Der "Liest zur Zeit" Thread

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9811
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 5. November 2019 17:50

Wie gesagt: "kritisch sehen".

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 2759
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 6. November 2019 14:54

Die sogenannten redigierten Originalfassungen überfluten mich bei Fallada, Kästner und -leider - auch bei Anne Frank, so dass ich nun nicht mehr weiß, was ich "glauben" soll...
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Andreas Eschbach
SMOF
SMOF
Beiträge: 2377
Registriert: 27. Dezember 2003 15:16
Land: Deutschland
Wohnort: Bretagne
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Andreas Eschbach » 6. November 2019 20:45

Oder wie man bei Perry Rhodan sagen würde: "Posizid" …

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 6866
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von heino » 8. November 2019 08:40

Meine letzten beiden Leseerfahrungen waren nicht sehr positiv:

- David Brin:Existenz

Das war mein erstes Buch von Brin und wenn der immer so schreibt, wohl auch mein letztes. Positiv sind die vielen guten Ideen, die Brin hier abfeuert, aber das ist auch schon fast alles. Dem gegenüber stehen ein Haufen Figuren, die entweder nicht sehr sympathisch oder einfach nicht gut asugearbeitet sind (und von denen im letzten Drittel auch ein einfach mal ein großer Teil kommentarlos verschwindet), jede Menge Info-Dump und für mich zumindest plätschert das Buch so vor sich hin. Dass Heyne die 536 Seiten des Originals hier mal eben auf fast 900 aufgeplustert hat, macht es auch nicht gerade besser.

- John Madison - Nothing for ungood

Ich liebe Bücher und YT-Videos, in denen Ausländer, die längere Zeit hier waren, ihre Sicht auf unsere Verhaltensweisen und die kulturellen Unterschiede schildern, weil einem das est mal vor Augen führt, wie seltsam für uns völlig normale Dinge auf andere Wirken können. Dies hier ist ein solches Buch, aber leider ist es zielich schlecht. Madison hat wohl einen Teil seines Studiums in Hamburg und München verbracht und sich danach bemüßigt gefühlt, in Form eines Blogs seinen Landsleuten zu erklären, wie wir Deutschen seiner Meinung nach ticken. Leider sind das alles üble Klischees und er hat auch etliche Dinge entweder nicht verstanden oder schildert sie aus Arroganz absichtlich falsch, um die Deutschen blöd aussehen zu lassen (was darin gipfelt, dass die Übersetzerin ihn in den Fußnoten korrigiert und sich sogar über ihn lustig macht). Zum Glück habe ich das Ding aus einem Büchertauschschrank, sonst hätte ich mich über das vergeudete Geld geärgert.
Lese zur Zeit:

Lemmy Kilmister/Janiss Garza - White Line Fever

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 8529
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 8. November 2019 08:57

Tip: Gyle Tufts, "Miss America", besonders als Hörbuch.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Alle Bücher müssen gelesen werden

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 6866
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von heino » 8. November 2019 14:20

Ich hasse Hörbücher, die sind nicht mein Ding. Aber den Namen notiere ich mir:-)
Lese zur Zeit:

Lemmy Kilmister/Janiss Garza - White Line Fever

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 8529
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 8. November 2019 14:23

Das Buch ist auch ok, aber die Frau hat so eine niedliche Stimme.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9811
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 12. November 2019 15:16

Sie heißt aber Gayle. Popkenner kennen sie noch aus ihrer Zusammenarbeit mit Max Goldt/ Foyer des Arts.

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 6866
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von heino » 14. November 2019 19:28

"Trouble" war mal wieder ein typischer Jack Reacher-Roman. Reacher wird in ein Komplott rein gezogen (diesmal mit seinen alten Kumpels aus der Army), trifft eine Menge falsche Entscheidungen, begeht haufenweise Fehler und muss deshalb am Ende alle Bösewichter umbringen, was er aber eh vorhatte. Child kann offensichtlich wirklich nur einen Handlungsverlauf durchexerzieren und Reacher ist nach wie vor ein wirklich schlecht entwickelter Protagonist, aber es ist auf bizarre Weise sehr unterhaltsam.
Lese zur Zeit:

Lemmy Kilmister/Janiss Garza - White Line Fever

Benutzeravatar
Scotty
SMOF
SMOF
Beiträge: 1834
Registriert: 16. März 2005 15:38
Land: Deutschland
Wohnort: Neuss

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Scotty » 15. November 2019 12:48

Ich hab auch ein paar Jack Reacher Romane gelesen und fand sie äusserst unterhaltsam. Allerdings ging mir nach ca. 3 Büchern das gleiche Strickmuster auf den Senkel. Außerdem die vielen ausufernden Beschreibungen von Waffensystemen...
Lese zur Zeit:
Paul Weiler - Der Tag der Engel

    Benutzeravatar
    Uschi Zietsch
    TBGDOFE
    TBGDOFE
    Beiträge: 11360
    Registriert: 13. März 2004 18:09
    Land: Deutschland
    Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
    Kontaktdaten:

    Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

    Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 15. November 2019 18:30

    Ich hab jetzt von Barry Hughart den zweiten Meister-Li-Roman (... und der Stein des Himmels) gelesen und war wieder bestens unterhalten. Ist nicht vergleichbar in seiner Tiefe und Dichte wie die Brücke der Vögel, aber dennoch herausragend in seiner Wortgewalt und Erzählweise und den Ideen, auch wenn der Plot selbst im Prinzip sehr einfach ist (was in dem Fall positiv anzumerken ist). Ein sehr spannender (Kriminal-)Roman mit vielen Mythen.
    Meine beiden Lieblingssätze: "Der Saal war groß genug für fünf Dorftänze und eine Schlägerei" und "Hin und wieder kommt ein mäßig intelligenter Gedanke vom Weg ab und gerät zufällig in meinen Kopf". Wobei Nummer Zehn der Ochse sein Licht natürlich unter den Scheffel stellt, er hat den geradlinigen, pfiffigen, bodenständigen Geist eines Bauern.
    Jedenfalls genau mein Ding.
    Eindeutige Leseempfehlung.
    :bier:
    Uschi
    Mein Blog

    Antworten