Der "Liest zur Zeit" Thread

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 15205
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Danke für den Tipp!
:bier:
Uschi
Alles, was ich im Forum schreibe, ist meine private Meinung.
Mein Blog
Uschi Facebook
Fabylon YouTube
Fabylon Shop
Insta: uschizietsch
heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7207
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von heino »

Mal wieder Paul Cleave, diesmal auf englisch, da das Buch schon recht lange bei mir rum lag, aber erst vor kurzem auf deutsch erschien. "Whatever it takes" (auf deutsch heißt es "Blutbringer", was nichts mit irgendwas zu tun hat und einfach ein schrecklich blöder Titel ist) ist sein erstes in den USA angesiedeltes Buch und wie immer geht er von einer Standardsituation im Thrillersektor aus (hier ein Cop, der jegliche Grenze überschreitet, um ein Mädchen zu retten), um daraus dann aber eben nicht den 1000. Serienkiller-Plot zu zimmern. Das Buch ist gut zu lesen und ein echter Pageturner, das wie immer bei Cleave von den Figuren und sehr galligem Humor lebt.
Lese zur Zeit:
Hans Rosling - Factfulness
Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 15205
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Uschi Zietsch hat geschrieben: 3. Oktober 2021 09:30 Grad hab ich angefangen den Megaschinken von Susanna Clarke, Jonathan Strange & Mr. Norrell
Gestern S. 250, und jetzt hab ich aufgesteckt. Es ist sooooo unendlich zääääääääh und weitschweifig mit hundert seitenlangen Nebenerzählungen der Lebensgeschichten von Nebenfiguren oder irgendwelcher Läden, und dazu drei Millionen Fußnoten mit noch mehr Nebenerzählungen.
Dass Clarke eine begnadete Erzählerin ist und hier etwas komplexes und vielschichtiges geschaffen hat, steht außer Zweifel.
Aber ich soll mir 1100 Seiten lang dieses auktorielle Erzääääääääääääählen antun mit Gespenstergeschichten, die ich einfach nur dröge finde? Ich mag ja diese G'schichten und Märchen und so, aber halt in Kurzform und nicht in tausend Dialoge verpackt oder dazwischen.

Die Szene in der Kathedrale mit Norrells erstem öffentlichen Zauber und den sprechenden Figuren war super. Aber danach geht's genauso weiter wie vorher.
Mit ein Grund, warum ich damit nicht warm werde, liegt an den durch die Bank unsympathischen Figuren, angefangen bei den beiden Titelgebern. Ja, ich hab noch zum Zweiten Teil geblättert, um wenigstens mal festzustellen, wie Strange dargestellt ist, und das hat mich nicht mehr verleitet, weiterzumachen. Es ist so wie in der damaligen Zeit geschrieben, und solche Bücher les ich halt gar nicht mehr. Ich bin froh, dass ich es nicht für die Challenge genommen hab, sonst hätt ich jetzt nicht aufhören dürfen.

Aber so spende ich meine karge Lesezeit lieber kürzeren und lebhafteren Büchern.
:bier:
Uschi
Alles, was ich im Forum schreibe, ist meine private Meinung.
Mein Blog
Uschi Facebook
Fabylon YouTube
Fabylon Shop
Insta: uschizietsch
heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7207
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von heino »

Markus Zusak - Wilde Hunde

Jugendbuch vom Autor von "Die Bücherdiebin". Auch dieses Buch nimmt eine relativ konventionelle Geschichte (das Aufwachsen der Söhne einer Familie aus der Arbeiterklasse) und lebt von Zusaks unkonventioneller Sprache, hinterließ bei mir aber nicht so einen bleibenden Eindruck wie "Die Bücherdiebin". Gutes Buch, aber nicht überragend.

John Douglas/Mark Olshaker - Die Seele des Mörders

Dies ist die Vorlage zu der Serie "Mindhunter", Douglas (dessen Alter Ego in der Serie Holden ist) war treibende Kraft und Leiter der Abteilung für Profilerstellung beim FBI und schildert hier, wie es dazu kam, welche Fälle er bearbeitet hat und welche Lehren er aus seiner beruflichen Tätigkeit zieht. Man kann ihm schon einen Hang zur Selbstglorifizierung unterstellen, er ist aber lang nicht so schlimm wie viele andere aus diesem Bereich (z.B. Robert Ressler). Grundsätzlich ist es interessant, wie nah "Mindhunter" an den tatsächlichen Geschehnissen ist und dass Douglas für mehr Sozialarbeit und weniger Polizei plädiert, gleichzeitig aber beinharter Verfechter der Todesstrafe ist.
Lese zur Zeit:
Hans Rosling - Factfulness
Benutzeravatar
Des_Orphan
BNF
BNF
Beiträge: 850
Registriert: 10. April 2004 15:38
Land: Deutschland

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Des_Orphan »

Bild
Wow, was kann dieser Mann schreiben.
Dieser Roman aus dem Jahre 1953 (dessen Manuskript sogar schon auf das Jahr 1942 zurückgeht) besitzt absolut nichts Angestaubtes.
Eine klare, einfache Sprache und gekonnt herrausgearbeitete Charaktere, machen diesen Roman zu einem zeitlosen Klassiker.

