Dirk van den Boom - Der letzte Admiral

Das Forum für Science-Fiction-Leseempfehlungen! Stell Deinen Buchtip kurz vor und diskutiere mit anderen SF-Lesern darüber!
Caroline
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 160
Registriert: 23. April 2019 16:15
Land: Österreich

Dirk van den Boom - Der letzte Admiral

Ungelesener Beitrag von Caroline » 21. Oktober 2019 10:02

Es ist ja glaube ich nicht möglich, ein paar Stunden neben Dirk zu stehen, ohne sein Buch zu kaufen. Einfach weil er so nett ist. Am Heimflug von der BuCon hab ich dann tatsächlich darin zu lesen begonnen und ich muss sagen: das ist genau das Buch, das ich im Moment gebraucht habe.

Nach Becky Chambers hatte ich ja richtig Lust auf eine Space Opera mit einem fantastischen, bunten Durcheinander an Charakteren - aber mit mehr Aktion, mehr Handlung und weniger Teetrinken. Und da bin ich nun mit "Der letzte Admiral" überraschend glücklich. Der Titel wäre ja nicht so meines gewesen, bisschen zu theatralisch - aber nach der ersten Seite war ich voll drinnen in dieser fruchtbaren, zynischen, verrückten Welt mit lebenden U-Bahnen, geheimnisvollen Invasoren und einem armen, kleinen Schlitzohr als Protagonisten. Ich bin zwar erst bei der Hälfte des Buchs angekommen - aber meine Begeisterung musste einfach raus. Und egal, ob ich mich nun als schlau genug erweisen werde, eine tiefgründige Botschaft darin zu entdecken - das Buch macht auf jeden Fall echt viel Spaß. Dirk würde sicher sagen, dass tiefgründige Botschaften überbewertet werden - aber der Mann ist schlau.

5 von 5 Scheißnüssen (wer's liest wird auf die treffen) für den letzten Admiral.
(und das sage ich nicht nur, weil wir im gleichen Verlag schreiben)

Bild

Benutzeravatar
lapismont
SMOF
SMOF
Beiträge: 9535
Registriert: 17. Februar 2004 13:23
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Octavia Butler – Kindred
Earl of Chesterfield – Über die Kunst, ein Gentleman zu sein
Eduard von Keyserling – Feiertagskinder
Sabrina Železný – Feuerschwingen
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Dirk van den Boom - Der letzte Admiral

Ungelesener Beitrag von lapismont » 21. Oktober 2019 13:04

Es ist ja glaube ich nicht möglich, ein paar Stunden neben Dirk zu stehen, ohne sein Buch zu kaufen.
:beanie:

Nenn ihn Kommunist und er ist weg. :naughty:

Caroline
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 160
Registriert: 23. April 2019 16:15
Land: Österreich

Re: Dirk van den Boom - Der letzte Admiral

Ungelesener Beitrag von Caroline » 21. Oktober 2019 18:53

Das sagst du mir erst jetzt??? Solche Infos muss man mir doch zuspielen!

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8762
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: M. Proust "Die Gefangene" (Auf der Suche nach der verlorenen Zeit Bd. 5)
M.K. Iwoleit/M. Haitel (Hg.) "NOVA 27"
Wohnort: München

Re: Dirk van den Boom - Der letzte Admiral

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 21. Oktober 2019 19:25

Oder begrüß ihn mit erhobener Faust und einem zünftigen "Freundschaft!"!
Sollte auch wirken.

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Antworten