Long Way To A Small Angry Planet - Becky Chambers

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 9166
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Long Way To A Small Angry Planet - Becky Chambers

Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

So, Zeit mal was für die Lesechallange zu machen:

Bild

(mal kein Buchcover sondern eine Zeichnung der Besazungsmitglieder des Raumschiffs)

10%

Also, da haben wir ein Rumschiff, das transportiert irgendwas, und wir haben eine Besatzung. Und da kommt eine neue... äh... Angestellte? hinzu, die soll sich um den Paperkram kümmern.

Der wird erstmal alles gezeigt und erklärt, und man trifft auch die anderen Besatzungsmitglieder.

Wenns sowas gibt die "Cosy Mystery", dann könnte das hier sowas sein wie "Cosy SF": Interresante Menschen und Aliens, hübsche Kulisse (Das Gewächshaus mit dem Second Hand Pflanzen, da möchte man sich doch glatt reisetzen und einen Tee trinken), erbauende Konversation.

Ich musste da im Rückblick an Scalzi und das "Imperium der Ströme" denken, wie ähnlich sch die Bücher sind und wie unterschiedlich. "Imperium" besteht auch praktich nur aus Dialogen, aber man merkt wie Scalzi da die Leute labern lässt nur um zu zeigen wie toll er Leute labern lassen kann.

Bei Chambers hingegen: Konversation zur Erbauung des Lesers.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet / Mod-Hammer fieg und sieg!

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 12694
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Long Way To A Small Angry Planet - Becky Chambers

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Und: Sie sitzen alle in der Küche und haben sich lieb. Das bleibt bis zum Ende des Romans so.
Konversation zur Erbauung des Lesers? oO Ich fand das langweiliges Gesülze.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Teddy
SMOF
SMOF
Beiträge: 1797
Registriert: 9. Juni 2014 20:26
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Fred Vargas - Das barmherzige Fallbeil
James Tiptree jr. - Liebe ist der Plan
Wohnort: Neuss

Re: Long Way To A Small Angry Planet - Becky Chambers

Ungelesener Beitrag von Teddy »

Mir hat der Roman gut gefallen. Aber hatten wir das nicht schon an anderer Stelle hier im Forum, wo die Frauen die Roman schlecht und die Männer ihn gut fanden?

Benutzeravatar
Naut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1531
Registriert: 2. Februar 2012 08:29
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: King: tot.

Re: Long Way To A Small Angry Planet - Becky Chambers

Ungelesener Beitrag von Naut »

Ich glaube nicht, dass das etwas mit "Männern" und "Frauen" zu tun hat.
Mir hat das Buch gefallen.

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 12694
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Long Way To A Small Angry Planet - Becky Chambers

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Das war in der Lesechallenge 2019, ich hab auch sehr ausführlich was dazu gesagt. Mir hat er nicht gefallen, und ich halte ihn für total überbewertet. Eine Passage habe ich aber trotzdem sehr gut bewertet.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Naut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1531
Registriert: 2. Februar 2012 08:29
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: King: tot.

Re: Long Way To A Small Angry Planet - Becky Chambers

Ungelesener Beitrag von Naut »

Teddy hat geschrieben:
23. Juni 2020 19:58
[...] an anderer Stelle hier im Forum, [...]
Mich hat gewundert, dass es noch keinen Thread zu der Serie hier gibt, denn - wie eine Suche zeigt - es wurde schon sehr viel insbesondere zum ersten Teil geschrieben.

Ich fand übrigens Teil 2 am besten, da dort der Spannungsaufbau wesentlich fokussierter als in Teil 1 ist und die Story insgesamt interessanter.
Teil 3 ist wieder sehr entschleunigt, zu Beginn geradezu langweilig, hat dann aber einen fiesen "Game of Thrones"-Moment, wenn ein Charakter unerwartet stirbt.

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 9166
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: Long Way To A Small Angry Planet - Becky Chambers

Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

Teddy hat geschrieben:
23. Juni 2020 19:58
Mir hat der Roman gut gefallen. Aber hatten wir das nicht schon an anderer Stelle hier im Forum, wo die Frauen die Roman schlecht und die Männer ihn gut fanden?
Umso wichtiger das ich das Buch lese, damit hier endlich eine einheitliche, objektive Meinung hergestellt werden kann.

16%

Kaptän unterhällt sich mit KI und die sexuelle Spannung kann man mit einem Messer schneiden. Man frühstückt, man mant einen Sprung durch den Hyperraum. Dafür bekommen wir eine Beschriebung wie das geht von Kizzy, Bordmechanikerin (mit ADHS, nehme ich an). Rosemary hört zu.

Das war ein Lowlight. Schon klar, Rosemary ist ein Stand-in für den Leser, dem ja das Universum erklärt werden muss. Aber in dem Fall war mir die Wissenvermittlung zu aufegetzt. Kann doch nicht sein das es in dieser Welt überhaupt kein Allgemeinwissen üher den Hyperraum gibt, haben die keine Sendung mit der Maus?