Eine berührende Geschichte, die mich auch hinsichtlich der liebevollen Charakterzeichnung, dem urbanen Setting und dem "Coming of Age"-Thema stark an die Romane von Charles Dickens erinnert.

Abgesehen davon: "Rieke rules!" :prima:
»Braucht ihr Transportmittel? Werkzeuge? Material?«
»Unser Gegner ist ein mit Atombomben gespicktes außerarbrisches Raumschiff«, sagte ich. »Wir haben einen Winkelmesser.«
»Gut, ich gehe nach Hause und schaue nach, ob ich ein Lineal und ein Stück Faden auftreiben kann.«
»Das wäre prima.«

[Neal Stephenson - Anathem]
Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 10698
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr »

Des_Orphan hat geschrieben: 30. Oktober 2021 19:02 Bild
Wow, was kann dieser Mann schreiben.
Dieser Roman aus dem Jahre 1953 (dessen Manuskript sogar schon auf das Jahr 1942 zurückgeht)
Zwingend, weil Fallada ja 1945 eher tragisch starb.
Benutzeravatar
Des_Orphan
BNF
BNF
Beiträge: 850
Registriert: 10. April 2004 15:38
Land: Deutschland

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Des_Orphan »

L.N. Muhr hat geschrieben: 1. November 2021 12:48 Zwingend, weil Fallada ja 1945 eher tragisch starb.
Nun, er starb 1947...
»Braucht ihr Transportmittel? Werkzeuge? Material?«
»Unser Gegner ist ein mit Atombomben gespicktes außerarbrisches Raumschiff«, sagte ich. »Wir haben einen Winkelmesser.«
»Gut, ich gehe nach Hause und schaue nach, ob ich ein Lineal und ein Stück Faden auftreiben kann.«
»Das wäre prima.«

[Neal Stephenson - Anathem]
heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7207
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von heino »

Heute habe ich "Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten" von Becky Chambers beendet und bin ziemlich begeistert. Näheres dazu hier:

viewtopic.php?f=25&t=11331&p=278246#p278246

Außerdem habe ich noch schnell "Charly Hübner über Motörhead" gelesen, weil das mit 160 sehr kleinen Seiten nur ein Snack ist. Das Buch war ein Geburtstagsgeschenk, das mir ein Freund wegen meines Faibles für die Band gekauft hatte. Leider ist es ziemlicher Mist, denn Hübner ist als Autor ein selbstverliebter Schwätzer, der nichts über Motörhead und nur sehr wenig Interessantes über sich selbst zu sagen hat.
Lese zur Zeit:
Hans Rosling - Factfulness
heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7207
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von heino »

Zuletzt habe ich "Mein Kalifat" von Hasnain Kazim gelesen, seine humoristische Belletristik-Version eines Witzes, den er nach vielen rassistischen Zuschriften, die man zum großen Teil in "Post von Karl-Heinz" lesen konnte, besonders auf Facebook in die Welt setzte und der sich verselbstständigt hat. Damals wurde ihm von vielen eher intellektuell wenig gesegneten Zeitgenossen vorgeworfen, er wolle "das Abendland islamisieren", also erklärte er sich kurzerhand zum Kalifen und rief sein persönliches Kalifat aus. Wer seine Facebook-Seite, seine Bücher und seine Artikel kennt, weiß, dass Kazim sehr intensiv für demokratische Werte eintritt und auch nicht vor harten Diskussionen zurückschreckt und die Ansicht vertritt, dass man nicht jedem Schreihals zuhören sollte.
"Mein Kalifat" fasst das alles als eine Art Roman zusammen und ist sehr unterhaltsam geschrieben und stellt seine Ansichten und Meinungen sehr pointiert und eindeutig dar. Wer allerdings seine Bücher - besonders "Auf sie mit Gebrüll" - und seine Artikel in der Zeit kennt, wird hier nur Bekanntes finden.
Lese zur Zeit:
Hans Rosling - Factfulness
Benutzeravatar
Ender
SMOF
SMOF
Beiträge: 2067
Registriert: 10. Januar 2015 21:25
Bundesland: Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Micaiah Johnson - Erde 0
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Ender »

Herbert Rosendorfer - Die Goldenen Heiligen oder Columbus entdeckt Europa
Endlich habe ich diesen KLP- und DSFP-Gewinner auch mal gelesen und ... hui, was für ein Trip! Grotesk, sarkastisch, polemisch, klug, zynisch und bitterbitterböse.
Ich bin begeistert.
Benutzeravatar
Teddy
SMOF
SMOF
Beiträge: 2123
Registriert: 9. Juni 2014 20:26
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Donald A. Wollheim (Hrsg) - World's Best SF 1982 - 1991 (also 10 Bände)
Wohnort: Neuss

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Teddy »

