere aktuelle Bevölkerung liegt bei 7,659 Milliarden, die Sowjetunion existiert längst nicht mehr und eine faschistische Diktatur Jatakang, ein Zusammenschluss aus Japan, Taiwan und Korea kann ich beim besten Willen nicht am Horizont erkennen. Dito nicht, dass Inzest, Amokläufer und gewalttätige Ausschreitungen an der Tagesordnung sind. Und von einer rigiden Geburtenbeschränkung zur Ausmerzung aller Erbkrankheiten ist auch nichts zu erkennen, ebenso wenig davon, dass alle Personen männlichen Geschlechts mit erreichen der Pubertät sterilisiert werden. Um ehrlich zu sein, ich würde Morgenwelt bestenfalls als warnendes Beispiel empfehlen, wie man einen dystopischen Science-Fiction-Roman nicht schreiben sollte... Bild
Du machst also den James-Bond-Filmen auch zum Vorwurf, dass dort Großbritannien noch den Rang einer Weltmacht hat?

Der Prophetie-Check ist sicherlich nicht ganz unwichtig bei der Bewertung eines SF-Romans. Aber es darf nicht das alleinige Kriterium sein.
So stört es mich z.B. wenig, wenn im "Schockwellenreiter" noch die DDR existiert. WIchtiger ist mir, dass das heutige Internet haargenau vorhergesehen wurde bis in Detaiphänomene wie Viren, Würmer und Identitätsdiebstahl. Aber auch da legt jeder sicherlich seine eigene Latte an.

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 5326
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Paolo Bacigalupi: Water – Der Kampf beginnt
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame » 22. November 2018 16:09

Es gibt nur einen wahren James Bond:

Bild
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers

Benutzeravatar
Ender
SMOF
SMOF
Beiträge: 1173
Registriert: 10. Januar 2015 21:25
Bundesland: Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Andy Weir - Artemis
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Ender » 25. November 2018 13:52

Der Vollständigkeit halber trage ich meine letzten beiden Bücher hier auch noch nach.

Tom Hillenbrand - Hologrammatica
Fand ich klasse.
Ausführlicher im dazugehörigen Thread.

Daryl Gregory - Afterparty
Fand ich okay, ohne jedoch begeistert zu sein.
Ausführlicher im dazugehörigen Thread.

Antworten