Pluspunkt dagegen: Das Essen. Erst die Käfer zum Abendessen, jetzt dieses Aliengebäck, feine Sache.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet / Mod-Hammer fieg und sieg!

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 12694
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Long Way To A Small Angry Planet - Becky Chambers

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Naut hat geschrieben:
24. Juni 2020 12:11
Teddy hat geschrieben:
23. Juni 2020 19:58
[...] an anderer Stelle hier im Forum, [...]
Mich hat gewundert, dass es noch keinen Thread zu der Serie hier gibt, denn - wie eine Suche zeigt - es wurde schon sehr viel insbesondere zum ersten Teil geschrieben.

Ich fand übrigens Teil 2 am besten, da dort der Spannungsaufbau wesentlich fokussierter als in Teil 1 ist und die Story insgesamt interessanter.
Teil 3 ist wieder sehr entschleunigt, zu Beginn geradezu langweilig, hat dann aber einen fiesen "Game of Thrones"-Moment, wenn ein Charakter unerwartet stirbt.
Da gibt's noch mehr Teile? oO Deshalb diese ewig lange Exposition.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Naut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1531
Registriert: 2. Februar 2012 08:29
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: King: tot.

Re: Long Way To A Small Angry Planet - Becky Chambers

Ungelesener Beitrag von Naut »

Uschi Zietsch hat geschrieben:
24. Juni 2020 14:52
Naut hat geschrieben:
24. Juni 2020 12:11
Teddy hat geschrieben:
23. Juni 2020 19:58
[...] an anderer Stelle hier im Forum, [...]
Mich hat gewundert, dass es noch keinen Thread zu der Serie hier gibt, denn - wie eine Suche zeigt - es wurde schon sehr viel insbesondere zum ersten Teil geschrieben.

Ich fand übrigens Teil 2 am besten, da dort der Spannungsaufbau wesentlich fokussierter als in Teil 1 ist und die Story insgesamt interessanter.
Teil 3 ist wieder sehr entschleunigt, zu Beginn geradezu langweilig, hat dann aber einen fiesen "Game of Thrones"-Moment, wenn ein Charakter unerwartet stirbt.
Da gibt's noch mehr Teile? oO Deshalb diese ewig lange Exposition.
Nee, nicht direkt. Teil 2 hat zwar zT dieselben Personen, aber die Geschichte ist doch eine andere: Ein Handlungsstrang ist ein Prequel, der andere ein Sequel zu Teil 1. Teil 3 ist völlig unabhängig, spielt nur im selben Universum.

Ich glaube nicht, dass Chambers das von Anfang an an Trilogie geplant hat. Ich vermute, sie hat Teil 1 "so aus dem Bauch heraus" geschrieben, um damit bestimmte Dinge auszuprobieren. Die folgenden Bände gehen dann zT etwas professioneller an die Erzählung, weichen aber auch wieder (vermutlich bewusst) von bestimmten Traditionen oder Konventionen in der Erzähltechnik ab. Das klingt jetzt experimenteller als es eigentlich ist - im Detail geht es meist darum, mit bestimmten rassistischen und sexistischen Mustern und Erwartungen zu brechen.

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 12694
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Long Way To A Small Angry Planet - Becky Chambers

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Ah, danke. Also eine Reihe, aber keine Serie oder Trilogie. Hätte mich auch gewundert, denn die Geschichte war ja ziemlich auserzählt.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Scotty
SMOF
SMOF
Beiträge: 2012
Registriert: 16. März 2005 15:38
Land: Deutschland
Wohnort: Neuss

Re: Long Way To A Small Angry Planet - Becky Chambers

Ungelesener Beitrag von Scotty »

Uschi Zietsch hat geschrieben:
23. Juni 2020 19:07
Und: Sie sitzen alle in der Küche und haben sich lieb. Das bleibt bis zum Ende des Romans so.
Konversation zur Erbauung des Lesers? oO Ich fand das langweiliges Gesülze.
Genauso habe ich es auch empfunden. Irgendwie nicht richtig etwas für Erwachsene, etwas sehr seicht. Mich hat einfach nicht interessiert, wie es den Protagonisten ergeht.
Aber wenn es einigen sehr wertgeschätzten Foristen gefällt, hat das Werk anscheinend wohl irgendetwas, zu dem ich keinen Zugang gefunden habe.
Lese zur Zeit:
Antonia Hodgson - Das Höllenloch
Davor:
Frederico Axat - Mysterium

    Benutzeravatar
    Uschi Zietsch
    TBGDOFE
    TBGDOFE
    Beiträge: 12694
    Registriert: 13. März 2004 18:09
    Land: Deutschland
    Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
    Kontaktdaten:

    Re: Long Way To A Small Angry Planet - Becky Chambers

    Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

    Ja, da gehören wir zu einer Minderheit ^^
    :bier:
    Uschi
    Mein Blog

    Benutzeravatar
    Knochenmann
    Der Sailor-Mod
    Der Sailor-Mod
    Beiträge: 9166
    Registriert: 26. April 2004 19:03
    Land: Österreich!

