Zima Blue - Alastair Reynolds

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 8176
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Zima Blue - Alastair Reynolds

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 28. Mai 2019 12:20

Mal wieder Zeit für einen Buch Tread (die anderen Bücher waren zu kurz).

Kurzgeschichtensammlung von Reynolds, die ich lese weil zwei davon verfilmt worden sind, und zwar in Love Sex and Robots.

The Real Story

Reporterin will den ersten Menschen interviewn der auf den Mars gelandet ist. Der ist inzwischen schon 160 Jahre alt (dank Verjüngungstechnik) und man trifft sich auf dem Mars um "die wahre Geschichte" erzählt zu bekommen. Die bekommen wir nicht erzählt, stattdessen bekommen wir Mars-Lokalkolorit und die Reaktionen des Mannes darauf bzw: seinen Charakter geschildert. Und es ist nicht ein Mann, es sind drei, die Crew des ersten Raumschiffs. Fun Fact: Die Reporterin ist die gleiche wie in "Zima Blue".

Die Story is ok, aber mehr nicht. Es gibt einen geringen twist, und wo Reynolds hier punkten kann ist das Lokalkolorit: Ein Cafe in einen Marscanyon, die Höhlen der ersten Marsbewohner ("Sloths"), das Museum um die erste Ladekapsel.

Gebe: 3 von 5 Punkte.

Beyond the Aquila Rift

...eine der Storys die verfilmt worden ist. Mit besonders guter Grafik.

Zur Geschichte: Ein Raumschiff kommt vom Kurs ab, landet auf einer Raumstation, und die drei Astronauten werden behutsam aufgeweckt... nur bei einer klappt das nicht, weil die dauernt rumschreit.

Die Geschichte ist gar nicht übel, der Fokus der geschrieben Version ist allerdings anders als der der verfilmten Version. In der Verfilmnung hat man einiges an Fett weggestrichen, die Schreiftversion hat um einiges mehr Tiefe,
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 8176
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: Zima Blue - Alastair Reynolds

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 6. Juni 2019 10:02

Enola

Ein Maschinenkrieg hat statgefunden... eine Handvoll ist noch übrig, Und die, die übrig sind haben keinen Buch mehr aufs Käpfen sondern kooperien in Tauschhandeln.

Nett. gene so 3,5*

Signal to Noise

Es gibt eine neue Technologie, mit der Man Daten von einem Universum zum anderern schicken kann. Die beiden Universen sind am Anfang praktisch gleich, drifen aber nach zwei Wochen außeinander.

In dieser Sotory wird eine Verbindung zu einem Universum aufgemacht in der die Ehefrau des Hauptprotagonisten noch lebt.

Liebesgeschichte, gebe: 3*

Cardiff Afterlife

Selbes Universum. Währed der Verbindun wird in dem einen Cardiff eine Atombombe gezündet... bei uns daheim aber nicht.

Es geht jetzt darum wie man mit den Leuten verfahren soll die in dem einen Universum ein Verbrechen begangen haben... nur bei uns daheim nicht.

Gebe:4*

Hideaway

Das ist eher das was ich mit Raynolds in Verbindung bringe: Überlichtschneller Raumflug in der Galaxis, die Menschheit wird von den "Huskern" angegriffen. Das vielleicht letzte Raumschiff mit Menschen flüchtet sich in ein entlegenes sonnensystem und sochen dort nach einen Versteck vor den Huskern (die werden in ca 100 Jahren eintreffen und keinen Stein auf den anderen lassen).

Plo verrate ich nicht.

Gebe: 4,5 Sterne
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Alle Bücher müssen gelesen werden

Antworten