Ender hat geschrieben: 14. November 2021 12:59 Herbert Rosendorfer - Die Goldenen Heiligen oder Columbus entdeckt Europa
Endlich habe ich diesen KLP- und DSFP-Gewinner auch mal gelesen und ... hui, was für ein Trip! Grotesk, sarkastisch, polemisch, klug, zynisch und bitterbitterböse.
Ich bin begeistert.
Ich habe das Buch vor Jahrzehnten gelesen. Vielleicht lag es an meiner Jugend, aber das ist ein Buch, das mir am Ende arg an die Nieren gegangen ist. Zynisch und bitterbitterböse, in der Tat.
heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7207
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von heino »

Jodi Taylor - Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv

Das Buch hat eine bestechende Idee:Historiker können mit Hilfe einer Zeitmaschine, zurück reisen und geschichtliche Ereignisse aus erster Hand miterleben. Großteils ist der Roman auch flott geschrieben und definitiv nicht langweilig, krankt aber daran, dass die Existenz der Zeitmaschine von der Protagonistin bei der ersten Erwähnung einfach so hingenommen wird, die Handlung wie die meisten Zeitreisegeschichten sich irgendwann in den eigenen Ideen verheddert und dass Frau Taylor gelegentlich in den Bereich des Hausfrauenpornos abgleitet. Kann man lesen, muss man aber nicht.

Philip Manow - Die zentralen Nebensächlichkeiten der Demokratie

Der Autor beleuchtet Fragen, die für den Politbetrieb nicht unwichtig sind, über die man meist aber eher nicht nachdenkt. Z.B., was Applausminuten für eine Bedeutung haben, warum die richtige Frisur wichtig ist, was die Gestik über den jeweiligen Politiker aussagt usw. Das geht sehr weit über Klolektüre hinaus und ist weitaus interessanter, als ich beim Kauf des Buches gedacht hatte.
Lese zur Zeit:
Hans Rosling - Factfulness
Benutzeravatar
Ender
SMOF
SMOF
Beiträge: 2067
Registriert: 10. Januar 2015 21:25
Bundesland: Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Micaiah Johnson - Erde 0
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Ender »

Larry Niven - Ringwelt

Bild

Schlecht gealterter Klassiker, den man heute nicht mehr lesen muss. Altbacken hinsichtlich Schreibstil, Figurenzeichnung, Rollenbildern, Handlungsaufbau. Die gigantische Ringwelt, die doch so viel Potenzial bereithält, wurde mir nie so wirklich nahegebracht. Es wurden zwar regelmäßig ihre (unglaubwürdig) riesigen Ausmaße erwähnt, aber um wirklich eintauchen zu können, blieben die Beschreibungen zu oberflächlich. Wenn man das vor Jahrzehnten als eins der ersten SF-Bücher gelesen hat, konnte einen ein gewisser Sense of Wonder noch beeindrucken, aber aus heutiger Sicht wirkt das alles ziemlich unausgegoren. Viel unnötiges (Pseudo-)Technikgeschwafel und eine lahme Handlung, die sich größtenteils auf das Abhandeln von einzelnen kleinen Abenteuerchen beschränkt.
Mammut
SMOF
SMOF
Beiträge: 2125
Registriert: 16. Januar 2002 00:00
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Mammut »

Ender hat geschrieben: 3. Dezember 2021 09:40 Larry Niven - Ringwelt

Bild

Schlecht gealterter Klassiker, den man heute nicht mehr lesen muss. Altbacken hinsichtlich Schreibstil, Figurenzeichnung, Rollenbildern, Handlungsaufbau. Die gigantische Ringwelt, die doch so viel Potenzial bereithält, wurde mir nie so wirklich nahegebracht. Es wurden zwar regelmäßig ihre (unglaubwürdig) riesigen Ausmaße erwähnt, aber um wirklich eintauchen zu können, blieben die Beschreibungen zu oberflächlich. Wenn man das vor Jahrzehnten als eins der ersten SF-Bücher gelesen hat, konnte einen ein gewisser Sense of Wonder noch beeindrucken, aber aus heutiger Sicht wirkt das alles ziemlich unausgegoren. Viel unnötiges (Pseudo-)Technikgeschwafel und eine lahme Handlung, die sich größtenteils auf das Abhandeln von einzelnen kleinen Abenteuerchen beschränkt.
Den hatte irgendwann die letzten drei Jahre angefangen und abgebrochen. Fand ich unlesbar.
Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 15205
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Der "Liest zur Zeit" Thread

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Ha, genau die Ausgabe habe ich auch noch da :-D
Ja, Larry Niven war kein besonders guter Stilist, und ich glaube, die Übersetzungen sind auch dem Zeitgeist geschuldet. Ich denke auch nicht, dass ich die Ringwelt heute noch lesen mag, aber damals war ich schwer begeistert. Auch wegen des schnoddrigen Stils, weil es eben nicht so verkopft war. Allerdings denke ich, dass man heutzutage nichts mehr von ihm lesen kann, weil es teils auch ziemlich sexistisch ist.
:bier:
Uschi
Alles, was ich im Forum schreibe, ist meine private Meinung.
Mein Blog
Uschi Facebook
Fabylon YouTube
Fabylon Shop
Insta: uschizietsch
Antworten