    Re: Long Way To A Small Angry Planet - Becky Chambers

    Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

    25%

    So, wir haben ein Raumschiff, wir haben eine Crew, was brauchen wir? Einen Auftrag! Und das ist genau der Punkt den ich bei den vielen Rezensionen die ich zu dem Buch gelesen habe nicht verstanden habe: was TUN die eigendlich? Was ist dieser Planet, waum ist er so zornig?

    Also, der Job sieht so aus: Es gibt einen galaktischen Kern, und dort wohnt eine Ungustel-Alienrasse. Die führen nämlch dauernt KRieg gegen sich selber aber nicht gegen andere, weshalb man sie in Frieden lässt. Davon abgesehen: das sind scheinbar Idioten, gegen sich selber Krieg führen, hallo?

    Eine Fraktion dieser Alien wird aber mitgled in der Föderation (oder whatever), und die brauchen jetzt eine Hyperraumumgehungsstrasse, und die soll die Wayfarer bauen, weil die kann das und dafür gibts $$$$.

    Positiv: der Roman baut einen derartigen integrativen Impuls auf, das allein die Verstellung von Aliens die gegen sich selber Krieg führen selstam erscheint.

    Vor dem Trip zum Herz der Galaxis muss man natürlich noch einkaufen, und da ist die Handlung im Moment: auf einem intergalaktischen Bauernmarkt, wo man muggeliges Zeug kaufen kann (besser als integalaktisches Amazon).

    Wir erfahren was es mit der Erde auf sich hat: ist wohl kaputt. Es gibt eine Diaspora, und die Menschen sind mehr so eine bunte Wolke von Raumnomaden als eine Kraft im Universum. Es gibt verschiedene Gruppierungen die die Erde restaurieren wollen, aber die sind mehr sowas wie interstellare Zeugen Jehovas.

    Mein Eindruck bestärkt sich: Das ist schon alles ziemlich muggelig, oder wie meine Tochter (zu was anderem): da will man doch gerne dabei sein.

    Wenn ich das mit den ganzen Hype Büchern der letzen paar Jahre vergleiche, dann bin ich im Moment eher angetan. Zwar werden keine großen Fische gebraten, aber das Buch macht Freude.
    Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet / Mod-Hammer fieg und sieg!

    Alle Bücher müssen gelesen werden

    Benutzeravatar
    Knochenmann
    Der Sailor-Mod
    Der Sailor-Mod
    Beiträge: 9166
    Registriert: 26. April 2004 19:03
    Land: Österreich!

    Re: Long Way To A Small Angry Planet - Becky Chambers

    Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

    35%

    (hab ich doch glatt vergessen das oben gestern abzuschicken)

    Jetzt haben wir das eine Ding drinnen von dem schon offt die Rede war: Leute treffen auf Leute, sind unterschiedlicher Meinung, reden trozdem nett miteinander.

    Beispiel: man versucht einen Körper für die KI zu kaufen, geh zu einer Händler in, die könnte das vielleicht besorgen, ist aber dagegen aus Gründen.

    Ansonsten: schöner Hintergrund, das Silant-Pair gefällt mir.
    Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet / Mod-Hammer fieg und sieg!

    Alle Bücher müssen gelesen werden

    Benutzeravatar
    Knochenmann
    Der Sailor-Mod
    Der Sailor-Mod
    Beiträge: 9166
    Registriert: 26. April 2004 19:03
    Land: Österreich!

    Re: Long Way To A Small Angry Planet - Becky Chambers

    Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

    45%

    Auftritt: Piraten.

    Was für ein Scheiß.

    Anscheineind kann das Schiff innerhalb von 5 Minuten von 3 Leuten mit Handfeuerwaffen gekarpart werden. Vielleicht sollte die Pazifistische Crew ihre Reise in ein potenzielles Kriegsgbiet nochmal überdenken?

    Die Piraten sind aber ohnehin nur ein Vehilek um Rosemary ihrer 15 Minuten Rum zu verschaffen als Problemlöserin. Natürlich nicht mit Gewalt sonder mit Sprechkenntnissen plus Laberei. Was da hilft ist das die Piraten einer blöden Alienspezies angehören die einer abstrusen Moralvorstellung folgen, "Fairness". Die wollen nur klauen was sie "brauchen".

    Die bewaffneten Piraten werden mit "xer" angesprochen, weil man will ja nicht unsensibel sein.

    Am Ende wird der Schafen der Versicherung gemeldet. Ich würde nicht zahlen als Versicherung, es wurden keinerlei Vorkehrungen für einen Piratenüberfall getroffen, nur sagent
    Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet / Mod-Hammer fieg und sieg!

    Alle Bücher müssen gelesen werden

    Antworten