[Serie] Devs

Ein Forum für alle phantastischen Serien
Benutzeravatar
andy
SMOF
SMOF
Beiträge: 5412
Registriert: 6. Dezember 2002 08:33
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Liest:
St. John Mandel: Station 11
Hört:
King: The Stand
Wohnort: Münster

[Serie] Devs

Ungelesener Beitrag von andy »

Der Mann, der uns Ex Machina und Annihilation brachte, entwickelte eine SF-Serie. Und der Trailer von Devs sieht vielversprechend aus:


Link: https://www.youtube.com/watch?v=e8Eia4JeoVI

Andy

Benutzeravatar
andy
SMOF
SMOF
Beiträge: 5412
Registriert: 6. Dezember 2002 08:33
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Liest:
St. John Mandel: Station 11
Hört:
King: The Stand
Wohnort: Münster

Re: [Serie] Devs

Ungelesener Beitrag von andy »

Devs ist mit Abstand die beste SF-Serie seit Ewigkeiten. Handlung, Schauspieler, Musik und Set-Design sind umwerfend. Ich hoffe, dass einige hier Gelegenheit haben, das zu sehen. Ich will über die Handlung keine Details verraten. Es geht um Ursache und Wirkung und viele Welten.

Alleine der Raum, in dem das des-Team arbeitet, ist ein Meisterwerk.

Unbedingt anschauen!

Andy

Benutzeravatar
Pogopuschel
SMOF
SMOF
Beiträge: 3604
Registriert: 7. Juli 2004 23:34
Land: Deutschland
Wohnort: Westerwald

Re: [Serie] Devs

Ungelesener Beitrag von Pogopuschel »

In Deutschland wird die Serie ab August auf dem Pay-TV-Kanal Fox laufen, der z. B. über Sky empfangbar ist.

stolle
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 355
Registriert: 6. Dezember 2005 09:29
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: PKD, Alan Moore, Jeff Lemire

Re: [Serie] Devs

Ungelesener Beitrag von stolle »

andy hat geschrieben:
15. Juni 2020 16:08
Devs ist mit Abstand die beste SF-Serie seit Ewigkeiten. Handlung, Schauspieler, Musik und Set-Design sind umwerfend. Ich hoffe, dass einige hier Gelegenheit haben, das zu sehen. Ich will über die Handlung keine Details verraten. Es geht um Ursache und Wirkung und viele Welten.

Alleine der Raum, in dem das des-Team arbeitet, ist ein Meisterwerk.

Unbedingt anschauen!

Andy
Ich würde es ein klein wenig tiefer hängen. Es war aussergewöhnlich gut, hat aber am Ende etwas geschwächelt.
Ansonsten unterschreibe ich alles, was Du gesagt hast.

Benutzeravatar
andy
SMOF
SMOF
Beiträge: 5412
Registriert: 6. Dezember 2002 08:33
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Liest:
St. John Mandel: Station 11
Hört:
King: The Stand
Wohnort: Münster

Re: [Serie] Devs

Ungelesener Beitrag von andy »

stolle hat geschrieben:
18. Juni 2020 16:22
andy hat geschrieben:
15. Juni 2020 16:08
Devs ist mit Abstand die beste SF-Serie seit Ewigkeiten. Handlung, Schauspieler, Musik und Set-Design sind umwerfend. Ich hoffe, dass einige hier Gelegenheit haben, das zu sehen. Ich will über die Handlung keine Details verraten. Es geht um Ursache und Wirkung und viele Welten.

Alleine der Raum, in dem das des-Team arbeitet, ist ein Meisterwerk.

Unbedingt anschauen!

Andy
Ich würde es ein klein wenig tiefer hängen. Es war aussergewöhnlich gut, hat aber am Ende etwas geschwächelt.
Ansonsten unterschreibe ich alles, was Du gesagt hast.
Über das Ende dachte ich viel nach. So ganz verstehe ich die entscheidende Wendung nicht.
Woher kommt nach all dem Determinismus plötzlich dieser freie Wille? Warum schmeißt sie die Waffe weg? Das Ende mit dem Upload in die virtuelle Welt hätte es auch geben können, wenn die Ereignisse - Fahrstuhlfahrt - Kopfschuss - Absturz so eingetreten wären wie vorhergesagt.
Ich freue mich schon richtig darauf, mit dem Wissen über den Ausgang von allem die Serie noch einmal zu sehen.

Andy

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 10133
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: [Serie] Devs

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr »

Ich fands okay, aber am Ende ist es vor allem ein Remake von "Welt am Draht" bzw. eine Modernisierung von Galouyes Roman mit ein paar vertauschten Vorzeichen.

Hinter der zugegeben sehr schönen Oberfläche steckt da nicht viel Neues, es ist SanFran-SF im Fahrwasser von Dick, KS Robinson und anderen.

Und der Schluss ist leicht zu erklären,
wenn man berücksichtigt, dass auch die gezeigte Welt der Serie bereits eine Simulation ist, worauf viele Dialoge hindeuten: dann geht es um die Schaffung einer KI mit freiem Willen innerhalb einer deterministischen Simulation, also das Übersteigen einer Simulation über sich selbst. Ein Philosophisches "bigger on the inside". (Das Meta-hafte, auf einem Bildschirm eine Simulation zu erleben, die an Komplexität der Realität gleichkommt, wird mehrmals in der Serie debattiert und deutet natürlich auf das Seherleben des Zuschauers.) Dieses Auftauchen eines freien, nicht-deterministischen Willens, führt zur Gegenreaktion durch das deterministische Programm, i.e. der Aufrechterhaltung der Simulation. Statt also, wie in "Welt am Draht", ein Level aufzusteigen, steigt die Figur ein Level ab.

Antworten